Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Harz Ansichtskarten, Belege, Stempel
Das Thema hat 337 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8   9 10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 14.10.2014 22:06:25 Gelesen: 55035# 163 @  
Buntenbock

Buntenbock im Harz ist ein Ortsteil von Clausthal-Zellerfeld im niedersächsischen Landkreis Goslar. Er hat etwa 750 Einwohner [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Buntenbock
 
ginonadgolm Am: 15.10.2014 17:22:23 Gelesen: 54993# 164 @  
Beim Sichten diverser Belege habe ich diese Ansichtskarte vom Brocken gefunden.



Beste Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
Cantus Am: 15.10.2014 21:56:46 Gelesen: 54966# 165 @  
Hier ein etwas undeutlicher, aber sicher sehr seltener Stempel, der in der Ausflugsgaststätte auf der Victorshöhe, heute Viktorshöhe, in Gebrauch war. Die Viktorshöhe nahe Friedrichsbrunn im sachsen-anhaltischen Landkreis Harz ist mit 581,5 m die zweithöchste Erhebung des Höhenzugs Ramberg, einem Granitmassiv im Harz.

Das erste Jagdhaus auf der Viktorshöhe war auf Veranlassung des Fürsten Viktor Friedrich im Jahr 1750 neben einem Brunnenhäuschen errichtet worden. Noch im 18. Jahrhundert entstand dort der erste Aussichtsturm. 1892 hatte sich ein auf der Viktorshöhe stehendes Gebäude zu einer beliebten Ausflugsgaststätte entwickelt. 1897 wurde aus Eichenstämmen ein 20 m hoher Turm errichtet, von dem aus eine Aussicht bis zum Kyffhäuser möglich war. Im Jahr 1927 wurde die bis dahin bestehende und mit einem Schankrecht versehene Försterei aufgelöst. Als letzte Förster sind die Herren Jacobi und Sachtler überliefert. Das Anwesen wurde jedoch als Gastwirtschaft weiter betrieben und ausgebaut [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Viktorsh%C3%B6he
 
Marcel Am: 26.10.2014 20:46:12 Gelesen: 54573# 166 @  
Ilsenburg

Für den Liebhaber von Felsformationen hier noch einmal den Ilsestein.



Unweit von Ilsenburg befindet sich das Waldgasthaus Plessenburg (595m ü.d. M.). Ursprünglich ein Forsthaus das im 19. Jahrhundert entstanden ist und schon bald zu einer beliebten Ausflugsgaststätte wurde. Unmittelbar daneben wurde 1880 ein Fachwerkgebäude für das Küchenpersonal errichtet, in das nach der Enteignung der Fürsten zu Stolberg-Wernigerode nach dem Zweiten Weltkrieg der Gastronomiebetrieb einzog und welches man später baulich mit dem alten Jagdhaus zu einem Gebäudekomplex verband, der heute als beliebte Ausflugsgaststätte genutzt wird.

Das Gasthaus ist die Stempelstelle 7 bei der Harzer Wandernadel.

Hierzu eine Karte vom 19.09.1958 von Ilsenburg nach Neukirchen im Erzgebirge mit dem Waldgasthaus Plessenburg.





schöne Grüße
Marcel

http://www.plessenburg.de/
 
Marcel Am: 01.11.2014 23:24:14 Gelesen: 54297# 167 @  
Braunlage

Wir hatten Hohegeiß und St.Andreasberg, beides heute Ortsteile von Braunlage, also heute mal etwas über Braunlage. Selber kenne ich in Braunlage nur das Wurmbergstadion, da wir in unserer Freizeit oft dort Schlittschuh gefahren sind, aber lang ist´s her.

Braunlage selber liegt südlich vom Brocken am Wurmberg, bekannt auch durch die Wurmbergschanze (1922 erbaut) und die Wurmbergseilbahn (1963 eröffnet). Es ist nicht nur ein bedeutender Wintersportort, sondern verfügt auch über eines der größten Kurparks des Harzes. Ursprünglich an der innerdeutschen Grenze gelegen war Braunlage bis zur deutschen Einheit ein gut besuchter Ferienort, wessen sich nach der Wiedervereinigung dramatisch änderte. So geriet Braunlage in erhebliche wirtschaftliche Schwierigkeiten durch den Wegfall der Zonenrandförderung und der zunehmenden Konkurrenz aus dem Ostharz.

Zu Braunlage habe ich mal eine neuere Karte vom 22.08.1978 - gelaufen nach Jena.



schöne Grüße
Marcel

http://de.wikipedia.org/wiki/Braunlage
http://de.wikipedia.org/wiki/Wurmbergschanze
http://de.wikipedia.org/wiki/Wurmbergseilbahn
 
Marcel Am: 16.11.2014 22:26:02 Gelesen: 53669# 168 @  
Hermannshöhle (Rübeland)

Die Hermannshöhle wurde 1866 bei Straßenbauarbeiten entdeckt. Die Höhle wurde nach Ihrem Erforscher Hermann Grotrian benannt. Bereits am 01.05.1890 wurde die Höhle, als erste in Deutschland, mit elektrischer Beleuchtung versehen. Herrliche Tropfsteine und imposante Sintergebilde kennzeichnen diese Höhle. Die Kristallkammer mit Ihren funkelnden Calzitkristallen zieht jeden Besucher in Ihren Bann. In der Hermannshöhle beherbergt der Olmensee noch 13 Exemplare des gleichnamigen Grottenolms (die bis zu 100 Jahre alt werden können), den es sonst nirgendwo in Deutschland gibt.

Hierzu eine Karte mit der Kristallkammer - gelaufen nach Zwickau am 29.07.1959 von Blankenburg im Harz.



schöne Grüße
Marcel

http://www.harzer-hoehlen.de/seite/9064/rundgang.html
 
Marcel Am: 21.11.2014 20:19:02 Gelesen: 53398# 169 @  
@ Marcel [#167]

Zu Braunlage habe ich hier noch eine schöne alte Ansichtskarte von 1927 in einem schönen Winterkleid. Gelaufen nach Dresden am 09.12.1927



schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 22.11.2014 22:45:47 Gelesen: 53347# 170 @  
Diese Drucksache hatte ich glaube mal von Thomas (alias Pommes) bekommen. An dieser Stelle mal einen schönen Gruß an Ihn. Es sollte mal gezeigt werden, weil es gut hierein passt.



Der Stempel vom 23.10.1970 macht neben den Eisengießer der Harzer Werke auch auf die bereits erfolgte Briefmarkenausstellung (10.-11.10 1970) aufmerksam.
Beworben wird zudem ein Besuch zu den Rübeländer Höhlen mit dem Höhlenbär. Ich gehe mal davon aus, das in der Drucksache eines dieser in den Höhlen entstandenen Fotos zugesandt wurde.



schöne Grüße
Marcel

PS. Ich bin auch auf dem Foto, gut getarnt.
 
Sachsendreier53 Am: 26.11.2014 15:51:57 Gelesen: 53180# 171 @  
Briefkuvert vom Volkspolizei-Kreisamt Wernigerode mit Tagesstempel vom 16.7.1990.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Marcel Am: 07.12.2014 20:52:52 Gelesen: 52560# 172 @  
Schön, dass wir wieder bei Wernigerode sind. Hier noch einmal das Schloß auf einer Karte gelaufen nach Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) am 22.08.1965.



Eine ungelaufene Karte aus der DDR-Zeit zeigt das Karlshaus - eine Wanderhütte nahe dem Ottofels (die größte Granitklippe des Ostharzes). Es wurde und wird heute noch für Übernachtungen genutzt - hat 30 Betten, 2 Schlafräume und 1 Gruppenraum - für Schulausflüge, Klassenfahrten ideal. Der Träger ist die Stadtverwaltung in Wernigerode.



schöne Grüße
Marcel

http://www.raymond-faure.com/Harzer_Wandernadel/Schierke_Ottofelsen.html
http://www.bahnfrau.de/bahnfrau/html/steinerne_renne.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Ottofels
 
Georgius Am: 09.12.2014 13:59:18 Gelesen: 52424# 173 @  
Am 3.9.1937 ging diese Postkarte vom Brocken nach Leiden in die Niederlande.



Viele Grüße
Georgius
 
Cantus Am: 09.12.2014 23:08:47 Gelesen: 52381# 174 @  
Von mir heute etwas vom Westrand des Harzes, der Flecken Gittelde. Am 1.3.2013 wurde der Flecken Gittelde Teil der Gemeinde Bad Grund. Bisher ist es mir nur gelungen, von diesem Ort einen Ankunftsstempel aufzutreiben, eine Ansichtskarte ist mir noch nicht begegnet.



https://de.wikipedia.org/wiki/Gittelde

Viele Grüße
Ingo
 
Marcel Am: 13.12.2014 21:02:34 Gelesen: 52211# 175 @  
Thale

Heute geht es um die Jumgfernbrücke im Bodetal im Hirschgrund. Sie ist eine Fußgängerbrücke nahe der Gaststätte Königsruhe.

Bereits 1820 verkaufte ein Thaler Bürger an der Jungfernbrücke Erfrischungen an Wanderer. Im Jahr 1834 baute der Konditor Christian Jung aus Thale im Hirschgrund im Bodetal eine Holzhütte mit Feuerstelle. 1856 folgte direkt an der über die Bode führenden Brücke ein weiteres größeres Gebäude. Zunächst wurde es als Hirschgrund bezeichnet. Zum Gedenken an eine hier erfolgte Rast des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. am 5. Mai 1834 wurde 1875 das erweiterte Gasthaus als Hotel Königsruhe benannt. 1]

Einer Sage nach dürften die Jungfernbrücke nur Jungfrauen überqueren, damit sie nicht einstürzt. Später ließ der Gastwirt ein Glöckchen läuten, sobald eine Jungfrau die Brücke betrat. 2]

Hierzu eine Karte die am 27.08.1960 nach Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) OT Schönau verschickt wurde.



schöne Grüße
Marcel

1] http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nigsruhe
2] http://de.wikipedia.org/wiki/Jungfernbr%C3%BCcke_(Thale)
 
Cantus Am: 14.12.2014 01:08:38 Gelesen: 52185# 176 @  
Von mir heute ein Blick ins Okertal. Die Karte wurde am 26.9.1908 von Oker nach Louvain in Belgien [1] geschickt. Links auf der Adressseite der Karte findet sich der Wahlspruch der Harzer Bergleute, rückseitig ist der "Neue Weg" abgebildet. Da ich diese Felsformationen nur von der tiefer liegenden Straße aus kenne, vermag ich nicht zu sagen, ob dieser Weg die letzten hundert Jahre überlebt hat und heute noch begangen werden kann.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%B6wen
 
Pepe Am: 18.12.2014 21:07:20 Gelesen: 51894# 177 @  
Foto von 1954 auf unbeschrifteter Ansichtskarte von 1956



Erholungsheim "August Bebel" vor 60 Jahren

Nette Grüße
Pepe
 
Marcel Am: 30.12.2014 20:30:36 Gelesen: 51452# 178 @  
@ Cantus [#176]

Hallo Ingo!

Den Weg gibt es bestimmt noch. [1]

Der Wanderweg führt direkt an Deinen gezeigten Adlerklippen vorbei. Auf dem Wanderweg durch das Okertal kommt man auch zur Mausefalle.

Karte ist nicht gelaufen.



schöne Grüße
Marcel

[1] http://www.natur-erleben.niedersachsen.de/karte/tour-900000002-1258.html
 
Pepe Am: 30.12.2014 21:37:23 Gelesen: 51440# 179 @  
@ Marcel [#178]

Ich bin gemein. Hausaufgabe für alle Harzaktiven. Auf vielen Belegen treibt sie ihr Unwesen. Die Hexe vom Brocken. Und Hexen können zaubern. Sucht mal eine und ihr werdet staunen, wie sie sich verwandeln kann.



Auf diesen Postkarten mit gleichen Rückseiten hat sie sich sogar mal unsichtbar gemacht. Karten sind von 1957.

Da waren die Kriegswunden langsam verheilt. Die Hexe sah auch ganz entspannt und freundlich aus.



Ähnliche Hexenstempel waren auch hier schon zu sehen. Vielleicht mal nur die Hexen zum vergleichen zeigen.


Nette Grüße zum Jahreswechsel
Pepe
 
Marcel Am: 31.12.2014 11:45:52 Gelesen: 51391# 180 @  
@ Pepe [#179]

Hallo Pepe!

So genau habe ich mir die Hexe noch nicht angeschaut - schau´mer mal was ´mer rauskriegen. Schöne Hausaufgabe für´s nächste Jahr. ;-)



einen guten Rutsch wünscht
Marcel
 
Altmerker Am: 01.01.2015 17:25:35 Gelesen: 51305# 181 @  
Ich hoffe, alle sind gut gerutscht, ohne auszurutschen.

Ich habe mir die Vorderseite genau angeschaut und erkenne unterhalb des Rundfunkturmes mit etwas Phantasie eine Hexe in der Steinformation.

Gruß
Uwe
 
Sachsendreier53 Am: 06.01.2015 18:37:10 Gelesen: 51075# 182 @  
DDR- Briefkuvert mit Sonderstempel aus 3723 HASSELFELDE (im Oberharz am Brocken) vom 26.7.1990



mit Sammlergruß,
Claus
 
Marcel Am: 01.02.2015 18:13:21 Gelesen: 50035# 183 @  
Heute mal etwas anderes. Die biber post löste die Standardserie "Schmetterlinge" letztes Jahr durch die neue Serie "Nationalpark Harz" ab. Hier habe ich schon einmal 2 davon.

zu 85 cent die Brockenanemone oder auch Alpen-Kuhschelle



zu 1,25 € der Brockengipfel



schöne Grüße
Marcel
 
Altmerker Am: 04.02.2015 08:55:30 Gelesen: 49923# 184 @  
@ Marcel [#183]

Dann füge ich auch noch etwas dazu, auch wenn das Motiv auch in andere Foren passen würde. Nach meiner Übersicht gibt es wohl acht (?) Nationalparkmarken, die mir aber z.B. in der Altmark noch nicht begegnet sind:



Ich habe gleich mal eine Doppelmarke rausgesucht, weil die Tiere vermehren sich ja.

Gruß
Uwe
 
Cantus Am: 08.02.2015 23:45:52 Gelesen: 49640# 185 @  
Ich habe gerade eine Ganzsachen-Postkarte mit Stempel aus Seesen vom 31.12.1900 in meine Sammlung aufnehmen können.



Viele Grüße
Ingo
 
dr.vision Am: 10.02.2015 08:18:41 Gelesen: 49536# 186 @  
Moin zusammen,

hier ein leider etwas ramponierter und mit 50 Pf. überfrankierter Beleg mit der Abbildung des Burghotels in Schierke /Oberharz.



Beste Grüße von der Ostsee
Ralf
 
Marcel Am: 25.02.2015 22:51:41 Gelesen: 48930# 187 @  
@ Altmerker [#184]

Hallo Uwe,

vielen Dank für´s zeigen. Die neue Serie "Nationalpark Harz" hätte man durchaus auf der Seite von biberpost mal vorstellen können.

Heute mal wieder eine schöne Karte mit Blick ins Bodetal aus Thale vom 18.06.1969 - gelaufen nach Neukirchen. Der Stempel "130 Jahre ThaleEmail" bezieht sich auf die Firma THALETEC GmbH in Thale am Harz, die aus dem ehemaligen Eisenhüttenwerk Thale (EHW Thale) hervorgegangen ist. Sie sind Hersteller Technischer Email (Emaillierte Druckbehälter und verfahrenstechnische Apparate) mit nunmehr 175 Jahren Tradition der Emaillierung.



Und weil ich gerade wieder im Bodetal bin, so möchte ich gerne noch auf ein kleines Souvenir zurückkommen. Früher sehr beliebt, waren als Andenken sogenannte Bildbände. So ein Bildband habe ich aus dem Bodetal mit insgesamt 12 Ansichten (zeige nicht alle).



schöne Grüße
Marcel
 

Das Thema hat 337 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8   9 10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht