Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Prüfstempel: Was bedeutet die Stellung des Prüfzeichens ?
Mirjamben Am: 10.03.2012 15:46:07 Gelesen: 4888# 1 @  
Hallo Sammlerfreunde,

wo kann ich noch, ausser im Michel, etwas über die Bedeutung der Prüferstempel erfahren. Z.B., was Stempel rechts oder links und halbhoch bedeutet.

Vielen Dank vorab.

Rainer aus UFF
 
christel Am: 10.03.2012 16:38:16 Gelesen: 4874# 2 @  
Bund Philatelistischer Prüfer e.V.

http://www.bpp.de
 
Rainer HH Am: 10.03.2012 16:38:49 Gelesen: 4873# 3 @  
Hier http://www.bpp.de//de/home/ bekommst Du Deine Information.

Google machts möglich, einfach BPP eingeben.

Schönes Wochenende, Gruß Rainer
 
wulbri99 Am: 10.03.2012 18:02:27 Gelesen: 4836# 4 @  
@ Mirjamben [#9]

Hallo,

am Beispiel einer Dauerserie der DDR gibt es ein kleines Buch, welches sich mit den Prüfstempeln befasst. Die Beispiele darin sind auf alle Prüfgebiete übertragbar, so dass man nicht blind vertrauen sollte was da so gestempelt wurde.

http://www.ddr-spezial.de/Texte-allgem/WZ%20H.17.html
 
Lars Boettger Am: 10.03.2012 18:04:02 Gelesen: 4835# 5 @  
@ Mirjamben [#9]

Aus der Schriftenreihe des BPP zum 50. Geburtstag empfehle ich Dir den Band 3. Da sind u.a. alle Prüfer und ihre Prüfgebiete verzeichnet. Das hilft Dir auch weiter.

Ansonsten kann ich Dir nur raten, Dich sehr intensiv mit Deinem Sammelgebiet auseinander zu setzen. Das Thema "Prüfstempel" ist nicht einfach.

Im Augenblick schreibe ich dazu einen Artikel, der hoffentlich in den kommenden Monaten in der "philatelie" erscheint (BDPh-Verbandszeitschrift).

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Mirjamben Am: 10.03.2012 18:31:39 Gelesen: 4820# 6 @  
Hallo,

vielen Dank an alle und ein schönes Wochenende.

Gruss aus UFF

Rainer
 
Eilean Am: 27.09.2013 00:43:44 Gelesen: 3775# 7 @  
@ Mirjamben [#9]

Ich habe hier einen Brief mit Heuss WZ 15bX auf Brief, nicht portogerecht, dafür aber echt gelaufen mit 17 Pfennig Nachgebühr (es fehlen 11 Pfennig, dazu die Hälfte, 5,5 Pfg, aufgerundet 6 Pfennig, zusammen 17 Pfennig), als Oberrand echt gelaufen für mein Sammelgebiet sehr schön (Nachgebühr und Oberrand in einem!).



Rückseitig ist ein Prüfstempel "Schlegel A. BPP X".

Allerdings nicht auf der Rückseite der Marke bzw. auf der Rückseite des Kuverts auf Markenhöhe oder rechts unten am Kuvertrand, sondern auf der Rückseite des Kuverts, mittig. Neben einer Verschlussvignette, die die Klappe zuklebte.



Wieso?

Das gute Stück ist raketenmäßig philatelistisch beeinflusst mit 2 Raketenpostvignetten, nett anzusehen und noch dazu ein Stempel der Deutschen Raketengesellschaft.
 
philapit Am: 27.09.2013 07:45:14 Gelesen: 3754# 8 @  
@ Eilean [#7]

Hallo!

Schlegel hat den Zusammendruck mit WZ X geprüft aber nur als Briefstück. Hat also nicht den Brief als Bedarfsbrief anerkannt. Es ist ein sogenannter Sammlerbrief der bei Ausstellungen, Sonderflügen usw. "hergestellt wird". Aber trotzdem nett. Der Zusammendruck ist somit als echt gest. geprüft.

MFG
Philapit
 
0nickyet Am: 24.09.2014 10:21:22 Gelesen: 3438# 9 @  
Stellung von Prüfzeichen bei Paaren (Bund Posthorn)

Hallo,

habe mal eine Frage zu Prüfzeichen auf waagerechten Markenpaaren, die 'quer' über beide Marken signiert werden.

Die Prüfordnung des BPP sagt in Punkt 6.2: 'Bei Einheiten von Briefmarken kann der Prüfer im Falle der Signierung auf jeder Briefmarke sein Prüfzeichen anbringen.'

Dann wird weiter erläutert, 'Zusätzlich wird die linke Marke [...] signiert.' Ist das nun eine 'kann'- oder eine 'muss'-Bestimmung?

Konkret geht es um das nachfolgend abgebildete Angebot eines Händlers, bei dem keine separate Signatur der linken Marke vorliegt.



Vorab vielen Dank an alle Kommentatoren.
 
Benjamin Voigt Am: 24.09.2014 12:03:17 Gelesen: 3400# 10 @  
Die Prüfung liegt ja schon etwas länger zurück "Schlegel BPP" prüft schon einige Jahre nicht mehr, die aktuellen Schlegel Prüfer sind Schlegel A. BPP und Schlegel D. BPP, wie die Prüfordnung damals war, weiß ich leider nicht.

Gruß Benjamin
 
LK Am: 24.09.2014 12:07:53 Gelesen: 3400# 11 @  
@ 0nickyet [#9]

Hallo,

das Prüfzeichen dürfte in Ordnung sein.

Es handelt sich um ein Prüfzeichen von Hans - Georg Schlegel und dürfte aus den frühen 1990ern stammen.

Die Signatur schräg über beide Marken wurde so durchgeführt.

Allerdings wurde hier aufgrund der Zähnungsunregelmäßigkeiten 1 Zahn höher signiert.

Gruß

LK
 
Kontrollratjunkie Am: 24.09.2014 13:22:13 Gelesen: 3380# 12 @  
Die derzeitige Signaturpraxis sieht m.E. eine waagerechte Signatur über beide Marken des Paares vor. Je nach Qualität der Einheit auch entsprechend erhöht gesetzt.

Gruß
KJ
 
WUArtist Am: 24.09.2014 13:57:47 Gelesen: 3367# 13 @  
@ 0nickyet [#9]

Hallo Sammlerfreunde,

ich möchte eine weitere schräg stehende Zusatz-Signatur (von Henry Mayer 2009) über Oberrand und Marke zeigen. Ungewöhnlich?

Beste Grüße WUArtist



DDR MiNr. 846 Yx I3

[Beiträge [#9] bis [#13] redaktionell verschoben]
 
WUArtist Am: 11.03.2015 11:08:41 Gelesen: 2287# 14 @  
Hallo Sammlerfreunde,

heute möchte ich eine ungewöhnliche Stellung des Prüfzeichens vorstellen, die mir bisher unbekannt war.

EINE Erklärung könnte sein, dass Herr Rehfeld die besondere philatelistische Abstempelung (Klischeestempel) durch den mittig angebrachten Namensstempel kennzeichnen wollte. Meines Wissens war lt. DDR-Prüfungsordnung eine Unterscheidung zwischen Bogenentwertung für philatelistische Zwecke und Bedarfsentwertung aber nicht vorgesehen. Weiß jemand Genaueres oder kann jemand Ähnliches zeigen?

Beste Grüße WUArtist



DDR 847 ZxI2 - 102 BERLIN 2 ab 21.12.67.-10 - Stempel „Rehfeld“ mittig
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht