Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel mit Fehlern
Das Thema hat 194 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 oder alle Beiträge zeigen
 
Altpapiersammler Am: 20.11.2014 18:51:20 Gelesen: 37040# 95 @  
@ Stephan Sanetra [#94]
@ wuerttemberger [#93]

Hallo zusammen,

ähnliches kennen wir auch von der Bahnpost. Die Stempel der Strecken von und nach Immendingen, insbesondere IMMENDINGEN - ULM, als auch die Strecken mit STUTTGART und SIGMARINGEN gibt es als IMMENDINGEN und auch als JMMENDINGEN. > Kollegen der Arbeitsgemeinschaft versuchten 1982 über die Post in Immendingen als auch über Gemeindeverwaltung und Bürgermeisteramt eine Erklärung hierzu zu bekommen - leider ohne Erfolg!

Viele Grüße aus Karlsruhe

Klaus
 
ginonadgolm Am: 20.11.2014 23:04:04 Gelesen: 37001# 96 @  
@ wuerttemberger [#93]
@ Stephan Sanetra [#94]
@ Altpapiersammler [#95]

In der Datenbank finden sich auch noch die Ortsbezeichnungen JTZEHOE UND JHLIENWORT.

Wer hat's gefunden ?
Ingo aus dem Norden
 
DL8AAM Am: 25.11.2014 22:12:41 Gelesen: 36873# 97 @  
@ Stephan Sanetra [#94]

Systematik? Hmmmm...

I und J wurden und werden bei deutschen Großbuchstaben - bei Anlauten - oft ausgetauscht. Wikipedia schreibt hierzu " In der Entwicklung des lateinischen Alphabets wurden anders als heute I und J lange als bloße grafische Varianten desselben Zeichens nebeneinander verwendet, ohne dass eine lautliche Unterscheidung damit verbunden war." [1].

Scheinbar gilt "heute" hier erst seit recht kurzer Zeit, denn bereits auf etwas älteren (meist Straßen-) Schildern sieht man das auch jetzt-heute noch recht häufig [2]. Also kein Fehler, nur eine - ein wenig altertümlichere Schreibweise, dabei gilt je althumanistischer die Ausbildung des verantwortlichen Schreiberlings war, desto J. Siehe hier auch das allso beliebte gymnasiale "Gaius Iulius Caesar" statt "Gaius Julius Cäsar" auf gesamtschulisch, zumindest noch vor 20 Jahren. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://de.wikipedia.org/wiki/J
[2]: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Street_sign_Inselplatz_Jena.JPG
 
Stephan Sanetra Am: 25.11.2014 22:53:42 Gelesen: 36859# 98 @  
@ DL8AAM [#97]

Danke Dir, Thomas, so könnte es wohl gewesen sein.

Gute Nacht

Stephan
 
volkimal Am: 11.12.2014 12:28:34 Gelesen: 36536# 99 @  
Hallo zusammen,



Na, seht Ihr den Fehler sofort?

Viele Grüße
Volkmar
 
EdgarR Am: 11.12.2014 12:44:45 Gelesen: 36531# 100 @  
@ volkimal [#99]

Da?



Phile Grüße
EdgarR
 
volkimal Am: 11.12.2014 13:13:50 Gelesen: 36522# 101 @  
@ EdgarR [#100]

Hallo EdgarR,

richtig gesehen, das "n" ist spiegelverkehrt.

Volkmar
 
Pete Am: 19.12.2014 16:58:14 Gelesen: 36295# 102 @  
Auch 1936 gab es bereits Sonderschichten für stempelnde Postbeamte, so in Hamm am 7. (?) April 1936 von 22 - 33 Uhr. :-)



Vermutlich bei der Raparatur des nachfolgenden Handstempels erhielt dieser zwei verschiedene Typen der Ziffer "3" gleichzeitig in der Jahresangabe; dies zeigt sich am Stempeldatum vom 13.06.1933 aus Hohenbergen (?):

und

Die Verwendung einer der beiden Stempeltypen in der Jahreszahl von 1923 kann bei bestimmten Handstempeln aus der Inflationszeit ein Indiz für Stempel echt bzw. Stempel falsch sein (näheres siehe Infla-Band 48).

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 06.02.2015 03:16:14 Gelesen: 35704# 103 @  
Heute kam das aktuelle Werbemagazin "FASZINATION" der UN Postverwaltung Wien, als Gimmick lag eine schöne Maximumkarte der Ausgabe "Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen" (Grundschulbildung 44 Cent) von 2009 dabei, die zusätzlich zum aufgedruckten Erstagsstempel vom 26.09.2009 noch einen (scheinbar) ebenfalls aufdruckten Aussstellungsstempel der Postverwaltung der UNO New York (UNPA) zur/auf der Briefmarkenaustellung "Quadricentennial Stamp Expo" (aka "Stamp Expo 400") im Empire State Plaza in Albany, New York vom 25.-27. September 2009 trägt.



Soweit so schön und gut, eine wirklich nette Überraschung ;-)

Aber wenn man sich diesen Ausstellungsstempel etwas genauer anschaut, dann fällt einem gleich ein kleiner Fehler im Text auf. Dort steht nämlich "Quadricentenial Stamp Expo" statt "Quadricentennial Stamp Expo" - ein 'n' zu wenig, oder sehe ich da was falsch? Im Internet findet sich zumindest nichts zu diesen möglichen Stempelfehler?



Die beiden Bilder im Stempel entsprechen übrigens den Abbildungen auf zwei Briefmarken aus dieser Ausgabe: Schwangere Frau mit Herz (Markenmotiv: "Gesundheitsversorgung für Mütter") und angespitzer Bleistift (Markenmotiv: "Grundschulbildung", siehe oben)

Gruß
Thomas
 
Angelika2603 Am: 07.02.2015 18:03:22 Gelesen: 35610# 104 @  
Guten Abend

Pulheim? na ja - fast



Gruß
Angelika
 
ginonadgolm Am: 19.03.2015 12:27:24 Gelesen: 35221# 105 @  
Unsere Altvorderen war manchmal auch schon ihrer Zeit voraus:



Im rechten Stempelkopf hat man schon mal das Jahr 1915 (statt 1914) eingestellt.



Das erspart 'ne Menge Arbeit beim nächsten Jahreswechsel :-)

meint
Ingo aus dem Norden
 
Altmerker Am: 21.03.2015 20:30:59 Gelesen: 35151# 106 @  
Tja, das Datum hat viele Punkte, doch wenig Sinn. Gibt es den 32.20. irgendwann mal?

Gruß
Uwe


 
JohannesM Am: 21.05.2015 19:02:05 Gelesen: 34173# 107 @  
Die Gras-Ellenbacher wußten nicht so richtig welche Postleitzahl sie hatten.



Jedenfalls sind sie spätestens 1979 zur Einsicht gekommen.



Beste Grüße
Eckhard
 
volkimal Am: 21.05.2015 19:37:28 Gelesen: 34164# 108 @  
Hallo Eckhard,

ich denke, dass die Grasellenbacher sehr wohl wussten, welche Postleitzahl sie hatten. Hier der Scan aus den Postleitzahlverzeichnissen vin 1961 und 1981:

1961: 1981:

Aus Wikipedia:

Die Gemeinde Grasellenbach entstand in ihrer heutigen Form am 31. Dezember 1971 durch den freiwilligen Zusammenschluss der zuvor selbständigen Gemeinden Hammelbach, Gras-Ellenbach und Wahlen. Am 1. August 1972 vergrößerte sich Grasellenbach durch die gesetzlich verfügte Eingliederung der Gemeinden Litzelbach und Scharbach.

Ich vermute, dass sich beim Zusammenschluss auch die Postleitzahl änderte. Dazu fehlt mir aber das Verzeichnis von 1972.

Viele Grüße
Volkmar
 
sachsen-teufel Am: 21.05.2015 19:40:30 Gelesen: 34162# 109 @  
@ JohannesM [#107]

Hallo Eckhard,

ich denke die Stempel bzw. Postleitzahlen (PLZ) sind schon okay, Gras-Ellenbach hatte in den 60ern die PLZ 6949. Grasellenbach entstand erst Ende 1971 durch den Zusammenschluß von Gras-Ellenbach und zwei weiteren Orten, vielleicht wurde in dem Zuge dann die neue PLZ 6149 "zugeteilt".

Gruß
Michael
 
Eilean Am: 21.05.2015 21:07:53 Gelesen: 34141# 110 @  
Diesen Stempel hatte ich schon im Münchem-Forum gezeigt, aber zu diesem Thema passt er natürlich, das kleine Örtchen Münchem, eine Enklave im Zentrum Münchens, drumherum die Landeshauptstadt.


 
JohannesM Am: 21.05.2015 21:55:53 Gelesen: 34126# 111 @  
@ sachsen-teufel [#109]
@ volkimal [#108]

Hallo Michael und Volkmar,

das hätte ich nun nicht gedacht, die Orte können ja nicht weit auseinander liegen, da verwundert es schon, wenn sich die PLZ in der 2. Stelle ändert.

Hiermit entschuldige ich mich feierlich bei den Gras-Ellenbachern.

Beste Grüße
Eckhar
 
Heinrich3 Am: 23.05.2015 11:41:43 Gelesen: 34007# 112 @  


Dieser Stempel hat mich zuerst verwirrt, denn diesen Ort gibt es so nicht. Die Karte ist in Werneck geschrieben, so daß die Region klar ist. Also muß es Waigolshausen sein. Ist das nun ein Fehler oder wollte nur die Post ihre Ansicht durchdrücken?

Schöne Pfingsten wünscht
Heinrich
 
JohannesM Am: 23.05.2015 13:40:15 Gelesen: 33980# 113 @  
@ Heinrich3 [#112]

Weder noch - wurde früher so geschrieben.

Beste Grüße
Eckhard
 
DL8AAM Am: 01.06.2015 21:20:36 Gelesen: 33692# 114 @  
@ filunski [#17]

Der Datumsfehler fiel mir erst heute auf, als ich beim Einscannen eines Blankoabschlags für die Datenbank über das "nette" Datum stolperte! Die Bäckereiverkäuferin war sicherlich der Meinung das richtige Datum eingestellt zu haben ...

Ging mir ähnlich, als ich das Datum in die Stempeldatenbank eintragen wollte, fiel es mir erst auf:



HOLZMINDEN 101 / zz / 37603 vom 13.04.20-15 ;-)

Welcher Agenturladen "Postamt" versteckt sich denn hinter '37603 Holzminden 101'?

Eigentlich wäre der Beleg ja wegen der zerstörten Marke nur etwas für die Tonne, da es aber für Stempeldatenbank eine Erstbeschreibung war, muss ich den jetzt als Belegexemplar auch noch für die Ewigkeit archivieren. Danke, hi.

Gruß Thomas
 
DL8AAM Am: 02.06.2015 21:09:53 Gelesen: 33630# 115 @  
@ filunski [#17]
@ DL8AAM [#114]

Wenn man erst einmal genauer hinschaut und tiefer einsteigt, scheint es so auszusehen, als ob es sich hier um ein gewolltes neues Stempelschema für Tante-Emma-Lädchen handeln könnte. Irgendwie hat das ja aber doch auch was putzig gemütliches, oder? Eigentlich aber auch sehr gut verständlich, weshalb soll man denn um 7 Uhr morgens, kaum wach und noch schlaftrunken müde, schon mit der noch sehr weit am Horizont entfernt winkenden Feierabenduhrzeit stempeln, dadurch droht der kommende Arbeitstag von vornherein doch gleich nur noch endloser zu werden. ;-)



WIEDA / zy / 37447 vom 29.07.20-14 und fast ein Jahr später vom 29.05.20-15, dabei handelt es sich um die Postfiliale im Einzelhandel "Schreibwaren und Toto-Lotto Hans-Joachim Sitter" (Otto-Haberlandt-Str. 28, 37447 Wieda).

Gruß
Thomas
 
Eilean Am: 27.06.2015 22:24:21 Gelesen: 33115# 116 @  


Hier mal ein Nebenstempel eines unzustellbaren Briefes nach München mit interessanter Schreibschwäche:

Unter der angeg nbenen Anschrift nicht zu ermitteln.

Gruß
Andreas
 
Stephan Sanetra Am: 13.07.2015 14:55:18 Gelesen: 32859# 117 @  
Hallo,

erst beim genauen Hinschauen fiel es mir auf:



Beim Zweikreisstegstempel aus Struth wurde auf der oben gezeigten Postanweisung das Tagesdatum vom 21. auf den 11. handschriftlich korrigiert:



Der 11.09.1936 dürfte dabei wohl korrekt sein, zumal dieses Datum auch weiter unten auf dem Abschnitt sichtbar ist. Ob die Korrektur vom Schalterbediensteten, vom Geldboten oder von einer Dritten Person vorgenommen wurde, dürfte wohl Spekulation bleiben.

Die ehemalige Gemeinde Struth wurde übrigens am 30.06.1994 mit Eigenrieden durch eine Gebietsreform zur neuen Gemeinde Rodeberg vereinigt.
 
JohannesM Am: 13.07.2015 19:36:40 Gelesen: 32811# 118 @  
Fritzlar 1200 oder 1250 Jahre ?



Eindeutig Inschrift "1200 Jahre".

In der Datenbank sind schon 3 Stempel mit diesem Klischee, aber alle mit Inschrift "1250 Jahre".

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/12314
http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/89616
http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/54623

Hat man eventuell nach 1973 ein Dokument gefunden und ein anderes Alter der Stadt festgestellt?

Beste Grüße
Eckhard
 
LOGO58 Am: 14.07.2015 11:15:16 Gelesen: 32768# 119 @  
@ JohannesM [#118]

Hallo Eckhard,

es handelt sich laut Bochmann um zwei verschiedene Werbeentwerter:

1200 Jahre lt. Bochmann im Einsatz von 1962-1968 (was wohl als überholt zu bezeichnen ist)
1250 Jahre lt. Bochmann von 1975-1986

Nach Google muss Fritzlar um 1973 herum (da sind die Heimatforscher gefragt) 1250 Jahre alt geworden sein. Vielleicht daher der Wechsel im Entwerter.

Es gibt noch einen weiteren ähnlichen Entwerter (siehe Schrift von "Fritzlar"):



Eingesetzt 1986-1991

Viele Grüße aus dem Norden
Lothar
 

Das Thema hat 194 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht