Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Posthilfstellen und ihre Stempel
Das Thema hat 51 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Germaniafan Am: 10.03.2013 20:52:39 Gelesen: 13050# 27 @  
Guten Abend ins Forum,

dann mache ich wieder mal weiter mit den Posthilfstellen.



Ansichtskarte vom 24.3.1900 von Berchtesgaden nach Marktredwitz. Die Ansichtskarte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Königssee Taxe Berchtesgaden. Diese Posthilfstelle wurde 1899 gegründet und wurde irgendwann im Jahr 1900 eine Postagentur



Ansichtskarte vom ??.10.1900 von Wehlen (Elbe) nach Kiel. Die Ansichtskarte zeigt den Stempel der Posthülfsstelle Bastei Sächs. Schweiz



Ansichtskarte vom 10.6.1909 von Thalham nach München. Die Ansichtskarte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Taubenberg Taxe Thalham. Diese Posthilfstelle wurde 1901 gegründet bzw. erwähnt und war nur im Sommer geöffnet.



Ansichtskarte vom 20.7.1913 von Neuhaus b. Schlierseenach nach Osterbuch Post Laugna. Die Ansichtskarte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Fischhausen Taxe Neuhaus b. Schliersee. Diese Posthilfstelle wurde 1899 erstmals erwähnt bzw. gegründet.

Schöne Grüße
Guido
 
Manne Am: 19.03.2013 14:28:43 Gelesen: 12944# 28 @  
Hallo,

hier ein Stempel vom Belchen, ein anderer Pächter. Karte leider nicht gelaufen.

Gruß
Manne


 
Germaniafan Am: 21.04.2013 14:26:28 Gelesen: 12710# 29 @  
Hallo ins Forum,

dann mache ich mal weiter mit den Posthilfsstellen.



Ansichtskarte vom 31.5.1911 von Immenstadt nach Kempten. Die Karte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Almagmach Taxe Immenstadt. Diese Posthilfstelle wurde 1901 gegründet bzw. erstmals erwähnt.



Ansichtskarte vom 3.9.1909 von Schliersee nach Augsburg. Die Karte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Fischhausen Taxe Neuhaus b. Schliersee. Diese Posthilfstelle wurde 1899 gegründet bzw. erstmals erwähnt.







3 Ansichtskarten aus den Jahren 1899 bis 1907. Die Karten zeigen den Stempel der Posthülfsstelle Burg Regenstein. Wann diese Posthilfstelle eröffnet wurde bzw. wie lange sie existierte kann ich leider nicht sagen.

Schöne Grüße
Guido
 
Germaniafan Am: 30.06.2013 14:07:37 Gelesen: 12234# 30 @  
Hallo ins Forum,

einige weitere Belege von Posthilfsstellen.



Ansichtskarte vom 25 Juni 1915. Die Karte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Hirschberghaus Taxe Kreuth b. Dorf. Erstmals erwähnt 1890 als Postablage, seit 1901 als Posthilfstelle.



Ansichtskarte vom 28.7.1913. Die Karte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Bernbach Taxe Biessenhofen, die 1898 erstmals erwähnt bzw. gegründet wurde.



Ansichtskarte vom 22.2.1915. Die Karte zeigt einen etwas schwach abgeschlagenen Stempel der Posthilfstelle Schiessen Taxe Roggenburg. Gegründet bzw. erstmals erwähnt 1909. Die handschriftliche 55 hat übrigens nichts mit einer Nachgebühr zu tun, sonder dürfte ein Hinweis auf das Zimmer sein in dem der Adressat untergebracht war. Bei einer Nachgebühr müßte eine blaue 10 vermerkt sein (Doppelter Fehlbetrag).



Ansichtskarte mit für mich nicht lesbarem Stempeldatum. Die Karte zeigt einen Stempel der Posthilfstelle Hohenstein Taxe Kirchensittenbach. Diese Posthilfstelle wurde 1911 gegründet bzw. erstmals erwähnt.

Schöne Grüße
Guido
 
Germaniafan Am: 06.07.2013 17:10:42 Gelesen: 12147# 31 @  
Schönen guten Tag ins Forum,

bei den Stempeln der Posthilfstellen sind mir Belege am liebsten auf denen die jeweilige Posthilfstellen auch abgebildet sind wie auf den folgenden Ansichtskarten.





2 Ansichtskarten vom 1.6.1903 und 10.5.1909 die den Stempel der Posthilfstelle Neureuth Taxe Tegernsee zeigen. Die Posthilfstelle Neureuth wurde 1900 erstmals erwähnt bzw. gegründet. Geöffnet war sie nur im Sommer.





2 weitere Ansichtskarten vom 7.9.1903 und 30.9.1902 (nachgesendet,postlagernd) die den Stempel der Posthilfstelle Wallberg Taxe Rottach-Egern zeigen. Die Posthilfstelle Wallberg war ebenfalls nur in den Sommermonaten geöffnet und wurde 1899 erstmals erwähnt bzw. gegründet.

Schöne Grüße
Guido
 
Germaniafan Am: 14.09.2013 16:52:54 Gelesen: 11709# 32 @  
Hallo ins Forum,

hier einige weitere Posthilfstellen.



Ansichtskarte vom 7.6.1899 von Baden-Baden nach Cöln. Die Karte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Yburg Post Steinbach b. Baden. Das Gründungsjahr dieser Posthilfstelle ist mir nicht bekannt.



Ansichtskarte vom 26.6.1905 von Kempten im Allgäu nach München. Die Karte zeigt den Stempel der Posthilfstelle Mariaberg Taxe Kempten i. Schwaben. Diese Posthilfstelle wurde 1901 erstmals erwähnt bzw. gegründet.





Zwei Ansichtskarten vom 17.7.1899 und vom 23.6.1902 von Baden-Baden nach Offenbach und nach Köln.

Die Karten zeigen den Stempel der Posthilfstelle Alt-Schloss Baden-Baden. Das Gründungsjahr dieser Posthilfstelle ist mir nicht bekannt.

Schöne Grüße
Guido
 
Germaniafan Am: 08.04.2014 18:28:09 Gelesen: 10459# 33 @  
Hallo ins Forum,

eine heute erhaltene Ansichtskarte



Ansichtskarte vom 15.8.1900 von Oppenau nach Durbach mit Stempel der Posthülfstelle Bad Antogast Schwarzwald.

Wann die Posthilfstelle aus der 1876 geschlossenen Postagentur Antogast gegründet wurde ist mir nicht bekannt, es dürfte sich aber auf Grund dieser Karte um ein relativ frühes Datum handeln.

Schöne Grüße
Guido
 
juni-1848 Am: 02.06.2014 11:54:23 Gelesen: 10128# 34 @  
Moin zusammen,

nur ein kurzer Hinweis, warum ich in diesem Thema keine weiteren Posthilfstellen-Scans mehr gezeigt habe.

Meine Sammlung hatte ich schon vor Jahren größtenteils aufgelöst und kann heute die Stempel aus meiner Bild-Datenbank kaum mehr unterscheiden zwischen "eigene" und "fremde". Da Stempel aus nicht eigenem Bestand hier nicht gezeigt werden dürfen, habe ich die Datenbank "verkauft" und wie gewünscht auch gelöscht.

Sollte mir der Zufall mal wierder eine Posthilfstelle in die Hände spielen, werde ich sie natürlich hier zeigen.

So, das war mein letzter Beitrag für die nächsten 14 Tage.

Sammlergruß, Werner
 
juni-1848 Am: 12.08.2014 23:05:51 Gelesen: 9706# 35 @  
Moin zusammen,

in dunkler Erinnerung habe ich die unbeantwortete Frage, ob es eine Posthilfstelle an der Restauration zum Dreisesselfels (irgendwo beim Hohenstein) oder bei Neureichenau (Bayern) gab.

Durch Zufall sah ich soeben dieses aktuelle ebay-Angebot:
360991135524 - BAYERN "NEUREICHENAU" L2 Aushifsstp. a. Pracht-AK "Gruss v DREISESSEL"



Dreisessel = Posthilfstelle?
Neureichenau = Posthilfstelle?

Wer hat genauere Informationen?

Gut´s Nächtle, Werner
 
Germaniafan Am: 14.08.2014 17:03:17 Gelesen: 9638# 36 @  
@ juni-1848 [#35]

Hallo Werner,

nach meinen Unterlagen gab es seid 1898 in Neureichenau eine Postagentur. Von einer Posthilfstelle Dreisessel ist mir nichts bekannt. Wie so häufig bei den Posthilfstellen gibts aber auch immer wieder Überraschungen wie bei der folgenden Ansichtskarte.



Stempel der Posthilfsstelle Dauchingen (Baden) vom 28.7.1902. Diese Posthilfsstelle ist in meiner Literatur bisher nicht erwähnt bzw. nicht bekannt. Dauchingen war seid ca.1860 ein Landpostort (meist nur ein Briefkasten im Ort bzw. in Ortsnähe) bevor Dauchingen 1909 eine Postagentur bekam.



Bildseite der Ansichtskarte

Schöne Grüße
Guido
 
juni-1848 Am: 14.08.2014 22:11:25 Gelesen: 9606# 37 @  
@ Germaniafan [#36]

Moin Guido,

zu "Dreisessel" hat ein Nonline-Sammlerkollege folgendes zusammengetragen (hat mir sein Sohn gemailt - leider kein Scanner vorhanden):

Bezeichnungen: Unterkunftshaus / Restauration / Schutzhaus
(für Bergwanderer / wohl nur in den Sommermonaten bewirtschaftet).
Stempel bisher nur bekannt aus: Mitte APR bis Anfang SEP (wohl je nach Witterung).

Schwarzer Einzeiler (Setzkasten)
"Dreisessel, den 10.JULI 97"
Bisher: nur -9. und 10. JUL 1897

Roter oder viol. Zweizeiler
"Dreisessel,\ den TT MMM JJJJ" (Datumsformat: 27 MAI 1901)
Bisher: 15. APR 1898 bis 21. JUL 1906
Wohl aus diesem Zeitraum:
1x handschriftl. " Posthülfst. Dreisessel" ohne Datum/Jahreszahl, da Marke entfernt.

Viol. zweizeiliger Rahmenstempel
"DREISESSEL\ TT MMM JJJJ" (Datumsformat wie oben)
Bisher: 26.JUL 1907 / 2. SEP 1908 bis 7.JUL 1911

Viol. dreizieliger Rahmenstempel
"Unterkunftshaus \ {Zierelement*} TT MMM JJJJ {Zierelement**} \ Dreisessel" (Datumsformat wie oben)
*Pin-Nadel, Spitze nach links, **Pin-Nadel, Spitze nach rechts
Bisher: 14.JUL 1911 bis JUL 1917
Abweichung: JUN / JUL 1913 = Jahreszahl "13" handschriftlich
Abweichung: JUN / JUL 1916 = ohne Datum

Viol. oder roter Zweizeiler
"Unterkunftshaus \ Dreisessel."
Bisher: JUN 1920 bis AUG 1934

1926 - 1927 Kreisstempel ohne Datum mit Bewirtschafter "Carl Nödl"
1934 Rechteckstempel (Zierrahmen) ohne Datum mit Bewirtschafter "Ignaz Thurner"
1937 Rundbogenstempel ohne Datum mit Bewirtschafter "Willi Keil"
1938 - 1944 Rundbogenstempel ohne Datum mit Bewir16.tschafter "Franz Wöhrl"

blablabla

ABER:
Dein " Dauchingen" habe ich doch schon öfter gesehen?

Schau mal bei ebay: 311028555644 (1904), 301259692073 (1908)
Ab Eröffnung der Postagentur 1909 gab es dann einen KOS (z.B. ebay 361012773304):
Mai 1909 bis JUN 1923 verwendet.

Sammlergruß, Werner
 
Germaniafan Am: 15.08.2014 08:50:18 Gelesen: 9581# 38 @  
@ juni-1848 [#37]

Moin Werner,

erst mal Danke für die Aufstellung der verschiedenen Stempel vom Dreisessel. Die meisten davon habe ich wohl auch schon gesehen. Da ich aber nur Belege sammle in denen das Wort Posthilfstelle (wie auch immer geschrieben) im Stempel steht habe ich diese bisher nicht weiter beachtet. Schade nur das der handschriftliche Vermerk keinem genaueren Datum zugeordnet werden kann.

Was den Stempel von Dauchingen angeht gibt es diesen sicherlich öfters. Nur erwähnt wurde diese Posthilfstelle zumindestens in meinen Unterlagen nirgens. Um so mehr freut es mich natürlich wenn ich diese Unterlagen dann handschriftlich durch einen für mich Zufallsfund ergänzen kann.

Um den Beitrag nicht all zu schriftlastig werden zu lassen hier noch eine Posthilfstelle aus meiner näheren Umgebung.



Posthilfstelle Enzisweiler Taxe Lindau i. Bodensee vom 12.9.1898. Gegründet 1898, im Jahr darauf wurde Enzisweiler eine Postagentur.



Bildseite der Ansichtskarte

Ich habe übrigens meine kleine Sammlung Posthilfstellen ins virtuelle Album hier im Forum hochgeladen.

Wens interessiert kann sie sich ja mal anschauen.

Schöne Grüße
Guido
 
Germaniafan Am: 05.10.2014 12:17:41 Gelesen: 9180# 39 @  
Hier noch zwei weitere Posthilfstellen.



Posthilfstelle Kostenz Taxe Englmar vom 9. 5 1904. Diese Posthilfstelle wurde 1900 gegründet. Wie lange sie existierte ist mir nicht bekannt.



Bildseite der Ansichtskarte



Posthilfstelle Oberharz Dreiannen-Hohne vom 17.7.1903. Wann diese Posthilfstelle eröffnet wurde und wie lange sie existierte ist mir nicht bekannt.



Bildseite der Ansichtskarte

Schöne Grüße
Guido
 
rostigeschiene Am: 05.10.2014 14:26:53 Gelesen: 9160# 40 @  
Hier der Poststellenstempel aus Hausen, einer kleinen Gemeinde im Landkreis Witzenhausen.

Mit 396 Einwohner im Jahr 1961 wahrlich nicht groß.



Interessant an dieser Karte ist auch er aptierte Tagesstempel von Witzenhausen, der, im Vergleich mit dem Poststellenstempel, noch keine Postleitzahl aufweisen kann.



Gruß Werner

Wer mehr über diesen Ort erfahren möchte kann hier http://de.wikipedia.org/wiki/Hausen_%28Hessisch_Lichtenau%29 nachlesen.
 
juni-1848 Am: 05.10.2014 21:45:03 Gelesen: 9123# 41 @  
@ rostigeschiene [#40]

Moin Werner,

wirklich eine Posthilfstelle?

Oder war 3431 Hausen doch eher eine Poststelle II ?

Gruß, "dito"
 
Germaniafan Am: 20.11.2014 19:38:16 Gelesen: 8759# 42 @  
Schönen guten Abend ins Forum,

heute mal ein Stempel der Posthilfs(s)telle ? Großer Belchen in Elsass Lothringen.



Mir war diese Posthilfstelle bisher unbekannt. Ich kannte bis zu diesem Stempelabschlag nur die Posthilfstelle Belchen als höchste Posthilfstelle Badens die auch mit "höchste Posthilfstelle" im Stempel aufwartete.



Wann diese Posthilfstelle eröffnete bzw. existierte ist mir nicht bekannt. Für mich ein Beleg der mir mal wieder zeigt dass man bei diesem Sammelgebiet vor Überraschuingen nie sicher ist.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Belchen



Nun noch die Bildseite der Ansichtskarte vom 22.7.1914

Schönen Abend noch
Guido
 
Germaniafan Am: 06.01.2015 14:14:07 Gelesen: 8343# 43 @  
Schönen guten Tag ins Forum.

Manchmal lohnt es sich eine mal gefundenen "Spur" weiter zu verfolgen, auch wenns einige Zeit dauern kann, bis man fündig wird.



Hier ein weiterer Stempel der Posthülfstelle Großer Belchen in Elsaß-Lothringen diesmal auf einer Ansichtskarte vom 12.8.1906. Diese teiweise geschwärzte Karte konnte ich heute in meine Sammlung aufnehmen.



Bildseite der Ansichtskarte mit dem Hotel Grosser Belchen aus einem anderen Blickwinkel wie die im vorigen Beitrag gezeigte Karte.

Schöne Grüße
Guido
 
Tuffi Am: 07.01.2015 07:42:18 Gelesen: 8289# 44 @  
@ Germaniafan [#25]

Hallo Guido,

Du zeigst einen Beleg mit dem Stempel Posthülfsstelle Amtshausberg. Ich habe einen Beleg mit dem Stempel Posthilfsstelle Amtshausberg aus dem Jahr 1908. Hast Du Information über den Wechsel vom "ü" zum "i" grundsätzlich oder in diesem speziellen Fall?

Gruß aus Münster
Walter
 
Germaniafan Am: 07.01.2015 12:21:11 Gelesen: 8262# 45 @  
@ Tuffi [#44]

Hallo Walter,

wann der Wechsel vom "ü" zum "i" bei Amthausberg erfolgte kann ich auch nicht sagen, da hilft einfach nur genügend Belege zu sammeln um dies in Erfahrung zu bringen. Aber auch hier gilt dass speziell Ansichtskarten oftmals schon vor dem Verkauf den jeweiligen Stempel erhielten.

Allgemein ist es sehr unterschiedlich wie lange die Stempel mit der alten Schreibweise "ü" verwendet wurden. Ein schönes Beispiel hat Werner unter juni-1848 [#1] gezeigt. 1923 !

Hier noch zwei weitere Ansichtskarten vom Belchen, diesmal aber vom Belchen in Baden.



Stempel Höchste Posthülfsstelle Badens Inhaber J. Stiefvater vom 26.9.1910



Bildseite der Ansichtskarte



Ein sehr später Stempel der Posthilfstelle Belchen in Baden Inh. K.Ritz vom 3.7.1961. Ein späteres Datum einer Posthilfstelle kann ich bis jetzt nicht vorweisen.



Bildseite der Ansichtskarte

Schöne Grüße
Guido
 
juni-1848 Am: 22.01.2015 15:59:13 Gelesen: 8098# 46 @  
@ Germaniafan [#45]

Moin Guido,

meine späteste "Posthilfstelle Belchen in Baden" stammt vom 1.6.61.

Bei Deiner liegen zwischen Schreibdatum und Poststempeldatum genau 1 Monat (einer von beiden hat sich vertan).

Weitere Zugänge werde ich im Februar/März zeigen.

Bis dahin beste Grüße
Werner
 
juni-1848 Am: 21.02.2015 00:04:58 Gelesen: 7854# 47 @  
Moin zusammen,

die versprochenen Zugänge aus der Inflazeit:



(Datenbank # 7406)

Der Dreizeiler " Posthilfsstelle \ Volksheilstätte Ramberg (Pfalz) \ Taxe Ramberg (Pfalz)" wurde am 3.2.1923 (PP 12: 15.1. bis 28.2.1923) auf einer Vordruckkarte der Heilstätte Ramberg abgeschlagen. Das Postkartenporto erfüllen zwei Queroffset 10 M sowie eine 5 M Posthorn zweifarbig.

Offensichtlich trugen seinerzeit Tilsiter (840 M je kg) und Limburger (790 M je kg) maßgeblich zur Volksgesundheit bei.




(Datenbank # 7405)

Die Ansichtskarte zeigt den Flecken Geitau, 780 m über dem Meer, vor dem Miesing (1883 m) und der Aiplspitze (1758 m).

Die 1 1/4 M Germania trägt einen kaum lesbaren Einkreisstempel der Bay. Bahnpost vom 14.5.22.

Glasklar nebengesetzt der dreizeilige Rahmenstempel der " Posthilfstelle \ GEITAU \ Taxe Hammer b. Fischbachau."

Sammlergruß
Werner
 
Marcello Am: 23.02.2015 14:38:04 Gelesen: 7806# 48 @  
Schönen Mittag miteinander,

ich habe in meinem Bestand auch eine Posthilfsstelle gefunden. Und zwar handelt es sich um die Posthülfstelle Marienburg. Die Karte wurde am 22.8.00 in ? (den Stempel kann ich leider nicht lesen) losgeschickt und erreichte Godesberg am 23.8.00 und frankiert mit einer 5 Pfg Germania. Die Karte trägt den violetten Stempel der Posthilfsstelle Marienburg.





Grüße
Marcel
 
juni-1848 Am: 26.02.2015 17:13:18 Gelesen: 7728# 49 @  
@ Marcello [#48]

Moin Marcel,

auf der anderen Seite der Mosel gegenüber Alf liegt BULLAY. Dort erhielt die Karte den Tagsestempel.

Gruß
Werner
 
juni-1848 Am: 23.02.2016 06:18:19 Gelesen: 3873# 50 @  
Nach einem Jahr Sendepause, habe ich mal wieder einen für Euch!

Aus der Infla - PP 1 (1.7.1906 - 31.7.1916):



(Datenbank # 8000)

Ansichtskarten von Vierzehnheiligen wie diese hier mit dem Doppelovalstempel Posthilfstelle \ * {Posthorn} * \ Vierzehnheiligen vom 8.9.1909 (Tagesstempel von Jena) nach Orléans wurden gerne von französischen Reisenden in ihre Heimat gesendet.

Die Lichtdruck-Ansichtskarte zeigt eine Szene aus der Schlacht bei Jena im Jahre 1806: "Brand von Vierzehnzeiligen".

Am 13. Oktober 1806 tobte unmittelbar am Dorf Vierzehnheiligen die Entscheidungsschlacht zwischen den Truppen Napoleons und der preußischen Teilarmee unter Führung des Fürsten von Hohenlohe-Ingelfingen, bei der alle umliegenden Orte gebrandschatzt und geplündert wurden.

Heute ist Vierzehenheiligen ein Ortsteil von Jena mit knapp 100 Einwohnern, vor gut 100 Jahren waren es rund 130.

siehe auch

[http://de.wikipedia.org/wiki/Vierzehnheiligen_%28Jena%29] [http://www.philaseiten.de/beitrag/122509])

Sammlergruß, Werner
 
DerLu Am: 03.06.2016 06:31:25 Gelesen: 1703# 51 @  
Aus meiner Sammlung ein weiterer Posthilfsstellen-Stempel: " Posthülfsstelle / Zum Uglei / Datum". Ebenfalls ein Kastenstempel, aber nicht mit dem sonst häufigen Tax-Zusatzvermerk, sondern mit dem aktuellem Datum. Bei meiner Karte der 9.7.1901:



Entwertet wurde die Marke mit dem Normstempel " GREMSMÜHLEN / *(Bz. Kiel) *" am gleichen Tag abends.

Gruß
DerLu
 

Das Thema hat 51 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht