Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Poststempel von München
Das Thema hat 317 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 10 11 12 13 oder alle Beiträge zeigen
 
Manne Am: 26.08.2014 18:53:00 Gelesen: 43844# 118 @  
@ filunski [#114]

Vielen Dank für Deinen Beitrag, habe gerne mitgemacht, auch wenn ich falsch lag.

Gruß
Manne

Hier noch weitere Münchner Stempel.






 
filunski Am: 27.08.2014 10:15:58 Gelesen: 43791# 119 @  
@ Manne [#118]

Hallo Manne,

auch Dir herzlichen Dank für die Beteiligung, Dein Zahlenspiel war ja auch sehr einfallsreich! :-)

Beste Grüße,
Peter
 
Eilean Am: 25.09.2014 20:54:23 Gelesen: 43233# 120 @  
@ filunski [#119]

Heute mal ein Stempel München 90 / a / 8



Der Stempel ist nichts besonderes, der geschichtliche Hintergrund, sich einen Retourbrief der 1. Nordpolexpedition zu verschaffen, ist schon nicht schlecht! Garniert mit Formnummer und Eckrand.

Gruß
Andreas
 
Max78 Am: 26.09.2014 05:57:59 Gelesen: 43219# 121 @  
Hier auch noch was nettes: Von der Großstadt zieht es sie dann doch noch aufs Land.


 
Eilean Am: 06.10.2014 19:31:11 Gelesen: 43019# 122 @  
@ Max78 [#121]

Mit schönem Briefträgerstempel 100.

Frisch von der Wiesn 2014 (ich war wieder mal dort) dieser nette Stempel, der heute seine Reise beendete:



Der Stempel kam mittig auf die Postkarte, so dass er schon den Text erschlug. Stempelt die Post nicht mehr rechts?

Gruß
Andreas
 
stampmix Am: 13.10.2014 20:44:07 Gelesen: 42869# 123 @  
Hallo zusammen,

auf dieser gelaufenen Ansichtskarte sind alle Gelegenheitsstempel der Internationalen Rennwochen München 1938 versammelt:



beste Grüsse
stampmix
 
Eilean Am: 14.10.2014 21:47:38 Gelesen: 42811# 124 @  
@ stampmix [#123]

Passend zu den Sonderstempeln ein solcher aus 1947:



Ministerpräsidentenkonferenz

Entgegen Karg, lfg. Nr. 16 (1. Aufl. 1978) kein Stempel des Postamtes München 1, sondern hier des Postamtes 22. Dieser ist gar nicht verzeichnet.

Wisst Ihr mehr?

Gruß
Andreas
 
filunski Am: 14.10.2014 22:04:28 Gelesen: 42805# 125 @  
@ Eilean [#124]

Hallo Andreas,

Bochmann hat ihn bei beiden Postämtern (1 und 22) gelistet. Verwendungszeit 6.6. bis 8.6.1947.

Beste Grüße,
Peter
 
Eilean Am: 14.10.2014 22:22:43 Gelesen: 42803# 126 @  
@ filunski [#125]

Danke!

Es wird also doch mal Zeit, die Bestellung für die Bochmann-Ausgaben der Anfangsbuchstaben M für München aufzugeben. Die Sammlung wächst ja doch um 1 Stempel jeden 2ten Tag, wenn es die Zeit und der Keller hergibt.

Gruß
Andreas
 
filunski Am: 27.10.2014 17:14:29 Gelesen: 42573# 127 @  
Verehrte München-Stempel Fans,

mal wieder ein älterer Stempel aus München. Ein Braungardt'scher Zweikreisstempel:



MÜNCHEN 2.B.A. / * q

Nicht weiter spektakulär, vom Postamt München 2 Briefannahme gibt es aus dieser Zeit jede Menge Abschläge, aber wohl nicht ganz so viele wie diesen hier, mit verkehrt eingesetzter Uhrzeitgruppe! ;-)

Beste Grüße,
Peter
 
Briefmarken-Museum Am: 27.10.2014 19:40:12 Gelesen: 42548# 128 @  
Holdrio Peter,

verkehrt rum ist ultramodern, also ein besonders schönes Teil, das Du uns zeigst!
 
zockerpeppi Am: 27.10.2014 22:02:51 Gelesen: 42526# 129 @  
Fernbrief ab München nach Bad Mondorf in Luxemburg. Frankiert à 12 Rpf.



Stempel: MÜNCHEN 2 bn HAUPTSTADT DER BEWEGUNG 1.3.41 - 15 + auf dem verso Ankunftsstempel von Bad Mondorf Datum 3.3.41

beste Sammlergrüße
Lulu
 
filunski Am: 28.10.2014 12:19:02 Gelesen: 42483# 130 @  
@ zockerpeppi [#129]

Salü Lulu,

schönes Stück! Glückwunsch zum Erwerb! :-)

Heute mal ein ganz anderer "München-Stempel".

Für viele Besucher Münchens ist München ja oft gleichbedeutend mit dem Szene-Stadtteil Schwabing. Was wäre München ohne Schwabing?

Deshalb hier ein Stempel aus Schwabing:



Aber halt, da steht ja gar nichts von München!? :-(

Nur SCHWABING, und das Datum 18. Juni 1890.

Stimmt aber alles, das ehemals weit außerhalb Münchens liegende Dorf Schwabing wurde 1886 zur Stadt erhoben, und dann zum 20.11.1890 zur Stadt München eingemeindet. Der Stempel ist also gerade noch aus den letzten Monaten der selbständigen Stadt Schwabing. :-)

Beste Grüße,
Peter
 
Eilean Am: 08.11.2014 22:52:39 Gelesen: 42197# 131 @  


Hier mal ein Stempel in der aptierten Form Kreisstempel mit Kurzsteg, aber mit "(13b)" und dem UB rechts. Bislang habe ich nur einen solchen derartigen Stempel, immerhin waren die neuen Kreissehnenstempel bzw. Kreisstempel (?) mit (13b) schon im Anflug.

(13b) MÜNCHEN / 20 / b vom 22.11.1948
 
Eilean Am: 10.11.2014 22:06:47 Gelesen: 42124# 132 @  
@ Max78 [#121]

Danke für die Stempel, ich hoffe, Du erkennst obigen wieder. Sowie diesen, der eine große Lücke schließt

Ein Briefträgerstempel "Nr. 6." aus München 19, gut belegt mit Numeratorstempel vorne, durch AKS München TA und Weiterleitung an München 19 auf der Rückseite.



Ein Eilzustellerstempel vom 14. Februar 1950 ! und damit mein derzeitiges, persönliches Frühdatum. Nun gut, aus München 19 habe ich sonst nur einen anderen Briefträgerstempel, aber bspw. für das Münchner TA gibt es Briefträgerstempel erst wieder ab 1952.

München 19 müsste für Nymphenburg, Gern, Neuhausen als Einzugsgebiet für die Eilzustellung zuständig gewesen sein.

Wer alte Stadteilskarten mit den Stadtgebieten hat, die die postalische Einordnung über die Zeit belegen, ich wäre hier sehr dankbar.

Gruß
Andreas
 
franzi2005 Am: 16.11.2014 17:55:41 Gelesen: 42009# 133 @  
Hallo,

ich möchte auch noch 3 Münchner zeigen:


 
franzi2005 Am: 16.11.2014 18:00:10 Gelesen: 42007# 134 @  
Und noch gleichen einen, besonders schönen hinterher:


 
skribent Am: 18.11.2014 18:48:11 Gelesen: 41909# 135 @  
Guten Abend Zusammen,

anbei drei Belege mit dem Bandstempel MÜNCHEN 2 mit sehr unterschiedlichen Stempelköpfen als Dienstpost von den Bayerischen Staatseisenbahnen bzw. den Reichsbahnen Bayerisches Netz.



Beim 1. Beleg mit Dienstmarke Bayern, entwertet am 6.2.20, hat die Stempelmaschine das Wertzeichen voll getroffen. Stempel sind zwar ein wenig eierig, aber ...

Beim 2. Beleg mit Aushilfsausgabe Dienstmarke Bayern mit Überdruck Deutsches Reich hat der Stempel am 11.9.1921 das Wertzeichen gar nicht erwischt, zwar hat der unterste der 6 Trennbalken die Marke noch leicht touchiert, das ist dem Zustellbeamten in Nürnberg aber wohl nicht aufgefallen und so hat er mit dem blauen Stift die Marke nachträglich entwertet.

Beim 3. Beleg war die Dienstmarke zu tief geklebt und der Stempel hat sie ebenfalls nicht erwischt. Da der Empfänger in München angesiedelt war, kam es am 19.10.1921 dann zur nachträglichen Entwertung zuerst mit einem Tagesstempel MÜNCHEN 2 und dann mit einem eigens gefertigten überdimensionalen rahmenlosen Zweizeiler.

Mann, wat 'n Aufwand!

Franz
 
Eilean Am: 22.11.2014 13:17:18 Gelesen: 41725# 136 @  
@ franzi2005 [#133]

Danke für den Handstempel 8 / d. Ich beginne so allmählich, diese Art Stempel nach 1945 zu erfassen. Es gibt hier sicher tausende mit doppelt gezähnter 10 Pfg Bauwerke.

Hier ein Neuling in meiner Sammlung

München 806 / f / 8:


 
Henry Am: 23.11.2014 20:03:21 Gelesen: 41660# 137 @  
Hallo zusammen!

Ich möchte einen Handrollstempel (?) von München vorstellen, den ich in dieser Form noch nie gesehen habe. Der Beleg ist zwar etwas lädiert, aber wegen des Stempels habe ich ihn dennoch aus der Wühlkiste gezogen.



Ist das eine Art Vorausentwertung?

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Concordia CA Am: 23.11.2014 20:17:48 Gelesen: 41656# 138 @  
@ Henry [#137]

Das ist eine frühe Form eines Postfreistempels. Sie stammt von einer Sylbe-Bandstempelmaschine.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Henry Am: 24.11.2014 09:54:56 Gelesen: 41601# 139 @  
@ Concordia CA [#138]

Hi Jürgen,

danke für die Info. Und schon bin ich wieder neugierig: also ein Maschinenstempel. War bei den Zwischenstücken die Portoangabe so einfach zu verstellen, dass es für verschiedene Portostufen verwendbar war? Die Firma hat ja sicher nicht nur Drucksachen verschickt, wohl aber auch nicht für jede Portostufe eine separate Stempelmaschine benutzt. Wahrscheinlich kann man das in einer speziellen Literatur nachlesen, aber wegen des einen Stempels möchte ich mir die Beschaffung vorläufig nicht antun.

mit philatelistischem Gruß
Henry
 
wuerttemberger Am: 24.11.2014 10:24:00 Gelesen: 41592# 140 @  
@ Eilean [#136]

Die Marke ist nicht doppelt gezähnt, sondern nur über die gezackte Abreisskante des Rollengebers außerhalb der Zähnung abgerissen worden.

@ Henry [#139]

Es handelt sich um einen Postfreistempel und nicht um einen Absenderfreistempel.

Gruß

wuerttemberger
 
Eilean Am: 24.11.2014 12:25:25 Gelesen: 41562# 141 @  
@ wuerttemberger [#140]

Danke für die Info, dennoch schön anzusehen und ein guter Bedarfsbeleg, wie er sein muss.

Gruß
Andreas
 
Henry Am: 24.11.2014 16:12:53 Gelesen: 41533# 142 @  
@ wuerttemberger [#140]

Danke für die Korrektur. Entschuldige bitte, wenn ich weiter dumm bin. Die Post stempelt ja nicht nur für den einen Absender, müsste also das Zwischenstück auch abändern oder entfernen, wenn sie für andere Kunden stempelt. Und "franko bezahlt" heißt nach meinem Verständnis "im Voraus bezahlt". Da keine Marken verklebt wurden, liegt wohl eine Barverrechnung vor. Bleibt also meine Wissenslücke offen, 1. wie hier der Ablauf war: Posteinlieferung -> Portobezahlung -> Stempelung (würde ich vom Stempel her so sehen) oder Einlieferung -> Stempelung -> Portoabrechnung (ähnlich dem heutigen Frankier-Service) und 2. Konnte bei Bedarf der Betrag im Zwischenstück verändert werden oder musste der gesamte Kopf ausgewechselt werden?

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 

Das Thema hat 317 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 10 11 12 13 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht