Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: Deutsches Reich
Das Thema hat 128 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
HouseofHeinrich Am: 28.10.2012 08:38:36 Gelesen: 24386# 54 @  
Hallo Sammler Freunde,

bitte hier mal um Mithilfe, habe diese Briefmarken Deutsches Reich MiNr. 827 Stichtiefdruck, jetzt steht aber nur in meinem Michel Katalog siehe Abschnitt Kriegs-und Propagandafälschungen im Michel-Deutschland-Spezial-Katalog Band 1., den ich leider nicht habe. Ist jemand da, der diesen Katalog hat und mir sagen kann, was da über diese Briefmarken steht? Im Voraus bedanke ich mich und mit

freundlichen Grüßen

Heinrich


 
germaniafreund Am: 28.10.2012 14:40:32 Gelesen: 24336# 55 @  
@ doktorstamp [#46]


 
Redfranko Am: 28.10.2012 15:54:12 Gelesen: 24309# 56 @  
@ HouseofHeinrich [#54]

Hallo Heinrich,

gemäß meinem Deutschland Spezial Bd. I ist die Nr. 827 im Buchdruck, während die Nr. 788 im Stichtiefdruck ist.

Der Hinweis auf Kriegs- und Popagandafälschung bezieht sich auf eine Darstellung mit Totenkopf und der Inschrift "Futsches Reich", hat also m. E. nichts mit Deinen gezeigten Marken zu tun.

Gruß, Frank
 
HouseofHeinrich Am: 28.10.2012 19:39:38 Gelesen: 24284# 57 @  
Hallo Frank,

möchte erst mal danke sagen und mich entschuldigen, es sind, oder sollen ja auch die Marken sein MiNr. 787-788 Stichtiefdruck.

Würde gerne Wissen was dazu steht zu diese Marken, mit diesem Stichtiefdruck, im Voraus vielen Dank an dich und verbleibe mit

freundlichen Grüßen

Heinrich
 
Redfranko Am: 28.10.2012 19:53:44 Gelesen: 24278# 58 @  
@ HouseofHeinrich [#57]

Hallo Heinrich,

viel steht dort nicht:

Bei dieser Ausgabe konnte die Farbforschung noch nicht abgeschlossen werden, so dass vorläufig keine neuen Farbvarianten katalogisiert (und geprüft) werden.

787 a Farbe: siena (B) (R)
788 Farbe: lilarot (B) (R) (MH)
beide auf gewöhnlichem Papier, ohne Wz., gez. K 14:14 1/4

Die 788 gibt es noch Zähnungsabart "ungezähnt", aber das liegt bei Deinen Marken offensichtlich nicht vor. Und es sind bislang keine Plattenfehler bei 787 und 788 aufgeführt.

Schließlich der von Dir bereits angesprochene Hinweis, das es von Nr. 782, 783, 785, 786 und 788 Kriegsfälschungen gibt. Hier gibt es die erwähnte Darstellung Hitlers als Totenschädel mit Inschrift "Futsches Reich" und die 788 auf Brief mit gez. L 11, L 11 1/2, L 11 1/2 : 12 1/2 oder L 12 1/2. Preise nur ** oder auf Brief.

Ich hoffe, die Infos sind ausreichend.

Gruß, Frank
 
Gisi Am: 29.10.2012 04:18:24 Gelesen: 24256# 59 @  
@ erron [#20]

Hallo,

ist es möglich, anhand des Scans und mit dem Material der Nachricht [#17] zu sagen, ob beide Marken die 38 a sind, oder die zweite der Marken mit dem Bahnpoststempel evtl. die b Ausgabe ist?

Bei der 44 handelt es sich um die I und die II Ausgabe Liegnitz Stempel, oder?

Besten Dank für jegliche Hinweise.

Gruss, Gisi


 
westfale1953 Am: 29.10.2012 14:55:01 Gelesen: 24199# 60 @  
@ Gisi [#59]

Die linke Marke in der oberen Reihe sieht mir eher wie eine 36 a aus, die rechte ist wahrscheinlich eine 38 a.

Gruß

Bernhard
 
peridot0_6 Am: 13.03.2013 03:50:03 Gelesen: 22404# 61 @  
Misprint oder Fälschung ?

Was denkt Ihr darüber?

Ich bin nicht so familier mit diesen Nachrichten. Es ist Michel 705 6 Pfennig + 4 Pfennig, dieses ist aber 6 + 9 Pfennig.

Gruss Klaus


 
lonerayder Am: 13.03.2013 06:42:29 Gelesen: 22381# 62 @  
@ peridot0_6 [#61]

Hallo peridot0_6,

bei Deiner Marke handelt es sich um die Michel-Nr.773 (6 + 9 Pf).

Gruß
Andreas
 
HouseofHeinrich Am: 27.04.2013 13:02:29 Gelesen: 22001# 63 @  
Hallo Briefmarken Freunde,

vielleicht kann jemand helfen? Habe in meinen Michel Katalogen nichts finden können, nur im Spezial Michel steht: Gebraucht sehr selten!

Es geht hier um die Briefmarken - Deutsches Reich 1922-1923, MiNr.232, Platten druck fette 40B, soweit wie ich das sehen kann.

Hat jemand mehr Kenntnis darüber? Warum sollen diese gebrauchten Marken selten sein? Im Voraus möchte ich an allen vielen Dank sagen, ich verbleibe mit

freundlichen Grüßen

Heinrich
 
HouseofHeinrich Am: 27.04.2013 13:06:12 Gelesen: 21998# 64 @  
@ HouseofHeinrich [#63]



Hier habe ich noch ein Foto.
 
lonerayder Am: 27.04.2013 13:18:25 Gelesen: 21993# 65 @  
@ HouseofHeinrich [#63]

Hallo Heinrich,

die fette 40 ist ein Plattendruck.

Der Hinweis im Michel Spezial bezieht sich aber auf den Walzendruck und ausschliesslich auf Marken mit Seitenrand und Zählnummer

Du hast da zwar eine Marke mit Seitenrand aber ohne Zählnummer und ausserdem Plattendruck.

Gruß
Andreas
 
HouseofHeinrich Am: 27.04.2013 19:13:32 Gelesen: 21943# 66 @  
Hallo Andreas,

vielen Dank soweit.

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich
 
Pepe Am: 17.09.2013 20:34:51 Gelesen: 19944# 67 @  
Deutsches Reich 1920 Michel 133 I Buchdruck, 133 II Steindruck. Welche von den beiden ist welche ?



Worin liegt der wesentliche Unterschied bei diesen beiden Druckarten?

Nette Grüße
Pepe
 
Baerenstube Am: 04.10.2013 19:53:39 Gelesen: 19737# 68 @  
Hallo Leute,

ich bin eine Katalognummer am Suchen und zwar Michelnummer:

Danzig aber hellblau 35 aus der eine Schwarze 4 gemacht wurde und mit der Aufschrift Deutsches Reich.

Wäre nett, wenn Ihr mir helfen könntet, habe die Kataloge schon durchsucht, aber nichts gefunden.


 
Taschentuch Am: 04.10.2013 20:38:12 Gelesen: 19717# 69 @  
Hallo Donald,

der Michelkatalog verweist unter "Danzig" bei dieser Serie auf die Aufdruckmarken des Deutschen Reiches, u.a. Dt. Reich MiNr. 717 von 1939, ca. 2,60 M€.

Gruß aus der Lüneburger Heide
Michael
 
inflamicha Am: 07.10.2013 14:46:51 Gelesen: 19524# 70 @  
@ Pepe [#67]

Ich muss Dich leider enttäuschen- deine Marken sind beide im Buchdruck hergestellt. Die Farbe ist dabei nebensächlich, es gibt viele Nuancen. Entscheidend ist das Kreismuster des Unterdrucks. Beim Buchdruck sind diese Kreise meist deutlich ausgeprägt, während sie beim Steindruck sehr undeutlich und teilweise gar nicht hervortreten. Hier zur Verdeutlichung diese beiden Marken (links Buchdruck, rechts Steindruck):



Ich hoffe, dies hilft dir weiter.

Freundliche Grüße

Michael
 
Pepe Am: 07.10.2013 20:38:04 Gelesen: 19474# 71 @  
@ inflamicha [#70]

Das freut mich, dass meine Frage nicht untergegangen ist. Vielen Dank. Die Farbbezeichnungen im Katalog sind sehr schwer nachvollziehbar.

Nette Grüße
Pepe
 
Alter Fritz Am: 15.12.2013 20:37:04 Gelesen: 18453# 72 @  
Hindenburg 4 Pf Trauerrand

Hallo Briefmarkenfreunde,

ich bin neu auf den Philaseiten. Habe mich heute erst angemeldet.

Nach einigen Jahren habe ich jetzt meine Marken wieder raus gekramt und habe mir einige Alben dazu gekauft.

Dabei ist eine Marke die es so nicht geben dürfte. Es ist eine 4 Pf Hindenburg mit Trauerrand. Kann mir jemand dazu etwas sagen? Hat noch jemand so eine Marke?

Gruß
Alter Fritz


 
JFK Am: 15.12.2013 21:04:53 Gelesen: 18441# 73 @  
@ Alter Fritz [#72]

Abgesehen von dem Eckzahnfehler ist die schwarze Umrandung mit unterschiedlicher Farbintensität aufgetragen worden und weist Unregelmässigkeiten auf. Zum Beispiel unten = schwarzer Strich zum blauen Markenfeld hin.

Da sich virtuell die schwarze Farbe nicht auf die Zusammensetzung überprüfen lässt, tippe ich bestenfalls auf eine nachträgliche Einfärbung entweder ausgabezeitnah in 1934/1935 oder in neuerer Zeit z.B. mit einem Edding.

Was zusätzlich für eine nachträgliche gefakte Einfärbung spricht sind die durchgängig gefärbten Zahnspitzen. Ich habe ca. 60 Werte aus dieser Ausgabe verglichen und die Zahnspitzen haben durch das Trennen an der Perforierung alle irgendwo weisse Spitzen. Diese fehlen allerdings bei dem gezeigten Wert.

Vielleicht einfach nochmal die Rückseite einscannen, das dürfte zusätzlichen Aufschluß geben.

Lieben Gruß
Jürgen (JFK)
 
Marcello Am: 15.12.2013 21:16:01 Gelesen: 18434# 74 @  
@ Alter Fritz [#72]

Schon mal in den Michel geschaut ? Denn es gab diese Ausgabe zum Tode Hindenburgs. Mi.Nr. 548-553. Jedoch gibt es in diesem Satz keine 4 Pfg. Ich tippe auf eine Fälschung.

Gruß
Marcel
 
Taschentuch Am: 15.12.2013 22:11:43 Gelesen: 18408# 75 @  
Hallo,

der Trauerrand ist nachgemalt, dies kommt bei Hindenburg gar nicht so selten vor. In so ziemlich jedem der einschlägigen Briefmarkenforen wurden und werden solche verfälschten Marken alle paar Jahre immer wieder gezeigt. Einfach mal googeln.

Die Rückseite der Marke dürfte dies bestätigen. Am einfachsten sollte es sein, sich den nachgemalten Trauerrand unter der Lupe neben einem echten Trauerrand anzusehen.

Gruß aus der Lüneburger Heide
Michael
 
Alter Fritz Am: 16.12.2013 18:45:50 Gelesen: 18348# 76 @  
Hallo,

erst mal vielen Dank für eure schnellen Antworten. Das ist auch meine Theorie, dass da jemand nachgeholfen hat. Die Strichführung ist relativ gerade, das farbige Innenteil ist genau so groß wie bei den echten Trauermarken, nur das Wasserzeichen passt nicht zum Satz. Hier sind es Waffeln.

Frank
 
chuck193 Am: 16.12.2013 19:25:31 Gelesen: 18338# 77 @  
@ Alter Fritz [#76]

Hallo Alter Fritz,

ob dieser Beitrag diesmal durchgeht, weiss ich nicht, mal sehen. Hier hatte ich eine Infla Marke mit Trauerrand versehen, mit ein bisschen spielen, kann man heute viel machen, diese Marke ist zwar nicht ganz gut gelungen, aber man sieht, dass sowas geht.

Schöne Grüsse,
Chuck


 
Walter Am: 30.12.2013 17:10:47 Gelesen: 18197# 78 @  
Deutsches Reich Nr. 94 BII

Oben benannte Mark besitze ich in 2 Größen, einmal 35,5 mm und einmal 38,8 mm breit. Kann mir jemand dazu was sagen ?

Walter Lindl
 

Das Thema hat 128 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht