Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
Das Thema hat 498 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 oder alle Beiträge zeigen
 
Pete Am: 24.04.2013 19:51:52 Gelesen: 170783# 199 @  
@ DL8AAM [#198]

Interessanterweise ist in diesem Fall die Konsolodiererkennung 'vollschriftig' - statt wie in unseren bisherigen Beispielen in 'punktform' - aufgesprayt.

Möglicherweise liegt der Grund ja nur in der Sendungsform "Großbrief- statt Normalumschlag"?


Ich nehme an, dass hier ein anderer Numerator (oder Nummerator ?) verwendet wurde, welcher sich eingebaut an der Briefsortiermaschine für Großformate (größer C6) befindet.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 24.04.2013 20:43:15 Gelesen: 170768# 200 @  
@ DL8AAM [#21], @ Pete [#22]; @ Pommes [#80] & @ DL8AAM [#151]

@ Pommes [#88] K2093 - Main-PostLogistik GmbH

Hier mal wieder ein Beleg des Konsolidieres K2093 "Main Post Logistik", der auch mal wieder (sogar besser?) in das Thema moderne Privatpost passen könnte. Die philatelistischen, aber auch die geschäftlichen, Übergänge sind oftmals sehr verschwommen. ;-)



Sendung eines leider unbekannten Absenders, gerichtet in den PLZ-Bereich 37 Göttingen. Einlieferung scheinbar bei der Privatpost "arriva" in 79115 Freiburg. Dort Erfassung mit Barcodelabel für das Produkt ("M") "M-Brief", das ist eine Standardsendung bis 20 Gramm, vom 11.04.2013. Der links anschließende "Mail Alliance" Leitcode "923.4.3771" erscheint mir irgendwie unvollständig? Ich hätte etwas im Format FFFF.4.FFFF erwartet ("_923.4.3771"), das hiesse 'Sendungslauf von der "MA _923" (vielleicht MA 7923?) zur Zustellung an die "MA 3772" (=CITIPOST Göttingen)'. Auf jeden Fall, sah die arriva einen Privatpostweg zur CITIPOST Göttingen, aber ...

... dann fiel dann die Sendung auf diesem Weg der MPL (Main-PostLogistik) in 97084 Würzburg in die Hände, die die Sendung - statt weiter über einen Privatpostkooperationspartnerverbund - an die DPAG zur Beförderung geleitet hat. Hier Franktur per Neopost FRANKIT-Gerät 1D15000295 mit K2093-Angabe im Kundenklischee (unter dem Umschlag), siehe auch [1].

Etwas auffällig ist die zusätzliche kopfstehende, schwarzegraue Konsolidiererkennzeichnung "K2093 000090" unten links, die von der Form und Druckqualität eher zum Barcode von arriva zu passen scheint? Ist wohl aber nur ein Zufall, hmmm. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html

@ Pete [#199], diese Idee hatte (und habe) ich auch. Nur von zwei-drei Belegen gleich eine Einstein'sche kosmologische Konstante abzuleiten, ist schon (noch) sehr verwegen ;-)
 
DL8AAM Am: 25.04.2013 16:39:32 Gelesen: 170662# 201 @  
Und auch sowas kommt bei Konsolidierern vor. ;-)



Da hat doch glatt die Deutsche Post InHaus (=K4000) vergessen ihrer Mutter, der Deutschen Post AG, das Porto abzudrücken. ;-) Tippe der Absender, falls er nicht selbst das FRANKITten vergessen haben sollte, hat's dem DP InHaus "Frankierservice" gezahlt - und - DP InHaus bekommt sicherlich für diese nicht frankierte, aber gezählte, Sendung sogar noch die vereinbarte Rückerstattung von der DPAG, also gleich doppelt verdient. ;-)

Gruß
Thomas

PS: Die Sendung kam unbeanstandet an (die fertigen, vorsortierten Paletten, die vom Konsolidierer angeliefert werden, schaut sich beim Briefzentrum sicherlich keiner mehr näher an und den Briefträger kümmert's wohl auch kaum, muss er doch seine immer größer werdenden Runden immer schneller schaffen).
 
Pete Am: 25.04.2013 20:21:54 Gelesen: 170623# 202 @  
@ DL8AAM [#200]

@ Pete [#199]

Diese Idee hatte (und habe) ich auch. Nur von zwei-drei Belegen gleich eine Einstein'sche kosmologische Konstante abzuleiten, ist schon (noch) sehr verwegen. ;-)


Man muss nicht gleich eine Konstante ableiten. Ich stelle mir nur vor, wie die Konsolidierung in der Praxis ablaufen würde bzw. realistisch betrachtet ablaufen sollte. ;-)

Diverse Mitbewerber der DPAG (mit der Technik von Böwe bzw. Pitney Bowes) sowie die DPAG (z.B. Technik von Siemens) selbst beachten i.d.R. die Formattrennung, d.h. Sendungen bis etwas größer als C6-Format und Sendungen deutlich größer C6-Format für die Einlage in die entsprechenden Briefsortiermaschinen. Ich gehe daher von aus, dass Konsolidierer ähnlich verfahren.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 30.04.2013 16:47:36 Gelesen: 170181# 203 @  
@ Pommes [#88], @ Tuffi [#107]

K7029 ?

Zu den bisher auch immer noch unbekannten Konsolidierer K7029 hätte ich zwei Belege beizusteuern:



Standarbriefe von (besser für den) Absender Stadt Vellmar (OBBez "Ornungsbehörenbezirk"), 34234 Vellmar aus April 2013 und der Stadt Kassel (StV, d.h. ebenfalls die "Strafzettelbehörde"), 34112 Kassel vom April 2012.

Da beide Adressfenster bis auf die Absenderzeile identisch aufgebaut sind, tippe ich darauf, dass hier ein (zentrales) externes Druck(unternehmen?, d.h. "Lettershop"?) für die Erstellung und den Versand der Strafzettel dieser beiden Städte eingeschaltet wurde. Vielleicht ist dieses Unternehmen (ggf. auch ein kommunales Dienstleisterunternehmen oder -genossenschaft der öffentlichen Hand?) identisch mit dem bewussten (bisher unbekannten) Konsolidierer K7029. Ich habe gehört (...), dass auch Sendungen der Sparkasse (Kassel?) über K7029 konsolidiert werden? Das könnte auch passen (wenn), denn die Sparkassen sind ja vom Prinzip her auch staatliche Institute der kommunalen, öffentlichen Hand.

Beide Beispiele sind frankiert per DV-Freimachung im Fenster beim "(Postamt) 34123 (Kassel)" (mit gedrucktem Hinweis in der Frankierzone auf die erfolgte Franktur im Fenster "...//34123-04.13/0,58EUR" und der Angabe der Postabrechnungsnummer 11300, beim Briefzentrum 34123 Kassel).

Nach allen auf der Webseite der DPAG veröffentlichten Produktspezifikationen müssten eigentlich sämtliche heute noch aktiven DV-Frankturen nun zwingend einen zusätzlichen 2D-Matrixcode aufweisen, aber scheinbar laufen ältere Vereinbarungen für die rein textliche Vorgängervariante/n der "DV-Franktur im Fenster" - aber leider ohne eine entsprechende offizielle öffentlich zugängliche Dokumentationen der DPAG - weiter. Falls hier jemand noch die entsprechenden Altdokumenmtationen vorliegen hat, bitte kurze Info, ebenso falls bekannt ist, unter welchen Bedingungen diese Altform nachläuft (nachlaufen kann). Danke!

Beste Grüße
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 30.04.2013 18:26:43 Gelesen: 170145# 204 @  
@ DL8AAM [#203]

Beim Konsolidierer K7029 handelt es sich um das Unternehmen ekom21 aus Gießen, das auch eine Geschäftsstelle in Kassel betreibt: http://www.ekom21.de

Diese Information habe ich hier bei Jürgen Olschimke "geklaut": http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html

Gruß
Michael
 
sachsen-teufel Am: 09.05.2013 20:23:00 Gelesen: 169269# 205 @  
Hallo,

hier mal wieder ein Konsolidierer-Handstempel, die sind ja doch nicht so oft zu finden:



Handstempel des Konsolidierers PostCon Deutschland GmbH, Kennung K4031

Gruß Michael
 
EdgarR Am: 20.05.2013 19:22:30 Gelesen: 168602# 206 @  
Ein ganz gewöhnlicher E-Postbrief wie es sie mittlerweile zu x-hunderttausenden gibt. Hier die Rückseite:



"Dieser Brief wurde per E-POSTBRIEF an Sie zugestellt."

So weit, so gut.

Auch die Vorderseite - so wald-und-wiesen-gewöhnlich wie nur möglich:



Aber halt - Moment mal: WAS IST DAS DA OBEN im Oval ?

Ein ganz unauffälliges "K4000" -- das kennen wir doch ! Richtig, das ist



die Kennung des Post AG - Hauskonsolidierers [# 84]. Und zwar nicht 'aus Versehen', wie die verschlüsselte Zeile in der Adresse des Schreibens verrät (siehe Pfeil).

So, die (Damen und?) Herren Spezialisten! Preisfrage: Was konsolidiert die Deutsche Post InHaus Services GmbH an einem Post AG E-Postbrief herum? Erscheint doch auf den ersten Blick eigentlich widersinnig oder nicht oder doch oder was?

Wer eine plausible Erklärung beibringt kriegt 1 Gummipunkt. ;->

Phile Grüße
EdgarR
 
DL8AAM Am: 21.05.2013 14:09:07 Gelesen: 168551# 207 @  
@ EdgarR [#206]

Warum sollte die "Post" sich nicht selbst konsolidieren"? Aus der Sicht des Kostenstellenrechnens und "Firma in Firma"-Konzernverschacheltungen macht das Sinn. Der Kunde (Springer Customer Service) zahlt für seinen E-POSTBRIEF die normale Gebühr ("Der E-POSTBRIEF kostet genauso viel wie ein normaler Brief" [1], d.h. aktuell 58 Cent und zwar egal, ob die Post den als Email oder als Papierbrief zustellt). Die EPOSTBRIEF "Kostenstelle" zahlt also 58 Cent an die "Kostenstelle" Briefpost, wenn also die Epostbriefler von ihren 58 gezahlten Cent 10% oder so mit Hilfe der "Kostenstelle" Inhaus-Konsolidierer von der Briefpost wieder zurück bekommt sind alle glücklich. Die Kostenstelle EPostbrief hat weniger Kosten und "mehr Gewinn", die Kostenstelle "Konsolidierer" hat mehr Umsatz/Provosion, "mehr Gewinn", die Gelbe Post hat einen Brief weniger an eine Privatpost oder an das Internet verloren. Nur der Kunde hat die vollen 58 Cent gezahlt.

Auch (wettbewerbs-) rechtlich gesehen macht nur dieser Weg Sinn, die Post darf sich nämlich selbst keine Rabatte gewähren, die sie nicht auch ihren konkurierenden Mitanbietern (unter gleichen Veraussetzungen) gewährt, zumindest solange sie im "hoheitlichen" Universalpostdienst auftritt (hier "Standardbrief"). Sonst hätte die Post ja nicht selbst einen eigenen Konsolidierer gründen müssen, nur so kann sie ihren Großkunden Rabatte "zuschustern", sonst könnte sie den ja gleich sagen "Du, mein guter lieber Kunde zahlst bei mir nur 50 statt den üblichen 58 Cent". Das gilt für die Versicherung ABC, wie auch für die Abteilung EPOSTBRIEF. Die Post gewährt - unter gleichen Bedingungen - den Konsolidiereren PostCon/Freesort etc. die gleichen Rabatte wie ihrer eigenen InHaus Service GmbH bzw. sie muss das auch.

Man müsste sich mal verschiedene dieser frankierten EPOSTBRIEFE hinsichtlich des Dateninhalts des "DV-Franktur-2D-Matrixcodes", d.h. des "Absenderfreistempels", anschauen. Vielleicht kann man da noch irgendwelche weiteren Aussagen treffen. In Deinem Fall sind die Angaben des Matrixcodes (u.a.) folgende:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 28
Kundennummer: 7000099161
Frankierwert: 0,58 Euro
Einlieferungsdatum: 17.05.2013
Produktschlüssel: 50101
laufende Sendungsnummer: 00000256
Teilnahmenummer: 70
Entgeltabrechnungsnummer: 161
Ankündigung Inhalt Datenelement HEX: 00
Kundenindividuelle Informationen: 00 00 30 30 30 30 30 30 c4 39 37 35 34 37 39 30 30 35 36


Gruß
Thomas

[1]: http://www.epost.de/privatkunden/epostbrief.html
 
DL8AAM Am: 22.05.2013 20:32:45 Gelesen: 168484# 208 @  
@ sachsen-teufel [#204]

Michael,

besten Dank. Gerade kürzlich kam hier auch ein passender Beleg rein, der diesen Fakt bestätigt:



FRANKIT (Gerät 3D0600085F) mit Eigenwerbung von "ekom21 – KGRZ Hessen" eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, nicht zu verwechseln mit deren Tochtergesellschaft "ekom21 GmbH", hier mit voreingedruckter Konsolidiererkennzeichnung K7029 auf dem Umschlag.

Laut deren Webseite [1] handelt es sich bei ekom21 um einen " seit 40 Jahren aktiven IT-Dienstleister für die kommunale Verwaltung", dass sich über eine weitere Tochter "eprint21" u.a. auf behördliche Massendrucksachen aller Art spezialisiert hat, "... von Ordnungswidrigkeits-, Steuer- und Vollstreckungsbescheiden über behördliche Bekanntmachungs-schreibungen bis (...) und sorgen für einen ordnungsgemäßen und schnellstmöglichen Versand.". Weiter heisst es " die ekom21 ist als Full-Service-Unternehmen aus der Kommunalen Informationsverarbeitung in Hessen und dem Kommunalen Gebietsrechenzentrum Kassel hervorgegangen". Im Prinzip also ein "staatlicher" Konsolidierer.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.ekom21.de
 
DL8AAM Am: 27.05.2013 16:28:57 Gelesen: 168166# 209 @  
@ sachsen-teufel [#115]
@ DL8AAM [#112]

Ich könnte zu dem Gerät 1D100001068 noch einen Absender aus 37154 Northeim, bei gleichzeitiger Konsolidierung über freesort (K2055) beisteuern

Heute kam hier wieder eine Sendung am 24.05.2013 frankiert mit diesem Gerät (ohne Kundenklischee) an. Nun, so wie bei Dir auch [#115], konsolidiert über freesort/K2055 - und nicht über 'Der Stadtbote'/K2091 aus 31241 Ilsede [#112].

Absender ist in diesem Fall die Firma "CF Commercial Factoring GmbH - Factoring für den Mittelstand" (Vogelberg 38, 29227 Celle), einer Art von "Lettershop" u.a. für Rechnungserstellung und -versand, hier für deren Kunden "Haeberlae-Elektronik/security-e, Inh. Detlef Häberlä" (Dorfstr. 4, 38159 Vechelde).

Wer ist nun denn der Betreiber dieses Geräts? ;-)

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 05.06.2013 21:02:01 Gelesen: 167448# 210 @  
@ sachsen-teufel [#158]

Zu dieser Maschinennummer 1D050003AB liegen mir weitere Abschläge vor, bei denen die Absender (nur Firmennamen, keine konkrete Adresse) im PLZ-Bereich 44... bzw. 45... liegen, woraufhin man auf PostCon in Bochum schließem könnte. Na mal sehen, was da noch so kommt.

PostCon-Niederlassung Bochum ;-)

@ Pommes [#159]

Was dann eher den Standort Köln betreffen sollte.!?

PostCon-Niederlassung Frankfurt/Main ;-)

Quelle siehe http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=67018#M711

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 06.06.2013 10:54:54 Gelesen: 167372# 211 @  
@ Pommes [#88]

Hallo Thomas,

habe einen "neuen" Konsolidierer aufgetrieben:

K 2033. Der Brief ist mit einer F 702236 frankiert. Der Poststempel ist 71332 Waiblingen. Das Datum 5.8.11.

Im AFS die Firma: BMS (Brief- und Managment-Service). Ob das der Konsolidierer ist?

Sommer in Münster
Walter
 
DL8AAM Am: 06.06.2013 13:59:22 Gelesen: 167354# 212 @  
@ Tuffi [#211]

Das ist interessant! Ich habe aus Waiblingen zwei Geräte, die ich vom Bauchgefühl auch einen Dienstleister aus dem Bereich "Lettershop" zuordnen würde, ggf. ist das ja auch Dein BMS Brief- und Management-Service?

Beide Geräte liegen mir mit einem 'allgemeinen', anonymen Kundenklischee (Motiv Stadtansicht) und Werbeklischee für "Vergölst" vor. Da ich aber keinen 'besonderen' Sitz von Vergölst in Waiblingen finden kann, tippe ich auf eine externe Firma, die für Vergölst diese Sendungen organisiert. Leider habe ich die Umschläge nur ohne Inhalt bekommen, ggf. handelt es sich Rechnungen, vielleicht handelt es hier auch um einen Dienstleister der auch Factoring anbietet ?

E858932



E858882



Solche 'abgenudelten' Stempel sind in der Regel ein recht sicherer Hinweis auf einen externen "Frankierservice", mit vielen 10000 Umschlägen Durchlauf.

Wenn ich das Internet richtig interpretiere, firmiert BMS [1] inzwischen aber unter "BWPOST Rems-Murr GmbH" und betreibt nun auch eine örtliche Privatpost, die aber weiterhin 'Lettershopdienste' anbietet [2]. Konsolidiert wurden diese Sendungen jetzt über das TNT-Tochterunternehmen "PostCon Deutschland GmbH" (K4031). Das wäre aber nicht sehr ungewöhnlich, viele 'Lettershops mit ex-eigener Konsolidierung' lassen diesen Teil nun über einen der großen drei Ks abwickeln. Das Konsolidiererbusiness konzentriert sich derzeit ja immer stärker auf K2055/K4000 und K4031. Oft sieht man noch die alten K-Kennungen im Kundenklischee, während die zusätzlichen 'echten' Bearbeitungssprays inzwischen eine ganz andere Sprache sprechen.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.bms-post.de
[2]: http://www.bwpost-rems-murr.de/?id=lettershop.htm
 
Tuffi Am: 07.06.2013 15:08:11 Gelesen: 167253# 213 @  
@ DL8AAM [#212]

Hallo Thomas,

die Waiblinger E-Maschinen habe ich auch schon lange im Auge. Mein frühester ist vom 19.10.2005, hat ebenfalls den Firmenzusatz "Vergölst" und eine simple Zählnummer. Ich habe für Waiblingen 10 verschiedene E-Maschinen registriert. Sie sind zum Teil über eine Nummer (ohne K), zum Teil über K 4000 konsolidiert.

Von BWPOST Ems-Murr habe ich mit 4D06000510 frankierte Belege, die entweder über K 2033 oder über K 4031 konsolidiert sind. Das spricht meiner Meinung dafür, daß es sich um zwei verschiedene Firmen handelt.

Gruß
Walter
 
T1000er Am: 07.06.2013 17:13:16 Gelesen: 167235# 214 @  
@ DL8AAM [#212]

Hallo Thomas,

von dem E858882 habe ich noch ein drittes Werbeklischee.



Ich stimme Dir zu, das es sich hier um einen externen Frankierservice handeln muß.

Gruß,
T1000er
 
Tuffi Am: 08.06.2013 10:32:13 Gelesen: 167127# 215 @  
@ T1000er [#214]

Dieses Klischee glaube ich der Firma zuordnen zu können, die die Post ihrer Kunden für die Konsolidierung vorbereitet. Es ist auch bei den von mir beobachteten anderen E-Maschinen die Regel.

Gruß
Tuffi
 
Tuffi Am: 10.06.2013 10:33:37 Gelesen: 166977# 216 @  
@ T1000er [#214]

Habe inzwischen dieses Klischee in meinem Bestand in einer Pitney Bowes frankit gefunden 4D06000C08 Datum: 05.10.12. Der Beleg ist nicht konsolidiert. Weitere Suche förderte einen Beleg dieser Maschine ohne Werbeeinsatz zu Tage. Datum 16.04.12. Dieser Beleg ist bei K 4000 konsolidiert.

Gruß
Tuffi
 
DL8AAM Am: 10.06.2013 13:37:05 Gelesen: 166963# 217 @  
@ Tuffi [#216]

Habe inzwischen dieses Klischee in meinem Bestand in einer Pitney Bowes frankit gefunden

Walter, das Kundenklischee im Beitrag von Thomas (T1000er [#214]) erinnert mich auch sehr stark an das Firmenlogo von Pitney Bowes. ;-) Es wirkt fast so, als ob der Betreiber das Kundenklischee aptiert hat, d.h. einen Pitney Bowes Werbetext rechts vom Logo entfernt hat. Möglicherweise nutzt der das Klischee nun als allgemeinen "Platzhalter"?



von [1]

@ Tuffi [#213]

Das spricht meiner Meinung dafür, daß es sich um zwei verschiedene Firmen handelt.

Glaube ich nicht. Wenn ich die Webseite von BMS aufrufe, werde ich automatisch auf die Seite der "BWPOST Rems-Murr" umgeleitet. Deshalb vermute ich eher, dass die alte BMS in der neuen BWPOST auf- bzw. eingegangen ist. Die BWPOST schreibt auf der Willkommen-Startseite ja selbst " Seit Gründung des Unternehmens unter dem Namen BMS GmbH im Jahr 2001 ... ".

Wie Du vermutet hast, glaube ich auch, dass die Konsolidiererkennung K2033 zu BMS/BWPOST Rems-Murr gehört, nur gehe ich davon aus, dass die inzwischen nicht mehr selbst, sondern über K4031 (zwischenzeitlich ggf. auch mal über K4000) konsolidieren lassen. Vielleicht kann PostCon 'höherwertige' Vorarbeiten leisten und erreicht deshalb auch einen höheren Rabatt von der DPAG (falls)?

Aber möglicherweise sind die Niederländer um TNT als modernes Großunternehmen nur einfach billiger, als sie selbst ;-)

Trotzdem bleibt zu klären, ob die angesprochenen Waiblinger AFSs (Stadtsilouette/Vergölst/aptiertes Pitney Bowes/...) wirklich mit "K2033=BMS=BWPOST Rems-Murr" ident ist. Aber, ob es zwei grosse Unternehmen in diesem Dienstleistungssektor in Waiblingen gibt, hmmm? Deshalb ist meine aktuelle Arbeitshypothese, dass alles Waiblingerische aus dieser einen Quelle stammt, aber how knows - ich bin hier leider zu weit weg vom Schuss.

LG, Thomas

[1]: http://de.wikipedia.org/wiki/Pitney_Bowes
 
Tuffi Am: 11.06.2013 09:57:33 Gelesen: 166869# 218 @  
@ DL8AAM [#217]

Hallo Thomas,

es gibt aber auch noch eine andere Erklärungsmöglichkeit.

Wenn die erforderliche Menge der Post nicht für eine Eigenkonsolidierung reicht, gibt man sie an einen "großen" weiter, der das dann "mit links" erledigt. Das würde auch viele andere Doppelkonsolidierungen erklären.

Gruß Walter
 
Tuffi Am: 12.06.2013 10:05:08 Gelesen: 166785# 219 @  
@ DL8AAM [#217]

Hallo Thomas,

der Gedanke, daß es sich bei dem Kreuz um das Logo von Pitney Bowes handelt, hat viel für sich. In der Zwischenzeit habe ich Belege gefunden, bei denen eine Firma in Mainz über 4D06000C08 konsolidiert hat. Mainz liegt nach meiner Ansicht viel zu weit weg von Waiblingen, als daß es sich dabei um den gleichen Konsolidierer handeln könnte. Mit Deiner Erklärung für das Kreuz ist das dann kein Problem mehr. Waiblingen hat in so fern eine besondere Stellung, als dort das Briefzentrum für 70 und 71 steht.

Gruß Walter
 
DL8AAM Am: 26.06.2013 19:52:12 Gelesen: 165345# 220 @  
@ Tuffi [#219]

Walter,

es scheint wirklich so zu sein, dass Pitney Bowes seinen Kunden auch 'PB-Werbeklischees' übergibt, ggf. sind diese auch als "default-Grundeinstellung" bereits in den Geräten hinterlegt?



Hier ein Abdruck des Geräts E977409 des Anwenders "Rechtsanwaltskanzlei Lubach & Welzel" aus 31157 Sarstedt, betrieben mit Pitney Bowes-eigenen Werbeklischee. Ich glaube in diesem Fall auch nicht an ein Vorführ- oder Leihgerät von Pitney Bowes, denn diese führen ja (immer?) den Sitz des Geräteverleiher im Ortsstempel und VFM (Vorführmaschine) als Postleitzahl. Bei PB wäre das "HEPPENHEIM / VFM", siehe



aus dem Beitrag http://www.philaseiten.de/beitrag/5819 von 'italiker'.

Es scheint eher so, als ob das eigene Kundenklischee noch nicht fertig war, oder dass man sich bewusst keines 'leisten will' und deshalb einfach auf ein PB-Klischee geschaltet hat. ;-)

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 03.07.2013 18:31:37 Gelesen: 164676# 221 @  
[#27] [#29] [#33]
@ DL8AAM [#34]

K4005, d.h. DFS Druck Brecher GmbH aus Köln ist noch immer aktiv. ;-)



Sendungen dieses Absender - vom gleichen Gerät 4D09000470 - wurden übrigens im März diesen Jahres über PostCon/K4031 konsolidiert. Falls der Versender (= Absender?) nicht den Dienstleister gewechselt hat, greift hier ja vielleicht Walters Vermutung aus "Tuffi [218]".

Hat jemand ggf. Belege weiterer Absender für dieses Gerät?

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 15.07.2013 21:09:26 Gelesen: 163710# 222 @  
@ Tuffi [#213]

die Waiblinger E-Maschinen habe ich auch schon lange im Auge

Hallo Walter,

nun habe ich den ersten FRANKIT (vom 05.07.2013) mit dieser mysteriösen Stadtsilouette aus der "Waiblinger-Ecke" bekommen (vermutlich "BWPOST Rems-Murr GmbH" aus 71332 Waiblingen?), ebenfalls konsolidiert über Freesort/K4031. Ob die nun endlich die recht abgenudelten alten Kreistempel-AFS ausmustern? So schön sauber könnte so ein Abschlag auch aussehen. ;-)



4D101C3BD7 (leider unbekannter Absender)

Gruß
Thomas
 
juni-1848 Am: 18.07.2013 18:51:50 Gelesen: 163510# 223 @  
Bevor er den Weg des Weltlichen geht:

Der Technische Kundendienst der Velux Deutschland GmbH versendet seine Kundendienstaufträge aus Reklamationen über den Konsolidierer K2055 ("freesort GmbH"):


 

Das Thema hat 498 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht