Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Deutsche Geschichte und Politik
Das Thema hat 31 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Angelika2603 Am: 08.07.2008 19:31:17 Gelesen: 22547# 7 @  
Hallo,

einen habe ich noch gefunden.

lg

Angelika


 
Pilatus Am: 14.08.2008 21:44:08 Gelesen: 22402# 8 @  
Berlin eine geschichtsträchtige Stadt, doch manches möchte man nicht mehr wahr haben.

Beste Grüße Pilatus


 
Holger Am: 15.08.2008 14:03:23 Gelesen: 22387# 9 @  
@ Pilatus [#21]

Dieses Ereignis war die Geburtsstunde der SED.

Gruß
Holger
 
AfriKiwi Am: 23.09.2008 03:44:27 Gelesen: 22278# 10 @  
Die erste U.S. Briefmarke mit einer Rakete drauf. Sogar eine V2 - 1948 Scott #976.

Erich


 
Hermes65 Am: 28.09.2008 23:35:55 Gelesen: 22241# 11 @  
Der U.S. Präsident Richard Nixon besucht Berlin; Sonderstempel vom 27.2.1969 und die Marken: Brandenburger Tor natürlich!


 
Pilatus Am: 10.10.2008 23:24:06 Gelesen: 22181# 12 @  
Hier eine SU-Ganzsache. Eigentlich ein ganz gewöhnlicher Brief einer Frau an ihre ehemaligen Kollegen. Aber die Kollegen gehörten ja jetzt nicht mehr zum VE Chemiehandelsbetrieb sondern, dieser war inzwischen in eine GmbH umgewandelt. Sie gehörte zum Generalkonsulat der DDR in Minsk und verschickte damit wohl einen der letzten Briefe, die aus dieser Institution in die Welt gingen.


 
Richard Am: 09.02.2009 11:06:10 Gelesen: 21994# 13 @  
Unzweifelhaft gehört der Kanzler der Einheit, Helmut Kohl, zur Deutschen Geschichte.

Gestern habe ich einen echt gelaufenen Brief an ihn erworben, der wie folgt beschrieben wurde:

Briefumschlag Luftpost aus Nigeria an "Chancellor Helmut Kohl" 1991

- aus Nigeria
- mit 6 Marken (1 Marke mit Blume geschädigt)
- mit Einschreiben-Marke "Einschreiben aus dem Ausland"
- mit Eingangsstempel "Vorzimmer Bundeskanzler"
- gestempelt 13.05.1991 Kano 5


 
Robertomarken Am: 24.03.2009 14:12:55 Gelesen: 22055# 14 @  
DDR Werbestempel oder Drohung: Die Kubakrise !

Im Anhang möchte ich Euch eine Ansichtskarte aus Dresden vorstellen, sie trägt den Werbe Stempel Hände weg von Kuba !

Wie soll man einer derartigen Stempelaufdruck ansehen ? Als Werbestempel war es sicherlich nicht gedacht, eher als Drohung ! Gibt es weitere derartige oder ähnliche Stempel aus dem kalten Krieg ?

Die Karte an sich schildert inhaltlich das Geschehen, da der Absender zu dem Zeitpunkt vorhatte in der Westen zu reisen, was ab sofort unmöglich war.

Die Kubakrise von 1962 war eine äußerst ernste Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Sowjetunion im Kalten Krieg mit Kuba im Zentrum des Geschehens. Obwohl die eigentliche Krise nur 13 Tage – von Dienstag 16. Oktober bis Sonntag 28. Oktober 1962 – dauerte, gab es ein monatelanges Nachspiel. Die Bundesrepublik verlängerte die allgemeine Wehrpflicht von 12 Monaten auf 18 Monate. Mit der Kubakrise erreichte der Kalte Krieg eine neue Qualität, da die Sowjetunion atomar bestückbare Waffensysteme auf einem Gebiet außerhalb des Warschauer Paktes stationieren wollte. Zu keinem anderen Zeitpunkt war ein Atomkrieg wahrscheinlicher als im Rahmen der Kubakrise.

Gruss
Robert


 
Pilatus Am: 24.03.2009 18:58:03 Gelesen: 22034# 15 @  
@ Robertomarken [#14]

Hallo Robert,

hier die Frage nach einer Drohung zu stellen, finde ich sehr weit hergeholt. Es stellte einen Aufruf an die eigene Bevölkerung dar, Solidarität mit Kuba zu zeigen. Ähnlich den mehrfachen Briefmarken der DDR zur Solidarität mit dem damals von US-Bombern heimgesuchten Vietnam.

Stellt sich auch die Frage, wem sollte denn hier gedroht werden. In einigen Zeitungen stehen auch heute noch Aufrufe zur Hilfe für Kuba durch Spenden. Drohen die auch irgend jemandem?

Ich betrachte Deine Karte als ein durchaus aufhebenswertes Dokument der Zeitgeschichte. Die von Dir genannten 13 Tage hast Du ja durchaus richtig dargestellt und in ihrer Reichweite richtig bewertet.

Mit freundlichen Grüßen Pilatus
 
duphil Am: 24.03.2009 19:57:57 Gelesen: 22022# 16 @  
@ Robertomarken [#14]

Hallo Robert!

Ich bin da anderer Meinung als Pilatus, denn die Abbildung des Stempels bringt mich auf einen Gedanken.

Gab es zu diesem Zeitpunkt in der DDR in den Postämtern verschieden Stempelmaschinen, soll heißen, für Inlandspost und für Post in das "kapitalistische Ausland"?

Dann würde ich die "Drohung" verstehen. Es hätte ja auch keinen Sinn gemacht, den Bewohner der DDR mit diesem "Propagandastempel" zu "drohen". Schließlich stand ja der ehemalige Warschauer Pakt geschlossen hinter der damaligen UdSSR. Ob freiwillig oder nicht, lasse ich hier mal dahin gestellt.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Concordia CA Am: 24.03.2009 20:10:14 Gelesen: 22016# 17 @  
@ duphil [#16]

Deine Theorie ist ja ganz interessant, aber gehörte Treptow nicht zu Ostberlin?

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
duphil Am: 24.03.2009 20:16:26 Gelesen: 22013# 18 @  
@ Concordia CA [#17]

Hallo Jürgen!

Erwischt! Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich da eigentlich als Adresse gelesen habe!

Zerknirscht grüßt
Peter
 
duphil Am: 25.03.2009 08:51:48 Gelesen: 21983# 19 @  
Hallo zusammen!

Heute Morgen ist mir der Gedanke gekommen, das ich vermutlich Tempelhof lesen "wollte". Dazu kommt noch, das ich den Beitrag von Robertomarken [#14] im Kopf hatte, der von einer Westreise schrieb. Darum habe ich Beitrag [#16] verfasst.

Aber das alles kann und soll keine Entschuldigung sein.

Es tut mir sehr Leid, das ich durch diesen "Lesefehler" einen unsinnigen Beitrag veröffentlicht habe.

Reumütig grüßt
Peter
 
Robertomarken Am: 25.03.2009 11:39:08 Gelesen: 21967# 20 @  
@ duphil [#19]

Hallo Peter !

Der Text der Karte: Ich schreib Euch gestern die Karte das ich jetzt Urlaub bekomme. Aber leider wird es auf Grund der Situation in der Welt nichts daraus.

Daraus meine Folgerung, der Schreiber hatte vor eine Reise ins westliche Ausland anzutreten. Was ja mit der Kuba Krise ab sofort untersagt war. Nach Berlin Treptow hätte er meines Wissens jederzeit reisen können.

Gruss
Robert
 
HEFO58 Am: 25.03.2009 12:57:52 Gelesen: 21959# 21 @  
@ Robertomarken [#20]

Hallo

Woraus leitest Du ab, dass der Schreiber 1962 Urlaub im Westen machen wollte?

Die Lösung dürfte doch ganz simpel sein - wegen der Kubakrise erfolgte eine Urlaubssperre, nicht mehr und nicht weniger.

Gruß
Helmut
 
Pilatus Am: 25.03.2009 17:57:02 Gelesen: 21939# 22 @  
@ HEFO58 [#21]

Hallo Helmut und alle,

aus so kurzen privaten Texten einen politischen Zusammenhang herstellen zu wollen, kann doch immer nur Spekulation sein. Im Jahr 1962 Urlaub im Westen verbringen zu wollen erscheint mir sehr unwahrscheinlich, denn die Mauer bestand bereits seit 1961. Man weiß auch nichts über den Absender, z.B. seine Stellung bzw. Funktion und in welcher Einrichtung er beschäftigt war.

Das würde unter Umständen vieles erkären, denn für Urlaubssperren gab es auf den verschiedenen Bereichen viele mögliche Ursachen, mit und ohne politische Zusammenhänge. Vielleicht war der Mann beim Zoll oder simpler Angestellter im Außenministerium. Das würde allerdings die Absicht im Westen Urlaub machen zu wollen noch unwahrscheinlicher erscheinen.

Übrigens, wo steht in der Karte überhaupt etwas von Urlaub im Westen. Außerdem muß man wissen, daß die berühmten 13 Tage in der Westpresse wesentlich heißer diskutiert wurden als im Osten. Hier sah man die Sache relativ gelassen.

Mit freundlichen Grüßen, Pilatus
 
Robertomarken Am: 25.03.2009 18:00:11 Gelesen: 21938# 23 @  
@ HEFO58 [#21]

Hallo Helmut !

Ja, so kann es auch gewesen sein, heißt es ja auch weiter im Text: Der Urlaub ist bis auf weiteres verschoben.

Doch zu Deiner eigentlichen Frage: Woraus leitest Du ab, dass der Schreiber 1962 Urlaub im Westen machen wollte?

Das war der Wunsch fast jeden DDR Bürgers, nicht immer Plattensee, im Westen gab es all das was in der DDR nicht zu bekommen war. Aber Du hast recht, es muss nicht um den goldenen Westen gegangen sein. Es ging vordergründig um die Kubakrise und der Urlaub war futsch !

An dieser Stelle nochmals meine Frage: Hat jemand ähnliche Belege mit Bezug zur Kubakrise ?

Gruss
Robert
 
germaniafreund Am: 25.03.2009 19:48:51 Gelesen: 21922# 24 @  
@ Robertomarken [#23]

Hallo Robert,

Woraus leitest Du ab, dass der Schreiber 1962 Urlaub im Westen machen wollte?

Das war der Wunsch fast jeden DDR Bürgers, nicht immer Plattensee, im Westen gab es all das was in der DDR nicht zu bekommen war.


Gehört sicher nicht ganz hierher, aber mich stört Dein Bild, welches Du von DDR-Bürgern hast. Hüte Dich vor Generalisierungen, sonst tust Du vielen Unrecht.
Wenn die Frage gestattet ist, wie alt bist DU und wo bist Du geboren bzw. aufgewachsen?

Ich halte Dich auf Grund Deiner Beiträge für ziemlich jung, was keine Kritik sein soll.

ein neugieriger Klaus
 
JFK Am: 08.03.2011 14:06:50 Gelesen: 19311# 25 @  
Ein Vorläufer zur Einheit wird 65!



Helau & Alaaf!

Ab Aschermittwoch wird wieder in die Hände gespuckt.

Lieben Gruss
Jürgen
 
Martinus Am: 13.03.2011 18:07:47 Gelesen: 19216# 26 @  
So, da hab ich mal meine Briefekiste durchsucht und bin auch für dieses Thema fündig geworden.

Anbei werde ich ein paar Belege vorstellen:



Aptierter Stempel aus Berlin N4 von 15.00 Uhr - dazu Bochmann S 420 vom 12.5.1949 von 18.00 Uhr.

mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 13.03.2011 18:17:55 Gelesen: 19211# 27 @  
Dazu Männer der Politik:



August Bebel und Franz Mehring

Auf der Rückseite der Männer aus der Politik befinden sich diverse Stempel.



Da wären:
unten rechts Bochmann Berlin S 396
unten links Bochmann Berlin S 397
darüber (in rot) Bochmann Berlin S 398
oben in der Mitte (in lila) Bochmann S 399
oben rechts Bochmann Berlin S 397 ( ist doppelt)



Auch auf dieser Karte findet sich Bochmann Berlin S 397.

mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 13.03.2011 18:19:52 Gelesen: 19209# 28 @  
Zu guter letzt zu diesem Thema:

Bochmann Berlin S 394 vom 11.2.1946



Hoffe ich konnte ein wenig helfen?

mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 14.03.2011 21:24:48 Gelesen: 19138# 29 @  
Um dann auch mal wieder in den Westen zu kommen - eine Karte mit Original Autogramm!



Dazu der Sonderstempel (Bochmann S 71) aus Braunschweig zum 15. Bundesparteitag der CDU in der Stadthalle.

mit Sammlergruß Martinus
 
Cantus Am: 15.03.2014 13:10:02 Gelesen: 5656# 30 @  
Am 14.1.1988 erschien in der Bundesrepublik eine Sondermarke, mit der das 25jährige Bestehen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit gewürdigt wurde.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 23.03.2014 14:31:04 Gelesen: 5575# 31 @  
Am 23.5.1969 erschien in der BRD eine Sondermarke aus Anlass des zwanzigjährigen Bestehens der Bundesrepublik Deutschland. Hier ist ein Einschreiben unter Verwendung eines Viererblocks dieser Marke, gelaufen am 29.5.1969 von Neubiberg nach Hamburg.



Mi. 563, 585(4)

Viele Grüße
Ingo
 

Das Thema hat 31 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht