Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rekorde der Philatelie
Das Thema hat 258 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 7 8 9 10 11 oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 25.09.2012 14:59:29 Gelesen: 63713# 59 @  
@ rostigeschiene [#52]

Hallo Werner,

die Queen stellt garantiert den Rekord mit den meisten Abbildungen auf Briefmarken. Dies gilt denke ich für die Marken, auf denen nur ihr Bildnis zu sehen ist ("ich kenne keine Marke, die mit mehr Nominale und Farben, bei gleichem Bildinhalt, ausgegeben wurde.")

Wenn man dann noch all die Marken aus England und den anderen Commonwealth-Staaten sieht, auf denen die Quenn zusätzlich zum eigentlichen Motiv klein abgebildet ist, so ist der Rekord absolut einmalig. Dies liegt natürlich auch an der extrem langen Regierungszeit von inzwischen über 60 Jahren.

@ filunski [#58]

Hallo Peter,

wo Du den Beleg gekauft hast, wäre es schön, wenn Du ihn hier auch zeigen würdest. Der Link ist nur begrenzte Zeit aufrufbar, und später wäre der Stempel nicht mehr zu sehen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 27.09.2012 15:43:22 Gelesen: 63622# 60 @  
Hallo zusammen,

nachdem ich las, dass Peter den Stempel aus Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch gekauft hat, dachte ich dass er eigentlich doch etwas für meine Sammlung "Rekorde der Philatelie" sei. Bei einem anderen Anbieter bei Delcampe wurde ich fündig. Dort kaufte ich diese Karte, die heute bei mir ankam.



Bei dem grünen Zweikreisstempel links vermute ich, dass es ein privater Nebenstempel ist. Aber der Name in voller Länge ist auch ganz nett. Oben links in rot ist übrigens die Übersetzung des Namen aus dem Walisischen: "Marienkirche bei ...". Wenn man im Internet nachsieht, so findet man allerdings verschiedene Übersetzungen. Der Name scheint nicht ganz eindeutig zu sein.

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 28.09.2012 12:42:13 Gelesen: 63559# 61 @  
volkimal [#59]

"wo Du den Beleg gekauft hast, wäre es schön, wenn Du ihn hier auch zeigen würdest"

Hallo Volkmar,

da nun auch bei mir der Beleg angekommen ist, will ich dem gerne nachkommen und den Stempel hier zeigen! Im Prinzip ähnlich dem schon von Dir gezeigten Stempel aus "LlanfairPG" (so bezeichnen diese Ortschaft übrigens die Einheimischen und sonstige englischsprachige Stellen, die mit diesem Ort zu tun haben), nur zu einem anderen Anlass.



Gruß,
Peter
 
filunski Am: 28.09.2012 14:12:09 Gelesen: 63546# 62 @  
Liebe Leser und Rekordliebhaber,

bleiben wir mal gleich bei den Stempeln.

Hier zwei rekordverdächtige Kandidaten für den Stempel vom südlichsten Punkt auf der Erde:





Beide von der amerikanischen Antarktisstation namens "Byrd Station". Diese wurde während des Internationalen Geophysikalischen Jahres 1957/58 von der US Navy im Rahmen der sogenannten "Operation Deep Freeze" in der West-Antarktis errichtet.

Ob es noch weiter südlich im Gebiet der Antarktis eine "Poststelle" gab kann ich nicht sagen?

Wer Vergleiche sucht, hier die Koordinaten der Byrd Station: 80°01′S 119°32′W.

Gruß,
Peter
 
Richard Am: 29.09.2012 08:08:08 Gelesen: 63492# 63 @  
@ volkimal [#31]

Richard, leider ist das Video bei Deinem Link schon nicht mehr verfügbar.

Hallo Volkmar,

ich habe das Video neu verlinkt im Beitrag [#30] eingestellt.

Schöne Grüsse, Richard
 
volkimal Am: 29.09.2012 08:23:34 Gelesen: 63488# 64 @  
@ Richard [#63]

Hallo Richard,

danke für den Hinweis. Da war ich wohl blind und habe direkt auf Beitrag [#29] geantwortet ohne Beitrag [#30] zu beachten. Jetzt habe ich den Film angesehen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 29.09.2012 09:24:22 Gelesen: 63479# 65 @  
@ filunski [#62]

Hallo Peter,

mir gefallen Dein Rekord (?) und deine Anrede "Liebe Leser und Rekordliebhaber". Das Fragezeichen habe ich gesetzt, da ich auch nicht weiß, welche Station mit Poststempel die südlichste ist.

Danke fürs Zeigen,
Volkmar
 
filunski Am: 29.09.2012 10:07:02 Gelesen: 63470# 66 @  
@ volkimal [#65]

Hallo Volkmar,

danke für die "Blumen"!

Soviel ich bis jetzt heraus bekam ist die "Byrd Station" schon ganz schön weit südlich. Ganz in der Nähe, wenn auch über 500 NM (nautische Meilen) weiter nördlich gab es aber mal (bis 1996) die südlichste deutsche Poststelle, nämlich in der ehemals von der DDR errichteten "Georg-Forster-Station".

Hier ein Stempel von dort:



Auch hier die geographischen Koordinaten: 70°47′S 11°51′O

Schöne Grüße,
Peter
 
filunski Am: 29.09.2012 12:19:02 Gelesen: 63458# 67 @  
@ volkimal [#65]

"Das Fragezeichen habe ich gesetzt, da ich auch nicht weiß, welche Station mit Poststempel die südlichste ist."

Hallo Volkmar,

das Fragezeichen hat mir keine Ruhe gelassen und so bin ich der Geschichte mal nach gegangen.

Ergebnis, es gibt eine Südpolarstation fast genau am geographischen Südpol, die amerikanische Amundsen-Scott-Station, nochmals fast 600 NM weiter südlich als die oben gezeigte "Byrd Station". Diese hat auch ein "Post office"! Leider kann ich von dort keinen Stempel zeigen. Aber vielleicht bekomme ich ja noch einen ?

Ersatzweise aber erst mal ein Bild der dortigen US (Feld-) Poststation, betrieben im Auftrag der US Navy:



Wen es interessiert, der findet hier eine Übersicht über Südpolarstationen:

http://www.antarktis-station.de/antarktis/weitere-stationen/index.php

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 29.09.2012 12:38:22 Gelesen: 63453# 68 @  
@ filunski [#67]

Hallo Peter,

die Poststation scheint wie vermutlich die ganze Station etwas beengt zu sein. Suchst Du so etwas?

http://delcampe.de/page/item/id,58304246,var,AMUNDSEN-SCOTT-SOUTH-POLE-STATION,language,G.html

Viele Grüße
 
filunski Am: 29.09.2012 12:42:47 Gelesen: 63451# 69 @  
@ volkimal [#68]

Hallo Volkmar,

herzlichen Dank für den Link! Den hatte ich auch gefunden und so ca. vor einer halben Stunde mein Gebot abgegeben! :-)

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 29.09.2012 12:59:37 Gelesen: 63447# 70 @  
@ filunski [#69]

Hallo Peter,

falls es Dich interessiert, es gibt noch einen zweiten Stempel aus Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=120991920883&ssPageName=ADME:B:SS:DE:1123

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 06.10.2012 13:14:51 Gelesen: 63040# 71 @  
Hallo zusammen,

nachdem Peter das südlichste Postamt der Welt gezeigt hat möchte ich das nördlichste Postamt der Welt vorstellen. Es befindet sich in Ny-Ålesund, einem kleinen Ort auf der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen (Svalbard).

Diese Karte schickte die Kusine meiner Mutter von dort aus an meine Eltern:



Im Stempel ist übrigens die Angabe des Breitengrades: 78° 55' 32". Als Motiv ist eine Robbe zu sehen.



Eine Abbildung des Postamtes findet man bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Ny_Alesund.jpg&filetimestamp=20110105181208

Viele Grüße
Volkmar
 
Marcel Am: 07.10.2012 15:27:47 Gelesen: 62985# 72 @  
@ volkimal [#57]

Orte mit zwei Buchstaben dürfte es nicht viele geben. Wer kann Stempel von deutschen Orten mit zwei Buchstaben oder aus dem Rest der Welt ...

Hallo Volkmar,

hier einen Stempel vom 28.7.1922 aus AU (Vorarlberg) auf einer 20 Kronen Jugendstilmarke. Au liegt im westlichsten Bundesland Österreichs, im Bezirk Bregenz im hinteren Teil des Bregenzerwaldes.



Die andere Hälfte der Marke ist hier. Diese Art der Markenverwendung habe ich so auch noch nicht gesehen.

Gruß Marcel


 
filunski Am: 17.10.2012 14:53:24 Gelesen: 62635# 73 @  
@ volkimal [#71]

Hallo Volkmar,

sehr schöne Ergänzung!

So, dann möchte ich jetzt aber auch noch den (oder besser die) Stempel vom südlichsten Postamt nachreichen:



Zum einen (rechts) der US Feldpoststempel (Duplexstempel) als Tagesstempel und dann noch links daneben ein Sonderstempel mit Abbildung einer Karte der Antarktis mit Angabe des Breitengrads (90° Süd) und der Höhe über Normal Null (9300 Fuss = 2835 m) der Antarktisstation.

Daraus ergeben sich schon fast wieder zwei neue rekordverdächtige Werte. Nämlich die der höchsten Poststelle (hier wohl nicht ganz erreicht, da es zumindest in Deutschland eine höher gelegene Poststelle gibt, worüber noch zu berichten sein wird) und dann ist der Durchmesser dieses Sonderstempels mit 50 mm auch schon in rekordverdächtiger Nähe! Hier zumindest wurde noch kein größerer vorgestellt.

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=3475&CP=0&F=1

Beide Stempel sind auch hier in der Datenbank noch ausführlicher beschrieben:

http://philastempel.de/stempel/zeigen/35139
http://philastempel.de/stempel/zeigen/35140

Gruß,
Peter

[Die Stempel waren am 18.10.12 um 21:30 Uhr noch nicht freigegeben]
 
volkimal Am: 11.11.2012 11:19:26 Gelesen: 62146# 74 @  
Hallo zusammen,

damit dieses Thema nich in Vergessenheit gerät wieder einmal ein Rekord - diesmal aus dem Bereich der Trennungsarten. Die engste mir bekannte Zähnung kommt von den Malayischen Staaten:



Diese Ausgabe hat ein Zähnungsmaß von K 17,5 : 18. Diese Serie gab es in zwölf verschiedenen Malaischen Staaten. Hier ist es die Marke aus dem Staat Selangor. Abgestempelt in der Haupstadt Kuala Lumpur.

Die Postkarte ist ein gemeinsamer Geburtstagsglückwunsch für meine Mutter und mich. Sie stammt von Hellmut Matzat, dem Vetter meines Vaters, der in Malasia als Missionar arbeitete. In diesem Fall hat er zwei Marken des Sultanats Pahang verwendet. Die untere Marke kommt wieder aus Selangor. Abgestempelt ist die Karte in Fraser's Hill, das in Pahang liegt.

Ich fände es es schön, wenn Ihr die weiteste Zähnung oder einige ungewöhnliche Trennungsarten zeigen würdet.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Volkmar
 
zockerpeppi Am: 11.11.2012 16:46:09 Gelesen: 62118# 75 @  
Dann melde ich mich auch mal zu Wort.

Luxemburg hat den aller ersten Block herausgeben und hat somit Phila-Geschichte geschrieben. Der grüne Block, 10 fr, erschien anläßlich der Geburt der Prinzessin Elisabeth. Auffallend die kleine Krone im unteren Bereich und je nach Exemplar nicht immer an der gleichen Stelle platziert.

Auch heute noch ein begehrtes Sammlerobjekt und nicht ganz billig.



Ausgabedatum: 3.1.1923
Außer Kurs 1.10.1940
Format: 79x59
Auflage: 5100

Lulu
 
Mondorff Am: 12.11.2012 00:59:07 Gelesen: 62081# 76 @  
Rosen aus dem Geldautomaten?

Der offizielle Ersttag dieser Marken war der 27.9.2010. Es ist das erste Briefmarkenblatt in Europa, dass über die Geldautomaten der Luxemburger Post vertrieben wird.



Die Marken sind sehr dünn und auf selbstklebendem Papier gedruckt. Ein sauberes Abwaschen von der Unterlage ist mir bisher noch nicht gelungen.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
volkimal Am: 16.11.2012 18:41:30 Gelesen: 61908# 77 @  
Hallo zusammen,

danke Lulu und DiDi für die beiden Luxemburger Rekorde.

Ich mache wieder mit der Zähnung weiter. Heute "Die weiteste Zähnung der Welt".



Die Marke aus Mexiko hat die Zähnung L 6. Kennt jemand Marken aus anderen Ländern mit einer solchen weiten oder vielleicht sogar noch weiteren Zähnung?

Viele Grüße
Volkmar
 
steppenwolf Am: 16.11.2012 19:29:22 Gelesen: 61898# 78 @  
Als ich die erste Marke bekam, dachte ich, oh ein Experiment Stempel! :-) Dann bekam ich eine zweite Marke, die ist um einiges jünger, nun fing ich zu grübeln an. Als mir aber die dritte Marke untergekommen ist, war ich vorerst am Ende mit meinen Latein, drei verschiedene Stempel Größen, alle mit Experimental.

Nun ja, die Lösung fand ich im Internet, es ist eine Ortschaft im heutigen Pakistan.


 
Holzinger Am: 16.11.2012 21:49:27 Gelesen: 61887# 79 @  
@ volkimal [#77]
@ alle

Das geht mit einer Privatzähnung in der USA noch besser:



Es ist die sog. "Brinkerhoff I"-Variante (1909-1916). Die Variante II ähnelt mit 2 Stanzungen unseren ATM-Lochungen sehr.

Weitere Varianten (1905-1918) wären die "Mailometer" (hier Var. IV)



oder Die "Shermack" (1907-1927),hier Var. III, die sog. Hypen-Holes.



Wer so etwas (oder ähnliches in dieser Art) übrig hat, bitte unbedingt an mich verschicken :-).

(Bildquelle: Private Perforations on U.S. Vending and Affixing Machine Coil Stamps 1907-1927)
 
volkimal Am: 17.11.2012 08:55:52 Gelesen: 61864# 80 @  
@ Holzinger [#79]

Hallo Holzinger,

danke fürs Zeigen! Diese amerikanischen "Privatzähnungen" hatte ich bisher weggelassen, obwohl ich auch ein Exemplar besitze, das ich aber nicht abgeben möchte.



Die Erklärung: Von privaten Automatenherstellern wurden in den USA seit 1906 verschiedene "Rollenzähnungen" hergestellt, die aber nur dem Weitertransport der Marken im Automaten dienten. Für mich sind es keine Zähnungen, da sie nicht dazu dienten, die Marken voneinander zu trennen. Wer käme auf die Idee, bei den Automatenmarken der Deutschen Post von einer Zähnung zusprechen?

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 23.11.2012 18:22:08 Gelesen: 61616# 81 @  
Hallo zusammen,

beim letzten Beitrag ging es um Rollenmarken mit Transportlöchern. Zum Thema Rollenmarken gibt es ein paar ungewöhnliche Zähnungen. In vielen Ländern gibt es Rollenmarken, die nur an zwei Seiten gezähnt sind. Hier nur zwei Beispiele:



Aus den Niederlanden gibt es aber sehr ungewöhnliche Rollenzähnungen. Es kam immer wieder vor, dass die Briefmarken in den Automaten versehentlich abrissen und den Automaten verstopften. Um das zu verhindern, hat man an zwei bzw. vier Seiten einfach einige Löcher weggelassen. Insgesamt gab es drei verschiedene Typen der Rollenzähnungen:



Die letzte Type, bei den die äußeren Löcher fehlen gab es auch in Danzig.



Besonders deutlich wird die Rollenzähnung bei diesem Oberrandstück. Ich bin kein Niederland-Spezialist, aber ich vermute, dass die Marken für Sammler auch ín Bogenform hergestellt wurden. Stimmt das?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
Volkmar
 
volkimal Am: 07.12.2012 16:59:40 Gelesen: 61313# 82 @  
Hallo zusammen,

ich möchte die Rekorde der Philatelie heute mit den ungewöhnlichsten Zähnungen fortsetzen. Das ungewöhnlich kann sich zunächst auf die Form der Zähnungslöcher beziehen.



In Bulgarien hatten die Portomarken von 1884 große Rautenförmige Löcher. Das rechte Paar steht im Moment bei Delcampe zum Verkauf.



Diese deutsche Marke scheint eine ähnliche Zähnung zu haben. In diesem Fall hat aber der Absender einen Postkartenausschnitt mit Hilfe einer Zackenschere mit dieser "Zähnung" versehen. Leider wurde die Marke aus der Ansichtskarte herausgerissen.

Viele Grüße
Volkmar
 
EdgarR Am: 18.12.2012 17:06:47 Gelesen: 61106# 83 @  
@ volkimal [#1]

Gerade in der Zeitung gelesen: Vermutlich die längste Zeit, die ein Brief (und dazu noch NUR innerhalb von Europa!) bis zur Auslieferung unterwegs war:

http://www.fr-online.de/rhein-main/zweiter-weltkrieg-weihnachtsgruss-aus-dem-weltkrieg,1472796,21136784.html

Zitat daraus: "An diesem 18. Dezember kommt in Mühlheim am Main die Post. Mit 71 Jahren Verspätung. Ein Enkel erhält dann die Weihnachtspost seines Großvaters, die der schrieb, als er als deutscher Besatzungssoldat auf der Kanalinsel Jersey stationiert war."

Mit langsamen Grüßen

EdgarR
 

Das Thema hat 258 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 7 8 9 10 11 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

13763 33 19.12.14 14:29merkuria