Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rechteckige Briefzentrum Stempel
Das Thema hat 55 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
tennis_20 Am: 19.06.2010 11:07:30 Gelesen: 39619# 31 @  
Hallo zusammen,

ich habe hier einen Stempel vom Briefzentrum 80 gefunden.

Neu für mich sind die 4 Ecken welche ein Quadrat um den Stempel darstellen. Der Durchmesser des Stempels ist nur 25mm anstatt 28mm.

Kann mir jemand helfen? Gibt es den Stempel schon länger und wo überall?

Gruß tennis_20


 
Maxludwig91 Am: 19.06.2010 11:32:58 Gelesen: 39617# 32 @  
Hallo,

ja diese Stempel gibt es schon ne ganze Weile. Sie werden per Maschine aufgebracht, mit so was ähnlichem wie einem Tintenstrahldrucker.

Hier kannst du mehr darüber lesen:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=310&CP=0&F=1#newmsg

Länger gibts die schon von BZ 80 und 90 und jetzt glaube ich auch 18 und 04.

Mit besten Grüßen
Max
 
Nachtreter Am: 19.06.2010 14:05:17 Gelesen: 39600# 33 @  
Hallo,

im BZ 88 und 14 laufen seit Ende Mai auch jeweils mind. eine dieser neuen Stempel- und Sortiermaschinen. Werden wohl nach und nach überall kommen, weil die Energieersparnis 20% beträgt und die Maschinen dreimal so viel Groß- und Maxibriefe bearbeiten können als bisher!

Viele Grüße

Nachtreter
 
westfale1953 Am: 19.06.2010 14:37:21 Gelesen: 39588# 34 @  
Ich habe einen rechteckigen vom BZ 30 mit Datum 17.06.10


 
funnystamp Am: 20.06.2010 20:37:09 Gelesen: 39546# 35 @  
Hallo zusammen,

auch ich kann weitere Besonderheiten hier melden.

Zunächst liegen weitere BZ-Stempel vor, die sind: BZ 88 und BZ 79. Beispiel hier angefügt:



Eine interessante Variante zum BZ 90.

Obwohl die Marke, die aufgeklebt ist, eine deutliche Floureszenz aufweist, darauf reagiert wohl die Stempelmaschine, wurde die Marke nicht gefunden und der Stempel daneben aufgespritzt. Möglicherweise funktionierte auch die Spritzmaschine nicht, da der zweite Rechteckstempel fehlt.



Gott sei Dank hat der Briefträger die Marke aber dann mit einem Strich "entwertet"!

Lg
Hermann
 
doktorstamp Am: 03.07.2010 09:39:44 Gelesen: 36572# 36 @  
Die neuen Poststempel

Aus einem englischen Forum geht die Frage hervor;

Was bedeuten die Kennbuchstaben ma, mb, mc, etc?

Ferner unter dem Datum sind zwei Nummern angegeben, was ist ihr Zweck/Bedeutung?

mfG

Nigel
 
Concordia CA Am: 03.07.2010 09:56:03 Gelesen: 36567# 37 @  
@ doktorstamp [#36]

Die Kennbuchstaben dienen normalerweise der Identifizierung der Stempelgeräte bei Handstempeln oder der Stempelköpfe bei Maschinenstempeln, in diesem Fall wohl der Sprühköpfe. Die Zahl unter dem Datum ist die Uhrzeit.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
austriatony Am: 03.07.2010 13:54:57 Gelesen: 36545# 38 @  
Hallo Jürgen, hallo Nigel,

ich bin der Meinung, es müsste Unterscheidungsbuchstabe (UB) und nicht Kennbuchstabe heißen. Kennbuchstaben werden u.a. bei elektrischen Betriebsmitteln benutzt.

Jürgen, vielleicht können wir das Thema am Montag Abend als Streitthema nutzen.

Es grüßt
Bernd
 
doktorstamp Am: 03.07.2010 14:58:05 Gelesen: 36535# 39 @  
Ich bedanke mich für die kompetente Antwort.

Bin auch froh das ich nicht an dem Streitgespäch teilnehme, obwohl die Feinheiten der Sprache um die es geht mir bewußt sind.

mfG

Nigel
 
austriatony Am: 03.07.2010 17:35:55 Gelesen: 36521# 40 @  
Lieber Nigel,

keine Angst, es gibt keine Schlägerei. Montag Abend ist ein gemütliches Beisammensein von gestandenen Philatelisten, die über jedes Thema diskutieren.

Es grüßt
Bernd
 
filunski Am: 23.09.2010 19:07:46 Gelesen: 38606# 41 @  
Sehr verehrte Briefzentrum Stempelsammler und Spezialisten,

mir sind diese beiden ungewöhnlichen Stempel des BZ 1 vom 30.08. und 01.09.2010 in die Hände gefallen. Was ist hier passiert, oder ist das wieder ein neuer Versuch?

Vielen Dank für alle Beiträge.

Mit philatelistischen Grüßen,
filunski


 
Concordia CA Am: 23.09.2010 19:49:17 Gelesen: 38595# 42 @  
@ filunski [#41]

Es handelt sich dabei wohl um eine Zwischentype. Wenn man einem Bericht im Briefmarkenspiegel, Ausgabe Oktober 2010, Glauben schenken darf, wird nur der zweizeilige Stempelteil mit dem vorangestellten Posthorn erhalten bleiben, ergänzt durch ein Muster, dass der Frankierwelle gleicht. Die Umrüstung soll seit der 37. Kalenderwoche im Gange sein.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
funnystamp Am: 10.10.2010 20:12:41 Gelesen: 38336# 43 @  
@ filunski [#41]

Hallo!

Auch aus dem BZ 76 liegt mir mittlerweile diese Form vor.

Interessant dabei dass auch hier, wie schon in deinem Bericht, der senkrechte Strich des n von Briefzentrum verlängert ist und man auch "Briefzehtrum" lesen kann.

Beste Grüße
Hermann


 
Concordia CA Am: 13.11.2010 17:30:04 Gelesen: 37811# 44 @  
@ funnystamp [#43]

Bei diesen Stempeln gilt es momentan die Augen auf zu halten.

Aus dem Briefzentrum 53 habe ich einen Beleg vom 28.09.2010 vorliegen, der noch die Form aus der Versuchsphase zeigt. Bei dem Beleg vom 02.11.2010 wird bereits die endgültige Version mit Frankierwelle, Posthorn und zweizeiliger Angabe von Maschinenkennung, Datum und Uhrzeit sowie des Briefzentrums verwendet.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Nachtreter Am: 13.11.2010 19:40:37 Gelesen: 37792# 45 @  
Briefzentrum 88, Stand 12.11.2010: Alter Druck, ohne Frankierwelle!

Gruß an alle!

Nachtreter
 
Postgeschichte Am: 13.11.2010 21:07:12 Gelesen: 37778# 46 @  
@ Nachtreter [#45]

Hallo Nachtreter,

auf welchen Beitrag oder Beleg bezieht sich Deine Mitteilung? Wenn Du das @ rechts im Beitrag anklickst, auf den Du antworten möchtest, erscheint der entsprechende Beitragschreiber im Kopf des Textfeldes. Du kannst dann deinen Text anfügen und jeder weiß, auf welchen Beitrag sich Deine Mitteilung bezieht.

Ein Bild des Beleges, den Du beschreibst, wäre für andere Forumteilnehmer sehr hilfreich. Du kannst dieses in den Text einfügen, in dem Du in das Feld in der Zeile "Bild dazu:" klickst und den Speicherplatz des entsprechenden Bildes (jpg) eingibst oder suchen lässt. Mit "Grafik in den Beitrag" wird es dann in den Text eingefügt.

Gruß
Manfred
 
Nachtreter Am: 14.11.2010 16:46:45 Gelesen: 37735# 47 @  
Hallo Manfred,

danke für die "Nachhilfe". Meldung war allgemeiner Art und für alle vorgesehen ("Gruß an alle") und ist mir absolut nicht wert, extra einen Beleg einzuscannen!

Es sind ja schon genug abgebildet.

Trotzdem schönes Wochenende
Nachtreter
 
Postgeschichte Am: 14.11.2010 17:43:35 Gelesen: 37726# 48 @  
@ Nachtreter [#47]

Hallo Nachtreter,

mein Beitrag sollte eher eine Hilfe als eine Nachhilfe sein. Du hattest in Deinen Beiträgen keine Bilder eingestellt. Daher war ich der Annahme, daß Dir das Verfahren unbekannt ist und ich wollte Dir eine Hilfe, keine Nachhilfe geben. Da ich auf Grund Deines Beitrages nicht weiß, ob ich gemeint bin, es sind mehr Teilnehmer mit dem Vornamen Manfred angemeldet, habe ich trotzdem auf Deinen Beitrag geantwortet. Daher bitte ich den Hinweis in Beitrag nicht als "Nachhilfe" zu verstehen. :-)

@ alle

Das Briefzentrum 13 hat zumindest am 13.10.2010 noch nicht den von Jürgen in Beitrag [#44] gezeigten Stempel mit Wellenlinien verwendet.



Man darf gespannt sein, von welchem Briefzentrum diese endgültige Version auftaucht.

Gruß
Manfred
 
portocard Am: 14.11.2010 18:30:54 Gelesen: 37716# 49 @  
Briefzentrum 90

Am 28.10.10 schon die neue Version, habe ich gerade erst in eigener Korrespondenz entdeckt.


 
filunski Am: 16.11.2010 13:09:36 Gelesen: 37653# 50 @  
Auch das BZ 01 hat bis Gestern (15.11.) noch die "Versuchsversion", siehe Bild, benutzt.

Gruß,
filunski


 
Blättchensammler Am: 18.11.2010 19:07:20 Gelesen: 37568# 51 @  
Und was ich so super finde, die Marken werden alle sauber getroffen, wie der Scan zeigt, das der obere Teil des Stempels fehlt hat sicherlich mit der Bewandnis zu tun, dicke schwere Sendung, dadurch Stempel abgeknickt, jedoch alle mal besser wie die Vorgängervarianten, alles mit Wellenstempeln voll gekleckert.

lg
Stefan


 
Hawoklei Am: 24.02.2011 12:59:25 Gelesen: 35403# 52 @  
@ AfriKiwi [#3]

Hallo Erich,

die Bedruckung deiner unteren Ausschnitte ist wohl mit sogen. "Nadeldruckern" erfolgt! Ich kenne diese Drucker noch aus den Anfangszeiten der Datenverarbeitung so in den 1960/70er Jahren!

Wie meine unten stehenden Bilder zeigen, wird diese Entwertungsart auch jetzt wieder in Deutschland benutzt!

Vielleicht kann jemand hierzu noch was sagen, z.B. war das nur ein Versuch im "Briefzentrum 90"?

Schade, dass die schönen Marken so "verschandelt" wurden!

Beste Grüsse
Hans


 
Sachsendreier53 Am: 07.02.2014 10:43:29 Gelesen: 10844# 53 @  
@ portocard [#49]

Die Version des Stempels und der Tintenstrahlentwertung ist noch aktiv.

Kuvert vom Briefzentrum 67 / ma vom 4.2.2014.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Nachtreter Am: 07.02.2014 11:13:09 Gelesen: 10831# 54 @  
@ Sachsendreier53 [#53]

Schmunzel: Und wird auch weiterhin noch "aktiv" bleiben.

Gruß

Nachtreter
 
Tech-Nick Am: 07.02.2014 13:58:08 Gelesen: 10801# 55 @  
@ Hawoklei [#52]

Nein, es handelt sich um einen Tintenstrahlabdruck der Großbriefsortieranlage der Firma Solistic. Diese wurde im Briefzentrum 90 erprobt und bundesweit nicht ausgerollt. In allen anderen Briefzentren erfüllen die Anlagen von Siemens ihren Job. Siehe [#53]. Eigentlich sollen maschinenfähige Großbriefe nur noch in den GSA's "abgestempelt" werden.

Schaut Euch mal den "orangenen Code" auf Standardbriefen an. Das sind auch keine Striche, sondern einzelne "Tröpfchen", die den Brief treffen.

VG Tech-Nick
 

Das Thema hat 55 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht