Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweiz: Stehende Helvetia Kontrollzeichen I und II
stehhelv Am: 10.08.2014 16:18:46 Gelesen: 3454# 1 @  
Kontrollzeichen I und II der Schweiz

Mehr durch Zufall habe ich vor ein paar Tagen einen Beitrag im Forum gelesen, wo es um die Unterscheidung der Kontrollzeichen I und II bei Kreuz über Wertziffer und stehenden Helvetia ging. Ebenso das Kenntlichmachen von nicht sichtbaren oder fast nicht sichtbaren Kontrollzeichen. Da dies auch zu meinem Sammelgebiet zählt, kann ich vielleicht einige Tipps beisteuern. Wer also Fragen hat, kann sich gerne an mich wenden.

Bis dahin schöne Grüße von stehhelv
 
briefmarkenwirbler24 Am: 10.08.2014 19:44:21 Gelesen: 3428# 2 @  
@ stehhelv [#10]

Hallo stehhelv,

deinem Namen nach zu beurteilen ist dein Spezialgebiet die Ausgabe "Stehende Helvetia", oder? Im Forum ist ja schon ein separates Thema dieser sehr spannenden Serie gewidmet worden. Du kannst ja dort deine Erfahrungen und dein Wissen mit anderen teilen, denn ich bin mir sicher, dass man immer etwas dazu lernen kann. ;)

MfG

Kevin
 
stehhelv Am: 10.08.2014 20:33:59 Gelesen: 3411# 3 @  
Hallo Kevin,

jau, das stimmt, ist ja auch nicht schwer zu erraten. Ich hatte eigentlich gedacht, dass sich interessierte Sammler melden werden. Na, was nicht ist, kann ja noch werden. An die Allgemeinheit der Sammlerwelt kann ich mich immer noch wenden.

Gruß Ulrich
 
ziffer-freak Am: 11.08.2014 10:14:58 Gelesen: 3375# 4 @  
Hallo Ulrich,

da muss ich Kevin durchaus recht geben: Diese Themen bestehen bereits hier im Forum, und werden auch entsprechend gut besucht! Kevin IST ein sehr interessierter Sammler, und besitzt trotz seines noch jugendlichen Alters bereits eine beachtliche Sammlung!

Gruss
Andy
 
stehhelv Am: 11.08.2014 13:26:48 Gelesen: 3354# 5 @  
Hallo Kevin, hallo Andy und alle Anderen,

ich bin neu bei den Philaseiten und kämpfe mich so langsam durch die mich interessierenden Artikel durch. Andy muß ich jedoch unumwunden Recht geben: Das was Kevin bisher gezeigt hat, ist wirklich gut. Wie ich gelesen habe, ist er Jugendlicher. Alle Achtung Kevin und herzlichen Glückwunsch zu unserem gemeinsamen lehrreichen und tollen Hobby. Vor einigen Jahren habe ich mich nach und nach von allen Ländersammlungen getrennt und sammle jetzt nur noch die Schweiz in ** und O. Dazu bin ich auch Mitglied in der ArGe Schweiz, die ich im übrigen jedem ernsthaften Schweizsammler nur ans Herz legen kann.

Zwangsweise stößt man dann auf die Kontrollzeichen I und II und wahrscheinlich so wie jeder Andere auch, hatte ich Anfangs große Schwierigkeiten mit der Unterscheidung. Natürlich hilft das Datum, so man es denn lesen kann. Im Zumstein-Katalog habe ich dann auf den Seiten der Serie Kreuz über Wertziffer eine vergrößerte Abbildung der beiden KZ gefunden. Daneben sind am Rand der Seite die beiden KZ im Original abgebildet, allerdings nur der Durchmesser, nicht die Höhe. Also habe ich mir eine stabilere Folie genommen und auf die Abbildung gelegt. Dann mit einen scharfen Messer (Skalpell) den Zwischenraum rausgeschnitten. So hatte ich das Originalmaß der Durchmesser auf der Folie. Diese lege ich nun auf die Rückseite der Marke und messe ob KZI oder II. Zur eigenen Kontrolle vergleiche ich dann noch mit dem Datum und in 98% der Fälle habe ich richtig gemessen. Kann man das KZ nicht erkennen, gebe ich einen Tropfen Benzin auf die Rückseite der Marke. Dazu lege ich die Marke auf eine schwarze Pappe (Rückseite einer Einsteckkarte). Wenn nach wenigen Sekunden das Benzin verfliegt, kann man sehr deutlich das KZ für einige Augenblicke erkennen.

So, dass waren meine Erkenntnisse. Sollten noch Fragen bestehen, werde ich diese, soweit es mein Wissen zulässt, gerne beantworten.

Gruß Ulrich
 
ziffer-freak Am: 11.08.2014 22:35:28 Gelesen: 3316# 6 @  
@ stehhelv [#5]

Hallo Ulrich,

Deine Methode finde ich zwar originell - nur leider auch etwas aufwändig.

Schau etwas genauer hin! In den Schweizer Briefmarken-Katalogen finden sich sehr wohl detaillierte Angaben über die genauen Ausmasse der beiden Kontrollzeichen, und zwar auf 0,05 mm genau.

Im SBK:



Und im ZUMSTEIN Schweiz Spezial:



Die jeweiligen Grafiken enthalten nebst Höhe und Breite auch noch genaue Angaben über die Ausmasse des Kreuzes, und sogar die Dicke der Einfassung.

Bildliche Darstellungen von ORIGINALEN auf unbedrucktem Papier (aus meiner persönlichen Sammlung) findest du auch im folgenden Beitrag:

Schweiz: Dauerserie Kreuz/Wertziffer #69

Liebe Grüsse
Andy
 
stehhelv Am: 12.08.2014 11:38:04 Gelesen: 3281# 7 @  
Hallo Andy,

danke für Deinen Beitrag. Das stimmt zwar das die Abbildungen mit genauen Maßen im SBK und Zumstein sind, aber was kannst Du damit schon anfangen. Eine Abbildung in Originalgröße wäre vielleicht hilfreich. Wie willst Du das dann auf die Marke übertragen? Selbst mit einem Lineal mit 1/2mm Einteilung kam ich nicht zurecht. Messe mal die Abbildungen im SBK nach, dann kannst Du feststellen, dass I mit 15mm Durchmesser und II mit 10mm dargestellt ist.

Ich habe mir mal die Arbeit gemacht und ein KZ, welches nur noch zur Hälfte in der Marke befestigt war, ganz entfernt. Selbst mit dieser Marke als Maß für weitere KZ´s hat es nicht recht geklappt. Sicherlich ist meine Methode etwas aufwendig. Dafür habe ich meine Folie immer im Katalog liegen und kann auch bei schlechter Beleuchtung im Tauschlokal mit einer Leuchtlupe alles gut erkennen.

Herzliche Grüße
Ulrich
 
ziffer-freak Am: 25.08.2014 01:45:40 Gelesen: 3186# 8 @  
@ stehhelv [#7]

Hallo Ulrich,

keine Frage, deine Methode mit den selbst angefertigten Folien ist durchaus geeignet für einen "Neueinsteiger" in den Gebieten Kreuz/Wertziffer und Stehende Helvetia! Beschäftigt man sich allerdings längere Zeit mit diesen Ausgaben, kann man die meisten KZ auch von blossem Auge unterscheiden.



Wenn du die Darstellung der Grössen-Unterschiede bemängelst, sieh dir nochmals meine Bilder der KZI und KZII nebeneinander an (Die Ausschnitte sind ungefähr in normaler Markengrösse). Da sie sich auf originalem, unbedrucktem Papier befinden, sind die verschiedenen Merkmale besonders gut zu erkennen.

Zur besseren Sichtbarmachung könnte man die Marken auch unter der Quartzlampe betrachten, oder sie notfalls auch in Reinbenzin legen. Zusätzlich können ausserdem noch weitere Kriterien wie Stempel oder Farbe, bei Stehenden Helvetias auch noch die Zähnung bei einer Bestimmung mithelfen.

Ist dann eine eindeutige Bestimmung trotzdem noch immer nicht möglich, muss man halt - vernünftigerweise - von der billigeren Sorte ausgehen.

Ich hoffe jedenfalls, dass meine ergänzenden Angaben hilfreich sind, und wünsche dir, und allen interessierten Sammlern viel Erfolg bei zukünftigen KZ-Bestimmungen.

Liebe Grüsse
Andy
 
stehhelv Am: 25.08.2014 18:59:24 Gelesen: 3154# 9 @  
@ ziffer-freak [#8]

Hallo Andy,

vielen Dank für die Abbildungen der Kontrollzeichen auf Originalpapier. Das ist natürlich toll, was Du da hast. Leider kann ich da nicht mithalten.

Alle Kriterien die Du aufgeführt hast helfen das KZ zu bestimmen. Bei den meisten Marken kann ich das KZ mit bloßen Auge unterscheiden. Nur zur Sicherheit messe ich dann nochmal nach. Leider gibt es jedoch auch viele Marken, bei denen der Eindruck des KZ so schwach ist, dass nur noch gereinigtes Benzin und einige Sekunden Geduld zum Nachmessen helfen. Meistens sind in solchen Fällen auch das Datum nicht lesbar. Ich weiß, solche Marken sollte man gar nicht erst in die Sammlung geben. Aber bei 300 CHF oder mehr drücke ich dann schon mal ein Auge zu und hoffe darauf, irgendwann die Marke austauschen zu können.

Freundliche Sammlergrüße
Ulrich
 
dittrich Am: 07.10.2014 22:22:36 Gelesen: 3082# 10 @  
Kontrollzeichen bei stehender Helvetia

Ich hoffe, dass ihr mir meine einfache Frage beantworten könnt.



Kontrollzeichen B?



Kontrollzeichen A?

Vielen Dank
 
Eilean Am: 07.10.2014 22:44:24 Gelesen: 3077# 11 @  
Ist es nicht 2 mal die gleiche Marke?

Habe lange nicht mehr Schweiz aufgemacht, aber es doch wohl die weite Form. Wer hat einen Michel zur Hand?

Gruß
Andreas
 
dittrich Am: 07.10.2014 23:09:00 Gelesen: 3072# 12 @  
Sorry ja, dann noch mal:



Kontrollzeichen a



Kontrollzeichen b



Kann ich nicht genau erkennen, habe es ins Wasser eingelegt und gescannt.

lg
 
ziffer-freak Am: 08.10.2014 13:11:44 Gelesen: 3012# 13 @  
@ dittrich [#12]

Hallo Dittrich,

so wie es scheint - und das ist per PC nicht gerade einfach zu beurteilen - sind all deine abgebildeten Marken KZII. Du kannst sie nun gut selbst mit den Abbildungen meiner losen KZ vergleichen. Bei der genaueren Bestimmung kann dir allenfalls auch noch das Stempel-Datum und die Zähnung helfen.

Lieber Gruss
Andy
 
dittrich Am: 08.10.2014 20:04:11 Gelesen: 2977# 14 @  
Hallo Andy,

ich muß zugeben, ich habe keine Ahnung. Die Zähnung soweit wie ich ermitteln kann, ist bei allen 11 3/4:12.



Das Kontrollzeichen gemessen horizontal 8,64 mm, über Bildbearbeitung ermittelt, so wie der Ausschnitt.



Das Kontrollzeichen gemessen horizontal 8,75 mm.



Das (kaum sichtbar Kontrollzeichen) ist hier etwas schmal 8,50 mm.

Wie schätzt du den Zustand der Marken ein (zb. Zähnung nicht gerade gut?), lohnt es sich diese aufzuheben? Wie würdest du die Marken einordnen? Ich muß dazu sagen, meinen Zumstein (neue Ausgabe 2015) bekomme ich erst noch.

Ich wäre für jede Hilfe dankbar, ich fische momentan total im trüben Wasser.

Vielen Dank für deine Mühe.

Grüsse Volker
 
ziffer-freak Am: 10.10.2014 13:49:40 Gelesen: 2930# 15 @  
@ dittrich [#14]

Hallo Volker,

Deine 3 "Ladies" sind bereits anhand ihrer anderen Merkmale - Stempel und Zähnung - sehr leicht zuzuordnen. Alle drei sind auf weissem Papier, mit Zähnung 11 1/2:12 (11 3/4:12 gab es nicht) und tragen Stempel zwischen 1902 und 1903. Somit ergibt sich für alle die Zuordnung "YD" (60YD, 64YD, 64YD). Vor allem auf den ersten beiden kannst du auch sehr gut die schlanke Form des Kreuzes erkennen. Vergleiche mit [#8].

Stehende Helvetias aufzuheben lohnt sich allemal, auch wenn sie nicht immer ganz allen "Schönheitsidealen" entsprechen. Vor allem aber würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, die 3. aufzubewahren, denn - obwohl zwar von einer gewöhnlichen Stempelform - ist der Ort "SA MARIA" ziemlich selten. Zudem, auch wenn in diesem Fall oben etwas verschmiert, sind die höheren Werte eher selten mit nur 1 Stempel-Abschlag anzutreffen.

Ich hoffe, ich konnte damit helfen, dein Wasser wieder etwas zu klären. ;-)

Liebe Grüsse
Andy
 
dittrich Am: 10.10.2014 21:39:37 Gelesen: 2909# 16 @  
Vielen Dank Andy, ich habe noch viel mehr und habe heute meinen Zumstein bekommen.

Hast mir wirklich sehr geholfen.

Grüsse der dittrich
 
hajo22 Am: 17.11.2015 19:27:11 Gelesen: 1846# 17 @  
Nachnahmebrief vom 5.4.1895 aus Chur mit 20 Rappen frankiert (Nr. 66D) nach Grüsch. Absenderstempel Stadtkanzlei Chur.

Ankunftsstempel Grüsch am 6.4. (Rückseite, nicht abgebildet).



BG, hajo22
 
SH-Sammler Am: 21.05.2016 12:59:49 Gelesen: 1037# 18 @  
Hallo an alle,

nach dem 20 Rappen NN-Brief zeige ich eine Postkarte mit 25 Rappen Porto.



Nachnahme von Zuerich vom 2. Mai 1901, frankiert mit 73D (Mi67C).

Porto für Postkarte: 5 Rappen
NN-Gebühr bis 20 Fr. = 20 Rappen, total 25 Rappen

Gruss
Hanspeter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht