Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Infopost = Sammelwürdig ?
Das Thema hat 100 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 oder alle Beiträge zeigen
 
Concordia CA Am: 16.06.2011 23:03:07 Gelesen: 69141# 51 @  
@ saschJohn [#62]

Es handelt sich um die Stempelfahne einer Hey & Dolphin International Stempelmaschine. Sie wurde in den Vereinigten Staaten entwickelt und trat von dort ihren Siegeszug um die ganze Welt an. Von der Deutschen Reichspost wurde sie nur ganz kurz in Berlin erprobt. Vermutlich sah man von dem Einsatz der Maschinen ab, da sie nicht gekauft, sondern nur gemietet werden konnten.

Zur Anschauung zeige ich einen Beleg aus dieser Erprobungsphase im Jahr 1902.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
DL8AAM Am: 17.06.2011 14:07:51 Gelesen: 69117# 52 @  
@ [#62], [#63]

Wow, das ist mal wieder wirklich etwas ganz schönes ! Auch wenn es sich hier nicht um eine INFOPOST handelt, sondern um nur eine POSTWURFSENDUNG. Dieses Thema wurde schon einmal unter "DPAG: Postwurfsendung und Postwurfspezial" [1] angesprochen.

Der Absender ist hier besonders kreativ geworden, aber nach meinem Verständnis der Regeln für Postwurfsendungen [2] sollte dieser Abdruck der Hey & Dolphin-Welle und der angedeuteten Marke noch vollkommen korrekt sein, auch wenn bestimmt nicht im Sinne des DPAG-Erfinders. Zumindest hat der die Bestimmungen ganz nett und geschickt ausgetrickst. ;-) Zum Frankiervermerk gehört das Markenklischee in diesem Fall ja nicht (im Gegensatz zur von der DPAG auch für Postwurf angebotenen und gewünschten Frankierwelle), sondern ist lediglich nur schmückendes Beiwerk. Der Frankiervermerk besteht in diesem Fall ausschließlich aus dem Schriftzug "Tagespost", aber jetzt fange ich schon wieder an. ;-)

Der von der Post geforderte korrekte Frankiervermerk für die hier verwendete Variante "POSTWURFSENDUNG an Haushalte mit Tagespost", lautet vollständig "' An Haushalte mit Tagespost' oder ' Postwurfsendung – TagesP –'" [2] So genau nimmt es die Post aber auch hier scheinbar nicht mit ihren eigenen Regeln, ist doch diese verkürzte Form recht verbreitet. Oder es gibt auch hier abweichende und nicht dokumentiere Ausnahmen.



Ausschnitt aus dem Regelwerk für POSTWURFSENDUNGEN [2]

Aber nichts-desto-trotz (oder auch gerade deshalb!?), ein wunderschöner Beleg ideal zum Auflockern einer Sammlung zum Thema "klassische Stempelmaschinen" geeignet und hier schliesst sich der Bogen in der Neuzeit wieder. Hochachtung Jürgen > schnell erkannt und auch gleich ein passendes Beispiel zur Hand, da erkennt man die wirklichen Spezialisten. ;-)

Aber Sascha, Du hattest auch schon die passende Idee im Hinterkopf, oder ? ;-))

Ich tippe auch darauf, das der Werbetreibende (oder jemand aus seiner Werbeagentur) sicherlich aus einem recht philatelistisch geprägten Dunstkreis stammen könnte?

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=34933
[2]: DPAG: "Unadressierte Werbung: Postwurfsendung" - http://www.deutschepost.de//mlm.nf/dpag/images/p/postwurfsendung/pws_habro_vwww_100910.pdf
 
EdgarR Am: 11.03.2012 17:05:40 Gelesen: 58897# 53 @  
Zwei Infopost Ganzsachen

Schönheit ist ja durchaus Geschmackssache - aber mir persönlich gefällt der wenigstens 'poststempelähnliche' Entwerterabdruck unten einfach besser als die 'Fönwelle' darüber.


 
DL8AAM Am: 16.05.2012 19:13:46 Gelesen: 56478# 54 @  
@ DL8AAM [#30][#31]

Neues zum Thema "briefmarkenähnliche" Zudrucke auf Infopostsendungen. In den letzten drei Tagen sind hier gleich drei verschiedene Beispiele dieser neuen Spielart des "Eyecatchers" eingetrudelt. Alle drei aus bekannter Quelle aus der braunschweiger Theodor-Heuss-Straße, aber immer unter verschiedenen Absender. ;-)

Dieses mal hat man wohl bewusst vermieden die briefmarken'sehr'ähnlichen Zudrucken in der Frankierzone zu positionieren, man hat die 74 mm fast auf den Millimeter genau eingehalten. So kann man auch die Klippen der Postvorschriften umschippern, zumindest fühlte man sich in diesen Fällen - im Gegensatz zu [#30][#31] - wohl doch zu knapp an den in [#30] gezeigten Verbotsklausel: "Ihr Zudruck darf inhaltlich keine Briefmarke imitieren", wobei hier kein Verweis auf 'derzeit postgültig' erscheint, vielmehr werden sogar entfernt briefmarkenähnliche Formen mit nur möglicher Verwechslungsgefahr bei den No-Go Beispielen gezeigt. Aber wie gesagt, in den neuen Fällen hat man die Frankierzone vermieden, d.h. es kämen nur Copyrightfragen zum Tragen, aber damit kenne ich mich in diesen Fällen nicht richtig aus und mag auch deshalb auch nichts sagen. ;-)



Absender: 1. MDM Münzhandelsgesellschaft Deutsche Münze, 2. Richard Borek Briefmarkenhandlung und 3. Archiv Verlag

Und hier die genutzten briefmarkenähnlichen Drucke mit den passenden echten Briefmarken aus Wikipedia [1][2][3] als Vergleich:

>

>

>

Ist schon interessant auf welche Ideen unsere Werbeschaffenden immer wieder kommen und zumindest habe ich wieder etwas 'interessantes' für meine Infopostsammlung. Zum Thema Seriosität möchte ich mich hier aber nicht auslassen. ;-)

Ach, bevor jemand fragt, wo eigentlich die Franktur drin steckt, die Frankierzone ist ja leer:



Das ist der verkürzter Frankiervermerk mit der Wort-Bild-Marke "Deutsche Post plus Posthorn" und der dazugehörende Schriftzug INFOPOST bei den Beispielen 2 und 3, während beim ersten Beispiel die Franktur zusätzlich im Datamatrixcode erscheint, d.h. es liegt hier sogar eine Absenderfreistempel-Eigenschaft vor:

Frankierart: 08
Kundennummer: 5059952640
Frankierwert: 0,34 Euro
Einlieferungsdatum: 09.05.2012
Produktschlüssel: 9206

Gruß
Thomas

[1]: http://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarken-Jahrgang_1996_der_Bundesrepublik_Deutschland
[2]: http://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarken-Jahrgang_2007_der_Bundesrepublik_Deutschland
[3]: http://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarken-Jahrgang_2010_der_Bundesrepublik_Deutschland
 
Sachsendreier53 Am: 09.11.2012 13:11:35 Gelesen: 50546# 55 @  
Die Zeit der Tränendrüsen ist wieder da ! Heute bei mir im Postkasten. Der Inhalt und das Überweisungsformular ist umstritten. Wer spenden möchte der soll, aber nicht unter Druck !

mit Sammlergruß,
Claus


 
rostigeschiene Am: 14.12.2012 09:53:17 Gelesen: 49555# 56 @  
Ohne weitere Vermerke auf dem Umschlag gibt es die Frankierwelle auch in blau.





Viele Grüße

Werner
 
Marcel Am: 14.12.2012 13:26:08 Gelesen: 49509# 57 @  
Ich zeig Euch mal noch 3 Varianten der Deutschen Post.







Auch die Privaten haben Infopost.







schöne Grüße
Marcel
 
DL8AAM Am: 20.12.2012 15:04:06 Gelesen: 49319# 58 @  
@ Marcel [#67]

Marcel, wobei die beiden ersten Abbildungen verschiedene Varianten von Postwurfsendungen sind, keine INPOPOST. POSTWURF (hier "mit Tagespost") und POSTWURFSPEZIAL haben mit INFOPOST, außer das (meist) Werbung verschickt wird, nichts zu tun. ;-) Dafür hatten wir mal ein eigenes Thema "Deutsche Post: Postwurfsendung und Postwurfspezial" [1] begonnen, dass leider recht inaktiv ist. Postwurfsendungen sind scheinbar nicht so beliebt, wie schöne Inflabriefe oder Einschreibesendungen.

Auch die Privaten haben Infopost.

Hier ein Beispiel von TNT Deutschland ("TNT post")



"INFO"-Sendung der ARAG Versicherungen aus 40464 Düsseldorf aus Dezember 2012, zugestellt durch die CITIPOST Göttingen ("049/377-2"). Diese brachte hier vor Ort keine eigenen Vermerke oder Labels auf, da bereits der Absender/Versender den örtlichen CITIPOST-Zustellkode "S6 72" für die genaue Empfängeradresse angegeben hat, sonst erscheint dieser Kode auf den hiesigen CITIPOST Labeln, d.h. der Datenaustausch zwischen der CITIPOST und TNT (bzw. Versender) ist wohl doch sehr sehr umfangreich.

Die Privatpostdienstleister nennen ihr Produkt scheinbar bewusst nicht "INFOPOST" (geschützter Name der DPAG?), sondern z. B. "INFO-MAIL" oder einfach nur kurz "INFO".

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=34934
 
Concordia CA Am: 21.12.2012 21:54:48 Gelesen: 49209# 59 @  
@ DL8AAM [#58]

Die Privatpostdienstleister nennen ihr Produkt scheinbar bewusst nicht "INFOPOST" (geschützter Name der DPAG?), sondern z. B. "INFO-MAIL" oder einfach nur kurz "INFO".

Soweit die Theorie, aber P2 Mazmail schreibt "Infopost"! Bei TNT steht wiederum "info". Interessant finde ich, dass bei TNT, ähnlich wie bei manchen Massensendungsformen der DPAG, das Datum nur Monat und Jahr enthält.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Marcel Am: 22.12.2012 11:21:34 Gelesen: 49173# 60 @  
Heute nochmal 2 verschiedene Infos vom Citykurier.

Gruß Marcel





@ DL8AAM [#58]

Ist Werbung nicht auch eine Art der Kundeninformation? :)
 
DL8AAM Am: 22.12.2012 13:27:24 Gelesen: 49165# 61 @  
@ Marcel [#60]

Ist Werbung nicht auch eine Art der Kundeninformation? :)

Jou, aber nicht der "inhaltliche Inhalt", sondern die "gleich aussehende" Form des Inhalt definiert, ob etwas per INFOPOST verschickt werden kann. Werbung/Kundeninformationen können prinzipiell neben "Normal-Brief", u.a. auch per POSTWURF, per EINSCHREIBEN, per EINKAUFAKTUELL oder auch mit der Versandart INFOPOST bzw. (noch) INFOBRIEF verschickt werden. Nur weil Werbung drin steckt, wird ein Einschreibebrief nicht zur INFOPOST ;-)) Wobei mir gerade auffällt, der "Samstag-Briefträger" hat heute kein EINKAUFAKTUELL für meine (Deckblatt-) Sammlung eingeworfen, muss mich wohl gleich mal wieder beim Hauptpostamt beschweren. Das soweit zum Thema "Einkaufaktuell = Sammelwürdig?" > selbstverständlich, natürlich, so wie jede andere Postsendung. ;-)

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=44174

Frohe Festtage,
Thomas
 
Sachsendreier53 Am: 13.02.2013 11:07:21 Gelesen: 48112# 62 @  
Heute bei mir in der Post, ein A4 Umschlag mit dieser Abstemplung:



Es sollte der Wellenstempel INFOPOST Service der Deutschen Post werden.

Ein Fall für die Tonne.

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 13.02.2013 16:37:57 Gelesen: 48044# 63 @  
@ Sachsendreier53 [#62]

Nein, absolut "Kein Fall für die Tonne". ;-) Eine recht saubere, praxisgerechte leider mit Ausfall des Datums und des Briefzentrum Entwertung. In meinem Briefmarken-Sammelgebiet (USA-Bedarf), wäre das schon fast eine echte Schönheit! Eine löblich entwertete Ausnahme.

Übrigens, sollte das auch kein "INFOPOST Service der Deutschen Post" werden. ;-) Das sieht nicht nach einer INFOPOST-Frankierwelle aus, sondern nur nach einer Großbrief-Tintenstrahlentwertung eines unbekannten Briefzentrums.

Beste Grüße
Thomas
 
Sachsendreier53 Am: 14.02.2013 15:34:24 Gelesen: 47948# 64 @  
@ DL8AAM [#63]

Hallo Thomas,

die Frankierwelle lässt mich nicht in Ruhe. Heute kam auch ein Großbrief mit gleicher Frankierung an. Natürlich mit richtiger Entwertung (Rollstempel vom Postzentrum 04). Zum Vergleich habe ich einen Scanmotiv gestaltet, woran man die Frankierwelle Infopost sieht (Wellenüberschneidung). Wahrscheinlich wurde der Infopoststempel nur zufällig etwas draufgerollt, weil mehrere Briefe übereinander lagen, oder weil es schnell gehen musste. Es gibt auch Fälle, wo der Infostempel aufgerollt wird, nicht nur aufgedruckt ist.

Bei aufgeklebten Porto ist es üblich den Tagesrollstempel zu nehmen.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 15.02.2013 09:23:04 Gelesen: 47841# 65 @  
@ DL8AAM [#63]
@ Sachsendreier53 [#64]

Hallo Thomas,

Das Rätsel ist gelöst !

Habe endlich zwei Briefauschnitte mit Tagesangabe und Briefzentrum erhalten. Auf dem abgebildeten Kuvert erkennt man den Rollstempel " INFOPOST Ein Service der Deutschen Post".

Links auf Briefstück den Rollstempel des Briefzentrum 28 mit Posthorn. Rechts den gleichen Stempel, jedoch vom Postzentrum 36.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Pommes Am: 15.02.2013 19:03:32 Gelesen: 47758# 66 @  
@ Sachsendreier53 [#65]

Hallo Claus,

Links auf Briefstück den Rollstempel des Briefzentrum 28 mit Posthorn

Den Stempel mit dem Unterscheidungsbuchstaben mb kannst Du hier sehen:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/8522

(leider auch dort ein unsauberer Aufdruck).

Bei Deinem lese ich als Unterscheidungsbuchstabe "mc", auch wenn das anhand des Scans nur schwer zu erkennen ist.

Und ganz nebenbei es handelt sich nicht um einen (Hand-)Rollstempel, sondern um einen Tintenstrahldruck.

Den Rechten vom Briefzentrum 36 (Fulda, Eichenzell) findest Du in der Datenbank, soweit der Unterscheidungsbuchstabe "ma" ist, ich kann es nicht lesen, hier:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/12629 .

Das auf dem Umschlag ist auch kein (Hand-)Rollstempel, sondern ein Handstempel. Hier kannst Du das Stempelgerät auch in Augenschein nehmen:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=28648

Einen vergleichbaren Stempel kannst Du Dir hier anschauen:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/35105

Zum Thema zurück, weder die Marken, noch vielmehr die Belege mit solchen Stempeln gehören in die Tonne, es gibt zahlreiche Sammler, die diese modernen Stempel suchen.

Wenn Du Dich näher mit dieser Materie befassen möchtest, empfehle ich diese Themen hier im Forum einmal (komplett) durchzulesen.

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=1&CP=0&ST=2530&page=0

(Thema: Tintenstrahlentwertungen neuer Großbriefsortieranlagen der DPAG)

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=1&CP=0&ST=764&page=0

(Infopost = Sammelwürdig ?)

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Sachsendreier53 Am: 18.02.2013 11:19:43 Gelesen: 47626# 67 @  
@ Pommes [#66]

Hallo Thomas,

ich bedanke mich für Deine speziellen Auflistungen. Ich sammle diese Belege schon einige Jahre nebenher. Interessant sind sie allemal. Leider sind die Tintenstrahlentwertungen meistens unschön auf den Postbelegen aufgebracht.

mit Sammlergruß,
Claus

[Beiträge [#62] bis [#67] am 22.02.13 redaktionell verschoben]
 
DL8AAM Am: 24.05.2013 20:26:32 Gelesen: 44449# 68 @  
@ Werner Steven [#43]

Ich hätte nicht geglaubt welche Vielfalt da zu Tage tritt (...) Pressepost ...

Ja, auch PRESSEPOST kommt inzwischen mit der von der INFOPOST bekannten "Frankierwelle" vor, hierzu die entsprechende Produktbroschüre der DPAG:



Auch wenn es sich nicht um eine INFOPOST-Sendung handelt und deshalb eigentlich ein wenig Offtopic ist, hier zur optischen Auflockerung gleich mal ein aktuelles Beispiel (Mai 2013) wie das in echt aussehen kann:



Da in diesem Fall das Magazin als Postvertriebsstück eingetütet in einem Umschlag versendet wurde, mit Angabe der Zeitungskennzahl (ZKZ) des Presseerzeugnisses (hier "B 30465" für das "MIDRANGE Magazin" [1] des ITP Verlages aus 86916 Kaufering) direkt innerhalb der Frankturwelle selbst.

Beste Grüße
Thomas

[1]: http://www.midrange.de
 
DL8AAM Am: 22.12.2013 18:51:07 Gelesen: 37537# 69 @  
Etwas sammelwürdiges aus der Kategorie "Pleiten, Rech und Pannen" - wo ist denn hier bloss die Franktur versteckt?



Mailing des Kurhotels ZINK aus 94072 Bad Füssing (aus 2013) ganz ohne jeglichen für diese Art der INFOPOST-Sendungen vorgeschriebenen Franktur, d.h. keine INFOPOST-Frankturwelle in der Frankturzone bzw. kein verkürzter Frankiervermerk mit der Wort-Bild-Marke "Deutsche Post plus Posthorn" (und Angabe "INFOPOST") in der Adresszone. Man druckte hier lediglich das PREMIUMADRESS-Label in der Ausprägung "RETOURE" in die Frankierzone. Da INFOPOST-Sendungen grundsätzlich mit Einlieferungsliste über hierfür "zuständige" DPAG-Mitarbeiter eingereicht werden müssen, vermute ich aber, dass die Post trotzdem ihre Gebühren vereinnahmt hat.

Und als "Beweis", dass in diesem Fall auch wirklich keinerlei Franktur im 2D-Matrixcode versteckt ist (z.B. DV-Franktur oder Infopost mit "Frankiervermerk ZL" [1]), hier der ausgelesene Inhalt:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 28
Herausgeber: 5025811990
Produktschlüssel: 9912 (Variante Premiumadress: RETOURE)
Erstellungsdatum: 28.11.2011
PremiumadressID: 1
 

Es handelt sich also wirklich nur das "PREMIUMADRESS-Label" [2]. Bei dem Erstellungsdatum handelt es sich bekanntlich nicht um das Versanddatum, sondern nur um das Datum der Ersterstellung des PREMIUMADRESS-Labels für diesen einen Kunden (Herausgebernummer 5025811990).



Gruß
Thomas

[1]: Thema "Deutsche Post Infopost Zusatzleistung / Frankiervermerk ZL" - http://www.philaseiten.de/thema/4187
[2]: Thema "Moderne Postgeschichte: Premiumadress Label" - http://www.philaseiten.de/thema/4230
 

Sachsendreier53 Am: 20.02.2014 12:14:43 Gelesen: 36066# 70 @  
INFOPOST ist sammelwürdig. Wie schon mal hier auf diesen Seiten angesprochen, sammle ich die kompletten Kuverts nebenher. Leider bekomme ich diese Briefkuverts manchmal undatiert. Besonders inspirieren mich die zahlreichen, neuen Ideen der "Bildchen" (künstlerische Werbung). Irgendwann werden diese Belege die Sammler beschäftigen. Ein neues Sammelgebiet ist eröffnet.



vom 20.1.2014



mit grüner Frankierwelle, Dez.2013



vom Juli 2013

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 29.04.2014 14:28:27 Gelesen: 34049# 71 @  
INFOPOST Ein Service der Deutschen Post

I

NFOPOST von Porta,13.9.2013, Leipzig



INFOPOST von IKEA, 27.8.2013, Leipzig



INFOPOST von der Werbemittel GmbH aus 97456 Hambach, Okt.2013



INFOPOST von Yello Gas, 2010, Köln

mit Sammlergruß,
Claus
 
Saguarojo Am: 30.04.2014 16:16:16 Gelesen: 33956# 72 @  
Infopost von Boecker


 
Sachsendreier53 Am: 20.05.2014 14:05:58 Gelesen: 33429# 73 @  
INFOPOST der AHB-GmbH aus 40789 Monheim, 2010





INFOPOST von Porta aus Leipzig, 2013



INFOPOST der Möbel Günz KG aus 04683 Naunhof, Dez. 2013

mit Sammlergruß,
Claus
 
Georgius Am: 20.05.2014 18:59:55 Gelesen: 33387# 74 @  
Für diejenigen, die es interessiert zeige ich einen Beleg mit roter Frankierwelle, vor wenigen Tagen von der Berliner Sparkasse eingetroffen.



Mit Sammlergruß
Georgius
 
Pete Am: 05.06.2014 18:20:59 Gelesen: 32925# 75 @  
Das Produkt "Infopost" scheint auch ohne weitere Deklaration international verwendbar zu sein, wie im nachfolgenden Beispiel nach Luxemburg ersichtlich:



Gruß
Pete
 

Das Thema hat 100 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht