Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bauprojekt Druschba-Trasse: Philatelisten sammeln Belege
Das Thema hat 57 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Wim Ehlers Am: 18.07.2014 04:29:34 Gelesen: 5956# 33 @  
Belege aus Krementschuk



Einschreiben vom Ziegelwerk Krementschuk.



Einschreiben vom Dienstleistungs-Kombinat Krementschuk.

Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 18.07.2014 22:06:30 Gelesen: 5917# 34 @  
Belege aus Krementschuk



Einschreiben mit Absender-Freistempel vom Betrieb für Erdöl-Verarbeitungsapparate in Krementschuk.



Brief vom Dienstleistungs-Kombinat in Krementschuk.

Beste Grüße
Wim
 
Altmerker Am: 19.07.2014 17:31:44 Gelesen: 5860# 35 @  
@ KaraBenNemsi [#22]
@ Wim Ehlers [#23]

Ich habe nochmal rumgefragt, so recht ist das Porto-System nicht transparent, auch weil wir nicht wissen, was in den Umschlägen massemäßig drin war. Eine so enge Abstufung 20-40, 40-60 Gramm kennen meine Mit-Sammler nicht, aber das ändert ja nichts am Fakt. Es sind ja schöne Belege aufgereiht, wobei mir eine Systematik fehlt, die Wim ja auch noch sucht. Ist, ohne Deiner Präsentation vorzugreifen, auch etwas in andere Richtung unter den 150 Belegen, die du erwarbst? Also Trassen-Briefe in die DDR? Wie waren die frankiert? Galt das DDR-Lager als exterritorial, lief es wie Diplomatenpost?

Ich hatte kürzlich einen von August 1984 in der Hand, der echt schräg, aber echt war, weil ich Absender und Empfänger kenne: SU-Dauerserien-Marke, abgestempelt in Greifswald, DDR. Keine Mache, sondern absolut Bedarf, ein Hochzeitsgruß.

Philatelie-Gruß
Uwe
 
Wim Ehlers Am: 19.07.2014 17:53:00 Gelesen: 5855# 36 @  
@ Altmerker [#35]

Hallo Uwe,

danke zunächst für Dein Interesse an diesem Thema.

Zum Porto wird uns Carsten (KaraBenNemsi) sicherlich etwas nach seinem Urlaub schreiben können. Seit ein paar Wochen ist er stellvertretender Vorsitzender der ARGE Russland und hatte dort die ARGE Belarus eingebracht, die er vorher geleitet hat. Auch ich gehe davon aus, dass es verschiedene Gewichtsstufen gibt, die das unterschiedliche Porto erklären könnten.

Zur Systematik der Sammlung kann ich sagen, dass ich die des Vorbesitzers hier übernommen habe: Zunächst geht es um die einzelnen Orte, an denen DDR-Bürger gearbeitet haben (heute kommt ein neuer Ort hinzu) und anschließend kommt dann der Teil von Briefen, die der Vorbesitzer "Heimatbelege" nannte und den Briefverkehr zwischen Baustelle und Heimat dokumentiert.

Eigentlich bin ich ja ein "reiner Briefmarkensammler" mit einem Schwerpunkt Ost-Europa. Da komme ich mit den normalen Michel-Katalogen bestens zurecht. Trotzdem besitze ich nun mehrere hundert Belege aus der Sowjetunion, da ich auf Tauschtagen nie NEIN sagen konnte. Da ich kein Wort Russisch sprechen oder lesen kann, stellen mich diese Belege immer wieder vor neue Herausforderungen. Glücklicherweise habe ich seit einigen Wochen einen neuen Arbeitskollegen, dessen Wurzeln in Kasachstan sind. Dieser hilft mir inzwischen, die Belege einigermaßen zu sortieren, um sie besser zuordnen zu können. Auch der Michel-Ganzsachen-Katalog Europa-Ost hilft mir weiter, den ich hier bei einer PPA erwerben konnte.

Trotzdem werde ich die Belegsammlung Sowjetunion auflösen, weil sie mir zu groß wird und Platz benötigt. Bei Gelegenheit werde ich einzelne Partien im Tauschforum anbieten.

Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 19.07.2014 21:32:17 Gelesen: 5843# 37 @  
Neuer Bauabschnitt: Alexandrowka.



Schmuckumschlag vom Dienstleistungs-Kombinat.



Schmuckumschlag vom Dienstleistungs-Kombinat.



Neujahrs-Schmuckumschlag vom Dienstleistungs-Kombinat.

Beste Grüße
Wom
 
Wim Ehlers Am: 20.07.2014 08:44:23 Gelesen: 5802# 38 @  
Bauabschnitt Alexandrowka



Schmuckumschlag vom Dienstleistungs-Kombinat.



Schmuckumschlag vom Dienstleistungs-Kombinat.

Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 21.07.2014 07:58:05 Gelesen: 5746# 39 @  
Bauabschnitt Alexandrowka



Brief vom Dienstleistungs-Kombinat.



Schmuckumschlag vom Dienstleistungs-Kombinat.

Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 21.07.2014 19:57:09 Gelesen: 5719# 40 @  
Bauabschnitt Alexandrowka



Schmuckumschlag mit Wertstempeldruck und Zusatzfrankatur als Einschreiben aus Makeeka.



Unterfrankierter Einschreibebrief vom Dienstleistungs-Kombinat Alexandrowka.

Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 22.07.2014 10:13:56 Gelesen: 5693# 41 @  
Hier nun die Belege aus dem nächsten Bauabschnitt: Talnoje [1], über den in diesem Zusammenhang bei wikipedia zu lesen ist: Von 1975 bis 1979 existierte im Ort eine Baustelle im Rahmen der Druschba-Trasse, wobei Bauleute aus der DDR eine Verdichterstation, mehrere Wohnblocks, ein Kaufhaus, eine Schule und einen Kindergarten errichteten.



Einschreiben mit Zusatzfrankatur auf Schmuckumschlag der Möbelfabrik Talnoje.



Einschreiben mit Zusatzfrankatur auf Schmuckumschlag aus Talnoje.



Inland-Flugpostbrief vom Postamt Talnoje.

Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Talne
 
Wim Ehlers Am: 23.07.2014 13:01:45 Gelesen: 5659# 42 @  
Und zwei weitere Schmuckbelege aus Talnoje.



Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 29.07.2014 03:04:54 Gelesen: 5564# 43 @  
Wir kommen nun zum Bauabschnitt Gaisin [1].



Einschreiben mit Zusatzfrankatur auf Schmuckumschlag vom Verkehrs-Kombinat Gaisin.



Postsache vom Postamt Gaisin.



Einschreiben mit Zusatzfrankatur auf Schmuckumschlag vom Verkehrs-Kombinat Gaisin.

Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Hajssyn
 
Wim Ehlers Am: 29.07.2014 18:57:15 Gelesen: 5479# 44 @  
Weitere Belege aus dem Bauabschnitt Gaisin.



Schmuckumschläge mit Zusatzfrankatur als Einschreiben vom Verkehrs-Kombinat Gaisin.

Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 30.07.2014 07:14:21 Gelesen: 5430# 45 @  
Nun der letzte Bauabschnitt in dieser Sammlung: Bar [1].



Schmuckumschlag aus Bar.



Postsache auf Schmuckumschlag vom Postamt Bar.



Schmuckumschlag aus Bar.

Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Bar_(Winnyzja)
 
Wim Ehlers Am: 30.07.2014 16:02:16 Gelesen: 5403# 46 @  
Weitere Belege aus Bar.



Schmuckumschläge aus Bar.

Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 31.07.2014 03:34:21 Gelesen: 5363# 47 @  
Es folgt nun das Schlusskapitel der Sammlung: Verbindungen zur Heimat.



Brief aus Weisswasser nach Tscherkassy.



Brief auf nichtamtlichem Schmuckumschlag mit Mischfrankatur von Tscherkassy nach Leipzig.



Flugpostbrief von Tscherkassy nach Leipzig.

Beste Grüße
im
 
Wim Ehlers Am: 01.08.2014 08:10:57 Gelesen: 5310# 48 @  
Weiter geht es mit "Verbindungen zur Heimat".





Drei Flugpostbriefe von Tscherkassy nach Leipzig.



Zwei Luftpostkarten von Tscherkassy nach Leipzig.

Beste Grüße
Wim
 
Wim Ehlers Am: 01.08.2014 18:19:00 Gelesen: 5288# 49 @  


Dienstpost-Freistempel als Luftpost von Berlin nach Tscherkassy.



Luftpostbrief von Bad Sulza nach Tscherkassy.



Schmuckumschlag von Tscherkassy nach Leipzig.



Nichtamtlicher Schmuckumschlag von Tscherkassy nach Leipzig.

Beste Grüße
Wim
 
Altmerker Am: 01.08.2014 19:45:29 Gelesen: 5281# 50 @  
@ Wim Ehlers [#49]

Hallo Wim,

mir tun sich Fragen auf.

Dienstpostfreistempel? Die gab es 1976 nicht mehr! Ich sehe da einen gewöhnlichen Absenderfreistempel. Was verunsichert ist die Portohöhe. Luftpost war in die Sojus DDR-Porto plus 0,05 Mark. Also 25 oder 45 (Doppelbrief) Pfennig.

Nichtamtlicher Schmuckumschlag? Die Umschläge, siehe Ausgabevermerk auf der Rückseite, sind staatlicherseits verausgabt worden. Ist das nicht amtlich? Oder ist amtlich nur, wenn eingedruckte Marken vorliegen?

Der Schmuckumschlag ist schlicht der FDC, der mit der Sondermarke gelaufen ist.

Freundlich grüßt
Uwe
 
Georgius Am: 01.08.2014 20:41:15 Gelesen: 5269# 51 @  
@ Altmerker [#50]

Hallo Uwe,

vielleicht bin ich mit Blindheit geschlagen - aber unter den letzten beiden Briefen kann ich kein Datum entdecken, daß die Bezeichnung als FDC rechtfertigt.

Nr.4417 erschien am 12.11.1975,
Nr.4529 erschien am 15.10.1976.

Bitte kläre mich auf.

Beste Sammlergrüße
Georgius
 
Wim Ehlers Am: 01.08.2014 20:48:34 Gelesen: 5268# 52 @  
@ Altmerker [#50]

Hallo Uwe,

danke für Dein Mitwirken. Trotz oft besseren Wissens (Ganzsachen-Katalog Europa-Ost) hatte ich mich dafür entschieden, die auf den Sammelblättern vorgefundenen Erklärungen zu verwenden. Deswegen werden die Ganzsachen noch einmal im Forum auftauchen. Dann aber mit entsprechenden Katalog-Notierungen.

Heute kann ich nun dieses Thema beenden mit den letzten sechs Belegen, die in der Sammlung mit "Verbindungen zur Heimat" bezeichnet werden,



Schmuckumschläge aus Tscherkassy nach Leipzig.



Briefe an die Erbauer der Trasse.



Schmuckumschläge aus der UdSSR in die DDR.

Beste Grüße
Wim
 
Altmerker Am: 01.08.2014 22:19:34 Gelesen: 5254# 53 @  
@ Georgius [#51]

Da haben wir uns missverstanden. Der Umschlag ist ein FDC, der offizielle, das sagt der kyrillische Text, also das Stück Papier. :-) ABER und da liegst Du völlig richtig, es ist in philatelistischen Sinne kein Ersttagsbrief mit Stempel des Ausgabetages. Da wurde wohl ein alter Umschlag als Bedarf aufgebraucht.

Viele Grüße
Uwe
 
Cantus Am: 02.08.2014 00:18:31 Gelesen: 5248# 54 @  
@ Wim Ehlers [#52]

Hallo Wim,

ich habe hier noch etwa zwei Schuhkartons mit gelaufenen Ganzsachen-Umschlägen der UdSSR herumstehen, kann aber wegen meiner mangelhaften Kenntnisse der kyrillischen Schrift nicht erkennen, ob davon noch etwas zu deiner Sammlung hier passen würde. Wie wäre es, wenn ich dir den ganzen Posten zuschicke und du schaust einmal, ob da noch etwas enthalten ist, mit dem du deine Beiträge hier ergänzen kannst?

Viele Grüße
Ingo
 
Wim Ehlers Am: 02.08.2014 00:52:19 Gelesen: 5245# 55 @  
@ Georgius [#51]
@ Altmerker [#53]

Hallo Dietrich, hallo Uwe,

tatsächlich habe ich in anderen Belegsammlungen dieses Motiv häufiger, ohne dass es ein FDC wurde. Das spricht dafür, dass man diesen Motiv-Umschlag auch für andere Zwecke verwendete oder aber aufbrauchte.

@ Cantus [#54]

Hallo Ingo,

Dein Angebot nehme ich dankend an. Bin gerade ohnehin beim Sortieren und kann Dir in der nächsten Woche Ganzsachen Deiner Sammelgebiete zusenden.

Beste Grüße
Wim
 
Georgius Am: 02.08.2014 13:09:35 Gelesen: 5222# 56 @  
@ Altmerker [#53]

Hallo Uwe,

danke für die Aufklärung, ich hatte Dich tatsächlich mißverstanden.

Als ich mich Ende der Siebziger in der damaligen UdSSR erneut für einige Monate aufhielt, wurden in jedem Zeitungskiosk der großen Städte diese Umschläge und Ganzsachen nach wie vor zum Verkauf angeboten. Es war mehr als üblich, solche auch zu nutzen. Mit Briefmarkenkauf beschäftigte sich, abgesehen von Briefmarkensammlern, nach meinen Beobachtungen niemand.

Ein schönes Wochenende
und viele Grüße
Georgius
 
Cantus Am: 20.08.2014 23:40:58 Gelesen: 5015# 57 @  
@ Wim Ehlers [#55]

Hallo Wim,

das Paket an dich ist fertig und geht morgen zur Post. Es ist ein wenig größer geraten als geplant, denn ich habe schließlich auch ein paar hundert Umschläge hinein gepackt. Schaue dir den Inhalt bitte in aller Ruhe an, vielleicht kannst du ja auch über andere Sammler etwas für mich eintauschen. Den Rest hätte ich dann aber demnächst gerne zurück; alles weitere kannst du dem beiliegenden Brief entnehmen.

Ich würde mich freuen, wenn meine Sendung dazu beiträgt, dass dieses Thema hier mit neuem Material fortgeführt werden kann.

Viele Grüße
Ingo
 

Das Thema hat 57 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

3564 12 21.12.15 21:14KaraBenNemsi
956 18.05.14 21:0810Parale
4202 11 01.06.13 15:27Georgius
1130 28.01.13 17:04skribent
12311 28 09.10.09 17:29HEFO58