Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Poststempel Berlins
Das Thema hat 4208 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 28 38 48 58 68 78 88 98 108 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127   128   129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 148 158 168 169 oder alle Beiträge zeigen
 
filunski Am: 29.10.2014 11:17:36 Gelesen: 321610# 3159 @  
@ kauli [#3158]

Hallo Dieter,

danke für die Beispiele vom Typ II ! Den gibt es also nicht nur als Handstempel, sondern auch als maschinellen Aufdruck.

Den Maschinenstempel einer Stempelmaschine (Klüssendorf) kann man wohl ausschließen, da stimme ich ganz zu. In Betracht kommen kann aber durchaus ein maschineller Aufdruck, wie er Dir hier ja auch vorliegt und wie sie gerade bei Ganzsachen welche in dieser Versandstelle gestempelt wurden sehr oft vorkommen. Nur bei den abgestempelten Einzelmarken (Typ I) habe ich da Zweifel. Dort wurde wohl kein üblicher Fauststempel verwendet, dazu sind die Abschläge einheitlich viel zu sauber und exakt, aber vielleicht einer dieser mechanischen, selbstfärbenden Handstempel, wie sie für Sonderstempel auf Messen, oder aber auch noch bei so manchem Postschalter als Tagesstempel im Einsatz sind.

Vielleicht liest hier ja noch Jemand mit, der zu jener Zeit (Ende 1991, Anfang 1992), mal bei der Versandstelle beim Postamt Berlin 12 in der Goethestrasse "Stempelerfahrung" hatte oder dort sogar mal hinter die Kulissen sehen konnte?

Beste Grüße,
Peter
 
kauli Am: 29.10.2014 17:09:09 Gelesen: 321505# 3160 @  
@ filunski [#3159]

Hallo Peter,

ich habe jemanden aufgetrieben, der oft dort war und sich noch erinnern konnte wie es am Schalter ablief. Es gab zwei Schalter. Einen für den Erwerb postfrischer Marken. Wollte man sie gestempelt haben, mußte man sich am zweiten anstellen um die Marken stempeln zu lassen. Man konnte auch die Marken postfrisch und gestempelt kaufen, dann waren die Marken schon gestempelt. Es war auch ein Gerät im Einsatz, mit dem genau ausgerichtet werden konnte wo der Stempel hin sollte. Speziell bei Ganzsachen und Briefen. Erklärt auch warum die Stempel so präzise abgeschlagen sind. Hinter den Kulissen muß also auch eifrig gestempelt worden sein, mit Maschine und per Hand.

Viele Grüße
Dieter
 
Gernesammler Am: 30.10.2014 16:48:09 Gelesen: 321012# 3161 @  
Hallo Berlin Sammler,

habe gestern diesen netten Brief gesehen und konnte diesen nicht liegenlassen, ist kein neues Stempeldatum von Gross-Lichterfelde 1 (Anhalter Bahn) * b. Der Brief wurde für mich interessant durch seine Gesamterscheinung als Werbeträger.

Gruß Rainer


 
filunski Am: 30.10.2014 17:51:20 Gelesen: 320993# 3162 @  
@ kauli [#3160]

Hallo Dieter,

Danke für die Recherche!

Das Gerät zum Ausrichten klingt mir ganz nach einem solchen mechanischen Handstempel mit Selbstfärber, und ich vermute, dass dieser BERLIN 12 / by / 1000, Typ I auch ein solcher war. Vielleicht kommen ja noch mehr Erkenntnisse dazu?

Bei der Berlin Stempel Recherche fiel mir Gestern ein Beleg in die Hände, der noch so ein ähnliches Kuriosum aufweist. Hier erst mal der Beleg:



Ist ein "konstruierter" Beleg zur Letztverwendung einer DDR/Berlin Mischfrankatur. Tut aber nichts zur Sache, es interessieren nur die Stempel:

BERLIN 17 / 1017 / ca, vom 03.10.1990, alter DDR Stempel. Schauen wir mal beide genauer an:



Bei genauem Hinsehen sieht man einen deutlichen Unterschied bei den Datumsziffern, links ca. 2mm hohe Ziffern, rechts in Normalgröße, wie für diese Stempel üblich, ca. 3 mm. Der rechte Stempel lässt sich im Original ziemlich sicher als Handstempel identifizieren, der linke Abdruck könnte auch ein maschineller Aufdruck sein? Ungewöhnlich ist, dass beide so auf einem Beleg vorkommen. Hat jemand dazu eine Erklärung oder ähnliche Beispiele?

Beste Grüße,
Peter
 
bekaerr Am: 30.10.2014 19:27:05 Gelesen: 320961# 3163 @  
Hallo zusammen,

ich glaube, der hier wurde noch nicht gezeigt:



Liegt in der Datenbank zur Freigabe bereit.

Beste Grüße,
Bernd
 
axelotto Am: 02.11.2014 16:03:24 Gelesen: 320286# 3164 @  
Nun wird es aber mal wieder Zeit, dass ich auch was zeige.

Erst mal zu Rainer:

Ein sehr schöner Brief, hab auch einen mit Werbung. Bis jetzt habe ich nur solche von Gross-Lichterfelde gesehen.

An alle - gibt es noch andere Werbebriefe von den Berliner Vororten?

Nun noch eine Frage an alle



Kaiserliches Postscheckamt BERLIN +

Kann jemand etwas dazu sagen?

Leider ist das nur ein Briefstück, so dass keine weitere Info vorhanden ist. Ich denke, dass es sich um einen Innendienststempel handelt.

KBHW 769 Frühdatum vom 31.12.1877



KBHW V115 Spätdatum vom 29.3.80



KBHW V 69 Spätdatum vom 11-2-80



Bis demnächst Axel
 
searagusa Am: 03.11.2014 15:58:00 Gelesen: 319794# 3165 @  
Hallo Axel,

ich finde diesen Stempel nicht in meinem KBHW, kannst Du mir behilflich sein?

Danke

Gruß Carsten


 
Georgius Am: 03.11.2014 17:57:08 Gelesen: 319758# 3166 @  
@ kauli [#3160]

Hallo Dieter,
Hallo Peter,

genau diesen Ablauf habe ich dort auch erlebt. An einem kleinen Tisch zwischen den zwei Philatelie-Schaltern mußte man sich erneut anstellen, um sich Marken abstempeln zu lassen. Es wurde von einer Frau, die offenbar darauf spezialisiert war, immer mit einem mechanischen selbstfärbenden Stempelgerät gearbeitet. Hier zwei Beispiele als Beweis:



Neben einem Tagesstempel wurden auch entsprechende Sonderstempel geführt. Man hatte immer die Wahl.

Viele Grüße
Georgius
 
Gernesammler Am: 03.11.2014 20:00:24 Gelesen: 319680# 3167 @  
@ searagusa [#3165]

Hallo Carsten,

der Stempel vom P.A.9 ist im KBHW die Nr.337, Verwendungszeit vom 10.3.1874 - 11.10.1888 - es sei denn Axel hat neue Daten.

Gruß Rainer
 
axelotto Am: 03.11.2014 21:19:41 Gelesen: 319632# 3168 @  
@ searagusa [#3165]

Rainer hat die Frage für mich korrekt beantwortet. Nun mal ehrlich, sind wir nicht ein unschlagbare Team? :-)

Gruß Axel
 
rostigeschiene Am: 03.11.2014 22:10:57 Gelesen: 319597# 3169 @  
Auch wenn diese Postkarte in Lippstadt aufgegeben wurde, hat sie die Berechtigung hier gezeigt zu werden. Der kleine Stempel mit dem D und der römischen Ziffer II steht nämlich nicht in meinem Büttner.



Gruß Werner
 
filunski Am: 03.11.2014 22:19:24 Gelesen: 319589# 3170 @  
@ Georgius [#3166]

Hallo Georgius,

vielen Dank für deinen "Zeitzeugenbericht", eine weitere Bestätigung der bereits gesammelten Erkenntnisse! :-)

Schönen Gruß,
Peter
 
kauli Am: 03.11.2014 23:04:20 Gelesen: 319555# 3171 @  
@ rostigeschiene [#3169]

Hallo Werner,

der Ausgabestempel müßte auch in Deinem Katalog stehen. Es ist die Nr. 74, abgebildert mit Bestellgang I. Die einzelnen Bestellgänge, bekannt von I-XII, sind natürlich nicht gesondert aufgeführt.

@ axelotto [#3168]

Nun mal ehrlich, sind wir nicht ein unschlagbare Team? :-)

Dem kann ich nur zustimmen.

Viele Grüße
Dieter
 
searagusa Am: 04.11.2014 06:19:12 Gelesen: 319292# 3172 @  
@ Gernesammler, axelotto

ich war mir nicht sicher wegen der Zeitangabe.

Danke

Gruß Carsten
 
searagusa Am: 04.11.2014 08:43:27 Gelesen: 319193# 3173 @  
Moin Moin,

eine weitere Karte mit Gitternormstempel VI/10/3 Gi.gr. und Bestellstempel Berlin 48 ?

Habe ich das richtig gemacht? Wenn nein, bitte ich um Hilfe.

Danke

Gruß Carsten


 
Gernesammler Am: 04.11.2014 19:26:41 Gelesen: 318950# 3174 @  
@ searagusa [#3173]

Hallo Carsten,

um es genau zu sagen, Kreisstegstempel mit Gitter oben und unten, ist aber zu lang und den, der hier im Forum die Stempel bearbeitet, der weiß dann schon mit dem Bild umzugehen.

Ich schreibe immer nur Stempel von ..., Deiner ist von Berlin SW 19 mit Unterbuchstaben * l und der Ankunts-Ausgabestempel ist vom Postamt 48 in Berlin und hätte, wenn Axel keine neuen Daten hat, ein neues Spätdatum.

Gruß Rainer
 
Concordia CA Am: 04.11.2014 19:53:32 Gelesen: 318938# 3175 @  
@ filunski [#3170]

In einem alten Klüssendorf-Prospekt habe ich einen Handrollstempel, Modell 251 gefunden, der für die Stempelabdrucke genutzt worden sein könnte, die wie maschinell aufgebracht aussehen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
axelotto Am: 04.11.2014 21:32:20 Gelesen: 318880# 3176 @  
@ Gernesammler [#3174]
@ searagusa [#3173]

Hat er nicht, es ist ein neues Spätdatum.

Von Berlin, S.W. 19 l gibt es 3 verschiedene Typen.

1. vom 14.6.99 - 6.3.03 mit 12 Gitterstrichen
2. vom 18.11.02 - 7.5.06 mit 10 Gitterstrichen
3. vom 250.9.06 - 21.10.08 ohne Komma und Punkt bei Berlin SW 19 l

Danke für das neue Datum.

Gruß Axel
 
axelotto Am: 08.11.2014 14:51:55 Gelesen: 317746# 3177 @  
Habe da noch etwas für euch.

KBHW 742 Frühdatum vom 20.5.81



KBHW 666 Spätdatum vom 15.4.85 - 1. Periode



A-408 mit Bestellgang



Allen ein schönes Wochenende
Axel
 
kauli Am: 08.11.2014 21:58:32 Gelesen: 317654# 3178 @  
@ axelotto [#3177]

Axel, wenn wir Dich nicht hätten.

Der Ausgabestempel mit Bestellgang bestätigt wieder unsere Recherche das diese Stempel Sonn- und Feiertags benutzt wurden. 24.5.06 war Christi Himmelfahrt.

Ich habe ein Dienstsiegel im Angebot, das bei Büttner nicht aufgeführt ist. Postüberwachungsstelle Berlin vom 14.9.20. Wird Rainer interessieren. Der Brief selbst ist auch ein Problem für sich, ist aber ein anderes Thema.





Viele Grüße
Dieter
 
Gernesammler Am: 09.11.2014 11:27:13 Gelesen: 317482# 3179 @  
@ kauli [#3178]

Hallo Dieter,

interessanter Brief und ich habe mal im Netz nachgesehen, solch einen Stempel habe ich nirgendwo gefunden.

Mich interessiert dabei folgendes, was macht die 2 unter dem Adler und ist der Stempel aptiert, es sieht auf jeden Fall so aus, siehe Stand des Wortes Berlin rechts im Stempel.

Vielleicht hat ja jemand noch ein Gegenstück, das hier gezeigt werden könnte.

Gruß Rainer
 
kauli Am: 10.11.2014 18:23:13 Gelesen: 317040# 3180 @  
Hallo Axel,

Du kannst wieder was ändern. KBHW 378 Frühdatum 27.2.1877



Viele Grüße
Dieter
 
rostigeschiene Am: 10.11.2014 22:56:38 Gelesen: 316999# 3181 @  
Leider fehlt mir der Katalog für in Berlin verwendeten Bahnpoststempel.



Bei diesem kann ich das Jahr der Verwendung nur an der Gültigkeit der verwendeten Marke festmachen 1869 bis 1871.



Leider gibt der Ausgabestempel von Lippstadt auch keinen Hinweis auf das Jahr.

Viele Grüße Werner
 
Gernesammler Am: 11.11.2014 08:54:09 Gelesen: 316937# 3182 @  
@ rostigeschiene [#3181]

Hallo Werner,

die Verwendungszeit für diesen Stempel in der Zeit des "Nordeutschen Post Bezirks" in schwarzer Farbe war vom 29.7.1869 - 2.8.1881. Ein schöner Brief ist es auf jeden Fall.

Gruß Rainer
 
PeKaR Am: 11.11.2014 11:12:16 Gelesen: 316895# 3183 @  
@ kauli [#3178]

Das ist ein aptierter Zensurstempel. Die aptierten Teile lauten: DES GARDEKORPS.......O 17.

Bei Riemer "Die Postüberwachung im Deutschen Reich durch Postüberwachungsstellen 1914-1918" abgebildet auf Seite 30.

Gruß
Peter
 

Das Thema hat 4208 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 28 38 48 58 68 78 88 98 108 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127   128   129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 148 158 168 169 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht