Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tintenstrahlentwertungen aus aller Welt
DL8AAM Am: 11.11.2009 19:19:59 Gelesen: 9144# 1 @  
Da ich heute mal wieder einen Scanner zur Verfügung habe und ich schon seit ewig mal ein Thread mit Beispielen von Tintenstrahlentwertungen aus aller Welt sehen wollte, fange ich selbst am besten mal an. ;-)

Diese Entwertungsform wird seit vielen Jahren in vielen Ländern bereits genutzt und wird sich wohl mittelfristig als die Standardentwertungsform durchsetzten. Seit einigen Jahren testet die Deutsche Post diese Methode in Rahmen von Betriebsversuchen im BZ80 und BZ90, siehe http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=310&CP=0&F=1

Hier möchte ich nur mal exemplarisch Beispiele aus aller Welt zeigen, um einen Eindruck zu gewinnen auf was wir uns zukünftig einstellen müssen, sollten wir echt gelaufene Belege sammeln. Es tauchen hier im Forum in den verschiedensten Rubriken bereits etliche Beispiele für diese Entwertungsform auf, aber nicht themenpassend "gezielt".

Zur Einstimmung ein Beispiel aus dem Vereinigten Königreich:



6-Wellen Tintenstrahlentwertung der Royal Mail vom Briefzentum "South-East Anglia" (England) mit minutengenauer Datumsangabe (06.11.09 // 03:26 pm) und dem weiteren Zusatz einer (mir unbekannten) Kennziffer ("53000893") Bedeutung? Laufende Sendungsnummer? Chargen-Nummer? Geräte-Nummer?

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 23.02.2011 17:12:29 Gelesen: 8829# 2 @  
Hallo,

da der Topic lang vergessen und tief im Inhaltsverzeichnis vergraben ist, hole ich ihn doch gleich mal hoch.

Ich habe den Unschlag zwar schon zum Thema "2D-Barcode AFS aus aller Welt" gezeigt, aber er passt auch hier rein:

SCHWEDEN



Die schwedischen Tintenstrahlentwertungen sind dreigeteilt aufgebaut:

a) Ein "3 Kronen"-Muster (angelehnt an ein Element aus dem schwedischen Staatswappen, als Zeichen der Monarchie)
b) Das Postlogo, eine Ortsangabe und das Datum im Format JJJJ-MM-TT
c) 6 Wellen

Zusätzliche Informationen zu diesen Tintenstrahlentwertungen (inkjet printer) habe ich derzeit leider nicht.



Ein paar weitere Formen (von Pitney Bowes und Siemens) der Vorjahre werden auf [1] gezeigt. Ob diese aktuell noch im Gebrauch sind oder ob generell auf die oben gezeigte Form umgestellt wurde, kann ich leider nicht sagen. Vom gleichen stammt auch eine schöne Ausstellungssammlung schwedischer Tintenstrahlentwertungen [2].

Gruß
Thomas

[1] : "Kjell Arvidsson: Postal automation - Postal history" - http://kjell.smult.com
[2] : "Kjell Arvidsson: 10 Years Of Inkjet Printer In Sweden" - http://www.japhila.cz/hof/0393/index0393a.htm
 
AfriKiwi Am: 24.02.2011 08:46:30 Gelesen: 8795# 3 @  
Hallo Thomas,

hier die gleichen schwedische Tintenstrahlentwertungen.

Unterschied mag sein bei der Größe. Die Wellen kommen vor anscheinend nur bei größeren Hüllen. Das Datum ist etwas zur Seite beim kleineren Kuvert.



Dazu die üblichen von Neuseeland



und



und von Australien auf andere Art.



Erich
 
Georgius Am: 25.02.2011 01:08:53 Gelesen: 8729# 4 @  
Hier zeige ich zwei Tintenstrahlentwertungen.

Die erste ist aus Wales. Die Zweite aus Schweden hat gewiß ihren Zweck verfehlt.



Gruß
Dietrich
 
petzlaff Am: 25.02.2011 16:44:46 Gelesen: 8706# 5 @  
Hallo zusammen,

hier ein hübscher USA-Tintenstrahl - ausgeführt August 2006 in Kansas City, Missouri.

Sorry, aber die amerikanischen Normformate sind etwas zu breit für meinen Scanner. :-(



LG, Stefan
 
Georgius Am: 04.05.2011 21:13:02 Gelesen: 8408# 6 @  
Heute überraschte mich das BZ 12 mit einer mir bisher unbekannten
Tintenstrahlentwertung auf dieser Büchersendung:



Ist diese in anderen BZ schon aufgetaucht?

Fragt mit vielen Grüßen
Georgius
 
Nachtreter Am: 05.05.2011 14:05:35 Gelesen: 8377# 7 @  
@ Georgius [#6]

seit September letzten Jahres in diversen BZ (u. a. BZ 88). Nach und nach werden dann alle BZ mit dem neuen "Stempel" und den neuen Sortiermaschinen ausgestattet!

Viele Grüße

Nachtreter
 
Georgius Am: 05.05.2011 15:48:09 Gelesen: 8370# 8 @  
@ Nachtreter [#7]

Danke für Deine Info.

Viele Grüße
Georgius
 
duphil Am: 05.05.2011 16:35:48 Gelesen: 8363# 9 @  
@ Georgius [#8]

Hallo Georgius!

Etwas zu dieser Stempelform findest Du auch hier:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=33&CP=0&ST=310&page=0

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Georgius Am: 06.05.2011 16:58:49 Gelesen: 8331# 10 @  
@ duphil [#9]

Hallo Peter,

danke füe Deinen Hinweis, damit liegt mindestens eine dritte Form der neuen Tintenstrahlentwertungen der DPostAG vor. Mal sehen, wie viele noch folgen werden.

Viele Grüße
Georgius
 
Pommes Am: 06.05.2011 17:07:53 Gelesen: 8330# 11 @  
@ Georgius [#10]

Eine vierte (Zwischentype) wurde bereits angesprochen siehe unter Peters (# 9 - duphil) Link. Dort in Beitrag #41 beginnend.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
reichswolf Am: 26.06.2011 17:38:02 Gelesen: 7927# 12 @  
Aus meiner Tagespost kann ich hier eine Tintenstrahlentwertung aus Frankreich beisteuern. Laut der Absenderangabe stammt der Brief aus Caen, ich kann aber nicht sagen, ob der Brief tatsächlich dort aufgegeben wurde.

Evtl. kann ja einer der Spezialisten hier dem interessierten Publikum sagen, ob die 21618A im "Stempel" das Postamt bezeichnet und ob es tatsächlich eines aus Caen ist.



Beste Grüße,
Christoph
 
DL8AAM Am: 27.06.2011 13:29:01 Gelesen: 7896# 13 @  
@ reichswolf [#12]

Christoph,

ich bin ursprünglich einmal ordentlich die Falle getappt und habe diese 5stelligen Kennzifferen auf den neueren Entwertungen Frankreichs als Postleitzahl missinterpretiert, siehe Beitrag "Frankreich: Abstempelungen" [1]. Zum Glück hatten wir hier ein paar Frankreichsammler, die tiefer in den aktuellen Entwicklungen stecken. ;-)

Die Franzosen nennen diese neuen Kodes ("Oblitérations codées") " Codes ROC" (Référentiel des Organisations du Courrier) [2]. Aber zum Glück sind auch diese auf einen Ort bzw. auf ein Briefzentrum runterzubrechen. Und da lagst Du vollkommen richtig, der Kode "21618A" steht für "14120 CAEN CTC/MONDEVILLE CTC" (CTC: Centre de Traitement du Courrier"), d.h. das "Briefzentrum Caen". Diese ROCs sind also keine Postleitzahlen für einen Wohnort, sondern eher eine Art von Postamtskennung.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=26536
[2]: http://www.blog-philatelie.com/2005/06/codes-roc-liste-complete.html
 
reichswolf Am: 03.07.2011 17:54:46 Gelesen: 7831# 14 @  
@ DL8AAM [#13]

Danke für die tolle Erklärung, Thomas!

Beste Grüße,
Christoph
 
Mondorff Am: 21.08.2012 18:41:58 Gelesen: 5443# 15 @  
Stimmt denn der Titel? Sind es immer im wahrstem Sinne des Wortes "Entwertungen"?

Hier 'mal drei Tintenstrahler aus Luxemburg:







Freundlichen Gruß
Dieter
 
Pommes Am: 21.08.2012 19:01:05 Gelesen: 5434# 16 @  
@ Mondorff [#15]

Hallo Dieter,

ja der Titel stimmt. Hier im Thema werden Tintenstrahl entwertungen gesucht ("aus aller Welt" meint dabei alles außer den deutschen - dafür gibt es bereits weitere Themen). Dass es natürlich auch Freivermerke, Leitvermerke usw. im Tintenstrahldruck gibt, ist richtig, aber diese gehören gerade nicht in dieses Thema.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 21.08.2012 19:25:05 Gelesen: 5428# 17 @  
@ Mondorff [#15]

Hallo Dieter,

zu den beiden oberen Formen kann ich nicht sagen, ob es sich um Entwertungen ("Poststempel") handelt. Das untere Beispiel ist zumindest keine Entwertung für Briefmarken, sondern nur ein "Gebührbezahlt-" bzw. "Entgeltbezahlt"-Vermerk, international auch PPI, für Postage Paid Indicia, genannt. Auch für dieses (für mich) sehr interessante Gebiet haben wir hier ein eigenes Thema ("Gebühr bezahlt - Vermerke aus aller Welt"), siehe [1]. Trotzdem vielen Dank für das Zeigen, dieser PPI war mir aus Luxemburg noch nicht bekannt!

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=2048
 
Carolina Pegleg Am: 10.09.2012 14:03:44 Gelesen: 5238# 18 @  
Aus Südafrika hatten wir glaube ich noch kein Beispiel, aber auch von dort verunzieren seit mehr als zehn Jahren diese neuen Entwertungen die Post. Hier ein Exemplar aus Pretoria:



Inschrift: Fastmail / Two Day Letter Delivery ... within and between major centres. Pretoria 01-03-1999



Gruß,

Arno
 
DL8AAM Am: 11.11.2012 00:14:25 Gelesen: 4923# 19 @  
In der amerikanischen Yahoogroups-Mailingliste [meterstampsociety] wurde heute eine neue Form der dortigen Tintenstrahlentwertungen gezeigt (Otto Bergman über David Crotty "decrotty" von der Meter Stamp Society/MSS). Im Gegensatz zu den meisten bisherigen Formen ist in diesem Fall die Qualität und die Lesbarkeit 'vorzüglichst' ausgefallen ausgefallen. Wollen wir hoffen, dass das auch der zukünftige Standard wird.



Vierzeilige Tintenstrahlentwertung des P&DC (Briefzentrums) Phoenix, AZ 852 vom 05. November 2012 (Gerät 4, "Stempelkopf" L). Bei der nicht ganz getroffenen Briefmarke handelt es sich übrigens um eine Art von "Briefmarke Individuell", die von verschiedenen privaten Herstellern in den USA angeboten werden. Auf diese interessanten Marken möchte ich hier aber nicht weiter eingehen. Die sind ein eigenes, ziemlich umfangreiches Thema wert. ;-)

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 25.06.2013 13:50:09 Gelesen: 3968# 20 @  
Zum Thema der Umrüstung der alten AFCS-100 (Advanced Facer Canceler System) von Siemens auf die neuen AFCS-200er bei der amerikanischen Post USPS, findet sich ein Artikel aus dem "Machine Cancel Forum" (Ausgabe April 2013) der "International Machine Cancel Society" in PDF-Form [1], inkl. Beschreibungen zur Unterscheidung der Tintenstrahlentwertungen beider Gerätetypen.



Gruß
Thomas

http://www.machinecancel.org/news/2013_01_spray_article.html
 
DL8AAM Am: 21.03.2014 17:33:13 Gelesen: 3061# 21 @  
@ DL8AAM [#19]

Bei der gezeigten Variante des Tintenstrahlers handelte es sich um einen "Alternative Cancellation Mark" (hier wohl von einem Test in Phoenix, AZ), der links neben der Franktur zu Dokumentationszwecken abgeschlagen wird.



Position des neuen "Alternative Cancellation Mark" aus [1]

Er ist ausdrücklich nicht dafür gedacht Postwertzeichen zu entwerten, sondern er soll vielmehr auf allen anderen "sonstigen" Sendungen Datum/Ort der Verarbeitung belegen. Briefmarken werden weiterhin durch die traditionellen Stempelungen bzw. Tintenstrahler entwertet. Scheinbar lief der Test so gut, dass die USPS diesen "Alternative Cancellation Mark" nun zum (ab) 20.03.2014 generell eingeführt hat [1]. D.h. Sendungen mit dem amerikanischen Gegenstück unseres FRANKITs ("Information Based Indicia/IBI-Postage") - 2D-Matrixcode-Freistempler - aber wohl auch sämtliche anderen Formen (wie "no indicia", d.h. hier "Massenwerbesendungen" à la INFOPOST-Welle) der Franktur, erhalten zukünftig in den amerikanischen Briefzentren zusätzlich diesen "Alternative Cancellation Mark" durch die Geräte des neuen Advanced Facer Canceller Systems 200 ("AFCS 200") von Siemens verpasst.

Wenn das neue System schon von Siemens stammt, wäre das doch eine gute Idee fürs Mutterland Deutschland, oder? Wenn alles und jedes in den BZ solch einen zusätzlichen (sauberen) Aufdruck bekommen würde, würde auch eine phil. Sammlung von Massenwerbesendungen mit ansonsten langweiligen INFOPOST-Wellen wieder bedeutend interessanter werden können, oder? ;-)

Thomas

[1] : http://about.usps.com/postal-bulletin/2014/pb22385/html/info_005.htm
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

78202 168 14.06.16 16:36EdgarR
110998 221 29.03.15 13:59dr.vision
43885 55 07.02.14 13:58Tech-Nick
68039 137 27.01.14 10:24Sachsendreier53
4024 14 16.10.08 12:35Henry