Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich: Flaggenstempel
Das Thema hat 96 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 oder alle Beiträge zeigen
 
Jürgen Witkowski Am: 24.04.2012 00:01:22 Gelesen: 37609# 47 @  
@ Germaniafan [#46]

Baden-Baden ist für mich gerade ein ganz heisses Thema. Da Baden-Baden die umgesetzte Maschine aus Wangen bekommen hat, stimmte bisher die aufgrund fehlender Archivalien aus der Auswertung von Belegen angenommene zeitliche Reihenfolge gut hintereinander.

Der bis Februar mir bekannte späteste Beleg aus Wangen datierte vom 10.10.1910. Nun ist aber ein Beleg aus Wangen mit Datum vom 30.12.1913 aufgetaucht. Zu diesem Zeitpunkt stand nach den bisherigen Erkenntnissen die Maschine bereits in Baden-Baden.

Das bedeutet, dass eine weitere Maschine in Baden-Baden gelaufen sein muss. Wir sind mitten in den Recherchen dazu. Deine Belege kommen mir gerade recht, da es ein wenig an auswertbarem Material mangelt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Germaniafan Am: 24.04.2012 23:48:08 Gelesen: 37545# 48 @  
@ Concordia CA [#47]

Freut mich, daß ich Dir mit dem Bickerdike aus Baden Baden ein kleines Stück in der Recherche weiter helfen konnte. Meintest Du in Deinem Beitrag eine weitere Maschine in Wangen (Du hast Baden Baden geschrieben) ?

Ein wirklich sehr interessantes Thema, zumal Wangen ja vor meiner Haustür liegt. Ist der von mir gezeigte Stempel von Baden Baden [#46] ein Spätdatum ? Die Nr. der Stempelfahne habe ich im Handbuch schon mal von der 12 durch eine 13 ersetzt. War wohl ein Druck bzw. Übersetzungsfehler.

Schöne Grüße
Guido
 
Jürgen Witkowski Am: 26.04.2012 17:44:19 Gelesen: 37454# 49 @  
@ Germaniafan [#48]

Ich meine Baden-Baden und halte es durchaus für möglich, dass dort eine weitere Maschine, vielleicht aus Karlsruhe, dem Standort des Herstellers DWMF, zeitweise oder auch dauerhaft verwendet wurde.

Am Wochenende wird das ein Thema sein, dass ich mit Dr. Kohlhaas diskutieren werde.

Der Beleg aus Baden-Baden vom 24.03.1913 verschiebt das bisher bekannte Spätverwendungsdatum um genau einen Tag nach hinten.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Germaniafan Am: 27.04.2012 06:59:02 Gelesen: 37428# 50 @  
@ Concordia CA [#49]

Vielen Dank für Deine Antwort. Dies würde also bedeuten, dass die Maschine in Wangen erst viel später ausser Betrieb gesetzt wurde als bisher angenommen. Ich werde den Stempel aus Baden Baden auch weiterhin im Auge behalten.

Schöne Grüße
Guido
 
Baldersbrynd Am: 06.12.2012 15:09:44 Gelesen: 33410# 51 @  
Hallo,

ich habe diese Postkarte aus Wyk, gesendet am 8.3.1904 nach Berlin, hier Nachträglich Entwertet am 9.3.1904 mit Bickerdike Maschinenstempel.

Viele Grüße
Jørgen


 
Postgeschichte Am: 06.12.2012 16:11:18 Gelesen: 33397# 52 @  
@ Baldersbrynd [#51]

Hallo Jørgen,

bei dem "entwerthet"-Stempel dürfte es sich um einen Handstempel handeln.

Mit postgeschichtlichem Gruß
Manfred
 
filunski Am: 06.12.2012 16:52:29 Gelesen: 33389# 53 @  
@ Baldersbrynd [#51]
@ Postgeschichte [#52]

Hallo Jørgen und Manfred,

da muss ich Manfred Recht geben, es handelt sich hier tatsächlich um einen Handstempel (Hammerstempel mit Entwertungsstrichen), in dieser Form auch als "Pseudo - Maschinenstempel" bezeichnet, welcher zu Erprobungszwecken u.a. auch beim Postamt Berlin C2 zum Einsatz kam. Sowohl in dieser ungewöhnlichen "Nachträglich entwertet" Form, wie auch als Tagesstempel. Der Einsatz hatte sich aber nicht bewährt.

Wegen der Position auf der Karte scheidet hier auch ein Maschinenaufdruck mit hoher Wahrscheinlichkeit aus. Dokumentiert ist dieser Stempel auch in dem Buch von Kohlhaas/Riese, Bickerdike - Briefstempelmaschinen.

Beste Grüße,
Peter
 
Baldersbrynd Am: 07.12.2012 14:17:34 Gelesen: 33325# 54 @  
@ Postgeschichte [#52]
@ filunski [#53]

Hallo Manfred und Peter,

danke für Eure Antwort. Ich habe nicht das Buch Bickerdike Briefstempelmaschinen, ich sehe das in unserer Verbands Bibliothek.

Peter, Du schreibst, dass es sich um einen Handstempel handelt, wie Manfred schreibt, und auch, dass es sieht aus als ein Maschinenstempel. Oder habe ich das nicht korrekt verstanden?

Schöne Grüße aus Dänemark
Jørgen
 
filunski Am: 07.12.2012 16:52:30 Gelesen: 33310# 55 @  
@ Baldersbrynd [#54]

Hallo Jørgen,

ja, das hast Du richtig verstanden. Es ist ein Handstempel, in diesem Fall ein sogenannter "Hammerstempel".

Das Stempelgerät sah ähnlich aus wie dieses (mit anderem Stempelkopf und Zusatzfeld):



Beste Grüße,
Peter

PS: Hast Du schon mal überlegt diesen Stempel und vielleicht auch weitere in unsere Datenbank hochzuladen?

http://www.philastempel.de/stempel

Hilfestellung kannst Du dabei jederzeit bekommen!
 
Baldersbrynd Am: 07.12.2012 23:31:07 Gelesen: 33284# 56 @  
@ filunski [#55]

Hallo Peter,

meinst Du, dass ich diesen Stempel in der Stempel Datenbank einsetzen kann? Wenn ja, das will ich gern, kannst Du schreiben zu mir, wie ich das mache?

Beste Grüße
Jørgen
 
kauli Am: 08.12.2012 10:54:08 Gelesen: 33254# 57 @  
@ Baldersbrynd [#51]

Hallo Jørgen,

bei Berliner Stempeln muß ich mich doch gleich mal einmischen. Zumal Deiner recht selten ist. Ich habe ihn auch gleich übernommen. Die kurze Verwendungszeit, von der Peter geschrieben hat, spiegelt sich auch in der bisher bekannten Verwendungszeit vom 16.1.1903-1904 wieder. Jetzt habe ich auch ein genaues Datum. Stelle ihn in die Datenbank ein, ist gar nicht so schwer wie es scheint. Bei Deinem umfangreichen Material wäre es toll, wenn noch weitere folgen. Platz ist in der Datenbank genug.

Viele Grüße
Dieter
 
filunski Am: 08.12.2012 11:26:49 Gelesen: 33245# 58 @  
@ Baldersbrynd [#56]

Hallo Jørgen,

wie Du auch an Dieters (Kauli) Reaktion siehst, würden wir uns auf Deine Stempel in der Datenbank freuen. Näheres dazu findest Du erst mal hier:

http://www.philastempel.de/s/leitfaden.html

Bei weiteren Fragen oder benötigter Hilfe kannst Du mir auch direkt jederzeit eine Nachricht an meine hinterlegte E-Mail Adresse schicken.

Bis bald,
Peter
 
Tuffi Am: 08.12.2012 11:59:54 Gelesen: 33237# 59 @  
@ Baldersbrynd [#51]

Hallo Jörgen,

der gleiche Stempel ist im Handbuch auf Seite 164 abgebildet. Die VI im Stempel gibt den Bestellgang an. In Berlin wurde die Post um die Jahrhundertwende bis zu 12 mal täglich zugestellt.

Viele Grüße
Tuffi
 
Baldersbrynd Am: 08.12.2012 13:44:06 Gelesen: 33205# 60 @  
@ kauli [#57]
@ filunski [#58]
@ Tuffi [#59]

Hallo Dieter, Peter und Tuffi,

ich habe der Stempel eingesetzt in Philastempel und hoffentlich habe ich alles richtig gemacht. Die Stempelnummer ist 010775.

Danke für Eure Hilfe und Informationen.

Viele Grüße
Jørgen
 
filunski Am: 08.12.2012 17:06:16 Gelesen: 33185# 61 @  
@ Baldersbrynd [#60]

Hallo Jørgen,

Hervorragend! Den Stempel habe ich eben frei gegeben, Du findest ihn hier: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/10775

Wir, die Stempelredaktion, freuen uns gerne auf weitere Stempel von Dir!

Schönen zweiten Advent,
Peter
 
Baldersbrynd Am: 08.12.2012 23:21:18 Gelesen: 33156# 62 @  
@ filunski [#61]

Hallo Peter,

habe meinen Stempel in den Datenbank gesehen. Sehr gut mit dem Zusatztext den Du geschrieben haben. Danke dafür.

Viele Grüße
Jørgen
 
Jürgen Witkowski Am: 29.12.2012 22:08:45 Gelesen: 32821# 63 @  
Verschiedentlich wurde schon über den ersten deutschen Maschinenwerbestempel geschrieben. Er wurde in Düsseldorf eingesetzt und stammt von einer Bickerdike-Briefstempelmaschine.

Auf einem Tauschtag in Oberhausen, auf dem sich erfreulicherweise auch die Begegnung mit einigen Mitgliedern der Philaseiten ergab, konnte ich eine Karte erstehen, die das bisher bekannte Frühverwendungsdatum um einen Tag auf den 5.5.1904 vorverlegt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
muemmel Am: 29.12.2012 23:28:27 Gelesen: 32798# 64 @  
@ Concordia CA [#63]

Grüezi Jürgen,

zu dem Beleg dann ganz große Gratulation.

Grüßle
Mümmel
 
cowie Am: 30.12.2012 03:16:30 Gelesen: 32783# 65 @  
@ Concordia CA [#63]

Hallo Jürgen,

ich will Dir deine Freude ja nicht vermiesen, aber ich habe schon vor gut 2 Jahren folgende Karte vom 1.5.04 gezeigt.



Gruß Frank
 
Jürgen Witkowski Am: 30.12.2012 09:57:25 Gelesen: 32762# 66 @  
@ cowie [#65]

Über Deinen Stempel kann ich mich genau so freuen, wie über meinen Fund. Die seinerzeitige Meldung ist entweder vollkommen an mir vorbei gegangen, oder ich habe versäumt, sie in die Registratur zu übernehmen. Das habe ich soeben nachgeholt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
cowie Am: 09.09.2013 22:42:31 Gelesen: 29042# 67 @  
Gerade aus Holland eingetroffen.

Der noch nicht beschädigte Stempel aus Halle mit einem möglichen neuen LD.



HALLE (Saale) 2 h vom 28.1.04

Gruß Frank
 
rostigeschiene Am: 10.12.2013 23:23:23 Gelesen: 27560# 68 @  
In letzter Zeit ist es etwas ruhiger geworden um die Maschinenstempel, da möchte ich dieses Thema einmal nach oben holen.

Abschläge aus den Maschinen von Bickerdike und der Columbia sind hier ja schon jede Menge gezeigt worden. Doch diese Beiden waren nicht die einzigen, die der Reichspost Maschinen zur Entwertung der Postwertzeichen angeboten haben.

Hier ein Abschlag aus der Maschine eines nicht so bekannter Herstellers.



Die Fa Behling und Lübke hat, so die bekannten Stempeldaten, vom 12.12.1901 bis 03.03.1902, im Postamt Berlin C 2 eine Maschine für den Probebetrieb aufstellen dürfen. Aus dieser Zeit entstammt auch dieser Abschlag, der leider nur auf einem Briefstück erhalten geblieben ist.

Werner
 
Germaniafan Am: 08.04.2014 17:38:56 Gelesen: 26650# 69 @  
@ Concordia CA [#18]

Hallo Jürgen und Forumsfreunde,

damit sich der in meiner Sammlung befindlichen Stempel aus Wangen vom 6.6.1909



nicht so alleine fühlt konnte ich ihm heute einen "Kollegen" mit ins Album stecken. :-)



Königliches Postamt Wangen im Allgäu vom 30.12.1909

Schöne Grüße
Guido
 
cowie Am: 08.04.2014 23:12:12 Gelesen: 26597# 70 @  
@ Germaniafan [#69]

Da sucht man in allen Ecken, die einem einfallen und Dich rennen sie um.

Glückwunsch Guido zu diesem schönen Fund.

Meine Hoffnung auch noch einen zu finden wird größer, jetzt wo schon mindestens 5 Stück bekannt sind.

Einen anderen wohl ebenso raren Stempel aus Stuttgart konnte ich inzwischen in meine Sammlung aufnehmen. In der Tabelle im Handbuch ist "FRANKO" zwar mit C geschrieben aber das dürfte ein Setzfehler sein.



STUTTGART Nr.1 FRANKO 2 Pf vom 30.10.07

Gruß Frank
 
Germaniafan Am: 09.04.2014 09:52:46 Gelesen: 26567# 71 @  
@ cowie [#70]

Hallo Frank, auch ich möchte Dir zu dem tollen Beleg gratulieren. Alle Achtung !

Na ja umrennen werden mich diese seltenen Belege sicher nicht. Da steckt eine Menge Zeit und Ausdauer (3 Jahre nach dem 1. Fund) dahinter um solche Sachen zu finden. Natürlich gehört auch eine ganze Menge Glück dazu. Aber wem erzähle ich das.

Schau dass Du nochmal einen Stempel aus Waldenburg findest dann können wir ja tauschen. :-) Diesem für mich "Phantom" jage ich nun auch schon einige Jahre hinterher.

Schöne Grüße
Guido
 

Das Thema hat 96 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht