Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: DDR
Dieter Am: 02.11.2012 09:54:19 Gelesen: 2682# 1 @  
Hallo ! Ich habe auch wieder etwas bekommen, dass ich nicht im Katalog finde. Weiß jemand von Euch wo ich diese "Marken" einsortieren kann oder sind das keine Briefmarken ? Eine davon war schon sehr beschädigt und deshalb nicht mit auf dem Bild. Vielen Dank schon einmal für eine Aufklärung.

Dieter


 
Friedensfahrer Am: 02.11.2012 10:02:59 Gelesen: 2677# 2 @  
@ Dieter [#3]

Hallo,

deine gezeigten Marken stammen aus dem DDR Satz MiNr: 2661-2666 aus dem Jahre 1981. Auch als Kleinbogen verausgabt.

gruss
 
diva Am: 08.02.2014 21:28:45 Gelesen: 2149# 3 @  
Urmarke DDR

Hallo liebe Phila Freunde,

ich habe eine Bitte an Euch. Kann mir jemand erklären, ob es sich bei der eingescannten Marke um die Urmarke handelt ?

Vielen Dank für Eure Bemühungen.
 


inflamicha Am: 08.02.2014 22:16:10 Gelesen: 2129# 4 @  
@ diva [#3]

Hallo diva,

ich vermute mal dass deine Frage auf die sehr teure Urmarke im Offsetdruck abzielt. Diese hast Du leider nicht, da Deine Marke im Buchdruck hergestellt wurde. Einfachstes Unterscheidungsmerkmal bei dieser Ausgabe: Offsetdruck = glatter Hintergrund, Buchdruck gestreifter Hintergrund.

Gruß Michael
 
diva Am: 09.02.2014 20:32:58 Gelesen: 2084# 5 @  
Vielen Dank Michael, für Deine schnelle Antwort. Ich habe da noch ziemlich viele Marken aus der DDR, die ich nicht bestimmen kann, ich hoffe, dass Ihr mir nochmals behilflich sein könnt.
 
LOGO58 Am: 10.02.2014 15:12:03 Gelesen: 2041# 6 @  
@ diva [#3]

Hallo Diva,

zur Bestimmung der "Urmarke" sowie der 5-Jahr-Plan-Marken empfehle ich dir die Website unseres Mitgliedes Lumpus2000 [1].

Auf der Seite einfach auf "DDR-Bestimmungshilfen/5-Jahrplan" gehen und den "5-Jahr-Plan-Navigator" anklicken. Der hilft bestimmt fürs Erste.

Grüße aus dem Norden
Lothar

[1] http://lumpus2000.piranho.de/ddr.htm
 
diva Am: 10.02.2014 16:12:26 Gelesen: 2037# 7 @  
Hallo Phila Freunde,

ich habe hier einige Marken gefunden und hätte gerne Eure Meinung dazu.

Die Marke 24 Pfg. hat ein WZ mit stehendem Posthorn, die anderen kann ich leider nicht erkennen, da auf Paketkarte. Die zweite mit dem schönen Stempel 24 Pfg. wollte ich fragen, ob die so zur Sammlung gehen kann.

Für Eure Bemühungen möchte ich mich ganz herzlichst bedanken. Da ich Anfänger bin, muß ich noch viel lernen.

Gruß Diva




 
diva Am: 10.02.2014 16:47:43 Gelesen: 2019# 8 @  
Hallo Lothar aus dem hohen Norden,

vielen Dank für die Info.

Grüße Diva
ebenfalls aus dem hohen Norden
 
Klaus K. Am: 29.08.2014 11:14:37 Gelesen: 1547# 9 @  
Ist sie das, oder vielleicht doch nicht ?

Ich habe hier vor mir eine MiNr. 439, abgestempelt in einem der beliebtesten Ferienorte der ehemaligen DDR in Baabe auf Rügen am 22.3.56.

Die Frage lautet nun, ob es sich um eine a II g X I oder um eine b II g X I handelt. Ich selbst kann nämlich mit meinen schon altersschwachen Augen den Unterschied zwischen hellrot und bräunlichkarmin nicht unterscheiden.

Freundliche Grüsse von
Klaus K.


 
Klaus K. Am: 12.09.2014 20:11:14 Gelesen: 1361# 10 @  
Ist denn niemand in der Lage, meine Frage in "Marken bestimmen - DDR" vom 29.08.2014 zu beantworten? Ein wenig traurig ist das aber schon.

Gruss an alle
Klaus K.
 
LK Am: 12.09.2014 23:42:15 Gelesen: 1327# 11 @  
@ Klaus K. [#10]

Hallo Klaus,

nicht jeder ist Hellseher, kann auf Wasser wandeln und 3000 Menschen mit einem Fisch und Brot satt bekommen.

Aber nun zu deiner Frage.

Die Marke ist Offsetdruck, aber ob es sich um die Urmarke oder die Nachauflage handelt, ist am Scan sicherlich nicht feststellbar.

Die Urmarke ist bräunlichrot, die Nachauflage ist bräunlichkarmin.

Wer nun die tatsächliche Farbe an deinem Scan feststellen kann, ist ein Hellseher.

Begründung:

Kein Scanner gibt die tatsächliche Farbe naturgetreu wieder.

Sollte die Farbe gut wiedergegeben sein, ist es bräunlichkarmin, also die Nachauflage.

Die Aufdruckfarbe, und ob Buchdruck oder Offsetaufdruck (des Aufdruckes), sowie die Farbe unter UV kann man am Scan wohl kaum feststellen.

Aufgrund der geringen Auflage der Mi 439 a II g X I (Aufdruck auf Urmarke Mi 371) und der bisher bekannten Verwendungsorte (dazu gehört nicht BAABE (Rügen)), ist diese Marke sicherlich nicht das erwartete Stück.

Für diese Feststellung spricht auch das Verwendungsdatum aus 1956.

Letztlich wird dir hier nur ein Prüfer weiterhelfen können.

Gruß

LK
 
Klaus K. Am: 15.09.2014 20:30:25 Gelesen: 1219# 12 @  
@ LK [#11]

Danke für Deine Antwort. Ich habe mir schon etwas ähnliches gedacht. Wegen der Abstempelung in Baabe mache ich mir allerdings keine Gedanken, kann doch ein Urlauber aus Oschatz, Leipzig etc diese Marke mit in den Urlaub genommen und von dort aus versandt haben. Aber das ist halt nur so ein Gedanke.

Gruss von
Klaus K.
 
Pete Am: 15.09.2014 21:11:23 Gelesen: 1210# 13 @  
@ Klaus K. [#12]

Wenn möglich, lege Urmarken (Mi-Nr. 371) im Offsetdruck neben deine Marke, nach Möglichkeit ungebrauchte Stücke oder als notgedrungener Ersatz bedarfsgestempeltes Material (nicht die Nachdrucke). Dadurch kannst du ansatzweise selbst die Farben der Urmarke mit deiner Mi-Nr. 439 vergleichen.

Gruß
Pete
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht