Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Luxemburg bis 1900
Das Thema hat 134 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
Lars Boettger Am: 25.11.2013 05:03:48 Gelesen: 19026# 60 @  
@ zockerpeppi [#58]

Salut Lulu,

eine kleine Berichtigung: Für "Obersgegen" ist m.E. die richtige Bezeichung eher ein Transitstempel, kein Ankunftsstempel. Denn der Brief ging nach Daleiden. Der Brief müsste eigentlich über die Postroute Diekirch-Vianden gelaufen sein. Von dieser Route kenne ich den Stempel "Obersgegen" noch auf Postkarten von 1880.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
zockerpeppi Am: 25.11.2013 20:33:38 Gelesen: 18991# 61 @  
@ Lars Boettger [#60]

Bei einem Transit über Vianden: hätte dann nicht Vianden stempeln müssen anstelle von Diekirch? Ich habe das jetzt nicht nachgeschlagen, war Diekirch etwa Grenzübergangsbüro ?

Lulu
 
Lars Boettger Am: 25.11.2013 22:38:20 Gelesen: 18980# 62 @  
@ zockerpeppi [#61]

Hallo Lulu,

nein, Diekirch war die letzte Station in Luxemburg, wo der Postsack geöffnet und die Post umspediert (umsortiert) wurde. Dann ging es im geschlossenen Briefbeutel über den Postkurs nach Obersgegen, wo der Postsack wieder geöffnet und sortiert wurde. Danach wurde der Brief nach Daleiden versandt - sofern es dort eine Postzustellung gab.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
zockerpeppi Am: 25.11.2013 23:22:49 Gelesen: 18976# 63 @  
@ Lars Boettger [#62]

Danke.
 
Pepe Am: 30.11.2013 20:38:19 Gelesen: 18877# 64 @  
@ zockerpeppi [#58]

Hallo Lulu,

heute möchte ich Dir eine 'Hausaufgabe' geben. Die Aufgabe lautet: Bitte löse das Rätsel vom Stempeldatum Deines schönen Briefes. Oder Du müsstest ihn nochmals hochauflösend gescannt hier einstellen. Den kann man sich schon zwei mal anschauen. Wäre der Brief von 53, wäre die Farbbestimmung sicher einfacher, denn viele von den 11 Farben könnte man ausschließen, weil erst später erschienen.

Dann sollte man wirklich über eine Prüfung nachdenken. Die rotbraune Farbe ist ja als Einzelmarke schon fünffach höher als der Rest.

Ich freue mich sehr über diese interessanten Belege hier. Prima :-) und weiter so.

Bei meiner kleinen Sammlung sind ja nun schon die ersten Lücken aufgetaucht. Wäre schön, wenn ein anderer mal die Michel 11, 12 und 14 zeigen könnte. Dann hätte man sie hier mal lückenlos zu sehen bekommen.

Ich zeige heute mal eine Michel Nr. 17 in drei verschiedenen Farben. Die Ausgabezeiten liegen knapp zehn Jahre auseinander. Hätte man auch mehrere Nummern vergeben können.



1865 07 ??, 17a rotlila



1871 ?? ??, 17b blauviolett



1875 04 07, 17c stumpflila

Nette Grüße
Pepe
 
zockerpeppi Am: 30.11.2013 23:24:26 Gelesen: 18864# 65 @  
@ Pepe [#64]

Lieber Pepe,

die Frage des Datums ist seit heute Nachmittag gelöst. Wir hatten heute eine äusserst interessante Versammlung im Foyer de la Philatelie. R. Goebel, ein renommierter Luxemburger Sammler, hat uns seine durchaus bemerkenswerte 1 Rahmen Sammlung vorgestellt: Nr 1 und Nr 2 auf Brief während der ersten Monaten (September 1852 – März 1853). Zu sehen u.a Briefe mit 7 bzw 8 nr 1. Auf unserer Webseite http://www.phila-dudelange.lu/ sind zwei Exemplare zusehen. Du kannst sie dir ja mal ansehen. Sowas sieht Mann/Frau nicht alle Tage. Herr Goebel hat auch versprochen uns einen Vortrag betreff der verschiedenen Farbnuancen zu geben. Darauf freue ich mich schon - den von Farbnuancen habe ich Null Ahnung.

Ich habe meinen Brief zur Diskussion gestellt: Eindeutig 1858. Für den Kenner gab es da keine Zweifel. Nach näherer Prüfung des Beleges selbst, kann ich auch bestätigen dass er schon in früheren Jahren geprüft wurde. Es hat sich ein Prüfer darauf verewigt. Ein Attest lag allerdings nicht bei. Ob es je eins gegeben hat?

Belege für die Wappen 10 cts folgen demnächst.

Gruß
Lulu
 
Pepe Am: 01.12.2013 17:21:40 Gelesen: 18835# 66 @  
@ zockerpeppi [#65]

Herzlichen Dank und einen schönen besinnlichen ersten Adventsabend. Tolle Seite.

Bis bald, nette Grüße
Pepe
 
Lars Boettger Am: 01.12.2013 19:07:38 Gelesen: 18818# 67 @  
@ zockerpeppi [#65]

Salut Lulu,

Du hast recht, das war gestern schon eine fantastische Veranstaltung, ganz großes Kino! Jeder Sammler ist froh, wenn er die ersten Marken je einmal komplett hat. Aber in dieser Fülle die Erstausgabe auf Briefen und Einheiten zu sehen, das war schon fantastisch. Nicht umsonst hat die Sammlung in Thailand auf der FIP-Ausstellung 90 Punkte erhalten. Herr Dr. Goebel prüft für die AIEP Luxemburg und betreibt ein recht spezialisiertes Briefmarken-Auktionshaus (Frankreich und Luxemburg). Er ist prädestiniert für so eine Sammlung.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
zockerpeppi Am: 01.12.2013 21:05:46 Gelesen: 18802# 68 @  
@ zockerpeppi [#65]

Unsere Webseite wurde seit meinem Post aktualisiert und die Briefe sind nicht mehr sichtbar. Hier ein Scan aus einer Tageszeitung.



Lulu
 
zockerpeppi Am: 01.12.2013 21:47:36 Gelesen: 18798# 69 @  
Wie versprochen einige 10cts Wappen, farbig durchstochen auf Beleg. Allerdings ich habe 3 verschiedene Kataloge zur Einsicht und alle beschreiben die Farben anders. Auch Ausgabedaten und Auflage stimmen nicht überein.

Farb Nuancen laut Prifix, dies meine Referenz.

1. lilas bleu – blau lila auf Bankenbrief

¨

Gruß
Lulu
 
zockerpeppi Am: 01.12.2013 21:51:29 Gelesen: 18797# 70 @  
Fortsetzung

2. lila rouge - rotlila, wieder auf Bankenbrief





Phila-Gruß
Lulu
 
zockerpeppi Am: 01.12.2013 21:54:22 Gelesen: 18796# 71 @  
Fortsetzung

3. lilas pâle - hell lila








Tschü
Lulu
 
Pepe Am: 08.12.2013 20:09:45 Gelesen: 18636# 72 @  
@ zockerpeppi [#71]

Danke, für die herrliche Briefeschau. Da kann man so manches mal ins Staunen kommen. Sehr deutlich auch die Farbunterschiede der 10 cts Marken. Einfach toll. Ich setze mal die Reise fort.



1865 06 26, Mi 18, rosa, fast Vollsstempel 15 Mai 67



1871 ?? ??, Mi 19 a, graubraun



1867 ?? ??, Mi 19 b, gelbbraun



1871 ?? ??, Mi 20 a, hellblau



1865 ?? ??, Mi 20 b, ultramarin

Noch schönen Advents Abend wünscht
Pepe
 
zockerpeppi Am: 08.12.2013 22:15:15 Gelesen: 18624# 73 @  
@ Pepe [#72]

Irgendwann wird die Briefeschau verenden. Meine Sammlung hat ihre Grenzen. Ich bin ja nicht bedacht, die einzelnen Portostufen zu sammeln, sondern Firmenlogos und Stempel. Aber solange ich kann, gerne.

Die 12einhalb auf Faltbrief nach Mannheim, Absender ein Luxbg Bankier (Stempel auf dem Verso):



Ich habe noch einen nach Berlin, aber im Augenblick nicht zur Hand.

Phila-Gruß
Lulu
 
zockerpeppi Am: 08.12.2013 22:20:25 Gelesen: 18623# 74 @  
Folgt die 20c:

1. die helle



2. die dunkle in Kombi



Gruß
Lulu
 
zockerpeppi Am: 08.12.2013 22:25:01 Gelesen: 18619# 75 @  
Die 25c

Ich habe nur einen einzigen Beleg mit dieser Marke. Gezeigt hatte ich ihn schon einmal auf Philaseiten. Ich stelle ihn noch einmal hier ein.

Paketkarte der Banque Nationale nach Longwy ins nahe Frankreich



Vielleicht hat ja ein anderes Forumsmitglied 25c Marken mit den beiden Farbnuancen.

Tschü
Lulu
 
zockerpeppi Am: 13.12.2013 23:55:18 Gelesen: 18511# 76 @  
Hier der Berlin Brief. Die Marke wurde mit einem ovalen franco entwertet.



Gruß
Lulu
 
Lars Boettger Am: 14.12.2013 09:41:35 Gelesen: 18499# 77 @  
@ zockerpeppi [#76]

Hallo Lulu,

der ovale Franco-Stempel von Diekirch ist nach meiner Beobachtung sehr häufig als Entwertungsstempel zum Einsatz gekommen. Während er bei anderen Dörfern und Städten nur als Zufallsentwertung bekannt ist, wurde er in Diekirch "absichtlich" eingesetzt. In der Regel waren zum Zeitpunkt der Durchstichsmarken Tagesstempel übrig. PD-Stempel oder Balkenstempel wurden nicht mehr bzw. nicht lange nur vereinzelt zur Entwertung eingesetzt. Das war bei den geschnittenen Marken noch anders. Auf der sogenannten "Lokalausgabe" kommen sie dann fast gar nicht mehr vor. Im Anhang ein Bild des Franco-Stempels von Diekirch.

Beste Sammlergrüsse!

Lar


 
Lars Boettger Am: 14.12.2013 13:28:26 Gelesen: 18485# 78 @  
Hier noch ein paar Beispiele von sog. "Stummen Stempeln", die man - wenn man etwas Zeit mitbringt - auf der durchstochenen Wappenausgabe von Luxemburg finden kann.

Beste Sammlergrüsse!

Lars




 
zockerpeppi Am: 15.12.2013 10:43:13 Gelesen: 18460# 79 @  
@ Lars Boettger [#77]

Die Diekircher sind ja für ihren Eigensinn bekannt (hihihi).



Tschü
Lulu
 
Pepe Am: 27.12.2013 22:35:34 Gelesen: 18222# 80 @  
Hallo Luxemburgfreunde, nun geht es mit großen Schritten auf's 2014 zu, und dies ist der 80ste Beitrag zu den Luxemburg Klassikern. Ich muss ehrlich sagen, ich bin doch angenehm überrascht. Die losen Marken haben doch tolle Belege zur Ansicht gebracht. Diese schaffen dann noch größere Erkenntnisse. Ich hoffe, es geht noch ein wenig weiter so. Denn so sollen ja neue Freunde für dieses schöne Sammelgebiet beworben werden.

Bei mir kommen nun Lücken auf. Wer kann aushelfen? Gerne würde ich auch mal Einheiten, oder Randstücke sehen wollen. Und auch postfrische unzertrennte durchstochene Marken wären mal interessant.

Hat denn jemand den neuen Michel Luxemburg, wenn ja, wie ist dieser? Lohnt eine Anschaffung?



1871 ?? ??, Mi 21, lilarot, geprüft DUNGER

Schöne Unterschiede der Ziffer 3



1867 ?? ??, Mi 23a, mattorange, gepr. Star und MÖLLER

Vollstempel Grevenmacrer, 1871



1872 10 28, Mi 24, rotbraun

Dann geht es bei mir erst wieder mit Nr. 27 weiter. Das wird 2014 sein.

Im alten Jahr allen Freunden der Luxemburg Klassik nochmals ein herzliches Dankeschön. Einen angenehmen Jahreswechsel und alles Gute in 2014

Nette Grüße Pepe
 
Lars Boettger Am: 27.12.2013 23:39:23 Gelesen: 18218# 81 @  
@ Pepe [#80]

Hat denn jemand den neuen Michel Luxemburg, wenn ja, wie ist dieser?

Hallo Pepe,

klare Antwort: Die Anschaffung lohnt sich nicht, das sind im Wesentlichen die Michel-Seiten des Westeuropa-Kataloges! Ausser, Du legst wert auf die neuen Ausgabe ab 2008/2009. Ansonsten ist immer noch der Prifix der bessere Katalog.

Einheiten - gar postfrische von Luxemburgs Klassikmarken? Randstücke? Sehr selten.

Beste Sammlergrüsse!

Lars

P.S. Anbei eine Prifix-Nr. 16, rotbraun mit farbigem Durchstich - Durchstichausfall am linken Rand



P.P.S. Stempel auf der Mi. 23a: Typ 5 - GREVENMACHER
 
zockerpeppi Am: 29.12.2013 17:18:42 Gelesen: 18179# 82 @  
Von mir alle 1 cts Marken die ich besitze. Die letzten 3 gehören einem Sammlerkollegen. In Sachen Farbnuance bin ich allerdings nicht der rechte Ansprechpartner. Unterschiede sind aber durchaus zu erkennen.



Ich schiebe auch noch ein Briefchen hinterher.



Gruß
Lulu
 
zockerpeppi Am: 29.12.2013 17:34:47 Gelesen: 18177# 83 @  
Als nächstes die von Pepe angesprochene 30 und 40 cts. Ich ergänze mit 37einhalb. Briefe habe ich (?) keine.



beste Sammlergrüße
Lulu
 
Mondorff Am: 29.12.2013 18:38:26 Gelesen: 18163# 84 @  
@ Pepe [#80]

Zu Deinem Wunsch:

Hier ein senkrechtes Paar der Mi.-Nr. 17c, 10 C. hell-lila



auf portogerecht mit 20 Centimes frankiertem Chargé -Brief, Inland, mit kleinem Doppelkreisstempel (type français) CAP vom 17. Januar 1868 nach Diekirch. Für diesen chargierten Brief (Einschreiben/bis 15 Gramm) war das doppelte Porto zu bezahlen. Der kleine PD-Stempel im Rahmen, in dieser Form und Größe nur von Kap/Cap bekannt,ist 2 x beigesetzt.

Guten Rutsch ins Neue Jahr 2014 wünscht DiDi,
möge es besser werden als das letzte.
 

Das Thema hat 134 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

47040 208 30.07.16 19:44hajo22
2705 10 28.07.16 20:37Mondorff
9443 32 04.04.16 22:37Lars Boettger
15554 62 05.02.16 22:53Lars Boettger
9542 46 08.06.14 11:23Mondorff