Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Landpoststempel / Poststellenstempel
Das Thema hat 803 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10   11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 30 33 oder alle Beiträge zeigen
 
Marcel Am: 14.02.2014 17:13:19 Gelesen: 168459# 204 @  
Hier ein neuer von mir:

Heinersdorf über Grünberg (Schlesien) vom 20.06.1934 - heutiger polnischer Name: „Jêdrzychów (Zielona Góra)“



schöne Grüße
Marcel
 
JohannesM Am: 14.02.2014 18:19:53 Gelesen: 168448# 205 @  
Ortspostkarten im Landzustellbereich sind auch nicht gerade häufig. Ab 1964 wurden in der DDR diese Spatelstempel nur noch im Innendienst verwendet. Da die Karte aber gar nicht zum Leitpostamt Halberstadt kam, wurde ausnahmsweise die Marke mit dem Landpoststempel Anderbeck(3) entwertet.

Vor 1945 war das nicht erlaubt, da sollte die Marke mit Federstrich entwertet und der Gummistempel daneben gesetzt werden. Allerdings wurde auch damals schon häufig dagegen verstoßen, ob das auch hier zu trifft weiß ich nicht, da ich die DDR-Dienstanweisung nicht habe.



Gruß Eckhard
 
jmh67 Am: 16.02.2014 07:54:21 Gelesen: 168382# 206 @  
Eckhard,

so wie Du es von vor 1945 beschrieben hast, sollte auch noch in der DDR mit Sendungen im Ortsverkehr einer solchen Poststelle verfahren werden. So stand es mal im Sammler-Express. Die Marken sollten handschriftlich entwertet und das Datum und der Gummistempel daneben gesetzt werden.

Mit dem Poststellenstempel entwertet wurden nur Marken auf Sammlerausweisen (da stand es drauf, daß es so gemacht werden sollte) und im "Innendienst", also auf Paketkarten und Telegrammformularen. Das sieht man in Kiloware, eine Vorschrift dazu ist mir aber nicht bekannt, da muß man mal die alten Postler fragen.

Jan-Martin
 
JohannesM Am: 16.02.2014 13:19:33 Gelesen: 168359# 207 @  
@ jmh67 [#206]

Es wird aber sicherlich eine Vorschrift gegeben haben, aber diese Sachen sind schwer zu finden. Hier noch ein Beleg, dass auch zu Reichszeiten gegen diese Vorschrift verstoßen wurde. Dieser Brief wurde nicht mal im Landpostbereich zugestellt, er datiert aber kurz vor Kriegsende, vielleicht ging da schon einiges d'runter und d'rüber.



Eckhard
 
volkimal Am: 17.02.2014 17:57:04 Gelesen: 168292# 208 @  
Hallo zusammen,

dieser Brief mit dem Poststellen-, dem Bahnpost- und dem Postleitzahlstempel hat mir schon immer gut gefallen. Er kommt von der Frau meines Onkels und ist an mwinen Onkel gerichtet, der damals als Soldat in Paris stationiert war.



Im Poststellenstempel heißt es "Reute über Friedrichshafen", dabei ist Reute (heute Bad Waldsee) allerdings ca. 165 km von Friedrichshafen entfernt. Aufgrund eines Artikels von Peter Griese im Heft der ArGe Deutsche Notmaßnahmen ab 1945 ist mir jetzt endlich einiges klar geworden. Außerdem half ein Blick nach Wikipedia in den Artikel über die Bahnstrecke Ulm - Friedrichshafen (Südbahn). Dort heißt es:

"Nach der Wiederbelebung (1870) des 2 km östlich gelegenen Klosters Reute gewann der Bahnhof Durlesbach neue Bedeutung für die zahlreichen Besucher und Patienten des Klosters."

Die Post der Poststelle Reute wurde in Durlesbach der Bahnpost übergeben. Als Leitpostamt ist im Poststellenstempel die Stadt Friedrichshafen am Ende der Bahnstrecke angegeben. Hier noch ein zweiter Beleg mit dem Stempel:



Viele Grüße
Volkmar
 
TomWolf_de Am: 17.02.2014 19:06:50 Gelesen: 168278# 209 @  
@ volkimal [#208]

Hallo Volkmar,

ich glaube, es handelt sich hierbei um den kleinen Ort Reute, etwas südlich von Meckenbeuren. Das passt auch eher zum Leitpostamt Friedrichshafen. Später erhielt Reute dann auch die Postleitzahl 7991, also Landbereich von "7990 Friedrichshafen".

Gruß
Thomas
 
volkimal Am: 17.02.2014 19:25:49 Gelesen: 168269# 210 @  
@ TomWolf_de [#209]

Hallo Thomas,

danke für den Hinweis. Dieses Reute hatte ich übersehen. Aber Du hast recht - es passt bedeutend besser.

Viele Grüße
Volkmar
 
westfale1953 Am: 27.03.2014 15:55:03 Gelesen: 166642# 211 @  
Hallo zusammen,

habe mal wieder einige neue Stempel bekommen, diesmal aus Württemberg:

Zwerenberg / über Calw (302 Einwohner in 1933)



Lindlein / über Blaufelden (Württ) heute Ortsteil des Dorfes Schmalfelden, Einwohner unter 100 in 1933



Würzbach / über Calw (459 Einwohner in 1933)



Bernhard
 
DL8AAM Am: 20.04.2014 01:05:35 Gelesen: 165781# 212 @  
Passt wohl nicht ganz hier hinein, oder doch?

Trautheim über Darmstadt

Der "über"-Hinweis wurde in diesem Fall gleich in das Kundenklischee des Absenderfreistempels eingebaut.



AFS der "Mushakesche Verlagsanstalt-Franzmathes Verlag" aus Trautheim vom 21.01.1965 ("NIEDER RAMSTADT-TRAUTHEIM / 6101"). Damals war Trautheim noch ein Ortsteil von 6101 Nieder Ramstein bei Darmstadt, heute ist es ein Ortsteil der neuen Gemeinde Mühltal im Landkreis Darmstadt-Dieburg, Postleitzahl 64367.

Nun zu meiner Frage, kann es also sein, dass ein AFS bei einer "Post(hilf)stelle" o.ä. angesiedelt war? Wahrscheinlich ist das nur eine sehr dumme Frage, aber ich habe mich mit diesem Thema noch nicht näher beschäftigt - meine eigentlichen Themen sind etwas moderner. Solche altertümlichen Belege bekomme ich immer nur, wenn wieder irgendjemand irgendwo was entrümpelt ... und irgendwo wollte ich meinen Neufund gleich mal vorführen. ;-)

Trotzdem noch Frohe Ostern und Gruß
Thomas
 
rostigeschiene Am: 20.04.2014 08:59:53 Gelesen: 165748# 213 @  
@ DL8AAM [#212]

Der Hinweis "über" ist ein Teil der Absenderadresse und hat zu einer Poststelle keinen Bezug.

Frohe Ostern
Werner
 
reichswolf Am: 20.04.2014 12:53:07 Gelesen: 165716# 214 @  
@ DL8AAM [#212]

Da das Werbeklischee mehr oder weniger frei gestaltbar ist, kann es keine postalisch relevanten Informationen enthalten. Alles amtliche an den Absenderfreistempeln findet sich immer in den Kronen und Wertrahmen.

LG und frohe Ostern an Alle,
Christoph
 
LK Am: 20.04.2014 13:01:46 Gelesen: 165712# 215 @  
Hallo,

hier einer aus Niedersachsen.

Betzendorf über Lüneburg, Einwohner 1939 beachtliche 301.



Gruß

LK
 
westfale1953 Am: 31.07.2014 15:46:17 Gelesen: 161583# 216 @  
Heute bekommen:

Seiferts Tann (Rhöngeb.) Land

Seiferts ist ein Ortsteil der Gemeinde Ehrenberg (Rhön) mit 560 Einwohnern (2012) im Landkreis Fulda in der osthessischen Rhön. (wikipedia)





Bernhard
 
Zacken-willi Am: 31.07.2014 18:27:14 Gelesen: 161546# 217 @  
Hallo zusammen,

auch ich habe Poststellenstempel gefunden, diese befinden sich nicht auf Briefen, sondern auf Einlieferungsscheinen. Diese sind leider gelocht, da es sich um Geschäftspost handelte. Das Geschäft gehörte damals der Oma meiner Frau. Man beachte die Wertangabe in RM und Rpf, sowie die gefundenen Jahreszahlen 1947 bzw 1948, sowie die verschiedenen Farben der Einlieferungsscheine.

Waggum ist heute ein Stadtteil von Braunschweig und liegt im Norden der Stadt, nahe der Autobahn A2.



Wilfried
 
Cantus Am: 14.10.2014 23:33:35 Gelesen: 158053# 218 @  
Es gibt Orte, in die man nicht wirklich hinziehen möchte. Wenn man den Informationen im Netz glauben kann, dann hat dieser Ort MÜCKENLOCH seinen Namen zu Recht erhalten [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCckenloch
 
Mondorff Am: 14.10.2014 23:43:36 Gelesen: 158048# 219 @  
Hab' auch einen gefunden:



Wiesbaden Chausseehaus

Gute Nacht für heute
DiDi
 
muemmel Am: 15.10.2014 00:04:32 Gelesen: 158044# 220 @  
@ Cantus [#218]

Moin Ingo,

da möchte ich in der Tat auch nicht gerne wohnen.

@ alle

Habe auch etwas gefunden:



Landpoststempel "Altheinrichau über Strehlen Schlei". Gelaufen am 17.3.1941 nach Krefeld.

Nicht mein Gebiet, bei Interesse bitte melden.

Grüßle
Mümmel
 
ginonadgolm Am: 15.10.2014 08:16:38 Gelesen: 158002# 221 @  
@ muemmel [#220]

Hallo Mümmel,

es war wohl schon etwas spät oder noch früh:

"Altheinrichau über Strehlen Schlei" liegt nicht an der Schlei in Schleswig-Holstein, sondern in Schlesien; der letzte Buchstabe ist ein "s".

Wer hat's gemerkt (hellwach)?

Ingo aus dem Norden
 
jmh67 Am: 15.10.2014 09:16:56 Gelesen: 157993# 222 @  
@ Germaniafan [#173]

Die Karte vom 27.11.1936 ging nach Baars, das ist ein winziges Dorf westlich der heutigen B 71. Gehört heute zu Apenburg-Winterfeld. Rund 40 km vom Absendeort gelegen.

JMH
 
Kontrollratjunkie Am: 19.10.2014 16:38:06 Gelesen: 157296# 223 @  
Fernbrief von Deubach nach Lauda im Badischen, gelaufen am 15.03.1946 (Portoperide 2). Interessant dabei der Poststellenstempel II "Deubach über Lauda".

Portorichtig frankiert ist der Brief mit einem senkrechten Viererstreifen der 6 Pf Amerikanischer Druck, Nr. 4 z.



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Alliierte Besetzung: Belege aus dem März 1946"]
 
volkimal Am: 22.10.2014 20:38:26 Gelesen: 157049# 224 @  
Hallo zusammen,

diesen Brief habe ich heute bekommen:



Potok (deutsch Pattag) ist ein Dorf in der polnischen Landgemeinde Przewóz im Landkreis Żary (Woiwodschaft Lebus). Mit dem 1945 kriegsverwüsteten Nachbarort Jamnitz bildete Pattag bis 1938 die Gemeinde Jamnitz-Pattag.

Erstaunlich finde ich, dass Pattag im Ritter, Geographisch-Statistisches Lexikon von 1905 nicht erwähnt ist. Da bei Wikipedia (Potok) keine Einwohnerzahl angegeben ist, kann ich nichts über die Größe des Ortes sagen. Bei Jamnitz sind im Ritter 102 Einwohner angegeben.

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 22.10.2014 22:28:06 Gelesen: 157018# 225 @  
@ volkimal [#224]

Hallo Volkmar,

für Jamnitz-Pattag habe ich für das Jahr 1925 eine Einwohnerzahl von 103 gefunden [1].

Schöne Grüße,
Peter

[1] http://www.verwaltungsgeschichte.de/rothenburg.html
 
Cantus Am: 23.10.2014 00:08:00 Gelesen: 156995# 226 @  
@ filunski [#225]

Was für ein Einwohnerzuwachs. In Petzolds Gemeindelexikon des Jahres 1911 sind für Jamnitz-Pattag 96 Einwohner eingetragen.

Viele Grüße
Ingo
 
Pepe Am: 23.10.2014 17:45:58 Gelesen: 156893# 227 @  
@ Cantus [#226]

Genau wie heute in Brandenburg. Nur eben andersrum.

Nette Grüße
Pepe
 
Kontrollratjunkie Am: 24.10.2014 23:47:53 Gelesen: 156802# 228 @  
Inlandspostkarte P 962 der Gemeinschaftsausgaben unter dem Alliierten Kontrollrat im Fernverkehr vom 03.01.1948 von Deutsch Evern nach Krakebüll (Niebüll Land)



Die Karte wurde in der Landpoststelle Deutsch Evern aufgegeben, was durch den Landpoststempel "Deutsch Evern / über Lüneburg" belegt ist. Die Entwertung der Karte erfolgte im Postamt Lüneburg, welches das Leitpostamt für die Poststelle II in Deutsch Evern war.



Gruß
KJ
 

Das Thema hat 803 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10   11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 30 33 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht