Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Germania: Spezial
Das Thema hat 370 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 11 12 13 14 15 oder alle Beiträge zeigen
 
germaniafreund Am: 23.04.2011 12:53:20 Gelesen: 118995# 196 @  
@ alle Freunde der Germania,

da es gerade so nett mit den Belegen ist, hier noch eine 144 Typ I. Interessant ist, dass die seitliche Zentrierung fast perfekt ist.

liebe Grüße Klaus



 
chuck193 Am: 28.04.2011 18:20:25 Gelesen: 118496# 197 @  
Hallo die Germania Freunde,

heute war ich dabei, einige Ausschnitte zu sortieren, dabei kam ich zu dieser Mi 88 II, das schwarz glänzend, auch scheint es von einem Automaten zu sein. Um einiger massen sicher zu sein, vergich ich diese Marke mit einer 89 II, wegen dem schwarz, stumpf. Könnte es sich bei der 88 II wirklich um die 88 II a handeln? Wenn ja, kommt die Marke in mein Germania Album, sonst geht die in die Ausschnitt Seiten. Es mag mit dem PC Bild schwer sein, dass zu beurteilen, aber Eure Meinung ist erwünscht.

Viele Grüsse,
Chuck


 
germaniafreund Am: 28.04.2011 18:59:29 Gelesen: 118489# 198 @  
@ chuck193 [#197]

Hallo Chuck193,

das Schwarz der 88IIa ist sehr viel fabintensiver als das der 88IIb. Tiefschwarz. Auch das Papier ähnelt sehr dem Friedensdruckpapier. Diesen Vergleich kannst nur Du anstellen. Auch die späteren Walzendrucke der 88IIb haben manchmal glänzende Farben, was mit der Beschaffenheit der Farben bei der Umstellung auf den Walzendruck zu tun hat. Wie immer - prüfen lassen.

liebe Grüße Klaus
 
chuck193 Am: 28.04.2011 19:59:55 Gelesen: 118473# 199 @  
@ germaniafreund [#198]

Hi Klaus,

vielen Dank für die Antwort. Als ich die 25 Pf erst ansah, dachte ich auch an den Friedensdruck, was aber mit dem Stempel nicht wahrscheinlich war, auch das die Marke ein glänzendes schwarz zeigte, wenn ich das mit der 30 Pf verglich, besteht ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich werde die Marke mal erst aufheben, vielleicht kommen ja noch andere Infos.

Viele Grüsse,
Chuck
 
erron Am: 28.04.2011 20:30:25 Gelesen: 118463# 200 @  
@ chuck193 [#199]

Es ist unmöglich, am PC den metallischen Effekt der Nr 88 II in Farbe "a" zu zeigen.

Eine kleine Hilfe.
Marken mit Stempelabschlag: "ET.-Telegr.-Div./Briefstempel/4.Armee" sind zu 99% immer "a" Farben.



mfg

erron
 
erron Am: 28.04.2011 20:33:29 Gelesen: 118461# 201 @  
Hier nochmal die beiden Farben der Nr 88 Kriegsdruck. Man sieht an den Scans keinen Farbunterschied.

Die rechte Marke mit der Farbe "a" diente Herr Jäschke zur Vorlage für sein Farbenbuch.



mfg

erron
 
krischan Am: 28.04.2011 22:48:28 Gelesen: 118440# 202 @  
Hab hier noch eine weitere Bestätigung Mi-Nr 63 gebrochenes I in Reichspost für Winni [#76]



mfg
krischan
 
chuck193 Am: 29.04.2011 00:05:14 Gelesen: 118434# 203 @  
@ erron [#201]

Hi Erron,

vielen Dank für das Zeigen der Marken, da ich mir meine Marke noch mal angesehen habe bei meinem Beitrag, fiel mir auch die rechte 25 auf, die rechts unten abgeschrägt ist. Ich werde die vorsichtshalber in mein Album stecken. Auch werde ich die mal mit verschiedenen anderen 88 II vergleichen.

Vielen Dank für die Antwort,
Chuck
 
winni Am: 29.04.2011 06:37:00 Gelesen: 118414# 204 @  
@ kirschan

Danke für die Bestätigung, zumal weitere Merkmale auch vorhanden sind.

Viele grüße

Winni



 
rostigeschiene Am: 30.06.2011 23:35:10 Gelesen: 114839# 205 @  
Hallo alle miteinander

nachdem die schönen Frühsommertage eine Pause eingelegt haben, möchte ich unserer Freundin Anna F. einmal wieder etwas Zeit widmen.

Hier habe ich eine 145 bei der mir der Druck aufgefallen ist, besonders die doppelten Konturen bei der rechten Wertangabe. Hat einer der Mitstreiter ein ähnliches Stück in seiner Sammlung?

Werner


 
Concordia CA Am: 01.07.2011 00:10:45 Gelesen: 114831# 206 @  
@ rostigeschiene [#205]

Wenn man genau hinsieht, findet man noch einige weitere Stellen an denen Farbe ist, wo keine vorgesehen war.

Hier sind unsere Druckspezialisten gefragt, worin die Ursache liegen mag.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
rostigeschiene Am: 16.08.2012 20:30:42 Gelesen: 89921# 207 @  
Hallo zusammen,

da zu einem anderen Thema alle Germaniasammler, oder fast alle, aufgeweckt wurden und einem neuen Mitglied im Forum gute Ratschläge geben, was lobenswert ist, möchte ich einmal mehr in diesem Germania Spezial eine Marke zeigen, die ich in meinem Bestand gefunden habe.



Kann mir jemand diese Verzähnung erklären?

Bei einer Kreuzkammzähnung kann so eine Erscheinung schon einmal vorkommen, wenn auch selten. Da die Marken mit dem Abbild der Germania, laut Katalog, in Kammzähnung perforiert worden sind, stehe ich vor einem Rätsel. Eine doppelte Perforation würde, bei einer Kammzähnung, meinem Verständnis nach, über die gesamte Höhe der Marke laufen.

Viele Grüße

Werner
 
erron Am: 16.08.2012 20:36:34 Gelesen: 89916# 208 @  
@ rostigeschiene [#207]

Da hat wohl irgendein freundlicher Zeitgenosse an dieser Marke sein Zähnungseisen ausprobiert.

mfg

erron
 
rostigeschiene Am: 16.08.2012 20:58:45 Gelesen: 89908# 209 @  
@ erron [#208]

Eine andere Ursache fällt mir auch nicht ein.

Werner
 
chuck193 Am: 11.11.2012 00:57:56 Gelesen: 85391# 210 @  
Hallo die Germania Sammler,

beim Durchsehen verschiedener Ausschnitten, viel mir diese Marke auf, Mi. 85 II, das 'D' in Deutschland scheint kleiner zu sein, höher stehen, und einige Buchstaben sind schmaler als zum Beispiel Reich. Hat jemand etwas ähnliches? Handelt es sich hier um Platten- oder Druckfehler ?

Schöne Grüsse,
Chuck





Untere Schriftzeile
 
Germaniafan Am: 11.11.2012 17:31:36 Gelesen: 85324# 211 @  
@ chuck193 [#210]

Diese Druckabweichung mit dem kleineren "D" ist mir auch schon des öfteren aufgefallen, auch bei den zweifarbigen Werten. Leider hab ich noch lange nicht alle meine Marken systematisch nach Druckabweichungen und Plattenfehlern durchsucht, dazu fehlt mir momentan einfach die Zeit.

Hier mal das kleine D auf einer Mi Nr. 86 II.



Schöne Grüße
Guido
 
chuck193 Am: 11.11.2012 18:40:45 Gelesen: 85318# 212 @  
Hallo Germania Fans,

heute habe ich eine 85 II, mit zwei Linienbrüchen (Bild), und eine 98 mit Kratzer im rechten Wertkasten (Bild). Hat jemand etwas dazu zu sagen? Vielleicht handelt es sich ja um einen bekannten Fehler.

Schöne Grüsse,
Chuck



Mi 85 II
 
germaniafreund Am: 11.11.2012 19:02:07 Gelesen: 85311# 213 @  
@ chuck193 [#212]

Hallo Karl,

alles normal für diese Zeit. Keine Fehler, schlechte Qualität.

liebe Grüße Klaus
 
chuck193 Am: 11.11.2012 20:27:22 Gelesen: 85283# 214 @  
@ germaniafreund [#213]

Hi Klaus,

OK, die werden unter Druckfehler aufgehoben, es gibt ja viele Abweichungen bei diesen Marken.

Schöne Grüsse aus dem inzwischen sehr kalten Canada,

Chuck
 
Germaniafan Am: 11.11.2012 20:58:03 Gelesen: 85278# 215 @  
Schönen guten Abend,

hier noch zwei nette Sachen auf der Mi.Nr. 86 II die ich Euch nicht vorenthalten möchte.



Die linke Marke zeigt eine große Kerbe in der rechten Null, die rechte Marke einen deutlichen Bruch der Linie über dem ersten E von "DEUTSCHES". Diesen Fehler kann ich nun 2 mal nachweisen.

Schöne Grüße
Guido
 
winni Am: 11.11.2012 23:08:46 Gelesen: 85255# 216 @  
Hallo Guido,

wieder einmal tolle Abarten, leider kann ich nicht vorweisen.

Habe aber heute ein schönes Stück auf Tauschtag ergattert. :-)


 
Brisedarius78 Am: 12.11.2012 14:26:17 Gelesen: 85202# 217 @  
Hallo winni,

Ein sehr schönes Exemplar, was du zeigst, mit wirklich starker Aufdruckverschiebung. Habe ich so auch noch nicht gesehen. Eigentlich hätte so ein Teil damals durch die Qualitätskontrolle aussortiert werden müssen.

LG
Brisedarius
 
winni Am: 12.11.2012 14:53:10 Gelesen: 85193# 218 @  
Hallo Liebe Sammlerfreunde,

Brisedarius78, Danke !

Ich möchte nicht wissen, was sonst noch alles in den Alben der alten Spezialisten noch so schlummert, nach allem, was ich schon gesehen habe.

Aber ich werde dieser Marke einen besonderen Platz in meiner Homepage widmen. In der Hoffnung, die 3000 Besucher dieses Jahr noch zu schaffen. :-)

Viele Grüße

Winni
 
Eiermann Am: 12.11.2012 15:00:31 Gelesen: 85189# 219 @  
@ winni [#216]

Hallo Winni,

schönes Stück. Einen ähnlichen "Kollegen" kann ich auch zeigen, nur in die andere Richtung verschoben. Ich glaube Anfang der Zwanziger kam so etwas, selten aber doch, vor. Anbei noch eine Mi 155 und Danzig Mi 7. Man denke nur ans Saargebiet (Mi 1-17 und 32-52), wo ja viele verschobene Aufdrucke vorkommen. Egal in welche Richtung.

Grüße Jürgen


 
rostigeschiene Am: 12.11.2012 15:05:35 Gelesen: 85186# 220 @  
Hier und heute in meinen Dubletten entdeckt.





Nr.89I mit unten abgeschrägtem zweitem E in Deutsche. Beim ersten E ist unten die Serife gebrochen.

Viele Grüße

Werner
 

Das Thema hat 370 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 11 12 13 14 15 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht