Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (542) Perfins - die Firmenlochungen
Das Thema hat 572 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14   15 16 17 18 19 20 21 22 23 oder alle Beiträge zeigen
 
rostigeschiene Am: 17.07.2012 09:13:54 Gelesen: 160350# 323 @  
@ HouseofHeinrich [#321]

Hallo Heinrich,

es ist schwierig, bei einer losen Briefmarke, den Verursacher einer Lochung zu finden. Das geht über den Stempel oder über die Marke und ihr Ausgabedatum, manchmal hat man aber auch damit Pech und es lässt sich keines von beiden verwerten. Bei den von Dir vorgestellten Marken kann man zum Teil den Verursacher ermitteln.

Die Marke mit der Lochung K.B. wurde von der „Oberrheinische Bank“ verwendet. Diese Lochung ist nachgewiesen in der Zeit von 1893 bis 1906.

Die Perforation Z.W. ist nachgewiesen von 1897 bis 1903 - leider konnte dieser Lochung bis heute noch keine Firme zugeordnet werden.

Leider ist es unmöglich, die Lochung mit dem Kreissymbol, auf einer losen Marke, irgendeiner Firma zuzuordnen. In Berlin gab es dreizehn Firmen die dieses Lochmuster verwendeten.

Viele Grüße

Werner

P. S. Zusatz für die Admins. Diesen, und den Beitrag von Heinrich bitte in den Thread „Perfins - die Firmenlochungen“ verschieben.

[Beiträge 321 bis 323 redaktionell verschoben am 30.07.12]
 
westfale1953 Am: 20.07.2012 18:08:31 Gelesen: 161165# 324 @  
Hallo Werner,

wollte nur mal kurz meine Neuerwerbungen vorstellen:







Schönen Abend noch

Bernhard
 
rostigeschiene Am: 22.07.2012 08:43:50 Gelesen: 160940# 325 @  
@ westfale1953 [#324]

Hallo Bernhard,

heute habe ich Zeit, die von Dir eingestellten Perfins, zu kommentieren.

Die erste mit der Lochung MAAS gehörte der Firma Adolph Maas & Co. In Berlin und wurde zwischen 1893 und 1924 verwendet.

Die zweite Marke zeigt die Lochung der Firma Karl Krause, Maschinenfabrik in Leipzig Verwendet 1892 bis 1948.

Die Lochung FSV aus Bonn Poppelsdorf ist der Firma F. Sönneken's Verlag zuzuordnen. Verwendungszeitraum 1884 bis 1895.

J.G. auf der vierten Marke gehörte zur Firma Julius Grossmann in Hamburg. 1890 bis 1922 wurden diese Löcher gestanzt.

Die Marke mit dem Stempel aus Leipzig und der Lochung C.G. ist von der Firma Curt Georgi, äth. Oele, Essenzen. In der Zeit von 1914 bis 1925 wurde dort so perforiert.

Die Perforation bei der Nr.94 aus Neustadt ist am Scan leider nicht eindeutig erkennbar, vielleicht kannst Du die Rückseite einmal zeigen?

Die letzte von Dir vorgestellte Marke zeigt auch die Lochung FSV aus Bonn, Beschreibung siehe oben.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

Werner
 
westfale1953 Am: 22.07.2012 09:16:39 Gelesen: 160933# 326 @  
Hallo, Werner,

hier die Rückseite der 94:



Müsste S.F.N. sein, wobei beim "S" nicht alle Löcher komplett ausgestanzt sind.

Viele Grüße

Bernhard
 
westfale1953 Am: 22.07.2012 09:27:39 Gelesen: 160929# 327 @  
Eine habe ich noch vergessen:





Bernhard
 
Jueroh Am: 29.07.2012 01:08:35 Gelesen: 159902# 328 @  
Germania Marken mit Firmenlochungen, eine sehr kleine Auswahl !


 
Cantus Am: 29.07.2012 01:35:34 Gelesen: 159892# 329 @  
@ Jueroh [#328]

Hallo,

Firmenlochungen sind ein reizvolles Thema, nur so mit dem Anblick alleine kann ich nichts anfangen. Wie wäre es, wenn du die einzelnen Lochungen auch noch erklärst oder zu jeder einzelnen Lochung einen passenden Link anbietest?

Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 08.10.2012 11:46:15 Gelesen: 152255# 330 @  
Hallo zusammen,

heute in meinem Sammelsurium entdeckt. Wer kann hierzu etwas sagen?

Gruß
Manfred



 
Holzinger Am: 08.10.2012 19:34:01 Gelesen: 152180# 331 @  
@ Cantus [#329],

ich glaube, hier verlangst Du etwas zu viel.

1. Man bräuchte von jeder Marke einen sauberen Einzelscann (am besten von der Rückseite mit schwarzem Hintergrund um die Löcher zu zählen/das Lochbild deutlich zu erkennen usw.)

2. Zu vielen (gleichen) Lochungen gibt es zu unterschiedlichen Zeiten verschiedene Nutzer (also ist auch noch ein lesbares Stempeldatum (manchmal) erforderlich)

3. Die Suche im umfangreichen Katalog für eine derartige Menge an Marken (@ Jueroh [#328] !) ist auch zeitaufwendig.

Meine Empfehlung:

Wenn Dich das Thema interessiert, besorge Dir den den Katalog der deutschen Perfin (immerhin über 65 MB) der Arge.

Im speziellen Einzelfall will ich aber gerne eine Einzebestimmung machen. Das bezieht auch die Railroad-Perfin der USA ein.
 
Holzinger Am: 08.10.2012 19:46:04 Gelesen: 152174# 332 @  
@ Manne [#330]

Die "VW" unten links im Bild dürfte eine "1-VW-18" aus Ida-Oberstein (ohne nähere/bekannte Details) sein - wenn es sich denn um eine Lochung auf einer deutschen Marke handelt. D.h.. 9 Löcher im "V" und 13 Löcher im "W" ohne Trennungslöcher und aus dem Jahr 1911.
 
rostigeschiene Am: 08.10.2012 20:38:09 Gelesen: 152166# 333 @  
@ Manne [#330]

Wie mein Vorschreiber schon dargelegt hat ist es, ohne eine gute bildliche Darstellung, unmöglich die Verursacher der Perforationen zu ermitteln.

Trotzdem kann ich Dir für die Marke aus Rumänien die Firma nennen, es war die "Banca Nationala a Romaniei". Bei der Lochung VW gibt Holzinger den Lochcode für eine deutsche Marken an, die von Dir gezeigte Marke ist aber aus der Schweiz, leider verfüge ich nicht über die nötige Literatur, um Dir bei der Schweizer Marke weiter zu helfen.

Viele Grüße

Werner
 
Manne Am: 08.10.2012 21:37:23 Gelesen: 152152# 334 @  
@ Holzinger [#331]
@ rostigeschiene [#333]

Hallo,

alles nicht so wichtig, danke für Eure Mühe. Marken verschwinden wieder in der Kiste.

Gruß
Manne
 
Holzinger Am: 08.10.2012 23:07:22 Gelesen: 152142# 335 @  
@ Holzinger [#332]

Korrektur an meinem geschrieben Beispiel:

Ich hätte natürlich unter "WV" (uuups) - und nicht wie in der Eile unter "VW" geschehen - nachsehen müssen, sofern es sich eben um eine deutsche Marke handeln würde. Für alle anderen Länder kann ich auch nicht helfen, außer eben wie bereits angegeben, USA-Railroad-Perfin.
 
rostigeschiene Am: 08.10.2012 23:15:45 Gelesen: 152139# 336 @  
@ Holzinger [#335]

Kann schon einmal passieren.

Aber den Hinweis auf die USA-Railroad-Perfin werde ich mir merken, falls ich einmal Bedarf habe.

Viele Grüße

Werner
 
Holzinger Am: 09.10.2012 17:04:23 Gelesen: 151786# 337 @  
Für alle, die einmal (weltweit) nach solchen Lochungen auf ihren Marken suchen:

Hier ein sehr interessanter Link, auch auf div. Kataloge:

http://www.angelfire.com/pr/perfinsoc/links/links.html
 
Mondorff Am: 09.10.2012 18:07:00 Gelesen: 151768# 338 @  
Zu dem oben angegebenen Link passt:

http://www.phila-dudelange.lu/index.php?option=com_content&view=article&id=234&Itemid=143&lang=de

des Vereins Phila-Dudelange in Luxemburg.

Es wird

Hauptmenü unter
Exponate online
Postgeschichtliche Sammlungen
vorgestellt:

Luxemburg
Lochungen in Marken und Ganzstücken

Freundlichen Gruß
DiDi
 
Gernesammler Am: 09.10.2012 18:25:16 Gelesen: 151760# 339 @  
@ Manne [#330]

Hallo Manfred,

die einzige Marke, zu der ich etwas sagen kann, ist die Tell-Marke aus der Schweiz. Die Perforierung steht für WV und ist der Hallwag AG Hallersche Buchdruckerei und Wagnersche Verlagsanstalt Bern (diverse Schriftstücke und Bücher) zuzuordnen.

Deine Marke ist mit 22 Löchern perforiert und ist somit Typ II dieser Perforierung (1911 - 1933) und wie als Einzelmarke mit der Punktzahl 4 bewertet.

Gruß Rainer
 
Manne Am: 15.11.2012 17:34:19 Gelesen: 148794# 340 @  
Hallo zusammen,

hier wieder etwas aus meinem Fundus.

Bayern, ich denke München: G G M



und nochmals Bayern: O.&.P. F.



Vielleicht kann jemand etwas dazu sagen.

Gruß
Manne
 
rostigeschiene Am: 15.11.2012 21:00:25 Gelesen: 148766# 341 @  
@ Manne [#340]

Hallo Manne,

bei der ersten Lochung gibt es zwei Verwender, beide aus München. Entweder ist es die Firma Gebr. Gondrand AG oder Gondrand & Mangili, Transporte. Die Firma Gondrand & Mangili, Transporte hat ihre Marken in den Jahren 1910 bis 1943 mit dieser Lochung versehen. Die Firma Gondrand AG nur 1911. So steht es im Katalog.

Die zweite Marke die Du zeigst, mit der Lochung O.&P. F., ist von der Firma O.& P. Feibelmann in Kaiserslautern. Diese Firma lochte in der Zeit von 1916 bis 1936 ihre Marken so wie gezeigt.

Viele Grüße

Werner
 
Holzinger Am: 15.11.2012 21:42:27 Gelesen: 148758# 342 @  
@ Manne [#340]

Die Angaben vom Beitrag von rostigeschiene [#341] kann ich nur bestätigen und leicht mit den konkreten Katalogbezeichnungen (für den Beilagezettel) ergänzen:

obere Reihe: 2-GGM-2

untere Reihe: 2-O&P-2
 
Sonja Am: 29.04.2013 14:21:03 Gelesen: 135087# 343 @  
Ich habe durch eine Nachlassauflösung viele alte Briefmarken gefunden, vor allem Deutsche Reichspost, Deutsches Reich etc. Nun habe ich auch einige Marken mit Perfins gefunden, kann diese aber im Internet nirgends finden:

1. rote Germania 10 mit Lochung Jansen, spiegelverkehrt (d.h. Aufdruck erfolgte hinten), diagonal von rechts unten nach links oben, Poststempel 9.2.1914

2. grüne Germania 5, ebenfalls Lochung, diesmal auf der Vorderseite Jansen, diagonal unten links nach oben rechts

3. eine Luitpold Marke, 5 Pfennig, 12. März 1911, mit Lochung Gr.F. quer

Kann mir jemand Informationen dazu geben? Vielen Dank.
 
rostigeschiene Am: 29.04.2013 16:18:11 Gelesen: 135061# 344 @  
@ Sonja [#343]

Hallo Sonja,

Lochungen in Briefmarken sind ein spezielles Sammelgebiet innerhalb der Philatelie. Es gibt auch eine Arbeitsgemeinschaft die sich mit der Thematik beschäftigt (http://www.arge-lochungen.de).

Zu Deinen Marken ist, auch ohne Abbildungen, folgendes zu sagen (zu schreiben).

Die zwei Germania Marken wurden von der Firma, Farbwerk Emil Jansen & Co. in Wuppertal Barmen mit ihrem Eigentumszeichen versehen. Diese Art der Kenzeichnung ist bei Marken und Belegen dieser Firma im Zeitraum 1910 bis 1941 nachgewiesen.

Die Firma Gebr. Freundlich, Holzhandlung, München hat ihre Marken von 1900 bis 1920 mir ihrem Kürzel Gr.F. versehen.

Ich hoffe, Du kannst mit diesen Informationen etwas anfangen.

Werner
 
Sonja Am: 29.04.2013 17:30:28 Gelesen: 135049# 345 @  
Vielen Dank, Werner.

Werde die Arge Lochung kontaktieren, da ich keine Ahnung habe, was das mit den Lochungen zu bedeuten hat.
 
rostigeschiene Am: 29.04.2013 17:46:21 Gelesen: 135044# 346 @  
@ Sonja [#345]

Hallo Sonja,

wenn Du diesem Link http://www.arge-lochungen.de folgst, hast Du die ersten wesentlichen Informationen.

Werner
 
Baber Am: 30.04.2013 10:32:38 Gelesen: 134977# 347 @  
Hallo zusammen,

nachdem es hier Spezialisten für Firmenlochungen gibt, kann jemand diese Lochung identifizieren?



Danke
Baber
 

Das Thema hat 572 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14   15 16 17 18 19 20 21 22 23 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht