Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Infla: Stempel echt oder falsch ?
Das Thema hat 173 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 oder alle Beiträge zeigen
 
winni Am: 29.11.2013 11:37:46 Gelesen: 39662# 99 @  
Nigel und Josh,

erstmal vielen Dank.

Wie sieht es mit dem Jänickendorf aus ? Und ich habe Stempel auf Oberrand VB, die den Kriegsdruckmarken zugeordnet werden können, also nichts mit Infla zu tun haben. Können die Marken auch mit Stempel falsch geprüft werden ?

Winni
 
doktorstamp Am: 29.11.2013 11:47:46 Gelesen: 39656# 100 @  
@ winni [#99]

Jänickendorf ist nicht im Band 13 aufgeführt, wiederum ist eine nachträgliche Verwendung für philatelistische Zwecke nicht auszuschliessen, zumal es scheint die Abschläge auf Oberrand Viererblocks zu finden sind.

Für diese Marken stehen zwei Prüfer zur Verfügung.

Die Prüferliste kann man hier finden. [1]

mfG

Nigel

[1]http://www.bpp.de/de/prueferliste//#!&view=list
 
Henry Am: 29.11.2013 12:03:55 Gelesen: 39650# 101 @  
@ doktorstamp [#97]
@ JoshSGD [#98]

Auch wenn Deutsches Reich nicht mein Sammelgebiet ist, möchte ich hier alleine der Überprüfung meines philatelistischen Wissens wegen einhaken:

Eine philatelistische Abstempelung ist doch noch kein Falschstempel, zumindest, soweit mir die philatelistische Nomenklatur geläufig ist. Auch aus einer Nichtverwendung im postalischen Bereich kann nicht automatisch eine Fälschung abgeleitet werden.

Wenn ein Falschstempel bekannt ist, ist doch auch bekannt, w a r u m er als Falschstempel gilt. Also müsste man bei den Abbildungen doch sagen können, w a s an dem Stempel falsch ist. Wenn das nicht möglich ist, sollte man sich vielleicht mit einer Vorsichtsmahnung begnügen, als vorschnell in die Schublade "Fälschung" zu schieben.

Ich möchte die beiden Schreiber nicht fachlich kritisieren, das liegt mir fern. Aber liege ich mit meiner Sichtweise arg daneben?
 
doktorstamp Am: 29.11.2013 12:36:25 Gelesen: 39626# 102 @  
@ Henry [#101]

Es handelt sich in vielen Fällen um echte Stempel, die nachweislich mißbraucht waren, insofern ist der Stempel echt, aber nicht zeitgerecht.

Felgentreu konnte im Jahre 1910 ganze 369 Personen aufweisen, mit Sicherheit darunter einige Sammler. [1] Wann der Ort ein Postamt erhielt, möge ein anderer sagen. 1920 wird es auch nicht wesentlich mehr gewesen sein.

Aus diesem kann man schliessen, dass das Postaufkommen im wesentlichen nicht sehr groß war. Anhaltspunkte im Stempelbild, die man durch häufige und stetige Verwendung auf die Dauer zu finden sind, wie aus Großstädten, werden kaum vorhanden sein.

Wiederum genügt ein Blick bei den Bewertungen in den Michel Deutschland Spezial. Oft sind gestempelte Marken mit HAN das 10-fache, mal auch mehr, der postfrischen/ungebrauchten Marken. Geschweige denn die Mi 118 sehr stark fälschungsgefährdet ist.

Ein Prüfer könnte eventuell andere Meinung sein. Die anderen weniger so, aber mit gebrauchter HAN sollte man sehr vorsichtig sein.

Mit Recht stellst Du Deine Frage, aber wie Du siehst - eine ganz einfache Antwort gibt es nicht.

mfG

Nigel

[1]http://www.gemeindeverzeichnis.de/
 
chuck193 Am: 30.11.2013 20:31:57 Gelesen: 39485# 103 @  
Hallo die Stempel Experten,

bei dieser Mi 182, ist der Stempel echt oder falsch? Vielen Dank im voraus.

Schöne Grüsse,
Chuck


 
inflamicha Am: 01.12.2013 00:11:18 Gelesen: 39463# 104 @  
@ chuck193 [#103]

Hallo Chuck,

aus meiner Sicht ist der Stempel 100%ig echt. Sei mir nicht böse, aber wer würde sich schon die Mühe machen so eine "Gurke" nachzustempeln? ;-)

Gruß Michael
 
chuck193 Am: 01.12.2013 01:04:14 Gelesen: 39455# 105 @  
@ inflamicha [#104]

Hallo Michael,

Danke für die Auskunft. Mit den Infla Marken haben sich ja viele die Mühe gemacht, "Gurken" abzustempeln.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
sammelkrams Am: 02.12.2013 10:56:22 Gelesen: 39344# 106 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

ich bräuchte einmal eure Einschätzung bzg. des Stempels Frankfurt(Main) *9rr da dieser ja auch rückdatiert bekannt ist. Auf der Suche nach Belegen für die Infla Datenbank bin ich auf einen Auslandspostkarte nach Uckmerge mit eben diesem Stempel gestoßen. Die Karte hatte eine Laufzeit von 14 Tagen (Aks. Uckmerge vorderseitig). Für mich macht der Beleg zwar einen authentischen Eindruck, trotzdem würde ich gerne noch ein paar Meinungen dazu einholen.

Gruß
Sammelkrams/Henry


 
JoshSGD Am: 02.12.2013 11:22:37 Gelesen: 39336# 107 @  
@ sammelkrams [#106]

Moin Henry,

den Stempel kannst du getrost als ECHT einstufen. Wenn man Stempel "Frankfurt (Main) * 9 rr" vergleicht, kommt man zu dem Ergebnis. Bis ca. März 23 war der Kreis zwischen 9 und rr noch unbeschädigt, danach tritt dort immer eine Lücke auf (Quelle: eigene Stempelreihe zu Frankfurt (Main) * 9 rr").

Die Farbe des Stempels erscheint auch zeitgerecht. Etwas verquetscht, graubraun bis grauschwarz.

Gruß
Josh
 
sammelkrams Am: 02.12.2013 11:43:05 Gelesen: 39324# 108 @  
Vielen Dank für die schnelle Antwort ! Beleg ist unter 4520 angelegt und wartet auf Freigabe.

gruß
Henry
 
filunski Am: 02.12.2013 12:47:57 Gelesen: 39304# 109 @  
@ sammelkrams [#108]

Hallo Henry,

auch in der Philaseiten Stempeldatenbank würde sich dieser dort noch nicht befindliche Stempel gut machen! ;-)

Schöne Grüße,
Peter
 
zonen-andy Am: 06.02.2014 16:24:38 Gelesen: 37774# 110 @  
Hallo Stempel Experten,

kann so ein Stempelabschlag echt sein?

Vielen Dank im voraus.



mit freundlichen Grüßen
Andreas
 
doktorstamp Am: 06.02.2014 16:27:28 Gelesen: 37772# 111 @  
@ zonen-andy [#110]

KOS (Kreis Ober Segmentstempel), alles einwandfrei.

mfG

Nigel
 
zonen-andy Am: 06.02.2014 16:32:26 Gelesen: 37770# 112 @  
@ doktorstamp [#111]

Hallo Nigel,

vielen Dank für die superschnelle Antwort.

viele Grüße

Andreas
 
Claudius Kroschel Am: 06.02.2014 18:58:39 Gelesen: 37705# 113 @  
@ zonen-andy [#110]

Hallo Andreas,

Du hast da eine sehr schöne MiNr. 78B, 25:16 gezähnt mit einem tollen Vollstempel. Normalerweise war es Vorschrift die Markwerte mit 2 Stempelabschlägen zu versehen, aber so ein zentrischer Abschlag ist auch was schönes für die Sammlung. Wenn Du die Marke nicht behalten willst, ich nehme diese gerne.
 
philapit Am: 06.02.2014 19:19:39 Gelesen: 37693# 114 @  
Hallo Sammlerfreunde!

Auch ich habe 2 bessere Inflamarken, wo ich mir über die Stempel nicht sicher bin. Die rechte Marke war vor 35 Jahren in der DDR schon einmal beim Prüfer mit dem Urteil "zur Zeit nicht prüfbar".

Aber die Zeiten und die Prüftechnik haben sich ja verbessert. Was sagen die Forumsspezialisten dazu ?

Mit freundlichem Gruß
Philapit


 
erron Am: 06.02.2014 20:15:19 Gelesen: 37669# 115 @  
@ philapit [#114]

Die linke Marke hat einen Falschstempel.

Bei der rechten Marke wird meiner Meinung nach bei einer jetzigen Prüfung das gleiche Ergebnis herauskommen, wie vor 35 Jahren der INFLA Prüfer schon erkannt hat; müsste dann Kurze oder Zirkenbach gewesen sein.

Die Abstempelung; ....IN müsste Berlin sein. Das Datum: undefinierbar.

Aber ein Versuch zur neuerlichen Prüfung, wenn du weitere Inflamarken noch hast, wäre es wert.

mfg

erron
 
inflamicha Am: 06.02.2014 21:21:50 Gelesen: 37644# 116 @  
@ philapit [#114]

Ergänzend zu erron: Links ein Zweikreisstempel mit Steg, wie frühestens 1929 eingeführt - kann somit nicht inflaecht sein. Rechts dürfte es sich um einen Stempel von Berlin-Tegel handeln. Davon stehen schon mal 3 Stück in der Falschstempel-Liste, ich sehe also auch wenig Chancen für ein anderes Urteil heutigentags.

Gruß Michael
 
JoshSGD Am: 07.02.2014 11:32:45 Gelesen: 37597# 117 @  
@ philapit [#114]

Ich muss Michael zustimmen bezüglich der Zweikreisstempel. Dazu kommt noch die völlige Asymmetrie des Stempels, die wirklich sicher darauf deuten lässt, das es sich hier um eine Fälschung handelt. Neben Herrn Kurze und Herrn Zirkenbach hat auch noch ein gewisser Herr Thiel "geprüft". Herr Kurze und Herr Zirkenbach waren aber die wirklich einzig anerkannten Prüfer in der DDR. "Prüfungen" oder Signaturen von Thiel sind mit äußerster Vorsicht zu genießen.

Bei der rechten Marke finde ich den Stempel auch recht asymmetrisch, besonders die 2 und die 3. Ich denke, der Stempel bekommt allerhöchstens ein "nicht prüfbar".

Gruß
Josh
 
LOGO58 Am: 07.02.2014 15:58:45 Gelesen: 37562# 118 @  
@ zonen-andy [#110]

Hallo Andreas,

wie doktorstamp [#111] bereits geschrieben hat, halte auch ich den Stempel für echt. Nach Anderson ist das ein "Kreisstempel mit Segment oben", alternativ auch "Kreisobersegmentstempel - KOS", mit den Unterscheidungsbuchstaben (UB) * b. Er stammt aus dem Leipziger Stadtteil EUTRITZSCH und wir haben mehrere "Brüder" von ihm in der Philastempel-Datenbank. Hier ein Beispiel mit den UB * c:



Einzelheiten siehe hier:

http://philastempel.de/stempel/suchen/ablage/510

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
zonen-andy Am: 12.02.2014 08:37:59 Gelesen: 37406# 119 @  
@ LOGO58 [#118]

Hallo Lothar,

wären diese Stempelabschläge auch was für die Datenbank? Vorausgesetzt die Stempel sind echt.



Grüße Andreas
 
LOGO58 Am: 12.02.2014 11:01:00 Gelesen: 37385# 120 @  
@ zonen-andy [#119]

Hallo Andreas,

für die Datenbank ist wichtig, dass alle unterscheidenden Merkmale eines Stempels erkennbar sind. Wenn es sich um einen Falschstempel oder missbräuchlich verwendeten Stempel handeln sollte, so nehmen wir den auch in Philastempel.de mit einem Hinweis auf. Hier meine Meinung, welche Stempel du hochladen solltest (eine Prüfung, ob bereits in der Datenbank vorhanden, habe ich nicht vorgenommen):



Links = nein, rechts ja, aber ich bin mit über den Ortsnamen nicht klar.




Alle = ja.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
zonen-andy Am: 12.02.2014 12:12:24 Gelesen: 37372# 121 @  
@ LOGO58 [#120]

Hallo Lothar,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Mittlere obere Marke: Kirchen LKr. Altenkirchen Rheinland-Pfalz
Rechte obere Marke: Lütau LKr. Lauenburg in Schleswig-Holstein.

Die Bilder werde ich in die Datenbank hochladen, aber das bearbeiten muss ich leider aus Unkenntnis den Profis überlassen.

Grüße Andreas
 
Germaniaanhänger Am: 22.04.2014 09:09:42 Gelesen: 35788# 122 @  
@ muemmel [#44]

Hallo,

wie mir scheint, bist du hier der Inflaprofi. Habe bei den Dienstmarken der Rosttenausgabe eine Frage!

Es handelt sich um die 83 a oder b. Die rechte obere Rahmenecke ist abgeschrägt, die Farbe scheint Olivbraun zu sein?

Der Stempel macht mir allerdings Sorgen. Vielleicht kannst Du damit was anfangen. Hier der Scan.



Vielen Dank im vorab
 
muemmel Am: 22.04.2014 20:17:01 Gelesen: 35738# 123 @  
@ Germaniaanhänger [#122]

Salut Germaniaanhänger,

mit der Bestimmung von Farben tu ich mich meist schwer und anhand von Scans lasse ich die Finger gleich davon. Mir ist zwar bekannt, dass es diese Dienstmarke auch in der b-Farbe gibt auch wenn sie bei Onkel Michel nicht aufgeführt ist, aber sie muss wohl sehr rar sein.

Was den Stempel betrifft, da habe ich ebenso wie Du, gaaaaanz große Bauchschmerzen um nicht zu sagen, Bedenken bzgl. Echtheit.

Schönen Gruß
Mümmel
 

Das Thema hat 173 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht