Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (134) Mit Brief und Siegel: Was sagt uns die Rückseite ?
Das Thema hat 150 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
Marcel Am: 16.12.2012 14:59:52 Gelesen: 77273# 76 @  
@ Cantus [#74]

Hallo Ingo,

Das rückseitige Siegel zeigt ein Fass, ein Schild und (möglicherweise) gekreuzte Säbel sowie die Buchstaben F I

Ich habe mal Dein Siegel etwas bearbeitet, damit Du siehst, dass es keine gekreuzten Säbel sind. Vielmehr ist ein älteres Zunftwappen für einen Kupferschmied (Kanne, Prägeeisen oder Schürhaken und Feuerzange) zu sehen.
Dein Monogramm ist eindeutig F.K. ! Mit dem Fass und dem Schild stimme ich Dir überein.



Ich denke es geht hier im gesamten Wappen um ein Familienwappen einer Gastwirtschaft. "Wirtshaus zum schildernen Schmied" ? Nähere Auskünfte wirst Du wahrscheinlich eher vor Ort besser erhalten können.

schöne Grüße
Marcel
 
bayern klassisch Am: 16.12.2012 15:09:15 Gelesen: 77269# 77 @  
Lieber Rolf,

was für eine tolle Strecke! Vor allem der letzte ist der Knaller, wenn gleich alles Reichspost war, aber in heutigen Grenzen eben doch etwas besonderes und die Qualität ist ja hervorragend.

Danke fürs zeigen und liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Cantus Am: 16.12.2012 15:45:13 Gelesen: 77262# 78 @  
@ Marcel [#76]

Hallo Marcel,

ich stimme mit deiner Lösung völlig überein, hatte aber, mangels Erfahrung in diesem Metier, zunächst nur die von mir vorgeschlagene Lösung parat.

Ich werde zukünftig auch immer mal wieder gesiegelte Briefe zeigen, meine Siegel stammen jedoch nicht aus so frühen (deutschen) Zeiten, sondern sind überwiegend auf der Rückseite alter österreichischer Umschläge zu finden oder auf Bankbriefen aus aller Welt.

Viele Grüße
Ingo
 
roteratte48 Am: 16.12.2012 16:36:36 Gelesen: 77253# 79 @  
@ Cantus [#78]

Und genau auf solche Briefe freu' ich mich, denn sowas hab ich nicht - und sich gegenseitig ergänzen und die Gebiete zu erweitern - darum gehts doch!

@ bayern klassisch

Joo, der letzte an der österreichischen Grenze wär noch bissle hübscher gewesen - aber es geht ja um die Siegel *grins* Ansonsten - Danke für die Blumen und p.x. (pleip xsund)

Grüße an alle im Forum - Rolf
 
Cantus Am: 16.12.2012 20:18:15 Gelesen: 77223# 80 @  
Hier ist nun ein "moderner" Brief aus London.

Die Lloyds Bank Limited sandte am 25.1.1963 eine Einschreiben von London nach Montreal. Die Postgebühr wurde mittels Freistempel erhoben. Rückseitig trägt der Brief einen Absendereindruck sowie zwei identische Siegel, mit denen die Briefklappen gesichert wurden.





Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 17.12.2012 15:42:26 Gelesen: 77165# 81 @  
Hallo zusammen,

kann zum Thema auch etwas beitragen, ein Brief vom 12.11.1840. Leider kann ich die Schrift nicht entziffern.

Gruß
Manne





Nachfolgend der Inhalt des Briefes in zwei Teilen, weil grösser als DIN A4.




 
Manne Am: 17.12.2012 15:56:09 Gelesen: 77158# 82 @  
Hallo zusammen,

hier noch ein Brief zum Thema, gestempelt am 24.02.1857, leider ohne Inhalt.

Gruß
Manne



Ein Bayrisches Siegel auf der Rückseite, nicht viel erkennbar.



Hier nochmals stark verändert:


 
Manne Am: 17.12.2012 16:11:42 Gelesen: 77151# 83 @  
Hallo zusammen,

hier ein Brief aus Lüneburg vom 11.9., welches Jahr, mit schönem Prägesiegel auf der Rückseite.

Gruß
Manne



Hier das Siegel vergrössert:


KÖNIGLICHE LANDDBOSTEY ZU LÜNEBURG

Hier nochmals stark verändert, so besser lesbar.


 
roteratte48 Am: 19.12.2012 17:11:08 Gelesen: 77055# 84 @  
@ cantus und @ Manne

Schöne Beiträge und wirklich interessante Belege! Danke, daß ihr euch die Zeit genommen habt, mit uns zu teilen! Die Bearbeitung der Siegel bei Manne ist beeindruckend - besonders im Beitrag [#82]; Photoshop? So macht man aus einer fast reinweißen Fläche doch noch ein gut lesbares, verwertbares Stück Geschichte!

Liebe Grüße ins Forum - Rolf
 
Altdeutschland Am: 19.12.2012 19:31:47 Gelesen: 77039# 85 @  
@ Manne [#83]

Hallo,

es handelt sich um eine Landdrostey (auch Landdrostei geschrieben). Das sind hannoversche Verwaltungseinrichtungen, vergleichbar mit den heutigen Kreisen.
Das handschriftliche Kürzel aus auf der Vorderseite KLD bedeutet das gleiche.

Viele Grüße
Altdeutschland
 
Altdeutschland Am: 19.12.2012 19:42:56 Gelesen: 77035# 86 @  
Hier ein ähnlicher Brief aus Osnabrück, vorderseitig KLD Stempel.





Schönen Abend
Altdeutschland
 
BD Am: 19.12.2012 19:56:01 Gelesen: 77032# 87 @  
Hallo,

Wertbrief: In Rumänien geschrieben, in Polen aufgegeben und in Breslau von der deutschen Post geöffnet und vierfach zusätzlich gesiegelt. In Breslau wurde das Briefgewicht wegen der Siegel von 13 1/2 gramm auf 20 gramm angehoben.

Beste Grüße Bernd



 
bayern klassisch Am: 19.12.2012 20:02:10 Gelesen: 77028# 88 @  
Hallo Bernd,

phantastisches Stück - so noch nicht gesehen.

Danke fürs zeigen und liebe Grüsse von bayern klassisch
 
BD Am: 20.12.2012 14:55:38 Gelesen: 76986# 89 @  
Wenn ein Siegel aufgebrochen war, gab es Unruhe im Postamt.

Wertbrief von Sens....? nach Greifswald mit 3000 Mark, das war viel Geld im Jahr 1900.

Postassistent Berg und Oberpostsekretär Müller als Zeuge stellen fest, die Siegel sind bei der Ankunft in Allenstein 2 aufgesprungen. Inhalt nicht geprüft.

Postassistent Berg wiegt den Brief sofort, 69 Gramm, ein Gramm fehlt. Brief wird provisorisch mit Papiersiegel verschlossen. Die Obrigkeit prüft: Post...? Nobitz und Oberpostassistent Gartell schauen nach, die 3000 Mark sind da. Der Brief wird neu versiegelt.

Postassistent Berg wiegt erneut, 74 Gramm nach Verschluß werden vorn unten links notiert. Die Streichung der ursprünglichen 70 Gramm hat er allerdings vergessen. Leider sind die Siegel beim Öffnen durch Herrn Fischer in Greifswald zerbrochen. Über den Brief wird er sich allerdings gewundert haben.

Beste Grüße Bernd


 
Postgeschichte Am: 20.12.2012 15:34:24 Gelesen: 76976# 90 @  
@ BD [#89]

Hallo Bernd,

der Absendeort heißt "Sensburg" (im späteren Abstimmungsgebiet Allenstein). Das Verfahren bei der Aushändigung beschädigter Sendungen und bei Gewichtsabweisungen war vorgeschrieben. Nachzulesen im § 101 der Allgemeine Dienst-Anweisung für Post und Telegraphie, Abschnitt V, Abt. 2 vorgeschrieben.

Der Brief wurde "beanstandet". Dies kann vom Empfänger oder auch vom Empfangspostamt oder einem Durchgangspostamt erfolgt sein. Ich habe verschiedene "beanstandet"-Briefe, die z.T. Rückschlüsse auf den Beanstander zulassen. Bei deinem Beleg könnte es bei der Umarbeitung beim Postamt 2 in Allenstein (Bahnpostamt) festgestellt worden sein, da die Bearbeitungsvermerke hier angebracht wurden.

Mit postgeschichtlichem Gruß
Manfred
 
BD Am: 20.12.2012 15:40:24 Gelesen: 76973# 91 @  
Hallo Manfred,

danke für die Ortsbestimmung und die Erläuterung zu dem " beanstandet". Ich hatte für diese Notiz keine Erklärung.

Beste Grüße Bernd
 
Richard Am: 22.12.2012 08:11:23 Gelesen: 76823# 92 @  
@ roteratte48 [#64]

Ich möchte ja nicht den Server zumüllen mit dem Altpapier.

Hallo Rolf,

auf dem Server ist noch viel Platz für alles was mit Philatelie zu tun hat, von der markenlosen Vorphilatelie bis zu den markenlosen Konsolidierern und allem, was dazwischen liegt.

Schade ist es, wenn von Dir und besonders Ralph der Erklärungstext als Grafik gezeigt wird. Damit wird er von den Suchmaschinen und von der Forumsuche nicht mehr gefunden und junge Interessenten und Sammler künftiger Generationen finden solch schöne Belege nicht.

Schöne Grüsse, Richard
 
roteratte48 Am: 22.12.2012 10:06:26 Gelesen: 76805# 93 @  
@ Richard [#92]

Schade ist es, wenn von Dir und besonders Ralph der Erklärungstext als Grafik gezeigt wird. Damit wird er von den Suchmaschinen und von der Forumsuche nicht mehr gefunden

Hallo Richard,

hab' Dank für Deinen Hinweis - ich glaube, weder Ralph noch ich waren uns bewußt, daß unsere Texte als Grafik dargestellt werden. Was mich angeht, so verstehe ich das auch jetzt noch nicht. Ich schreibe meine Texte (so wie auch diesen jetzt) ganz normal ins Textfeld und füge dann über die Funktion "Alternativ: hier mehrere Grafiken für einen Beitrag vorbereiten" die Bilder hinzu! Wo und weshalb wird mein Text dann als Grafikdatei gespeichert - kann vielleicht Heiko mir erklären, was ich an meinem Einstellverhalten ändern muß, um so etwas künftig zu vermeiden?

Liebe Grüße - und Dir, wie auch allen anderen Forenmitgliedern, gute Wünsche für die bevorstehenden Festtage!

Rolf
 
rostigeschiene Am: 22.12.2012 10:21:54 Gelesen: 76799# 94 @  
@ roteratte48 [#93]

Entschuldige, dass ich mich einmische.

Richard meinte bestimmt die Erklärungen, die in den Grafiken, bei den abgebildeten Briefen und Siegel, ersichtlich sind. Diese lassen sich über die Suchfunktion nicht aufrufen.

Werner
 
roteratte48 Am: 22.12.2012 10:32:56 Gelesen: 76797# 95 @  
@ rostigeschiene [#94]

Ah ja, jetzt, eine Insel. *gg* Das ist absolut keine Einmischung, Werner - danke für Deine Hilfe! Und so verstehe ich jetzt auch den "Casus cnactus" - aber das liegt natürlich daran, daß hier teilweise aufbereitete Sammlungsblätter gezeigt werden. Den dort für jeden hier sicht- und lesbaren Text dann nochmal zu wiederholen, bedeutet zum einen (sorry!) zusätzlichen Zeitaufwand - und zum anderen kommt das vielen, die, so wie ich, nicht über das Abspeichern als *jpg nachgedacht haben, bissle blöd vor - "das steht doch alles schon da oben, etc."

Bald ist ja Silvester - Zeit für gute Vorsätze und Änderungen - "I'll do my very best!"

Liebe Grüße - Rolf
 
bayern klassisch Am: 22.12.2012 14:19:37 Gelesen: 76768# 96 @  
Lieber Richard und Rolf,

ich gelobe Besserung für 2013 und trete mit dem aus dem März 1806 von Würzburg nach Redwitz den Beweis an - hier eine Krone mit 7 Zinken für den Freiherrenstand (Barone) auf einem mit 12 Kr. bezahlten Brief, den die Taxispost spedierte, weil Bayern in diesen Gebieten noch kein eigenes Postregal hatte.



Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
roteratte48 Am: 22.12.2012 17:00:01 Gelesen: 76738# 97 @  
@ bayern klassisch [#96]

Den hättste ooch nochmal auffem Blatt zeigen dürfen - is ja noch net 2013!
 
bayern klassisch Am: 22.12.2012 17:07:35 Gelesen: 76735# 98 @  
Lieber Rolf,

heute um 12.00 Uhr von der Post bekommen - also noch keine Blatt möglich. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
roteratte48 Am: 22.12.2012 18:05:13 Gelesen: 76716# 99 @  
@ bayern klassisch [#98]

Ping-pong - Brief mit gleichem Stempel, aber der großherzoglichen Krone im Verschlußsiegel:


 
bayern klassisch Am: 22.12.2012 18:24:17 Gelesen: 76703# 100 @  
Lieber Rolf,

der kann sich aber auch sehen lassen - von vorn und hinten!

Danke fürs zeigen und liebe Grüsse von bayern klassisch
 

Das Thema hat 150 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht