Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1027) Privatpost in Deutschland
Das Thema hat 1029 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 20 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39   40   41 42 oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 23.04.2015 18:11:27 Gelesen: 225160# 955 @  
@ DL8AAM [#954]

Und nur kurz am Rande. Die neue Compador-Anlage (der CITIPOST Göttingen) kann neben dem Umschlagbesprühen auch weiterhin Labeldrucken. ;-)



Label der CITIPOST Göttingen (Compador-Präfix 18) vom 05.02.2015; auf einer Sendung aus den Niederlanden, mit veraltetem Entgeltbezahlt-Eindruck der (ehemaligen) TNT Post (nun PostNL); weitergeleitet nach Deutschland über die deutsche PostNL-Tochter "postcon", siehe deren Spray-On mit dem Leithinweis 049/377-2 (= Deutschland/CITIPOST Göttingen) S6 61 (veralteter, "vor-Compador-Anlagen" Zustellcode des Empfängers in 37073 Göttingen. Der neue, aktuelle Zustellcode ist 6173, d.h. "Runde 61 in 37073").

Bei dem Absender handelt es sich um den amerikanischen Medienkonzern Thomson Reuters (ein Zusammenschluss der Thomson Corporation und der Nachrichtenagentur Reuters), hier deren Gliederung "Thomson CompuMark" für Marken- und Urheberschutzdienstleistungen, die auf dem Umschlag unter einer typischen Remailing-Postfachdeckadresse, dem "Postbus 7028" ( P.O. Box 7028) [1], der Spring/TNT/PostNL in 3109AA Schiedam ( nur für "Rücksendezwecke") auftritt. Die Sendung selbst stammt wahrscheinlich direkt aus den USA (oder etwas weniger wahrscheinlich von deren Europasitz im belgischen Antwerpen), d.h. es liegt in jedem Fall ein internationales Remailing vor, dass vom Remailingdienstleister "Spring" (=TNT/PostNL) über deren deutsche Privatposttochter "postcon" in das deutsche Privatpostnetzwerk abgeleitet wurde.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/beitrag/91390
 
DL8AAM Am: 04.05.2015 21:30:46 Gelesen: 219022# 956 @  
@ Pete [#944], DL8AAM [#949]

Nur nochmals nur zur Ergänzung, hier eine weitere aktuelle Weiterleitung der CITIPOST Osnabrück an die DPAG



Gerät 1D1500054E (Betreiber CITIPOST Osnabrück oder ein externer, 'frankierender Dienstleister'?) vom 06.03.2015, mit verkürztem, schwarzen Spray-On der CITIPOST Osnabruck (=UPOC/codX 0042) mit nur Barcode und Sendungsnummer. Die senkrechte "Startlinie" (?) des Tintenstrahlaufdrucks befindet sich im Matrixcode des FRANKIT. Ist diese Linie eigentlich typisch für Sprays von Compador-Geräte? Ein (sicheres?) Identifikationsmerkmal? Zumindest fielen/fallen sie mir in dieser Form bisher nur von diesen auf. Pete?

Beste Grüße und einen noch einen restlichen Happy Star Wars Day. ;-)
Thomas
 
Pete Am: 05.05.2015 21:57:56 Gelesen: 218161# 957 @  
@ DL8AAM [#956]

Die senkrechte "Startlinie" (?) des Tintenstrahlaufdrucks befindet sich im Matrixcode des FRANKIT. Ist diese Linie eigentlich typisch für Sprays von Compador-Geräte? Ein (sicheres?) Identifikationsmerkmal? Zumindest fielen/fallen sie mir in dieser Form bisher nur von diesen auf. Pete?

Bisher ist mir die senkrechte Linie im Matrixcode noch nicht aufgefallen. Die Neueingänge der letzten Wochen harren hier noch der Bearbeitung. Mir sagt die Frankit-Gerätenummer 1D1500054E derzeit auch noch nichts.

Gruß
Pete
 
Pete Am: 16.05.2015 19:03:29 Gelesen: 212951# 958 @  
Das nachfolgende Beispiel von TNT Post aus Neuss trägt kurioserweise zwei Prelabel:



C6-Sendung vom 24.01.2013 aus dem Einzugsgebiet von TNT Post in Neuss (413) adressiert an einen Empfänger im Einzugsgebiet des Briefzentrums von TNT Post in Bochum (451)

Wenn man annimmt, dass es sich bei der letzten Ziffern im UPOC des Prelabel um eine Prüfziffer handelt (hier "4" und "7"), so wären demnach die Prelabel fortlaufend innerhalb eines vorab definierten Nummernkreises durchnummeriert.

Gruß
Pete
 
Pete Am: 30.05.2015 16:10:46 Gelesen: 205651# 959 @  
In der Mandantenliste des Softwareherstellers CodX [1] wird unter dem UPOC (Mandant) 0008 das Unternehmen First Mail GmbH aus 40231 Düsseldorf gelistet. Wer in den letzten Jahren von First Mail frankierte Belege gesehen hat, wird meinen, dass First Mail nie mit CodX gearbeitet hätte sondern ausschließlich maschinell frankiert und per Hand die Sendungen absortiert hätte. Üblicherweise tauchen auf FM-Belegen auch keine UPOC/Strichcodes auf, beginnend mit 010008... . Das Unternehmen First Mail bestand von 2000 bis Ende 2011; in meiner Sammlung ist FM ab dem Monat September 2000 belegt. Für die Monate August bis Oktober 2002 lässt sich der sehr kurze Einsatz von CodX bei First Mail nachweisen. Hierbei handelt es sich um Aufkleber aus der manuellen Sendungserfassung. Es war sogar die Verwendung von Werbeeinsätzen (hier die Stadtsparkasse Düsseldorf) vorgesehen:



Gruß
Pete

[1] http://www.codx.ch/cms/Portals/13/PDF/CodX%20PostOffice%20Mandanten.pdf
 
DL8AAM Am: 04.06.2015 17:22:27 Gelesen: 202354# 960 @  
@ @ DL8AAM [#699][#667][#889][#921]

Wie es aussieht, hat sich bei dem Privatpostdienstleister GMD - German Mail Discount etwas getan?

Deren (ehemalige?) Webseite [1] ist weiterhin nicht erreichbar "You don't have permission to access /CMS on this server.". Er finden sich aber weiterhin Sendungen, die über GMD geleitet werden, im täglichen Privatposteingang. Geändert hat sich aber zumindest der Firmensitz, denn Handelsregister-online [2] meldet hierzu " Die Gesellschafterversammlung vom 09.12.2014 hat ... die Sitzverlegung von Geesthacht (bisher Amtsgericht Lübeck HRB 10527 HL) nach Valluhn beschlossen" (nun Amtsgericht Schwerin HRB 12051, Eintragung zum 16.01.2015, Geschäftsführer Bernd Baginski, Hamburg und Gordon Joswig, Hamburg). Die neue Geschäftsanschrift lautet aktuell nun Rote Straße 2, 19246 Valluhn (ex Verschwisterungsring 49, 21502 Geesthacht). Siehe auch [3].

Hier ein aktuelles Beispiel



Infopost-ähnliche Sendung des Absenders "Ratioform Verpackungen GmbH" aus 85652 Pliening, nach 37120 Bovenden-Harste (Kreis Göttingen). Zustellung über die CITIPOST Göttingen (Tour "12T2410"), siehe deren - in dieser Form ungewöhnlich verkürzter - Spray: Ohne CITIPOST-Nennung und ohne texliche Angabe der Sendungsnummer (wäre mit Compadore-Präfix 18); vom 14.04.2015. GMD-Kennung mit Leithinweis auf die vor Ort zustellende Privatpost "GMD/21228-0031211/CP Göttingen/Info".

Gruß
Thomas

[1]: http://www.germanmaildiscount.de
[2]: http://handelsregister-online.net/neueintragung.cfm?cn=4059727
[3]: http://www.unternehmen24.info/Firmeninformationen/DE/4059727 http://www.online-handelsregister.de/handelsregisterauszug/mv/Schwerin/G/GMD+German+Mail-Discount+GmbH/1540836
 
Pete Am: 11.06.2015 19:03:40 Gelesen: 198590# 961 @  
Nachfolgend ein Sachverhalt, welcher mir bis vor kurzem unbekannt war und durch den Fund entsprechender Belege in Kombination mit der eigenen Sammlung deutlich wurde. Bei der Durchsicht eines Nachlasses Absenderfreistempel, hier konkret einer nach Maschinennummer sortierten Sammlung des Herstellers Hasler (2003 von Neopost übernommen), kamen zwei Belege auf, bei denen die Gerätenummer bereits bekannt war, allerdings nicht aus dem jeweils bekannten Ort. Doch der Reihe nach...

Es ist üblich, dass Postmitbewerber Frankiergeräte verschiedener in Deutschland zugelassener Hersteller nutzen. Diese gelangen in den Besitz des Postmitbewerbers durch Kauf eines neuen Gerätes (bzw. alternativ Leasing vom Hersteller bzw. mit dem Vertrieb beauftragten Unternehmen) bzw. durch Firmenübernahmen, -zusammenlegungen oder Umfirmierungen. Im ersten Fall allerdings stand das Gerät mit der Kennung C049179 bei dem Absender RWTÜV GmbH in 45127 Essen (http://www.rwtuev.de/ ), welcher das Gerät zur Frankierung der eigenen Tagespost nutzte:



Sendung der RWTÜV GmbH vom 13.01.2005

Das Gerät C049179 kann bisher für die Jahre 2004 und 2005 mit einer Zulassung in Essen nachgewiesen werden. Anscheinend wurde das Gerät gebraucht verkauft. Ob hier eine Rücknahme des Gerätes seitens des Herstellers (als Anzahlung für ein neues Modell, vermutlich ein Frankit mit der Kennung 1D... des Herstellers Neopost) oder ein Verkauf an den Fachhandel erfolgte, ist nicht bekannt. Im darauf folgenden Jahr 2006 tauchte das Gerät C049179 im ca. 250 km entfernten Frankfurt am Main auf und zwar zur Frankierung der zum Versand über die Deutsche Post AG bestimmten Sendungen, welche der Postmitbewerber TNT Post (Briefzentrum Frankfurt/Main) an die DPAG gab. Aufgrund der Entfernung ist auszuschließen, dass die RWTÜV GmbH die Tagespost von TNT Post in Frankfurt/Main abholen ließ (die Essener Niederlassung von TNT Post lag 2006 deutlich näher an der RWTÜV GmbH) und das Frankiergerät daher als nicht mehr benötigtes Modell bei TNT Post in Frankfurt landete:



Sendung von TNT Post, NL 60327 Frankfurt/Main vom 16.01.2006

Aktuell kann dieses Gerät vom 16.01.2006 bis 05.03.2008 in Frankfurt am Main nachgewiesen werden. Im Anschluss erfolgte allerdings keine Verschrottung der Hasler Mailmaster sondern eine weitere Nutzung in der Frechener Niederlassung von TNT Post:



Sendung von TNT Post, NL 50226 Frechen (bei Köln) vom 19.12.2008

In der eigenen Sammlung ist die Verwendung von C049179 vom 19.12.2008 bis 24.04.2009 belegt. Danach verliert sich jede Spur dieses Frankiergerätes. Eventuell erfolgte eine Verschrottung der Hasler.

In dem zweiten vor kurzem aufgefundenen Fall wurde m.E. das Frankiergerät mit der Kennung C046394, zugelassen in 45365 Essen, von der AOK Westfalen-Lippe, Regionaldirektion Recklinghausen, Bottrop und Gelsenkirchen (Postleitbereiche 45 und 46) zur Frankierung der Tagespost genutzt. Bei der PLZ 45365 handelt es sich scheinbar um die Großkundenpostleitzahl der Deutschen Post AG in Essen (Briefzentrum 45) selbst:



Sendung der AOK vom 26.10.2001

Es handelt sich hierbei um einen eher unscheinbaren Absenderfreistempel. Allerdings verrät die Gerätenummer C046394, dass dieses Gerät später vom Postmitbewerber Westdeutscher Post Service GmbH (WPS) im eigenen Briefzentrum in 45657 Recklinghausen (!) zur Frankierung der Tagespost für den Versand über die DPAG verwendet wurde. Leider fehlt mir ein Nachweis dieser Verwendung in der eigenen Sammlung, allerdings ist ein solcher Absenderfreistempel mit einem typischen Werbeeinsatz von WPS im Buch von Bernd Rosolski "Sammlung privater Postdienst" (Stand 15.03.2008) abgebildet. Es ist z.Z. unklar, ob die eingangs genannte Regionaldirektion der AOK Westfalen-Lippe bedingt durch eine Aufgabe eigener Frankieranlagen das Frankiergerät an WPS übergab und WPS mit der zukünftigen Durchführung von Briefdienstleistungen beauftragte.

Fazit: es lohnt sich durchaus, Sammlungen von Belegen, sortiert nach Maschinennummer, lediglich nach den Gerätenummern durchzusehen und die restlichen Bestandteile wie Postleitzahl und Zulassungsort vorerst zu ignorieren. :-)

Gruß
Pete
 
Pete Am: 12.06.2015 18:47:01 Gelesen: 198200# 962 @  
@ Pete [#961]

Das Gerät C049179 kann bisher für die Jahre 2004 und 2005 mit einer Zulassung in Essen nachgewiesen werden. Anscheinend wurde das Gerät gebraucht verkauft. Ob hier eine Rücknahme des Gerätes seitens des Herstellers (als Anzahlung für ein neues Modell, vermutlich ein Frankit mit der Kennung 1D... des Herstellers Neopost) oder ein Verkauf an den Fachhandel erfolgte, ist nicht bekannt.

Der Gedanke, dass das bisherige Frankiergerät C049179 von Hasler durch ein Frankiergerät des Herstellers Neopost ersetzt wurde, scheint sich zu erhärten. Im o.g. Nachlass, Rubrik (= Kartons) für die Heimatsammlung vorbereitete Freistempler, fand sich heute ein entsprechender Beleg, welcher auf ein neues Modell von Neopost hindeutet; Neopost hatte 2003 den Hersteller Hasler übernommen. Es handelt sich bei dem neuen Absenderfreistempel, wie im vorherigen Beitrag spekuliert, um ein Frankit:



Sendung der RWTÜV GmbH vom 01.02.2007 bzw. TÜB NORD vom 06.02.2007, Kennung 1D050001DD

Durch diese Belege scheint es als Indiz möglich, dass der Hersteller Neopost bzw. der Vertrieb das bisherige Frankiergerät C049179 zurückgenommen und als gebrauchtes Modell an einen anderen Absender (hier TNT Post, Briefzentrum Frankfurt/Main) verkauft hat. Postseitig musste dieses Frankiergerät entsprechend umgemeldet, d.h. in Essen abgemeldet und in Frankfurt/Main angemeldet werden.

Der Absender des Beleges vom 01.02.2007 sitzt im gleichen Gebäude wie die RWTÜV GmbH und sind miteinander verbandelt, so dass der Gebrauch eines Frankiergerätes für beide Unternehmen nachvollziehbar ist.

Gruß
Pete
 
Pete Am: 13.06.2015 16:26:21 Gelesen: 197992# 963 @  
Bei dem in Beitrag [#961] erwähnten Abgleich bestimmter Gerätenummern des Herstellers Hasler ergab sich noch ein dritter Treffer in dem vorliegenden Absenderfreistempelnachlass. Aller guten Dinge sind halt drei. :-)

Das Frankiergerät mit der Kennung C016507 wurde vor der Nutzung durch einen Postmitbewerber von einem Absender aus 48527 Nordhorn eingesetzt und lässt sich für den Zeitraum vom 01.10.2001 bis 01.10.2003 in Nordhorn belegen:



Sendung vom 01.10.2003 aus 48527 Nordhorn

Laut Google bzw. dadurch auffindbaren Einträgen (1) "verbirgt" sich hinter dem Postfach 1326 aus 48503 Nordhorn eine Rechtsanwaltskanzlei in 48527 Nordhorn.

Für den Zeitraum vom 22.03.2006 bis 13.10.2007 lässt sich das Frankiergerät C016507 anhand vorliegender Belege aus der Sammlung im Briefzentrum Wuppertal von TNT Post nachweisen:



Sendung von TNT Post, NL 42275 Wuppertal vom 13.10.2007

Die Betriebstätigkeit der Wuppertaler Niederlassung von TNT Post kann ich anhand der eigenen Sammlung für den Zeitraum September 2005 bis zum 12.03.2008 belegen. Etwa im März 2008 wurde die Wuppertaler Niederlassung geschlossen und die Bearbeitung der Tagespost in die Niederlassung Essen (ggf. zusätzlich auch Frechen) verlegt. Ich schließe nicht aus, dass das Frankiergerät C016507 bereits im September 2005 in Wuppertal gestanden hat. Wer weiß näheres?

TNT Post hat bis ca. 2005 mehrere bestehende Briefdienste in NRW übernommen (Bsp. Rheinkurier -> TNT Post Frechen, CBS -> TNT Post Viersen/Mönchengladbach, Blitzlogistik -> TNT Post Moers). Für die Niederlassung Wuppertal ist mir kein Vorgänger bekannt. Weiß jemand mehr?

Gruß
Pete

(1) http://peoplecheck.de/s/andreas+genze und http://eilts-kollegen.de/
 
Redfranko Am: 20.06.2015 09:39:17 Gelesen: 194991# 964 @  
Moin zusammen,

ich bin mir etwas unsicher, ob das hier das richtige Thema für meinen Beitrag ist. Ansonsten bitte verschieben.

In einem Stapel "Altpapier" entdeckte ich einen Fensterumschlag mit folgendem Stempel:

Windhorst Logistik Kurierdienst vom 06.11.09

Das Unternehmen hat gemäß Internetrecherche (http://www.nwzonline.de/wesermarsch/wirtschaft/nordenham-windhorst-rutscht-in-die-insolvenz_a_1,0,580556346.html) am 06.09.11 Insolvenz angemeldet (zufällig die gleichen Zahlen wie im Stempel, nur anders angeordnet).



Gruß von der Elbe

Frank
 
Pete Am: 21.06.2015 17:58:11 Gelesen: 194731# 965 @  
@ Redfranko [#964]

ich bin mir etwas unsicher, ob das hier das richtige Thema für meinen Beitrag ist. Ansonsten bitte verschieben.

Das Thema ist korrekt gewählt. ;-)

Als Ergänzung zu den Beiträgen [#961] und [#963]:

Es ist ein weiterer Absenderfreistempel aufgetaucht, welcher durch einen Postmitbewerber verwendet wurde und vorher woanders - unabhängig vom Briefdienstleister - bei einem anderen Absender in Gebrauch war. Es handelt sich hier um das Gerät Modell Mailmaster vom Hersteller Hasler mit der Kennung C010637:



Sendung der EVAG vom August 2005 aus 45130 Essen

Das Gerät mit der Kennung C010636 ist bisher für Monate Dezember 2004 und August 2005 bei der Essener Verkehrs AG (EVAG) aus 45130 Essen (http://www.evag.de/ ) nachgewiesen. Einige Zeit später tauchte das Gerät an anderer Stelle wieder auf:



Sendung von TNT Post, NL 22769 Hamburg vom 19.07.2007

Am Briefzentrum von TNT Post in Hamburg kann ich die Verwendung der C010636 anhand der eigenen Sammlung für den Zeitraum vom 19.07.2007 - 15.09.2007 belegen.

Die EVAG dürfte als Nachfolgemodell zum Gerät C010636 ein Frankitgerät eingesetzt haben:



Sendung der EVAG vom 23.05.2007, Kennung 1D05000250

Mir scheint, als habe TNT Post ca. 2006 mehrere gebrauchte Frankiergeräte erworben. Mittlerweile ist die Verwendung von drei gebrauchten Geräten in den Briefzentren von TNT Post in Hamburg, Wuppertal und Frankfurt/Main (später in Frechen) nachgewiesen. Wer weiß mehr?

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 22.06.2015 19:37:49 Gelesen: 194586# 966 @  
Dieses Werbeanschreiben (wohl eine Postwurfsendung) aus 2002 ist hier bei einer Entrümpelung aufgetaucht:

AI-POST - Karsten Bahlmann Bürodienstleistungen "BBd"

(aka "Bahlmann's Bürodienstleistungen" bzw. "Bahlmann's AI-Post ")
Es lebe der gute, alte deutsche Genitivapostroph, auch "Deppenapostroph" genannt, hi. [1]



Scheinbar gab es im benachbarten Northeim in der Frühzeit des modernen Privatpostwesens eine weitere mir bisher vollkommen unbekannte Privatpost: "Bahlmann's AI-Post", mit Sitz in der Lange Lage 17, 37154 Northeim. Man hatte man seinerzeit wohl auch versucht, Firmen in Göttingen anzusprechen. Trotzdem kenne und kannte ich bis dato nur die RegioSprint (nun CITIPOST Northeim) aus Northeim. Scheinbar waren die Werbeaugen mal wieder größer, als die Wirklichkeit, Zitat " Seit Februar 2002 sind wir die alternative zur Deutschen Post AG", eine sehr kleine Alternative. ;-) Obwohl sie selbst angeben "Monat für Monat befördern wir über 40.000 Briefe ...", spurlos.

Im Internet findet sich auch nichts weiterführendes, ausser einige sehr veraltete Geistereinträge aus der Kategorie "der Internet vergisst (und korrigiert) nichts", u.a. auf der Seite der Stadt Northeim [2] unter dem Titel "Bahlmann's AI Post" die Beschreibung " Franchaise - Sitz in Bamberg. Neben Zustelldienst verkauft die Fa. Bahlmann auch Bürobedarf.". Interessant, hilft aber auch nicht weiter - außer für eine Beurteilung der Aktualität der Gewerbedaten der Stadt Northeim. ;-)

Gruß aus Göttingen
Thomas

[1]: http://www.deppenapostroph.info
[2]: http://www.northeim.de/wirtschaft-bauen/wirtschaft/firmen-in-northeim.html?tx_nnaddress_abclist[person]=92&cHash=569c2fbd4cc0b7476ebf6a831503b14a
 
DL8AAM Am: 27.06.2015 17:03:09 Gelesen: 192101# 967 @  
@ ginonadgolm [#804]

Goldmann Consulting - universale Postdienstleistungen



Fuer Goldmann Consulting habe ich zwei Stempelbeispiele in meinem Archiv gefunden

Ingo, hier ein aktuelles 2015er Beispiel für's Archiv



"FRANKIT-blauer" Tintenstrahl Spray-On vom 10.03.2015 (ohne Sendungsnummer o.ä.); mit den zusätzlichen Identifikationskennungen "MA-2891" (Mail-Alliance " ma2891") und " CPV 31" (CITIPOST-Verbundnetz) dieser Privatpost, übrigens eine briefmarkenherausgebende [1]. BTW, Jürgen hat kürzlich auch zusätzlich deren Konsolidiererkennung K7073 gemeldet [2].

Gruß
Thomas

[1] GOLDMANN CONSULTING e.K., Neue Finien 3, 28832 Achim - http://www.goldmannconsulting.de
[2] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=103991
 
Pete Am: 28.06.2015 14:29:32 Gelesen: 191795# 968 @  
Die Absenderfreistempel des Modells Mailmaster vom Frankiergerätehersteller Hasler bei TNT Post

Da in den Beiträgen [#961]; ([#962]); [#963] und [#965] bereits deutlich wurde, dass TNT Post für verschiedene Niederlassungen (Briefzentren) gebrauchte Frankiergeräte des Herstellers Hasler, Modell Mailmaster, verwendet hat, erscheint es mir sinnvoll, nachfolgend eine Übersicht der bisher in meiner Sammlung nachgewiesen Geräte dieses Modells zu geben. Hierunter befindet sich auch das ein oder andere Gerät, welches ebenfalls als gebrauchte Maschine in Betrieb genommen wurde. Als grundlegender Gedanke muss an dieser Stelle definiert werden, dass Hasler bzw. das Hasler übernehmende Unternehmen Neopost nach 2004 keine Neugeräte des Modells Mailmaster mehr produziert hat. Im zweiten Quartal 2004 wurden die Besitzer von Frankiergeräten seitens der Deutschen Post AG über die neue Frankit-Technologie informiert und es ist daher davon auszugehen, dass seit 2004 ausschließlich Frankit-Modelle produziert wurden. Bei Mailmaster-Geräten, welche erstmals ab 2005 (oder später) vorliegen, besteht der Verdacht im Raum, dass es sich möglicherweise um Geräte handelt, welche gebraucht erworben wurden. Im Einzelfall dürfte zukünftig bei dem ein oder anderen Gerät ein neues Frühdatum unter TNT Post (bzw. Vorgänger) belegt werden.

I)
Bisher lassen sich meinerseits die nachfolgenden Niederlassungen (Briefzentren) von TNT Post belegen:

21217 Seevetal (2008)
22769 Hamburg (2006-2011)*
38350 Helmstedt (2007-2011), ehemals Regionaler Brief Dienst GmbH (RBD)
40XXX Düsseldorf (2006-2008)**; der Standort Düsseldorf basiert auf den Angaben in den Frankiergeräten der Eigenzustellung
41065 Mönchengladbach (2006-2007), ehemals city briefservice GmbH (cbs)
41468 Neuss (ab 2009), vorher in Viersen und Frechen ansässig
41747 Viersen (2006-2009)*, ehemals Rheinlandbrief GmbH (und vermutlich auch cbs, Niederlassung Viersen)
42275 Wuppertal (2005-2008)*
44807 Bochum (ab 2011), vorher in Essen ansässig
45356 Essen (2006-2011)*
46539 Dinslaken bzw. Wesel (2007-2008)**, ehemals Blitzkurier Bernsen u. Hackert GbR
47221 Moers (2005-2008)*, ehemals Blitz Logistik GmbH
49076 Osnabrück (2007)**, ehemals Trias GmbH, siehe auch [1]
50226 Frechen (2006-2009)*, ehemals Rheinkurier GmbH
60327 Frankfurt am Main (ab 2006)*
70372 Stuttgart (2006), ehemals MailXpress GmbH
70736 Fellbach (Ende 2006-2012), vorher in Stuttgart ansässig

Die mit * gekennzeichneten Niederlassungen verwendeten Mailmaster von Hasler zur Frankierung der Ausgangspost; bei den mit ** gekennzeichneten Niederlassungen konnten bisher keine Freistempler nachgewiesen werden, obwohl es zumindest für die Niederlassung (NL) Osnabrück ein Gerät gegeben haben müsste, siehe auch gezeigte Belege von Trias in (1). Bei den Niederlassungen ohne * sind Absenderfreistempel nachgewiesen (Jetmails von Francotyp-Postalia, Paragons von Pitney Bowes sowie Frankit-Modelle verschiedener Hersteller) bzw. geben die Ausgangspost an Konsolidierer (Postcon). Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass bei einzelnen Niederlassungen Frankiergeräte des Modells Mailmaster verwendet wurden, welche mir bisher nicht bekannt sind.

Die Mailmaster der Niederlassungen Hamburg (Beitrag [#965]), Wuppertal (Beitrag [#963]), Frechen und Frankfurt/Main (Beitrag [#961]) sowie die Vorbesitzer des jeweiligen Frankiergerätes wurden bereits vorgestellt. Damit verbleiben zur Prüfung noch die Absenderfreistempel der Mailmaster aus 41747 Viersen, 45356 Essen und 47221 Moers.

II)
In der Niederlassung 41747 Viersen lässt sich für das Jahr 2007 (04.08.-12.10.2007) das Frankiergerät mit der Kennung C024013 nachweisen:



Sendung von TNT Post, NL 41747 Viersen vom 04.08.2007

Soweit belegbar, stand dieses Gerät vorher bei dem Briefdienstleister Rheinlandbrief in der Viersener Niederlassung (dort nachgewiesen für den Zeitraum vom 05.01.2005 – 09.06.2006).

III)
In der Niederlassung Essen wurde ab 2006 das Frankiergerät mit der Kennung C045039 verwendet, bisher nachgewiesen für den Zeitraum vom 20.07.2006 – 23.04.2009. Später kamen die Geräte C045553 (17.04.2008 – 25.07.2009) und C047960 (10.04.2008 – 22.05.2009) aus der ca. März 2008 aufgelösten Niederlassung in 47221 Moers hinzu, siehe dort.



Sendung von TNT Post, NL 45356 Essen vom 20.07.2006

Dieses Frankiergerät konnte bislang in der Zeit vor 2006 bei keiner anderen Niederlassung von TNT Post bzw. Vorgängerunternehmen nachgewiesen werden. Die Anfrage bei einem Sammlerkollegen ergab, dass dieses Gerät eine Zeit lang bei der Stadtverwaltung in 38820 Halberstadt (minimum in den Jahren 2003-2004) stand. Leider können an dieser Stelle keine Bilder gezeigt werden.

IV)
Die in der Niederlassung 47221 Moers befindlichen Geräte haben eine abwechslungsreiche Geschichte hinter sich und zeigen das „bunte Treiben“ der Postmitbewerber in den Anfangsjahren der Liberalisierung auf.

In Moers sind die Geräte nachgewiesen:

- C045553 (20.05.2006 – 20.03.2008)
- C024079 (06.12.2005 – 28.12.2007)
- C047960 (15.11.2005 – 01.04.2008)

Das Briefzentrum von TNT Post in Moers basiert auf dem von TNT Post übernommenen Briefzentrum der Blitz Logistik, welche über nachweisbare Briefzentren in Krefeld und Duisburg verfügte, wo Sendungen für die Eigenzustellung und für den Versand über die Deutsche Post AG frankiert wurden. Die Tätigkeit in der Duisburger Niederlassung des Briefdienstleisters Blitz Logistik lässt sich ab dem Jahr 2001 nachweisen und man verwendete dort das Gerät mit der Kennung C045553 zur DPAG-Frankierung:



Sendung von Blitzlogistik, NL 47228 Duisburg vom 02.05.2001

Das Unternehmen Blitz Logistik wurde im Jahr 2003 von der niederländischen TPG Post (heute PostNL) übernommen, behielt allerdings weiterhin den Namen „Blitz Logistik“. Im Jahr 2005 erfolgte die Umfirmierung in „TNT Post“. Das Frankiergerät C045553 wurde von der Blitz Logistik in Duisburg weiterverwendet (03.09.2003 – 26.07.2005) und weist im Werbeeinsatz eine entsprechende Angabe zur Zugehörigkeit auf („TPGPOST company“).

Am Duisburger Standort der Blitz Logistik, nun als Tochter der niederländischen TPG Post, taucht auch die Maschine mit der Kennung C024079 auf und ist bislang für den Zeitraum vom 25.01.2005 – 18.10.2005 nachgewiesen.



Sendung von Blitzlogistik, NL 47228 Duisburg vom 25.01.2005

Das Frankiergerät der Blitz Logistik mit der Kennung C047960 war vorher in Mönchengladbach zugelassen. Allerdings sind von dort bisher keine Belege aus der Eigenzustellung bekannt, welche auf ein Briefzentrum in Mönchengladbach hinweisen. Stattdessen trägt der nachfolgende Absenderfreistempel im Werbeeinsatz eine Telefonnummer der Blitzlogistik-Niederlassung in Krefeld:



Sendung von Blitzlogistik, gemeldet in 41199 Mönchengladbach vom 18.06.2003

V)
Nachfolgend eine Übersicht der drei Modelle aus Moers, welche vielfach den Standort gewechselt haben bzw. unter verschiedenen Firmierungen nachgewiesen sind:

C045553:
- Blitz Logistik Duisburg (02.05.2001 – 06.08.2003)
- Blitz Logistik Duisburg unter Führung von TPG Post (03.09.2003 – 26.07.2005)
- TNT Post Moers, angemeldet in Duisburg (20.05.2006 – 20.03.2008)
- TNT Post Essen (17.04.2008 – 25.07.2009)

C024079:
- Blitz Logistik Duisburg unter Führung von TPG Post (25.01.2005 – 18.10.2005)
- TNT Post Moers, angemeldet in Duisburg (06.12.2005 – 28.12.2007)

C047960:
- Blitz Logistik Krefeld, angemeldet in Mönchengladbach (18.06.2003)
- TNT Post Moers, angemeldet in Duisburg (15.11.2005 – 01.04.2008)
- TNT Post Essen (10.04.2008 – 22.05.2009)
-> ist dieses Gerät für den Zeitraum 2003-2005 bei der Blitz Logistik Duisburg unter Führung von TPG Post nachweisbar? Wer weiß mehr?


VI)
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für die „verdächtigen“ Frankiergeräte mit den Kennungen C010637 (Hamburg); C016507 (Wuppertal); C049179 (Frankfurt/Main und Frechen) und C045039 (Essen) Belege für die Verwendung durch einen früheren Absender gefunden wurden. Diese vier Geräte tauchten erstmals 2006 bzw. 2007 in den Briefzentren von TNT Post auf.
Potentielle Kandidaten für den Erwerb oder Leasing einer gebrauchten Maschine wären die Geräte mit den Kennungen C024013 (Rheinlandbrief Viersen, belegt ab 2005) sowie C024079 (Blitz Logistik Duisburg, belegt ab 2005). Bei diesen beiden Geräten schließe ich allerdings nicht aus, dass diese aus Restbeständen (Neugeräte) des Herstellers Hasler bzw. Neopost stammen und damit keine Belege durch die Verwendung früheren Absender vorhanden sein können.

Als Bemerkung am Rande: von verschiedenen Mailmaster-Geräten diverser Briefzentren von TNT Post ist die Verwendung von Kundenwerbeeinsätzen bekannt. Die Erkennung derartiger Absenderfreistempel bzw. die Zuordnung zu den einzelnen Briefzentren ist dann anhand der Gerätenummer möglich.

Gruß
Pete

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=73526#M1 (Trias Vorgeschichte)
 
DL8AAM Am: 29.06.2015 02:36:12 Gelesen: 191662# 969 @  
@ DL8AAM [#292], EdgarR [#798], Pete [#941]

InWiLog Post-Service



Wenn ich mich recht entsinne, frankiert InWiLog bei Bedarf rückseitig mit einer senkrecht verlaufenden Zaehlnummer.

Pete, nach [#292] habe ich nun endlich auch eine aktuelle 'echte' Frankaturen von InWiLog [1] ergattern können. ;-)



Tintenstrahl-Frankaturen in "FRANKIT-blau" von InWiLog vom 09.03., 11.03. und 16.04.2015 (ohne Sendungsnummern o.ä.); mit den Identifikationskennungen "MA279-1" (Mail-Alliance " ma2791") und "CPV28" (CITIPOST-Verbundnetz " CPV-28") dieser Privatpost; mit zusätzlichem Kundenklischee des eigentlichen Absenders: Finanzamt Buchholz i.d. Nordheide, Postfach 1262, 21232 Buchholz. Dieses Absenderklischee hat scheinbar keinen festen Platz innerhalb der Spray-On Anordnung, siehe den unterschiedlich breiten Zwischenräumen zur eigentlichen InWiLog-Frankatur.

Gruß
Thomas

[1] InWiLog Post-Service OHG, Jeersdorfer Weg 22, 27356 Rotenburg (Wümme) - http://www.inwilog.de
 
DL8AAM Am: 02.07.2015 19:04:01 Gelesen: 190195# 970 @  
@ DL8AAM [#966]

Bahlmann's AI-POST - Karsten Bahlmann Bürodienstleistungen

Jou, wenn man weiss wonach man suchen muss, findet man auch was - irgendwie hatte ich ja doch etwas damals noch nicht Zuordnungsfähiges im Hinterkopf gehabt. ;-)


"FRANKIT-blaue" Tintenstrahl-Frankatur der "Bahlmann's AI-POST" aus 37154 Northeim vom 05.07.2004. Der Großbrief eines privaten Absenders lief seinerzeit von 37186 Moringen (Kreis Northeim) nach 37073 Göttingen. Neben diesem Spray-On finden sich sonst keinerlei weitere (Privatpost- oder DPAG-) Vermerke auf dem Umschlag, so dass es wohl so aussieht, als ob die Sendung scheinbar durch die AI-POST auch in Göttingen selbst zugestellt wurde.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 04.07.2015 20:29:08 Gelesen: 188999# 971 @  
@ DL8AAM [#831]

... hier etwas aktuelles von der " SHP - Süd-Hessen-Post GmbH & Co. KG" (aka "MAXIMAIL") ... schwarzer Tintenstrahl "Spray-On" mit Barcode- und Sendungsnummer der SHP ("SHP P2-049") sowie mit Leithinweis "C2 DPAG" für die Weitergabe der Sendung an die DPAG. FRANKIT-Franktur 1D15000389 ... vom 30.04.2014, plus Konsolidierung durch PostCon/K4031 ...

Und hier nun als Update ein aktuelleres Beispiel einer Frankatur der SHP - Südhessen-Post aus 64295 Darmstadt:



Absender: CBM - Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V. aus 64625 Bensheim; "FRANKIT-blaue" Tintenstrahl-Frankatur der SHP mit Barcode, Sendungsnummer und Angabe der Partnerkennung der "P2 - Die Zweite Post" P2-049 vom 17.03.2015; mit schwarzer Leitangabe "C2 DPAG" für die vorgesehene Weiterleitung der Sendung an die DPAG; Frankatur durch FRANKIT Gerät 1D15000389 (17.03.2015); Ableitung über den Konsolidierer Postcon (K4031).

Gruß
Thomas
 
Concordia CA Am: 19.07.2015 21:51:07 Gelesen: 180926# 972 @  
Heute einmal kein Brief, sondern ein Briefkasten aus 14913 Jüterbog im Bundesland Brandenburg, der mir im Urlaub Anfang Juli 2015 vor die Linse kam.

Er gehört der in Podsdam ansässigen Fa. Die Briefboten GmBH ( http://www.briefboten.de/index.php ), die Kooperationspartner der Mail Alliance ist.



Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Cantus Am: 22.07.2015 01:48:31 Gelesen: 180018# 973 @  
Der bei uns aktive Postdienstleister CityBriefBote (CBB) verkauft seit Jahren die immer gleichen Briefmarken, wobei es für jede Portostufe eine spezielle Marke gibt. Einen kleinen Querschnitt davon kann ich zeigen.



Diese Preistabelle stammt vom Oktober 2014.







Daneben gibt es allerlei Absenderfreistempel, aber die muss ich erst noch heraussuchen.

Viele Grüße
Ingo
 
Ostbrandenburger Am: 22.07.2015 21:09:17 Gelesen: 178961# 974 @  
@ Cantus [#973]

Hallo Cantus,

ich habe mich sehr über Deinen letzten Beitrag gefreut und bin schon auf Deine Vorstellung der Stempel des CBB gespannt.

Herzliche Grüße
Detlef
 
DL8AAM Am: 29.07.2015 21:51:00 Gelesen: 175034# 975 @  
@ DL8AAM [#729]

Ja, es gibt ihn noch, hier ein ganz aktuelles Beispiel vom Duderstädter Kurierdienst. ;-)



Sendung der AOK (wahrscheinlich vom Standort Duderstadt, oder nähere Umgebung) nach Göttingen. Handstempel der Erfassung vom Duderstädter Kurierdienst (11.07.2015), anschließend Übergabe an die CITIPOST Göttingen (UPOC/codX "0046", Mail Alliance "ma-3772"). Siehe den neuen Barcode Spray-On des neuen Sortierzentrums im Rischenweg 2, 37124 Rosdorf vom 10.7.2015 - seit Anfang Juni nutzt man bekanntlich nicht mehr das Zentrum der CITIPOST Northeim bzw. dessen Compadore-Anlage mit, das war also nur ein kurzes Intermezzo. Wobei die Datumsangaben zum Teil falsch sein müssen, vermutlich stempelt der Duderstädter Kurierdienst mit dem voraussichtlichem Zustelldatum.



Neuer Handstempel vom Duderstädter Kurierdienst, Brunnenstraße 17 in 37115 Duderstadt, nun mit neuer Telefonnummer 0176/78919564 - inzwischen die dritte Nummer - vom 11.Juli 2015.

Nach [1] lautet die offizielle Firmierung "Alena Schauenberg Duderstädter Kurierdienst".

Gruß
Thomas

[1] http://personensuche.firmenwissen.de/az/firmeneintrag/37115/2110191226/ALENA_SCHAUENBERG_DUDERSTAEDTER_KURIERDIENST.html
 
Journalist Am: 12.08.2015 10:09:54 Gelesen: 168293# 976 @  
Hallo an alle,

für mein neues Pdf-Archiv zu Lizenzen der Bundesnetzagentur bin ich auf der Suche nach älteren Pdf-Dateien (keine Links - weil die leider oft nicht mehr zum Ziel führen) - wer kann hier weiterhelfen ?

Der folgende Link führt zu meinen neuen Pdf-Archiv:

http://jolschimke.de/privatpost/pdf-archiv-privatpost.html

Viele Grüße Jürgen
 
EdgarR Am: 05.09.2015 13:31:57 Gelesen: 152904# 977 @  
@ DL8AAM [#969]

Neues von InWiLog

Sie machen jetzt auch Eigenwerbung für ihre Dienstleistungen:



Man braucht aber schon eine sehr scharfe Brille, um die Werbebotschaft überhaupt zur Kenntnis nehmen zu können.

Phile Grüße
EdgarR
 
EdgarR Am: 06.09.2015 12:10:49 Gelesen: 152317# 978 @  
@ DL8AAM [#969]
@ EdgarR [#977]

Noch mehr Neues von InWiLog:

Jetzt spray-pinseln die auch Barcodes kombiniert mit 2D-Matrix-Codes:



Leider landete der Matrix-Teil ein bisschen jenseits des Umschlagrands im Nirvana. So ist also der Leitweg "CPV-24 > CPV-0??"



nicht nachzuvollziehen.

Schönen Restsonntag
EdgarR
 
DL8AAM Am: 07.09.2015 20:39:19 Gelesen: 151568# 979 @  
@ EdgarR [#978]

Schöner Beleg, aber ich tippe er stammt von der "CPO CITIPOST Osnabrück GmbH & Co. KG" (49074 Osnabrück) - siehe codX-Mandantenkennung 0046 (dazu passt auch der Absender in 49610 Quakenbrück) - und ging dann zur InWiLog (CPV-28), oder?

Gruß
Thomas
 

Das Thema hat 1029 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 20 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39   40   41 42 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht