Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Squared Circle Postmarks / Kreise im Quadrat Stempel
Das Thema hat 97 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 oder alle Beiträge zeigen
 
Carolina Pegleg Am: 24.08.2008 16:02:01 Gelesen: 54404# 1 @  
Ich starte mal ein Thema zu einer Art von Stempel zu, der ich mehr erfahren möchte. Die britischen "squared circle postmarks" (= "Kreis im Quadrat-Stempel"). Hier ein Beispiel, Hitchin 3. Januar 1905.



Mit einem Stempel dieser Gattung war das Thema "Stempel Schau - schön, selten oder kurios" eröffnet worden und es wurde dort dann auch noch das ein oder andere Exemplar dieser Gattung gezeigt. Mir kommen diese Stempel immer mal wieder unter, und ich würde dazu gerne etwas mehr erfahren. Ich weiss, dass diese Stempel als solches nicht so selten sind, und dass diese Type ausser in England auch noch in vielen der britischen Kolonien für lange Jahre im Einsatz waren.

Natürlich ist jeder eingeladen hier zur Illustration weitere Stempel dieses Types zu zeigen. Besonders erwünscht sind natürlich Beiträge, die zu diesen Stempeln etwas Wissen vermitteln, z. B., wie werden sie gesammelt (lose oder auf Beleg?), Verbreitungsgrad (zeitlich, geografisch etc.), worauf muss man achten, Besonderheiten und tendentiell wertvollere Varianten usw. usw.

Ich persönlich bin mit meinen Stempelsammlungen voll ausgelastet. Ausser es würde sich herausstellen, dass diese Stempel mit einer Rate von wenigstens 300 Abschlägen/Minute produziert werden können, glaube ich auch nicht, dass ich mich auf sie verbreitern werde. :) Interessant erscheinen sie mir allerdings allemal und mir scheint es bietet sich hier, für den, der sich interessiert, die Möglichkeit sich in einem wohl noch nicht so überlaufenen Gebiet eine -- von Spitzen abgesehen (?) preiswerte (?) -- Sammlung eines Stempeltyps rund um die Welt aufzubauen.
 
asmodeus Am: 24.08.2008 19:23:51 Gelesen: 54394# 2 @  
Ich teile die "Squared Circle Postmarks" so etwa ein:

1. Fancy Geometric Postmarks:

- Achteck
- Achteck mit Dreiecken oder im Quadrat



2. Suared Circle Postmarks

- Kreis im Quadrat in verschiedenen Ausführungen- mit und ohne Postamtsnummern und Zeitangaben.




Es gibt verschiedene Ausführungen und Größen. Dann verschiedene Stellungen der Angaben, wie Zeit, Postamtnummer usw..

Werde jetzt keine Abhandlung darüber schreiben, aber die beigefügten Scans geben schon einen guten Überblick.
 
asmodeus Am: 24.08.2008 19:25:34 Gelesen: 54393# 3 @  
Die Stempel sollten auf Belege gesammelt werden, denn so werden sie auch bewertet. Auf Einzelmarken, kann bei selteneren Stempeln bzw. bei sehr schön gestempelten Stücken ein Aufschlag gewährt werden.
 
asmodeus Am: 24.08.2008 19:28:04 Gelesen: 54392# 4 @  
Hier "Squared Circle Postmarks" mit Postamtnummern in den unteren Ecken Sub- Type D



 
asmodeus Am: 24.08.2008 19:29:30 Gelesen: 54391# 5 @  
Hier zwei verschiedene Größen der Postmarks aus London



 
asmodeus Am: 24.08.2008 19:31:15 Gelesen: 54390# 6 @  
Seltene Ortschaften gibt es auch. Ganz seltene fehlen mir, aber hier ein etwas seltener Stempel aus "Old Steine- Brighton"


 
asmodeus Am: 24.08.2008 19:35:18 Gelesen: 54388# 7 @  
Auch die Bahnhöfe (Railway Postmarks) hatten "Squared Circle Postmarks".


 
asmodeus Am: 24.08.2008 19:39:18 Gelesen: 54387# 8 @  
Die Verwendung erstreckt sich von Victoria bis Edward VII. Ab 1907 wird der Einsatz rarer und ab der neuen Ausgabe von George V verschwindet der Stempel fast gänzlich.

Aber es gibt Ausnahmen! Es gibt Belege mit "Squared Circle Postmark von 1916 bis jetzt das späteste Datum, aber es könnten noch spätere Daten existieren.
 
Concordia CA Am: 25.08.2008 00:05:23 Gelesen: 54373# 9 @  
@ Carolina Pegleg [#1]

Da triffst Du bei mir aber genau ins Schwarze. Diese Stempel sind zwar keine Maschinenstempel, dennoch üben sie auf mich einen großen Reiz aus.

Falls Du Maschinenstempel in einem ähnlichen Erscheinungsbild suchst, empfehle ich Die die frühen Hoster Typen aus Großbritannien. Sie sollen allerdings nicht gerade oft zu finden sein.



Hoster-Stempelmaschine 1885

@ asmodeus [#8]

Wie ich insgeheim gehofft habe, hast Du mal in Deine Belegesammlung geschaut und einen eindruckvollen Querschnitt von in Grobritannien vorkommenden Typen vorgestellt.

Ich meine, die schönsten Squared Circles hat man in Italien benutzt. Die Typenvielfalt war wohl nicht so groß wie bei den Briten, aber die Abschläge sind oft traumhaft.

Die Ganzsachen-Postkarte MiNr. P25 wird bei den 4 auf ihr abgeschlagenen Stempeln dominiert von einem Squared Circle aus Fierenze (Florenz). Erst bei der Vorbereitung dieses Beitrage ist mir aufgefallen, dass dieser Stempel von den anderen mir bekannten Stempeln dieses Typs abweicht.



FIRENZE * FERROVIA * 17 1 - 94 8S

Unten im Stempel steht in aller Regel der Namen der Provinz, in der die Stadt liegt. Hier aber steht "Ferrovia", zu deutsch Eisenbahn. Zudem steht unter dem Datum "8S". Dabei könnte es sich um die Bahnverbindung handeln.

Die 3 übrigen Stempel sind dem Empfangsort München zuzuordnen.

München B.Ü. 18 JAN 5-6 Mn. 94. - B.Ü. bedeutet Briefübergabe
München 8. 18 JAN 7-8 Nm. 94. - Auslieferungspostamt München 8
II 15 - Fingerhutstempel des Briefträgers als Zeichen der erfolgreichen Zustellung

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
reichswolf Am: 25.08.2008 00:24:01 Gelesen: 54371# 10 @  
Schon wieder ein schöner Thread unserer Stempelspezialisten! Ich freue mich, und um meiner Begeisterung Ausdruck zu verleihen, zeige ich mal den einzigen Squared Circle, den ich in meiner Sammlung habe.

Es ist ein Stempel aus BRADFORD YORKS(hire) vom NO(vember)22 97 7PM auf einer mit einer Michelnummer 65IIx frankierten Postkarte nach Aachen. Dort erhielt die Karte am 23.11. noch den Ankunftstempel AACHEN 1 * ANKUNFT h.

Beste Grüße,
Christoph


 
AfriKiwi Am: 25.08.2008 03:39:33 Gelesen: 54365# 11 @  
Nun zeige ich mal wieder diese Postkarte von 'Frankreich', anscheinend gelaufen von Folkestone 'G' SP 4 93 nach Hartfordshire.

Aber wieso ging eine Postkarte von Frankreich so durch Postwege von England ?

Erich




 
Carolina Pegleg Am: 25.08.2008 04:32:18 Gelesen: 54361# 12 @  
Da freue ich mich natürlich sehr, dass meine Anregung sich einmal dieser Stempel etwas genauer anzunehmen so schnell Resonanz gefunden hat. Besonderer Dank geht dabei an asmodeus für die Bereitstellung der Typenübersicht der englischen Stempel. So habe ich also gelernt, dass der eingangs gezeigte Stempel von Hitchin eine "Type 2" (= 2 Bögen) ist, und dass die Verwendung aus 1905 schon recht spät ist. Vielen Dank für diese Informationen.

Dass die Stempel auch in Italien in Verwendung waren, hatte ich so nicht in Erinnerung, aber jetzt wo Concordia [#9] es sagt, meine ich auch ich hätte die schon mal gesehen. Auch meine ich, ich hätte diese Stempelform auf einer Vielzahl englischer Kolonialmarken schon mal gesehen. Da sind wir wahrscheinlich mit Ländern, wo es diese Stempel gab, noch lange nicht am Ende.

Das Exemplar von AfriKiwi [#11] ist sicher rätselhaft. Am wahrscheinlichsten erscheint mir, dass die versehentlich ungestempelte Karte aus Frankreich in Folkstone beim Transit nachträglich entwertet wurde. Wenn es sich um eine Auslands-Antwortkarte handeln würde, wäre es normal, dass ein ausländischer Stempel auf dem in das Ursprungsland zurück gesendeten Antwortteil sich befindet. Aber dies ist ja hier nicht der Fall. Ich kann die Ganzsache nicht als Antwortkarte identifizieren und selbst dann wäre die Adresse ja falsch (England und nicht retour nach Frankreich).

Ich werfe noch ein paar offensichtliche Fragen auf, für die weitere Diskussion: Wieviele Länder hatten diese Stempel, wieviele Stempel gibt es da jeweils ungefähr überhaupt, wie erkenne ich seltenere Varianten, wie schätzt man den Wert dieser Stempel? Für die grosse Masse der Stempel scheint der Wert ja 1,00 EUR zu sein, d.h., der Stempel als solches hat keinen besonderen Wert bzw. richtet sich der Wert nach der Briefbewertung der Marke oder dem Wert der Ganzsache. Liege ich da richtig?
 
AfriKiwi Am: 25.08.2008 06:27:35 Gelesen: 54353# 13 @  
@ Carolina Pegleg [#12]

Es ist natürlich besser auf Brief oder Postkarte zu sammeln weil die Marken einfach zu klein sind.

Gezeigt habe ich einige Marken von frühere Kolonien von Südafrika. Diese Stempel kommen ja hier recht oft vor. Das Geheimnis ist lesbare Stempel zu finden.

Mir ging es über kopfstehende Wasserzeichen bei den Kap-Marken. Diese Marken werden ja nach Orten gesammelt.

>>Am wahrscheinlichsten erscheint mir, dass die versehentlich ungestempelte Karte aus Frankreich in Folkstone beim Transit nachträglich entwertet wurde.<<

Dieser Meinung bin ich auch, da ich auch nicht an eine andere Möglichkeit denken kann.

Erich


 
asmodeus Am: 25.08.2008 07:48:28 Gelesen: 54350# 14 @  
Wegen des Wertes [#3]:

Der Wert richtet sich echt nach Erhaltung und Seltenheit. Einige Stempel von kleineren Ortschaften und/ oder Postämter (auch wenn diese in großen Städten sind) beeinflussen den Wert. Bei Großbritannien sind die Abschläge in der Victoria- Ära besser, als die aus der Zeit von Edward VII.
 
Carolina Pegleg Am: 28.08.2008 05:05:51 Gelesen: 54298# 15 @  
@ asmodeus [#14]

Ja habe ich schon gesehen, was Du zum Wert geschrieben hast. Ist ja vollkommen richtig bei allen Stempeln sind Erhaltung, d.h. insbesondere Klarheit des Abschlages, und Seltenheit wichtig für den Wert.

Das mit den Zeitperioden QV bzw EVII ist natürlich schon eine sehr hilfreiche Information. Ich wühle am Wochenende mal, ob ich sonst noch irgendwas von diesen Stempeln habe.
 
Carolina Pegleg Am: 31.08.2008 18:49:33 Gelesen: 54263# 16 @  
Im Sultanat Sansibar wurden erst ab Ende 1895 eigenständige Marken herausgegeben. Es bestand zuvor unter anderem ein britisch-indisches Postamt, bei dem die Verwendung der Marken in Sansibar nur anhand der Abstempelung erkennbar ist. Unter anderem gab es auch Stempel, die in dieses Thema gehören "Squared Circles rund um die Welt."


 
AfriKiwi Am: 01.09.2008 02:05:07 Gelesen: 54252# 17 @  
@ Carolina Pegleg [#16]

Hallo CP,

Deine Indien Marke ist wohl echt aber ich habe meine Bedenken über den Stempel. Er kommt mir einfach falsch vor und meine Gründe sind vielfach.

Die Ecken vom Stempel kommen nicht so symetrisch vor. Das Font von Ort könnte ich noch verbeissen aber mit solchem Datum muß ich noch Vergleichsmaterial finden von diesem Gebiet.

Asmodeus schrieb in Beitrag [#8]:

>>Die Verwendung erstreckt sich von Victoria bis Edward VII. Ab 1907 wird der Einsatz rarer und ab der neuen Ausgabe von George V verschwindet der Stempel fast gänzlich.<<

Das ist sicher der Fall in England aber ich habe Marken von 1936 (Sansibar) was eine Spätverwendung zeigt und nachdem ich durch so einiges gesucht habe kommen die Verwendungen von diesem Stempel noch oft vor auf Marken von 1926.

Dazu gesagt kommen diese Stempel in diesem Zeitraum schon oft vor in verschieden Britisch Afrika Länder.

Unten: Britisch Ostafrika Mi. 35 mit fettem Aufdruck oder wer genau hinschaut doppelter Aufdruck mit auch einem anderen Stil.

Erich
 


Carolina Pegleg Am: 01.09.2008 15:29:02 Gelesen: 54240# 18 @  
@ AfriKiwi [#17]

Ob der Stempel falsch ist, vermag ich nicht zu sagen. Ich habe die Marke vor langer Zeit unter anderen Marken gefunden. Ich habe von dem Gebiet keine Ahnung. Die Marke selbst ist wertlos. Einen Wert hat sie allenfalls durch den ungewöhnlichen Stempel.

Ich würde wenn die Marke einwandfrei wäre, was sie nicht ist, sie hat eine deutliche dünne Stelle, den Wert auf vielleicht $5 schätzen. Aber Du bist der Afrika-Experte und kannst vielleicht sagen, ob sich eine Fälschung überhaupt lohnen würde.

Wenn Du Vergleichsexemplare findest, kannst Du sie ja mal hier zeigen.
 
alexiosp Am: 01.09.2008 20:13:58 Gelesen: 54223# 19 @  
Simply the best book on the subject and everything you need to know on British Squared Circles (IN ENGLISH LANGUAGE):

http://home.earthlink.net/~pennyred/squaredcircle.html
 
AfriKiwi Am: 01.09.2008 23:16:54 Gelesen: 54199# 20 @  
@ Carolina Pegleg [#18]

Hallo C.P.,

genau so, die Marke selbst hat keinen Wert - der Stempel ist von Interesse, auch wenn falsch.

Solche Fälschungen sind meistens Spielereien.

Laut Michel zu diesem Zeitraum: Die Entwertungen dieses Indisches Postamts (in Zanzibar), besonders aus der ältesten Zeit, sind selten. Verwendet wurden Balkenoval- Rechteckduplexstempel mit B im Mittelfeld.

Vergleichsmaterial habe ich nur ab 1895 und werde versuchen etwas zu zeigen im nächsten Beitrag (nicht momentan möglich hier).

Ein Beispiel im "Eine Abarten Galerie - Ausland, Beitrag #20"

Erich
 
AfriKiwi Am: 01.09.2008 23:34:34 Gelesen: 54192# 21 @  
Hallo C.P.

Hier ist noch eine Indien Marke mit Abart - kleines z.

Asmodeus hat uns in Beitrag [#2] gezeigt welche in England gebraucht wurden. Die Stempel wurden auch natürlich im ganzen Empire gebraucht.

Erich
 


Baber Am: 04.09.2008 08:56:00 Gelesen: 54120# 22 @  
@ asmodeus [#2]

Hallo,

über die Squared Circle Postmarks gibt es schon eine Veröffentlichung der Great Britain & Commonwealth Philatelie Society (Switzerland), Verfasser Curt Nicolaus, Fernau.


 

Das Thema hat 97 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht