Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (556) Bahnpostmarken und Bahnpoststempel
Das Thema hat 558 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15   16   17 18 19 20 21 22 23 oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 30.11.2013 15:31:25 Gelesen: 107948# 359 @  
@ calliostoma [#358]

Hallo Dirk,

danke für die Informationen. Jetzt kann ich den Beleg besser einordnen. An R für Retour hatte ich auch gedacht, auf T für Tour bin ich aber nicht gekommen.

Volkmar
 
Sachsendreier53 Am: 14.01.2014 13:39:54 Gelesen: 105340# 360 @  
DDR Bahnpostbrief / Eilsendung aus 8800 Zittau nach 4090 Halle-Neustadt vom 12.7.1988.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 17.01.2014 12:09:01 Gelesen: 105179# 361 @  
Kriegs-Gedenk-Postkarte gelaufen als Feldpost mit Bahnpoststempel der Strecke DRESDEN-REICHENBACH (VGTL) ZUG 1009 vom 6.1916



mit Sammlergruß,
Claus
 
saintex Am: 16.03.2014 02:15:48 Gelesen: 101250# 362 @  
Bahnpost in Luxemburg

Postkarte mit Bahnpoststempel Luxemburg-Troisvierges 1 10.2.72.-6 Uhr. Die Postkarte traf bereits dreieinhalb Stunden später, am 10.2.1972 9.30 Uhr beim Empfänger in Bonn-Lengsdorf ein. Ich war damals noch Schüler.





saintex
 
zonen-andy Am: 25.03.2014 15:12:30 Gelesen: 100656# 363 @  
Hallo,

habe auch 2 Bahnpoststempel, leider nicht auf Brief.

Dresden-Bischofswerda-Zittau (Sachsen) und Frankenstein-Raudten (Schlesien)



viele Grüße
Andreas
 
Sachsendreier53 Am: 27.03.2014 10:57:05 Gelesen: 100515# 364 @  
Osterkarte, gelaufen als Feldpost mit Soldaten-Briefstempel aus Neustrelitz nach Friedrichshagen bei Berlin/Köpenick.

Befördert ist die Karte durch Zug 12, Bahnstrecke BERLIN - WARNEMÜNDE am 3.4.1915



mit Sammlergruß,
Claus
 
KaraBenNemsi Am: 28.03.2014 12:05:34 Gelesen: 100414# 365 @  
@ DL8AAM [#253]

Hallo Thomas,

Dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her, aber hier noch die Antwort zu "PKO FM":

ПКО ФМ steht laut russischsprachigen Internetforen für "пункт коллективного обслуживания с использованием франкировальных машин", was sinngemäß übersetzt "Stelle für Massenabfertigung mit Frankiermaschinennutzung" bedeutet. Das sind also Untergliederungen der russischen Post, die große Mengen Geschäfts- und Behördenpost annehmen und sie dann mittels Postfreistempeln frankieren und weiterleiten.

Die Antwort findet man in russischen Foren, in denen verwunderte Empfänger von Steuerbescheiden immer mal wieder nachfragen, was denn ПКО ФМ auf den Briefumschlägen des Föderalen Russischen Steuerdienstes zu bedeuten hat, zumal wenn der Freistempel aus einem anderen Ort kommt als der Absender. Offenbar benutzen die dortigen Finanzämter gern diese Annahmestellen.

Dann hattest Du noch nach dem Präfix "При" in "Прижелезнодорожный почтамт" (Bahnpostamt) gefragt. Wie Du schon richtig schreibst, steht das при hier für "an oder bei". Das bedeutet einfach, dass sich das Postamt örtlich an einer Eisenbahn(linie) befindet, aber keine Einrichtung der Eisenbahn ist, sondern eine der Post. Ohne При könnte man auf die Idee kommen, eine Einrichtung der Bahn vor sich zu haben.

Viele Grüße

Carsten
 
DL8AAM Am: 31.03.2014 15:59:16 Gelesen: 100190# 366 @  
@ KaraBenNemsi [#365]

Carsten,

super, besten Dank. Somit haben wir somit das russische Gegenstück zu unserem FRANKIERSERVICE identifiziert. Über diese angesprochenen Forenbeiträge bin ich schon einmal gestolpert, da sich aber mein Russisch fast ausschliesslich nur auf das philatelistisch notwendige Grundwissen, d.h. im Prinzip nur auf das Transkribieren, geschränkt, kam ich nicht weiter, auch der Googletranslator half nicht wirklich. Hier im "zonengrenznahen" Niedersachsen war es zwar ein wenig üblich, je nach Angebot auf der Stadtleiste, dass man mal 1-2 Kurse Russisch zum Abi belegte, dass reichte zwar aus, um sich für die dann (fast) kostenlosen Klassenfahrten in die damals noch UdSSR zu qualifizieren (gezahlt hatte das zu gefühlten 95% die Niedersächsiche Landeszentrale für politische Bildung in Hannover), um ein paar einfache Pflichtpunkte für das Abi abzuziehen, aber für kaum mehr. ;-)) Trotzdem, zum U-Bahn fahren, Bierbestellen "Ja Hatschu dwa piwo" und für meine Stempel ist es aber alle mal gut genug gewesen.

Beste Grüße
Thomas
 
filunski Am: 31.03.2014 18:01:07 Gelesen: 100166# 367 @  
Liebe Bahnpostfans,

hier ein nicht ganz alltäglicher Bahnpostsstempel:



Ägyptischer Bahnpoststempel vom Bahnpostwaggon (AMB. = Ambulant) auf der Strecke von Alexandria nach Kairo.

Zu finden auf dieser alten Karte, welche in Rom aufgegeben wurde. Immer wieder erstaunlich bei solchen alten Karten zu sehen, welch' spartanische Adressangaben zu einer erfolgreichen Zustellung führten. Sicherlich gab es im Jahre 1901 nicht sehr viele Damen namens "Feliecie Lekisch" in Kairo, aber auch Kairo war zu jener Zeit kein kleiner Ort mehr! :-)

Kann vielleicht jemand den arabischen Text übersetzen?



Schöne Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 24.05.2014 17:57:06 Gelesen: 97121# 368 @  
Hallo zusammen,

ich wollte vorhin den Bahnpoststempel "Breslau - Oderberg" bei Philastempel eingeben. Dabei bin ich über Oderberg "gestolpert".



Ich vermute, dass es sich bei Oderberg um den Tschechischen Grenzort, das heutige Bohumín handelt. Wer kann das bestätigen?

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 29.05.2014 18:17:42 Gelesen: 96875# 369 @  
Hallo zusammen,

ein bayrischer Bahnpoststempel der Strecke München - Nürnberg. Gut, dass die Karte von 1882 datiert ist. Sowohl im Bahnpoststempel als auch beim Ankunftsstempel fehlen die Jahreszahlen.



Unten im Bahnpoststempel steht eine römische "IV". Wer kann mir sagen, was sie bedeutet.

Wurde der Stempel immer ohne Jahreszahl verwendet? So wie der Stempel aussieht, war für die Jahreszahl kein Platz.

Geht die Karte eigentlich nach Dettingen oder Oettingen? In der Anschrift lese ich "Dettingen". Der Stempel ist identisch mit dem Stempel aus Oettingen http://www.stampsx.com/ratgeber/stempel-bilder.php?id=94494.



Viele Grüße
Volkmar
 
calliostoma Am: 30.05.2014 12:42:51 Gelesen: 96800# 370 @  
@ volkimal [#369]

Stempel dieser Type (BArge Bahnpost 5.5.1.0) immer ohne Jahresangabe. Verwendungszeit des Stempels München-Nürnberg 1873-1902.

"IV" = 4. Kurs, d.h. die vierte Fahrt am diesem Tag auf dieser Strecke.

Ich lese da "Öttingen".

Gruß

Dirk
 
volkimal Am: 30.05.2014 13:50:13 Gelesen: 96786# 371 @  
@ calliostoma [#370]

Hallo Dirk,

vielen Dank.

Volkmar
 
HouseofHeinrich Am: 05.07.2014 09:34:22 Gelesen: 94234# 372 @  
Hallo Freunde,

kann jemand sagen ob der Teilblock mit einem Bahnpoststempel selten ist, da ich so was zum ersten mal sehe und den Stempel lesen, das wäre auch noch gut, im Voraus vielen Dank.

M.f.g. Heinrich


 
briefmarkenwirbler24 Am: 05.07.2014 11:20:42 Gelesen: 94198# 373 @  
@ HouseofHeinrich [#372]

Hallo Heinrich,

der Bahnpoststempel entstammt aus dem Ort Jena, Thüringen. Solche Einheiten sind sicherlich nicht häufig zu finden, aber einen hohen Wert hat solch eine Einheit nicht. Wenn jemand Bahnpoststempel sammelt, gibt er dir vielleicht 1-2 € dafür, aber mehr auch nicht.

Hier ein Beispiel:



Diesen schönen Brief mit zwei Bahnpoststempel und einer größeren Einheit aus der Bauten-Serie habe ich mir für 3,- € in der PPA ersteigert.

MfG

Kevin
 
JohannesM Am: 05.07.2014 17:45:26 Gelesen: 94153# 374 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#373]

Hallo Kevin,

"aus Jena" ist wohl nicht der korrekte Ausdruck, es handelt sich ja um einen Streckenstempel, der in einem Zug von Jena nach ... abgeschlagen wurde, eventuell fuhr der Zug auch in der entgegengesetzten Richtung, das ist oftmals nur aus der Zug Nummer ersichtlich.

Beste Gruesse
Eckhard
 
briefmarkenwirbler24 Am: 05.07.2014 17:55:57 Gelesen: 94147# 375 @  
@ JohannesM [#374]

Hallo Eckhard,

du hast natürlich Recht, ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt! :)

MfG

Kevin
 
bekaerr Am: 16.09.2014 16:00:45 Gelesen: 88851# 376 @  
Hallo,

soeben beim Aufräumen gefunden, sollte eigentlich in der Bucht verkauft werden, bis ich mir dir Rückseite genauer angesehen habe:





Beste Grüße,
Bernd
 
Altmerker Am: 24.09.2014 12:45:29 Gelesen: 88272# 377 @  
Hier kommt ein Stempel einer heute nicht mehr befahrenen Strecke. Die "Unstrutbahn" ist die Eisenbahnlinie zwischen Artern in Thüringen und Naumburg in Sachsen-Anhalt (Bahnstrecke 585). Auf der Unstrutbahn-Linie verkehren Züge der Burgenlandbahn. Die Züge fahren zum Teil sehr nah an der Unstrut entlang, so dass man einen interessanten Ausblick hat und die Landschaft in Ruhe genießen kann. Die Bahnverbindung eignet sich gut für Wasserwanderer und Radwanderer, die den Fluss z.B. nur stromab paddeln oder den Unstrut-Radweg nur in einer Richtung befahren wollen und den Rückweg mit maschineller Hilfe antreten möchten.

Die Unstrutbahn verkehrte 2007 nur noch zwischen Nebra und Naumburg und seit 2009 von Wangen (Arche Nebra) bis Naumburg und hält in Wangen - Nebra - Vitzenburg - Karsdorf - Kirchscheidungen (Bedarfshalt) - Laucha - Balgstädt (Bedarfshalt) - Freyburg - Kleinjena (Bedarfshalt) - Naumburg.

Der Unstrutbahn-Abschnitt Artern - Nebra wurde zum Jahresende 2006 eingestellt. Um von Naumburg nach Artern zu kommen, muss man nun einen Umweg über Erfurt in Kauf nehmen.


 
zonen-andy Am: 26.10.2014 20:13:44 Gelesen: 85430# 378 @  
Hallo,

habe gestern auch mal einen Brief mit Bahnpoststempel der Strecke Eisenach - Eisfeld erhalten.



Grüße Andreas
 
volkimal Am: 31.10.2014 17:33:03 Gelesen: 85073# 379 @  
Hallo zusammen,

eines der interessantesten Kapitel meiner Sammlung "Familiengeschichte und Philatelie" sind "Unsere Kontakte zu China". Mein Lieblingsstück habe ich beim entsprechenden Thema schon vorgestellt:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=87403

Zu der Sammlung gehören mehrere Bahnpoststempel der Strecke Tsingtau-Tsinanfu. Es sind die Stempel aus der deutschen Kolonialzeit, der anschließenden japanischen Besetzungszeit und schließlich die chinesischen Bahnpoststempel derselben Strecke. Daher habe ich mich etwas intensiver mit den Bahnpoststempeln aus China beschäftigt. Heute möchte ich den ersten vorstellen:



Die Ganzsache zum Jahr des Hasen hat eine aufgedruckte Briefmarke mit dem Dreihasenbild (drei Hasen mit drei Ohren). Ich kenne dieses Symbol auch von einem Fenster des Paderborner Doms.

Die Marke ist mit dem chinesischen Bahnpoststempel der Strecke Beijing (Peking) - Qingdao (Tsingtau) entwertet:



Von den beiden Orten der Strecke wird zunächst jeweils eine Silbe angegeben. Von Beijing (= 北京) ist es die zweite Silbe, von Qingdao (= 青岛) die erste Silbe. Dahinter steht "Zug".

Also: oben stehen die vier Symbole 京 = Jing, 青 = Qing, 火车 = Zug.
Unten steht der Name des zuständigen Postamtes. In diesem Fall ist es das Postamt in Beijing. Was das (A) zwischen den Symbolen Bei = 北 und Jing = 京 bedeutet, weiß ich nicht. Die "3" ist die Nummer des Zuges.

Zur Entzifferung der chinesischen Stempel habe ich einige nützliche Tipps von DL8AAM erhalten. Daher kann ich auch etwas zum Ankunftsstempel sagen:



Die Karte ging nach Peking. Dieses lässt sich einfach über die Postleitzahl oben links feststellen. Deshalb sind die beiden oberen Zeichen im Ankunftsstempel wieder Beijing = 北京.

Die Bedeutung der Zahl im unteren Teil des Stempels ist mir nicht klar. Das Zeichen 所 bedeutet "Platz".

Viele Grüße
Volkmar
 
Georgius Am: 31.10.2014 18:25:07 Gelesen: 85063# 380 @  
@ HouseofHeinrich [#372]

Hallo Heinrich,

da auch die Zug-Nummer noch lesbar ist (Zug 3847) wäre es durchaus denkbar, in einer Bibliothek/einem Archiv evtl. ein altes Kursbuch der ehemaligen DDR vom Ende der 50-er Jahre (ab 1957) einzusehen, um die genaue Strecke auszumachen.

Viele Grüße
Georgius
 
DL8AAM Am: 31.10.2014 19:22:53 Gelesen: 85051# 381 @  
@ volkimal [#379]

Nur kurz Volkmar,

den Ankunftsstempel "北京327所" wird auch hier http://cntylt.com/thread-3165-1-1.html gezeigt. Dort wird es einem "Zhengyang Post Office" ("正阳街邮电所") zugeordnet, was ich auf die Schnelle aber nicht finden konnte. In der Kombination heisst das in etwa (nur) "Peking 327", 所 für "der", mit der Bedeutung wie in "Freitag der 13." ;-)

Ein kleiner Tipp für den künftigen Googlesucher nach chinesischen Stempeln: Die Sammlerkollegen dort umschreiben Stempel in einem durchgehenden Stück, d.h. nicht wie wir "北京 / 327 (所)", sondern einfach nur "北京327所". Wenn man dieses dann als Suchbegriff bei Google eingibt, klappts auch mit den Nachbarn. ;-)

Gruß
Thomas
 
volkimal Am: 31.10.2014 19:55:08 Gelesen: 85040# 382 @  
@ DL8AAM [#381]

Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine Ergänzungen. Das ist wirklich nicht so einfach mit den chinesischen Zeichen. Ich war froh, das Zeichen "所" in der Liste zu finden, die Du mir genannt hast - dort stand "Place". Jetzt ist es halt "der". Man lernt nie aus!

Viele Grüße
Volkmar
 
Marcel Am: 01.11.2014 22:23:50 Gelesen: 84942# 383 @  
Hallo!

Hier eine Goldprägedruckkarte (rotgold) aus Friedrichroda vom 28.05.1901 die per Bahnpost auf der ältesten Nebenstrecke Thüringens ihren Weg nach Zella St. Blasii gefunden hat.

Zella St. Blasii heißt heute Zella-Mehlis (seit der Zusammenlegung 1919 mit Mehlis)





Übrigens war Johann Peter Haseney ein gebürtiger Mehliser, der in München verschiedene Entwürfe für Briefmarken fertigte und Deutschlands erste Briefmarke entwarf, den Schwarzen Einser (Königreich Bayern).

schöne Grüße
Marcel
 

Das Thema hat 558 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15   16   17 18 19 20 21 22 23 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht