Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung: Bautenserie von 1948
Das Thema hat 349 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
Bautenfünfer Am: 31.05.2012 21:59:49 Gelesen: 112795# 200 @  
Ich als ARGE-Mitglied gebe "gutdrauf" immer alle meine 6 PF Einheiten, wenn ich welche habe, denn wir Bautensammler müssen zusammenhalten. Genauso geht es mir nämlich auch. Als Sachbearbeiter der Mi.75 (5Pf Type V, weit gezähnt) bin ich auf Einheiten, Randstücke und Bögen angewiesen, um bei den Forschungen voran zu kommen. Da bei der 5 Pf weit gezähnt wohl ca. 40 Druckplatten existieren, kann ich gar nicht genug Material bekommen.

Daher: Alle, die Einheiten, Randstücke etc. haben, die sie nicht mehr brauchen, bin ich gerne bereit, sie gegen andere 5 Pf Marken (z.B. Retuschen der 5 PF, die ich doppelt habe, inkl. Zeichnungen) oder geldmäßig einzutauschen. Die Forschungen sind auf jegliche Hilfe von anderen Sammlern angewiesen. Sobald ich Material für "gutdrauf" habe, bekommt er es.
 
Bautenfünfer Am: 23.11.2012 02:03:44 Gelesen: 101678# 201 @  
Nun ja - nachdem schon lange nichts mehr geschrieben wurde, gebe ich hier mal meine eigen private Bautenwebsite an:

http://www.bautenserie1948.com

Dort steht alles mögliche zur Info über die Bautenserie drinnen. Außerdem biete ich immer noch Vorträge über die Bautenserie 1948 per Laptop und Beamer für Briefmarkenvereinen an. Das kostet nur Fahrtkosten und einen Platz zum Übernachten.
 
himmelsaffe Am: 25.12.2012 21:47:31 Gelesen: 99800# 202 @  
Hallo zusammen,

ist auf dieser Marke wohl eine Retusche der rechten Portalstufen zu erkennen? Wobei handelt es sich um den kurzen waagrechten Strich an rechten, unteren Bildrand?



Ich bedanke mich für Eure Antworten.

Mit besten Sammlergruß
Christian.
 
Bautenfünfer Am: 03.01.2013 19:28:29 Gelesen: 99351# 203 @  
Ein größerer Scan wäre sinnvoll.
 
himmelsaffe Am: 03.01.2013 20:40:00 Gelesen: 99337# 204 @  
Hallo,

ja ist richtig. Ich hoffe, diese Bilder sind besser.

Christian.


 
himmelsaffe Am: 04.02.2013 19:11:02 Gelesen: 97378# 205 @  
Hallo Sammlerfreunde,
hallo Bautensammler,

kann mir bitte jemand erklären, was die Zahlen und Buchstaben auf folgenden Scan bedeuten ? Nur so ganz grob, dass ich mir einen Überblick verschaffen kann.

Vielen Dank.
Gruß Christian.


 
Kaesklepper Am: 23.02.2013 20:55:08 Gelesen: 96506# 206 @  
Hallo Christian,

ich weiß zwar nicht, warum dir bis jetzt keiner geantwortet hat, aber ich versuche es mal zu erklären.

Es handelt sich um eine Plattierungsunterlage, die die Merkmale beschreibt die für eine Plattierung (Rekonstruktion einer ursprünglichen Druckplatte/Druckbogen) Voraussetzung sind. Ein Druckbogen besteht aus 4 Schalterbogen (NW-Nordwest, NO-Nordost, SW-Südwest, SO-Südost) mit den Marken von oben links beginnend mit den Hunderter Marken bis unten rechts den Vierhunderter Marken.

So sind auf deinem Scan (NW, SW) die hunderter und dreihunderter Marken aufgeführt mit ihren Merkmalen und Lagen. Hier sind es die (PM) primären Merkmale.

Wenn du mal auf die Homepage vom Bautenfünfer gehst, dort ist es prima beschrieben.

Mit den besten Sammlergrüßen

Peter

(Viel zu wenig los in unserem Sammelgebiet)
 
Kaesklepper Am: 24.02.2013 17:00:13 Gelesen: 96435# 207 @  




Zur Auflockerung mal ein Beispiel für unterschiedliche Postgebühr. Portogerecht mit 4 Pfg + 1 Pfg., 2 Pfg. Nachgebühr, 1 Pfg. Nachgebühr und einmal keine Nachgebühr für ein und dieselbe Versendungsform.

Gruß Peter
 
roman Am: 20.03.2013 19:58:02 Gelesen: 93528# 208 @  
Hallo liebe Bautensammler,

habe gehört das es irgendwo einen Bogen 5 Pf und 1 DM mit WZ 3 herausgekommen ist, sollen auch ganz wertvoll sein, wollte nun meine gestempelten mal durchschauen, da die WZ aber sehr mühselig sind zum durchschauen, hier meine Frage, in welcher Stadt oder welchem Dorf wurden diese denn herausgegeben, Datum etc., dann lässt es sich vielleicht besser schauen.

Und wenn ich solche finden sollte (5 Pf und 1 DM) was sind diese denn wert?

Danke für die Infos.
 
Werner P. Am: 27.03.2013 00:49:06 Gelesen: 93167# 209 @  
Hallo Roman,

die Infos findest Du schon im Michel-Spezial (hier habe ich gerade den 2010er vor mir):

75 V 3X F - gest. 7.000.- März 1950
97 b II 3Y B - gest. 3.000.- April 1949

Mit einer Ortschaft wirst Du eh wenig anfangen können - so habe ich z.B. diverse Heuss fluoreszierend gestempelt teilweise weit ab von Darmstadt gestempelt gefunden. Und das Wz. 3 ist doch eines der relativ leicht erkennbaren.

Gruß,

Werner
 
Bautenfünfer Am: 01.04.2013 11:06:07 Gelesen: 92858# 210 @  
Hallo,

es wurden bisher 12 Exemplare der 5 Pf und ca. 20 Exemplare der 1 DM gefunden. Die 5 Pf Type V Marken mit Wellenlinie haben den Stempel Lüdenscheid und die 1 DM haben den Stempel Düsseldorf.

Der Unterschied zum normalen Wasserzeichen ist so auffällig, das ich immer die Rückseite betrachte. Nur bei Marken auf Brief gehe ich zuerst nach Stempelort, aber das müssen Sie entscheiden. Auf dunkler Unterseite schön ausbreiten und die Marke mit Wellenlinie sticht geradezu hervor - bei der 5 Pf gibt es nur den Ort Lüdenscheid.

Als Sachbearbeiter habe ich bisher meine 700.000 Stück 5 Pf nach der Wellenlinie durchsucht, aber natürlich keine gefunden. Ich besitze, obwohl ich seit 15 Jahren der Sachbearbeiter der 5 Pf bin, kein eigenes Exemplar. Die letzte 5 Pf Welle ist in den 70er Jahren gefunden worden.

Da diese Wasserzeichenrarität bei der 1 DM schon seit dem Jahr 1952 und bei der 5 Pf seit 1956 bekannt ist, ist es im Prinzip nur noch möglich, in kleinen Briefmarkensammlungen oder Alben auf Flohmärkten ein solches Stück zu finden, da diese Sammlungen meistens noch nicht von einem Bautensammler durchsucht worden ist. Aber es ist möglich!

Alle seltenen Wasserzeichen oder Zähnungen der Bautenserie habe ich auf kleinen Tauschtagen oder Flohmärkten gefunden.

Beispiel: 2 PF in ZF (850 € Michel) hab ich in Freising auf einem Flohmarkt für 50 Cent bekommen und eine Woche später für 420 € verkauft.

Oder: Die 10Pf Type I in XB postfrisch (Michel 1000 €) für 1 DM bei einem Händler aus seinem Lagerbuch gezogen und für 450 € verkauft.

Aber immerhin konnte ich schon vier originale Exemplare der 5 Pf Welle anschauen. Ich wünsche allen viel Erfolg beim suchen, so das wir von der Arbeitsgemeinschaft Bauten endlich wieder von einem neuen Exemplar dieser seltenen Wasserzeichenbesonderheit hören könnten. Weitere Infos über die Bautenserie gibt es auf http://www.bautenserie1948.com

Da kann man alles mögliche über diese interessante Serie lesen oder etwas ins Gästebuch eintragen. Die Bilder und der Text stammen von dem "Deutschland-Sammler" Nummer 3/1956, damals nannte man die 5 Pf Type V noch Type III..


 
Bautenfünfer Am: 09.04.2013 08:44:21 Gelesen: 92338# 211 @  
Was neues, hammermäßiges!

Ein portogerechter Einschreibebrief 2. Gewichtsstufe in die Schweiz mit 18 (!) 5 Pf Marken inkl. Eckrand und Bogenrand!



2te Gewichtsstufe Ausland = 50 Pf
Einschreiben = 40 Pf
Zusammen 90 Pf = 18x5 Pf
In unserem Bautenkatalog noch nicht erwähnt!

Ein Schmuckstück für meine 5 Pf Bauten Sammlung.
 
rostigeschiene Am: 09.04.2013 08:50:48 Gelesen: 92336# 212 @  
@ Bautenfünfer [#211]

Meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem Sahneteilchen.

Werner
 
Bautenfünfer Am: 15.04.2013 17:35:23 Gelesen: 91803# 213 @  
Der Beweis, das ich nicht nur mit der 5 Pf zu tun habe: Eine riesige Retusche über mehr als 1/3 des Markenbildes.



Links eine Normalmarke und rechts die Retusche. Vor allem die beiden Türme, aber auch unter den beiden Türmen im dritten Stock bis runter zum Parterre ist retuschiert worden. Auch unten an den Portalen. Ein schönes unteres Stück eines senkrechten Paares, gefunden in der Massenware, bei dem die andere Marke (nicht abgebildet) auch noch in den Türmen retuschiert wurde.

Es gibt von allen Werten, vor allem aber von der 2PF, 5PF, 10PF, 15PF lila, 20Pf rot, 50PF blaugrün und der 80 Pf der Bautenserie ewig viele schöne Retuschen, so dass der Spezialist sich ein Leben lang mit diesem Thema beschäftigen könnte.

Wer hat den noch schöne Retuschen der Bautenserie?
 
gutdrauf Am: 16.06.2013 14:54:06 Gelesen: 87367# 214 @  
Damit die Bautenserie nicht untergeht zwei Neuzugänge; ausgefallender Kammschlag und Bogenumschlag.

Gutdrauf



[Redaktionell aus dem Thema Alliierte Besetzung: Bautenserie von 1948 zusätzlich in das Thema Verzähnungen kopiert, auch die folgende Antwort]
 
el-mue Am: 17.06.2013 22:58:13 Gelesen: 87208# 215 @  
Hallo Gutdrauf,

ich finde es toll, was Du uns mit Deinem letzten Beitrag zeigst. Vor allem der ausgefallene Kammschlag zeigt, wie die Perforationsmaschinen zu der Zeit damals arbeiteten.

Beste Sammlergrüße

El Mü
 
Bautenfünfer Am: 19.07.2013 14:10:52 Gelesen: 84936# 216 @  
Auch nett - ein Brief mit 4x 5Pf, schönes waagrechtes Eckrandstück, unten ungezähnt. Die letzte Kammzähnungsreihe wurde vergessen. Und dazu noch ein Letzttag Überläufer, gestempelt vom 1.4.53.



Wenn man am 31.03.53 einen Brief abends in den Briefkasten wirft, dann wird er am nächsten Tag natürlich gestempelt, da die Marken noch zur korrekten Zeit aufgeklebt und in den Kasten geworfen wurden. Hier ein Ausschnitt:



Und noch ein schöner Auslands-Einschreibebrief von Hamburg nach Zürich (Schweiz) mit 18! 5Pf Marken:



Rückseite mit Ankunftstempel



Briefporto, 2te Gewichtsstufe 50Pf plus 40 Pf Einschreibegebühr = 90Pf. Es wurden sogar die Bogenränder dran gelassen. Da bleibt kaum Platz für die Adresse! Ist im Bauten-Katalog noch nicht vermerkt.

Aber auch solche Briefe sind schwer zu finden:



Waagrechter Achterblock, Fernbrief, 2te Gewichtsstufe. Die meisten Achterblocks sind senkrecht.

Oder ein schöner Eckrand-Viererblock auf Bedarfs-Fernbrief.



Volker
 
volkimal Am: 24.07.2013 18:16:52 Gelesen: 84646# 217 @  
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, ob bzw. wann die Marken der Bautenserie in Berlin gültig waren?



Viele Grüße
Volkmar
 
el-mue Am: 24.07.2013 20:28:37 Gelesen: 84631# 218 @  
@ volkimal [#217]

Laut Michel - Deutschland Spezial 2013 waren ab dem 21.3.1949 nur noch die eigenen Ausgaben für Berlin gültig. Vom 27.10.1949 an jedoch wurden die Ausgaben der Bundesrepublik sowie der gültigen Marken der französischen Zonen und der Bizone zur Frankierung für Sendungen innerhalb Westdeutschlands zugelassen.

Auf dem Gebiet der Bundesrepublik und West-Berlins waren die Ausgaben der Bautenserie bis 31.03.1953 bzw. 31.12.1954 gültig. Somit ist der von Dir gezeigte Beleg von der Frankaturgültigkeit bzgl. der Bautenserie völlig in Ordnung.

Beste Sammlergrüße

El Mü
 
volkimal Am: 25.07.2013 15:10:32 Gelesen: 84591# 219 @  
@ el-mue [#218]

Hallo El Mü,

herzlichen Dank für die Informationen. Mein Spezialkatalog ist etwas älter und dort habe ich keine genauen Angaben gefunden.

Viele Grüße
Volkmar
 
Köln5000 Am: 01.09.2013 00:47:41 Gelesen: 82931# 220 @  
Hallo alle zusammen,

ich bin neu hier und bei der Suche nach Infos über die Bautenserie genau hier gelandet.

Kurz zu meiner Sammeltätigkeit: Neben Vorphila, einigen Altdeutschland-Staaten, Deutsches Reich bis Ende Infla, Belege Bund 49-59, Aversionalverträge und einigem Anderem interessiert mich die Bautenserie schon länger.

Über Jahre habe ich alle Bautenmarken aufgehoben und ab und an auch welche zugekauft, bis ich vor etwa 1 Jahr dann begonnen habe diese mittlerweile Riesenmenge aufzuarbeiten.

Viele Marken wurden schon bestimmt und in Alben untergebracht. Ich legte mir auch ein Album für alle Satzwerte und Besonderheiten an.

Da es mich reizte einmal eine Plattierung zu versuchen, besorgte ich mir Unterlagen und begann Markwerte zu plattieren. Begonnen habe ich mit 98IYB. Mittlerweile arbeite ich an 97IYB, 97IYD, 97IIYB, 97IIbbYG, 98IYB, 99IYB, 99IIYB, 100IIYB.

Zum Schluß zeige ich noch, wie weit ich mittlerweile mit der Plattierung der 97IYB gekommen bin.

Viele Grüße köln5000


 
chuck193 Am: 02.09.2013 18:52:27 Gelesen: 82755# 221 @  
@ Köln5000 [#220]

Hallo Köln5000,

das muss ja einige Zeit gedauert haben, bis so etwas zustande kommt. Tolles Stück Arbeit.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
Köln5000 Am: 02.09.2013 20:58:41 Gelesen: 82737# 222 @  
Hallo chuck193,

ja, ist schon sehr zeitaufwendig, hätte ich am Anfang nicht geglaubt, wie viele Stunden man mit Plattierungen verbringen kann. Am Anfang geht's noch recht flott, aber gegen Ende kommt man kaum noch vorwärts. Bin mal gespannt, wie lange ich noch brauche, bis diese Plattierung fertig ist.

Beim Aufarbeiten findet man gelegentlich auch hübsche Sachen, wie z.B. diesen Doppeldruck einer 98 IYB. Das freut den Sammler.

viele Grüße


 
chuck193 Am: 03.09.2013 23:38:41 Gelesen: 82680# 223 @  
@ Köln5000

Hi Köln5000,

ich weiss von den AM-POST Marken, da kann bei den meisten keine volle Seite aufgebaut werden, weil für manche Felder, nach Angaben von der Arge vor Jahren, keine Feld Angaben bestehen. Ich hatte mal einige Feldmerkmal Gitter Seiten bekommen. Deine Ausstellung ist Super.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
Köln5000 Am: 04.09.2013 22:59:39 Gelesen: 82635# 224 @  
Hallo Chuck und alle Anderen,

eine Erläuterung zu den Markwerten: Ursprünglich sollte die Firma Westermann die Markwerte drucken. Wegen Überlastung wurde der Auftrag zunächst an die Firma Bagel abgegeben. Westermann übergab 4 Dias an Bagel, welche die Wertangaben bereits enthielten. Die von Bagel gedruckten Marken sind vom Typ I. Später wurden die Markwerte von Westermann weitergedruckt. Zur Unterscheidung der Drucke ergänzte Westermann das Druckbild durch die Ergänzung der senkrechten Schraffen der rechten Turmbänder, also sind alle Typ II später und bei Westermann gedruckt.

Zur Plattierung der Markwerte Typ I: Die Feldmerkmale, mit denen man (im Idealfall) alle Marken einem Feld zuordnen kann, und womit man auch jedes Feld belegen kann, setzen sich aus Original- Primär- Sekundär- und Tertiärmerkmalen zusammen. Es gibt auch noch quartäre Merkmale, allerdings nur bei Westermann-Drucken. Des weiteren gäbe es z.B noch Gruppenmerkmale, Retuschen oder Gummituchfehler.

Klingt alles erst einmal sehr verwirrend, ist es aber nicht.

Originalmerkmale sind vom Idealbild abweichende Merkmale, die auf dem 50er Nutzen nur teilweise retuschiert wurden. Und die Anzahl der "Treppenstufen" wurde auf 4 reduziert.

Primärmerkmale sind Fehler, die bei der Vervielfältigung des einzelnen Filmdias entstanden.

Sekundärmerkmale sind bei Bagel Beschädigungen der 400er Folie.

Tertiärmerkmale bei Bagel nur bei bestimmten Platten.

Gruppenmerkmale resultieren aus der Retusche der Originalmerkmale auf nur einigen Feldern.

Retuschen muß man wohl nicht erklären.

Gummituchfehler entstehen beim Offsetdruck (indirekter Druck d.h. das Druckbild wird zuerst auf ein Gummituch übertragen, von dort auf das Markenpapier gedruckt). Durch Fehlstellen im Gummituch entstehen Fehler im Druckbild - nicht gedruckte helle Stellen.

Da fleißige Leute durch das Vergleichen vieler Bogenteile die Merkmale jedes Feldes bestimmten, kann man heute die Bautenserie plattieren.

In der Praxis sehen solche "Plattierungshilfen" z.B. für die 97 Typ I so aus:



Die Abbildung stammt aus dem Argehandbuch. Ich hoffe, daß ich durch diese Veröffentlichung, jetzt keinen Stress bekomme.

Viele Grüße
 

Das Thema hat 349 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht