Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Burgen und Schlösser
Das Thema hat 117 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 5 oder alle Beiträge zeigen
 
Angelika2603 Am: 02.12.2013 18:39:39 Gelesen: 22483# 1 @  
Guten Abend,

die Kaiserburg in Nürnberg



Wenn auch der Inhalt der Briefe manchmal nicht so schön ist, die Stempel sind es auf jeden Fall.





Viele Grüße
Angelika
 
EdgarR Am: 04.12.2013 22:59:10 Gelesen: 22435# 2 @  
@ Angelika2603 [#1]

Guten Abend Angelika - oder besser: Meine Verehrung, edles Burgfräulein!

Eine schöne Kollektion von schwäbischen Burgen und Schlössern, in der Tat! Scheinen immer noch eng mit Raubrittern verbunden zu sein, jene Burgen.

Hätte hier auch noch einige:



Die Münzenburg, auch bekannt als das "Wetterauer Tintenfass" in Mittelhessen



Schloss Montabaur, jedem Fahrer der die A3 befährt wohl bekannt



und die Burgenstadt Schlitz in Osthessen - FÜNF Burgen in der Altstadt.

Die schwäbischen Raubritter haben es bisweilen gern auch "höherwertig" - nicht nur zugige Burggemäuer:



Neues Schloss in Stuttgart und das Lustschloss Favorite in Ludwigsburg, nahebei.

Damit sei es genug für heute. Morgen zeige ich einige Privatpost-Marken mit berühmten Burgen.

Phile Grüße
EdgarR
 
EdgarR Am: 05.12.2013 21:21:58 Gelesen: 22403# 3 @  
@ EdgarR [#2]

Versprochen ist versprochen!

Hier erst ein Schloss und zwei Burgen aus der Pfalz, auf Marken der "Regio Post Pfalz":

Das Hambacher Schloss,



als Burg begonnen, später zum Schloss ausgebaut, im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört - also alles ganz durchschnittlich. Wären da nicht anno 1832 die deutschen Burschenschaften und freiheitlich gesonnene Bürger gewesen, die in der Ruine des Hambacher Schlosses das Hambacher Fest begangen - eine der Urzellen, auf die sich die deutsche Demokratie beruft.

Burg Bernwartstein,



einst galt sie ob ihrer Anlage für uneinnehmbar. Dank der Zerstörung durch Blitzschlag 1591 entging sie der Verwüstung durch die französischen Heere im Pfälzischen Erbfolgekrieg und konte so im romantik- und burgenbegeisterten 19. Jh. wieder aufgebaut werden (romantischer und "echter" als sie je im Mittelalter war...) und gilt heute als eine Ikone der mittelalterlchen Burg an sich.

Reichsburg Trifels,



Salier, Staufer, Aufbewahrungsort der Reichskleinodien, Richard Löwenherz - muss ich mehr dazu sagen?

Dann eine Marke des längst insolvent gegangenen Blitz-Brief-Service aus Salzgitter mit
der Ruine Lichtenberg



bei Salzgitter-Lichtenberg. Erbaut durch Heinrich den Löwen ist sie stark mit der Lebensgeschichte Ottos IV, dem einzigen Welfen auf dem Thron des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation, verbunden.

Weit weniger von geschichtlicher Bedeutung durchdrungen das Wasserschloss Fürstlich Drehna



in Brandenburg bzw. dem brandenburgischen Teil der Niederlausitz, den die Marke des RPV Briefservice Cottbus präsentiert.

So, allen eine gute, nicht allzu stürmische Nacht (AUSSERHALB der Schlafzimmers...)
und phile Grüße
EdgarR
 
zockerpeppi Am: 06.12.2013 23:19:44 Gelesen: 22370# 4 @  
Ich möchte eure Zweisammkeit nur ungern stören, aber ich liebe Burgen und Schlösser.



Schloß Heidelberg am Neckar. Anlage aus dem 13. Jahrhundert, mehrfach erweitert. Vom 14. Jahrhundert bis 1720 Residenz der Pfalzgrafen; 1688-1689 von den Franzosen erobert und zerstört.





Phila Gruß
Lulu
 
Angelika2603 Am: 07.12.2013 09:46:23 Gelesen: 22345# 5 @  
Seyd gegrüßt edles Fräulein, edler Ritter



Schloss Lichtenstein, auch als „Märchenschloss Württembergs“ bezeichnet, ist ein im Stil des Historismus erbautes Schloss des 19. Jahrhunderts über dem Ort Honau, Gemeinde Lichtenstein, im Landkreis Reutlingen in Baden-Württemberg. (Wiki)



Die Burg Hornberg war nach ältesten Urkunden eine Gaugrafenburg und später eine Ritterburg auf einem steilen Bergsporn über dem Neckartal oberhalb des Ortes Neckarzimmern zwischen Bad Wimpfen und Mosbach. (Wiki)

ein schönes Wochenende
Angelika
 
Manne Am: 07.12.2013 09:51:07 Gelesen: 22344# 6 @  
Hier etwas aus London.

Gruß
Manne


 
EdgarR Am: 07.12.2013 17:50:02 Gelesen: 22311# 7 @  
Lieblichste Burgfräulein, hochedle Ritter,

von Schottlands bekanntester Burg mag ich Euch heute Kunde bringen:



Edinburgh Castle, majestätisch über der Stadt thronend, am oberen Ende der Royal Mile. Jeder Stein atmet hier Geschichte - und erzählt von Jahrhunderten nicht enden wollender Kriege und Gemetzel.
 
zockerpeppi Am: 09.12.2013 18:55:24 Gelesen: 22264# 8 @  


Königliche Residenz und Verwaltungssitz des Herzogtums Glücksburg. Bauherr Herzog Johann Hans (junior ) von Schleswig-Holstein-Sonderburg, ein Sohn des dänischen Königs Christian III.

Zwischen 1622 und 1779 residierten fünf Generationen der Herzöge von Glücksburg im Schloss. 1779 starb der letzte Herzog aus der älteren Glücksburger Linie. 1825 verlieh der dänische König Friedrich VI. das Schloss + Herzogstitel an Wilhelm von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck. Der in Preußen und Dänemark aufgewachsene Wilhelm stammte in direkter Linie von Hans dem Jüngeren ab. Während des Wiener Kongresses hatte er dem dänischen König zur Seite gestanden. Verheiratet war er mit Louise Caroline, einer Tochter des Statthalters der Herzogtümer, des Landgrafen Carl von Hessen.



Nach 1854 diente das Schloss als Sommersitz Königs Friedrichs VII.; er starb hier am 15. November 1863. 1864/65 wurde das Schloss von den preußischen Truppen als Quartier und Lazarett genutzt. Nach der Abtretung des Herzogtums Schleswig durch Dänemark an die Krone Preußen gab König Wilhelm das Schloss an die Familie zurück, und 1871 konnte Herzog Karl, der damalige Chef des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg wieder einziehen.

Die letzte deutsche Kaiserin Auguste Viktoria, die aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg stammte, hielt sich oftmals in Glücksburg auf.

http://www.schloss-gluecksburg.de/

Gruß
Lulu
 
Marcel Am: 10.12.2013 11:49:47 Gelesen: 22234# 9 @  
Hallo!

Ich möchte Euch in diesem Thema gerne die Lobdeburg vorstellen. Der ein oder andere Autofahrer der auf der A4 zwischen Dresden und Eisenach unterwegs ist und die Stadt Jena erreicht muß durch den Lobdeburgtunnel (Vorsicht Radar).

Die Lobdeburg ist eine Burgruine oberhalb von Lobeda-Ost (Ortsteil von Jena). Die Geschichte der 1166 erstmals erwähnten Burg und deren Burgherren wird hier sehr schön erklärt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lobdeburg

Von dem hier genannten Verein "Lobdeburg-Gemeinde 1912 e.V." eine gelaufenen Karte von 1937 mit dem Hinweis des 25 Jährigen bestehens - mittlerweile sind es über 100 Jahre.



schöne Grüße
Marcel
 
LOGO58 Am: 10.12.2013 14:53:08 Gelesen: 22222# 10 @  
@ zockerpeppi [#8]

Hallo Lulu,

danke, dass du das Glücksburger Schloss vorstellst. Da hätte ich auch selbst drauf kommen können, liegt es doch von meinem PC nur 11 km Luftlinie entfernt.

Aber ich darf deinen Beitrag noch mit der wohl bekanntesten Marke zum Glücksburger Schloss, der MiNr. 913, ergänzen:



Und auch Stempel zeigen das Schloss:



Glücksburg wird auch die Wiege der europäischen Königshäuser genannt. Mehr dazu hier http://www.schloss-gluecksburg.de/bedeutung-in-europa.html

Viele Grüße aus dem Norden
Lothar
 
zockerpeppi Am: 10.12.2013 18:29:08 Gelesen: 22204# 11 @  
@ LOGO58 [#10]

Danke für die Ergänzung. Die Karten bekomme ich über Postcrossing. Und gefällts, suche ich nach einer passenden Marke. Bei Glücksburg hatte der Kollege mitgedacht und die passende Marke benutzt.

auf bald in diesem Thread

Phila-Gruß
Lulu
 
EdgarR Am: 12.12.2013 19:00:50 Gelesen: 22174# 12 @  
@ Angelika2603 [#1]

Hallo Angelika,

die Nürnberger Kaiserburg hätte ich Dir hier nochmal in klein.



LG EdgarR
 
Angelika2603 Am: 12.12.2013 19:38:12 Gelesen: 22165# 13 @  
Guten Abend,

vielen Dank für die schönen Beitrage.

Lieben Gruß
Angelika
 
EdgarR Am: 14.12.2013 18:01:20 Gelesen: 22129# 14 @  
Guten Abend Angelika, guten Abend alle Mitsammler!

Heute eine schwedisches Schloss, das auf einen Verwandten von Gustav II Adolf* zurückgeht: Schloß Karlsberg nahe Stockholm. Laut Marke gegründet 1636, lt. Wikipedia (deutsch, englisch UND schwedisch) erbaut 1634.



Viel später erheblich ausgebaut, wurde es später eine Militärakademie bzw. Kadettenanstalt.

*) der von Lützen usw., ganz recht!

Grüße
EdgarR
 
Angelika2603 Am: 15.12.2013 13:58:06 Gelesen: 22110# 15 @  
Hallo

Schloß Mespelbrunn



http://www.schloss-mespelbrunn.de/start.html

Gruß
Angelika
 
reichswolf Am: 15.12.2013 15:00:48 Gelesen: 22098# 16 @  
Aus meiner Heimatstadt möchte ich auch zwei Belege zum Thema zeigen, eine Postkarte und eine Privatganzsache. Beide Belege sind bildgleich, sie zeigen die Burg Rode in Herzogenrath. Aufgelegt wurden beide Karten von der Jugendgruppe des BSV Herzogenrath 1946. Die Ganzsache zeigt als Wertstempel das Schloß Neuschwanstein zu 50 Pfennig aus der Dauerserie Burgen & Schlösser. Die Postkarte wurde mit zwei Marken aus der gleichen Serie frankiert, welche mit dem Sonderstempel 5120 HERZOGENRATH 1 JUGENDGRUPPE B.S.V. 20 JAHRE LANDESRING MITTELRHEIN e.V. Briefmarken-Ausstellung Rang 2 Burg - - Rode am 26.04.1980 entwertet wurden. Dieser Stempel trägt im Bild nochmals die Burg Rode.

http://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Rode
http://www.ihv-herzogenrath.de/pages/briefmarkensammler.htm



LG,
Christoph
 
zockerpeppi Am: 15.12.2013 22:48:03 Gelesen: 22077# 17 @  
Heute eine Luxemburger Burg, wir haben ja einige.



Burglinster


Ganzsache der Post

Linster wird 1098 als Besitztum von Sankt Simeon in Trier zuerst erwähnt. Die Eheleute Beatrix von Linster und Dietrich von Fentsch, Seneschall von Luxemburg, erhalten die Burg als Lehen der Gräfin Ermesinde von Luxemburg im Jahre 1231. Ab der Mitte des 14. Jahrhunderts, wird das Schloss Sitz der Familie von Orley. Während dieser Zeit wurde die Schlosskapelle umgebaut, und an der Nordseite entstand ein Wohnturm.

Zwischen Ende des 14. und dem 15. Jh. wird das untere Schloss (Haus Waldeck) mit Graben, befestigten Türen und 2 Wehrtürmen errichtet. Im 15. Jh., ist die Burg unter den Familien von Orley, von Hammerstein und von Bettstein aufgeteilt.

Ab 1548, wird der Renaissance-Flügel auf der Südseite erbaut. Man lässt dabei eine Mauer des Wohnturms bestehen. Zwischen 1682 und 1684, zerstören französische Truppen wiederum Teile des unteren Schlosses.

Während des zweiten Viertels des 18. Jahrhunderts, wird die Barockfassade am Ende des Ehrenhofes errichtet. Vom 18. bis zum 20. Jahrhundert sind, nacheinander Adlige und Bürger, Besitzer der Burg. bis zu deren Ankauf durch den Luxemburger Staat im Jahre 1968.

Zwischen 1969 und 1988 erfolgt die Restauration der oberen Burg und deren Dependenzen, und die Ruinen des unteren Burgteils werden konsolidiert.

Der gelungen Tagesausflug in 6 Schritten:



1. Die Zufahrtstrasse ist sehr wichtig, den nur von Gonderange herkommend glaubt man sich für einen Augenblick in eine andere Zeit versetzt. Es ist eine schmale Landstraße , mit 2 scharfen Spitzkurven , über Pflastersteine, zwischen einem Felsvorsprung hin durch und da thront sie auch schon … Klasse Blick
2. Eine der zahlreichen Wanderungen rund ums Dorf beschreiten , der alte Ortskern ist malerisch.

3. Den Ausflug an dem 1 Sonntag (außer Feiertags) im Monat planen. Dann hat nämlich gegenüber der Burg die Papierscheune geöffnet. Die Bücherfreunde verkaufen hier gebrauchte Bücher für einen guten Zweck. So kann man schon mal 1 kg Romane zu 3 € kaufen.

4. Die angrenzenden Ställe, hier sind Künstlerateliers untergebracht und mit etwas Glück hat ist das eine oder andere geöffnet … das kann dann auch recht teuer enden … so erging es uns nämlich! Rol B. fertigt super Bilder aus Kupfer. Die Metallplaten werden gebürstet, geschliffen und erhitzt. So entstehen unglaubliche Farbeffekte.

5. Regelmäßig gibt es Ausstellungen im Schloss, das Angebot nützen.

6. Wenn man es sich leisten kann, bucht man einen Tisch im Burgrestaurant (18 Punkte im Gault Millau), diesen Schritt haben wir ausgelassen.

Gruß
Lulu

http://www.associationchateaux.lu/deutsch/burglinster/index.html
http://www.bourglinster.lu/index.php/intro.html
http://www.visitluxembourg.com/de/ansicht/castle/schloss-bourglinster
 

Das Thema hat 117 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 5 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht