Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (162) Verzähnungen
Das Thema hat 166 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 oder alle Beiträge zeigen
 
Bayern-Nerv Am: 18.08.2013 13:59:36 Gelesen: 31104# 92 @  
Hallo zusammen,

hier eine Verzähnung Bayern Mi.Nr. 180

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker



 
joewy Am: 25.08.2013 17:33:43 Gelesen: 31204# 93 @  
25c-Werte DS-Blumen

Großteil oben und unten wie c/d Werte, normal oder ?


 
doktorstamp Am: 25.08.2013 18:17:04 Gelesen: 31176# 94 @  
@ joewy [#93]

Diese oben oder unten "ungezähnten" Marken entstehen wenn die Trennvorrichtung verstellt ist, bzw. der/die Schalterbeamter(in) schlampig arbeitet. Es ist also völlig normal. Wertsteigernd ist es allen falls nicht, eher wertmindernd, lediglich wird der Arbeitsgang damit versinnbildlicht.

mfG

Nigel
 
Manowar Am: 25.08.2013 21:10:01 Gelesen: 31127# 95 @  
@ doktorstamp [#94]

Von doktorstamp richtig beschrieben, geschieht beim Abtrennen der einzelnen Rollenmarken, wenn am Schalter unsauber gearbeitet wird. Streng genommen sind die Marken hinüber, da die Zähnung klar beschädigt ist. Ist vor allem dann schade, wenn sich auf der Rückseite noch eine Nummer befindet. Ich persönlich entsorge solche Marken eigentlich sofort.

Dies kommt auch bei anderen Werten der Serie öfters mal vor. Aber bei den 25 Cent und 35 Cent Marken doch am häufigsten.
 
Gerhard Am: 26.08.2013 10:35:56 Gelesen: 31079# 96 @  
@ Manowar [#95]

Ich habe an anderer Stelle schon einmal zu bedenken gegeben, dass Michel im Deutschland-Spezial angibt, das kurze oder abgetrennte Zähne bei Rollenmarken nicht wertmindernd, da produktionsbedingt sind, zumindest was die Marken bis zur Sehenswürdigkeitenserie angeht. Sind die Apparaturen der Post-AG jetzt andere, dass man hierbei durch falsche Handhabe von Zerstörung der Marken ausgehen muß?

Gerhard
 
Henry Am: 26.08.2013 10:59:31 Gelesen: 31073# 97 @  
@ Manowar [#95]
@ Gerhard [#96]

Meine Sichtweise:

Die Angaben im MICHEL bezieht sich m.W. auf die Seitenzähnung und müsste auch für die späteren Rollenmarken gelten, da sie wohl alle gleich per Schnitt aus der Druckbahn mit mehreren nebeneinander gedruckten Marken zur einfachen Rolle getrennt werden. Das ist produktionsbedingt.

Die abgebildeten 25 und 35 Cent-Marken tragen fast ausschließlich Absenderstempelungen, wie sie bei der Infopost verwendet werden. Die Infopost wird bei Großversendern automatisiert erstellt. Die Kuvertierung und Frankierung erfolgt maschinell in einem Arbeitsgang. Die Schnelligkeit des Durchlaufs lässt ein Reissen der Marken an der Perforation nicht zu. Deshalb gibt es ein Schneidewerk, das bei falscher Einstellung eben nicht immer an der richtigen Stelle die Arbeit verrichtet.

Das ist nicht produktionsbedingt, aber bei der Automation nicht vermeidbar. Auf Beleg halte ich solchermaßen "geschnittenen" Marken nicht für Schrott, auch wenn man sie möglichst auswechseln sollte. Als lose Marken ist das ein bißchen anders zu sehen, weil man da ja mit der Schere nachhelfen könnte, auch wenn ein Absenderstempel vielleicht die maschinelle Bearbeitung nachweist.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Manowar Am: 26.08.2013 14:00:52 Gelesen: 31042# 98 @  
@ Henry [#97]

Ich habe mal aus einen alten Thread eines anderen Forums eine Antwort des Users BerndHL auf eine Frage von mir kopiert, die in die gleiche Richtung ging:

"Die waagerechte Zahnreihe muss in Ordnung sein. Das ist das A und O der Marken. Einzig bei der Seitenzähnung kann und muss man teilweise PRODUKTIONSBEDINGTE Abstriche machen. Wenn da mal ein etwas kürzerer Zahn ist, dann ist das auf das Trennmesser zurück zu führen, welches die einzelnen Rollen von der "Stange" trennt. Gerade aber z. B. bei der 55-ct-Marke würde ich auch versuchen, ein perfekt gezähntes Stück zu erhalten. Von denen gibt es genug. Schwerer wird es bei den Päckchen-Werten, z. B. die damalige 430-er. Aber auch davon wird man mit der Zeit gut gezähnte finden."

Es ist also wie von Henry beschrieben.
 
Gerhard Am: 27.08.2013 13:00:53 Gelesen: 30984# 99 @  
@ Manowar [#98]

Na dann habe ich ja wieder was dazu gelernt.

Danke Henry & manowar
 
StefH Am: 30.08.2013 11:00:10 Gelesen: 30816# 100 @  
Verzähnung Bund Block 79, Mi 2919 Sixtinische Madonna

Bin ich hier richtig, wenn ich einen Zähnungsfehler bei einem Block zeigen möchte? Blöcke hab ich in den Beispielen oben nämlich noch keine gefunden. Beim Block79 Bund Sixtinische Madonna scheint es allerhand Varianten zu geben, siehe http://www.bdph.de/forum/showthread.php?13032-Block-79-Sixtinische-Madonna-Z%E4hnung-Unterschiede. Schaut doch mal nach, ob Ihr auch Verzähnungen habt!

Mein Exemplar sieht so aus:


 
hinnerk Am: 12.12.2013 22:47:22 Gelesen: 28366# 101 @  
Hallo,

da will ich es heute doch noch einmal versuchen. Vielleicht klappt es ja diesmal mit den Bildern, denn ich denke, es sind schöne und sehenswerte Verzähnungen bzw. Verschnitte, die ich einst am Schalter erwerben konnte.

Gruß
Hinnerk


 
hinnerk Am: 12.12.2013 22:50:00 Gelesen: 28363# 102 @  
Gut, meinetwegen.

Für das nächste Bild dann eben eine neue Seite.


 
Holzinger Am: 13.12.2013 11:38:24 Gelesen: 28313# 103 @  
@ hinnerk [#102]

Das diese Verzähnung sich in einem Bogenpäckchen für den Schalterverkauf verborgen hat, will ich ja noch glauben, da das "Format" in der Größe der sonstigen Ausgaben ist.

Aber: ...die ich einst am Schalter erwerben konnte.

@ hinnerk [#101]

Hier habe ich echte Zweifel - nicht an der Verzähnung - aber am Ort des Erwerbs. :-) Die Form dieser Verzähnung - wenn sie denn nicht schon bei der Herstellung aufgefallen wäre, würde aus dem üblichen Abmessungen eines Bogenpäckchens derart vorstehen. Das wäre viel früher aufgefallen und nicht an den Schalter gekommen. Ich kann auch keine Faltung erkennen.

Dieses Stück - so interessant es auch ist - stammt meiner Meinung nach aus der Makulaturkiste.

Was meinen andere Leser dazu?
 
StefanW Am: 13.12.2013 12:07:55 Gelesen: 28302# 104 @  
@ Holzinger [#103]

Ich bin der Meinung, dass auf dem Foto in Beitrag von hinnerk [#101] deutlich eine Faltung zu erkennen ist. Daher spricht für mich nichts gegen die These, dass dieser Bogen am Schalter gekauft wurde.

Viele Grüße
Stefan
 
rostigeschiene Am: 13.12.2013 12:50:00 Gelesen: 28288# 105 @  
Hallo StefanW,

wo sollte denn die Faltung sein?

Ich habe mir das Bild einmal ausgeliehen und an der für die Faltung logisch richtigen Stelle, damit der Zehnerbogen in die Versandtasche passt, eine Markierung angebracht.



Ich kann keine Faltung oder einen Bug erkennen.

Kannst Du die Stelle, an der die Faltung vorgenommen wurde, auf gleicher Weise markieren?

Werner
 
wuerttemberger Am: 13.12.2013 13:17:32 Gelesen: 28280# 106 @  
@ rostigeschiene [#105]

Der Bogen war entlang der Linie, die im Bogen auf Höhe der zweiten Reihe links beginnt und sich nach rechts oben bis in die Mitte der oberen Reihe zieht, gefaltet. So passt er locker in die Bogentasche. Übrigens wurde er auch im gefalteten Zustand gezähnt, deswegen die krumme Zähnung.

Gruß

wuerttemberger
 
Holzinger Am: 13.12.2013 13:29:38 Gelesen: 28276# 107 @  
@ wuerttemberger [#106]

Deine Aussage - nachdem ich das Bild vergrößert habe - kann ich nachvollziehen. Man sieht den "Knick" von links unten nach rechts oben. Ich korrigiere meine obige Aussage.
 
rostigeschiene Am: 13.12.2013 14:56:45 Gelesen: 28258# 108 @  
@ StefanW [#104]
@ wuerttemberger [#106]
@ Holzinger [#107]

Ja, jetzt sehe ich es auch.

Werner
 
volkimal Am: 13.12.2013 20:10:19 Gelesen: 28210# 109 @  
Hallo zusammen,

als Ergänzung zum Beitrag [#101] ein zweites Beispiel einer - vor dem Zähnen - umgeknickten Bogenecke. Diesmal aus Russland.



Da man die Knicklinie bei diesem Beispiel kaum erkennen kann, habe ich sie mit zwei Pfeilen markiert.

Viele Grüße
Volkmar
 
StefanW Am: 13.12.2013 20:13:23 Gelesen: 28209# 110 @  
@ rostigeschiene [#105]

Guten Abend,

für alle zur Verdeutlichung der Bogenumschlag mit einer Linie markiert.

Viele Grüße
Stefan


 
hinnerk Am: 14.12.2013 00:05:47 Gelesen: 28187# 111 @  
@ StefanW [#110]

Allen, die jetzt an dem Bogen "herumgerätselt" haben ein herzliches Dankeschön. Ich habe den Bogen jetzt noch einmal gefaltet eingescannt. Und soweit ich mich entsinne, wurden diese Bögen nicht aus einer Tasche verkauft, sondern waren links blockartig geleimt (wie z.B. die DDR Markenheftchen "Sorbische Trachten". So konnte der Bogen auch bei der Kontrolle durchrutschen. Beim Verkauf hat der Schalterbeamte natürlich den Fehler bemerkt, ihn mir aber trotzdem (unter der Voraussetzung, dass ich alle 10 Marken bezahle) gegeben.

Gruß Hinnerk
 
hinnerk Am: 14.12.2013 00:10:28 Gelesen: 28185# 112 @  
@ hinnerk [#111]

Hier jetzt das versprochene Bild:


 
hinnerk Am: 14.12.2013 00:16:33 Gelesen: 28183# 113 @  
@ hinnerk [#112]

Und weil ich gerade dabei bin, noch eine Verzähnung, wenn auch nicht so spektakulär. Feld 7 und Feld 8 des Bogens. Ebenfalls am Schalter erworben.

Hinnerk


 
gründi Am: 14.12.2013 19:02:40 Gelesen: 28116# 114 @  
Hallo Hinnerk,

ich glaube nicht, dass du solche Verzähnungen offiziell an einem Postschalter erwerben konntest.
 
hinnerk Am: 14.12.2013 20:47:23 Gelesen: 28092# 115 @  
@ gründi [#114]

Glauben ist gut, aber eher Sache der Kirche. Ich habe keinen Zugriff auf irgendwelche Makulaturkisten. Leider.

Soll ich eine eidesstattliche Erklärung abgeben, dass diese Marken wirklich am Schalter gekauft wurden ? Ich verstehe ja, dass der Verdacht aufkommt und naheliegt.

Darum jetzt mal ein Fehler aus Kilowaren-Quelle.


 
Peboro Am: 13.04.2014 21:45:54 Gelesen: 26733# 116 @  
Bund 1641 o fehlende Zähnung ?



Obige Marke hat sich bei mir eingefunden. Der linke Rand weist bis auf einen Ansatz von 4 Zähnen einen glatt geschnittenen Rand vor (siehe Scan). Wer kann mehr dazu sagen?

Ich ahne bereits, es wird ein Fall für den Abfall sein. ;)

Vielen Dank
 

Das Thema hat 166 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht