Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (77) Schiffe auf alten Ansichtskarten
Das Thema hat 82 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 28.03.2013 02:55:35 Gelesen: 30579# 58 @  
@ roman [#56]

Das heißt wohl "meine Ausbildung als Bombenschützen-Anwärter" vom ... bis ... in Swinemünde und Stettin.

Viele Grüße
ingo
 
roman Am: 28.03.2013 11:19:34 Gelesen: 30548# 59 @  
Danke, jetzt wo ich weiss, was da steht, kann ich es auch lesen. ;-) Die erste Karte habe ich aus Hamburg vom Flohmarkt, die andere aus Stuttgart. Riesenzufall, dass die von der selben Person stammen.

frohe Ostern
 
Sachsendreier53 Am: 28.03.2013 18:19:08 Gelesen: 30526# 60 @  
@ roman [#54]

Hallo Roman,

kannst Du mal sauber die Rückseite scannen ? Uns Stempelsammler interessiert auch die Rückseite, egal ob geschwärzt. Danke.

mit Sammlergruß,
Claus
 
roman Am: 31.03.2013 01:54:46 Gelesen: 30457# 61 @  
Mache ich gerne, leider müßt ihr warten, bis Ostern vorbei ist. Ich bin Koch von Beruf, und gerade voll im Osterstress - morgen gibt es Osterhasenbraten.
 
Sachsendreier53 Am: 10.04.2013 13:36:50 Gelesen: 30241# 62 @  
Auf dieser Ansichtskarte aus dem Verlag Wilhelm Flohe aus Hamburg 4, ist der Dreischrauben Schnelldampfer "Cap Polonia" abgebildet. Die Karte ging 1936 von Altona nach Berlin-Grunewald. Der Schnelldampfer wurde 1977 auf einer Briefmarke abgebildet.

Info unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Cap_Polonio



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 30.05.2013 14:09:19 Gelesen: 29117# 63 @  
@ roman [#61]

Hallo Roman,

wir freuen uns auf Dein Scan. Ostern und Pfingsten sind vorbei.

Claus
 
wajdz Am: 30.05.2013 20:30:26 Gelesen: 29088# 64 @  
Die Preussen lief als so genanntes Seemotorschnellschiff am 17. März 1926 in Stettin vom Stapel.

Im Rahmen des Seedienstes Ostpreußen bediente sie für die Reederei J. F. Braeunlich die Linie Stettin–Pillau–Königsberg zwischen Pommern und Ostpreußen.

Die Kriegsmarine übernahm 1939 die Preussen und rüstete sie zum Minenschiff um. Bewaffnung 2 × Flak 8,8 cm, 4 × Maschinengewehre, etwa 400 Seeminen.

Am 29./30. April nahm sie an einem Mineneinsatz im Skagerrak teil, wo sie beim Legen einer Minensperre nach einer Kollision das deutsche Torpedoboot Leopard versenkte.

Am 9. Juli 1941 geriet das Schiff östlich der Südspitze von Öland auf eine Minensperre Schwedens und mußte von der Besatzung versenkt werden.


 
Sachsendreier53 Am: 21.06.2013 10:28:08 Gelesen: 28579# 65 @  
Ansichtskarte aus Dresden (Italienisches Dörfchen) mit der Abbildung des Schaufelraddampfers "Meissen".

Hersteller der Karte war der Dresdner Verlag A.Baum. Der Postkartenschreiber hat die Karte in "Helbigs Etablissement" gekauft (siehe Stempel) und am 11.9.1902 nach Greiz adressiert.



Info unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Meissen_(Schiff)

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 10.07.2013 09:47:35 Gelesen: 28110# 66 @  
Ansichtskarte des Kreuzers der Kaiserlichen Marine SMS DANZIG.

Aufgegeben wurde die Karte am 15.7.1911 in Wilhelmshaven nach Linden bei Hannover.

Verleger der Ansichtskarte waren Knackstedt & Näther aus Hamburg.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 22.07.2013 14:15:14 Gelesen: 27809# 67 @  
Ansichtskarte vom Nordseebad Cuxhaven mit dem Dampfer "Imperator" der Hamburg-Amerika-Linie.

Freigemacht wurde die Karte in Cuxhaven am 14.4.1914 nach Dresden.





Feldpostkarte aus dem Lockstedter Lager mit Ansicht des Riesendampfers "Imperator".

Abgesandt wurde die Karte aus dem Lockstedter Lager am 18.10.1915 nach Wermsdorf.

Info:http://www.ndr.de/geschichte/chronologie/neunzehnhundert/imperator105.html

mit Sammlergruß,
Claus
 
Marcel Am: 11.06.2014 20:52:16 Gelesen: 22075# 68 @  
MS "Stadt Kiel"

auf einer Karte vom Juli 1939

- 26.05.1934 Stapellauf in der Friedrich Krupp Germaniawerft Kiel
- seit 1994 technisches Kulturdenkmal mit Eintrag in die Denkmalsrolle des Landes Schleswig-Holstein



http://www.salonmotorschiff-stadt-kiel.de/ms-stadt-kiel/

schöne Grüße
Marcel
 
Cantus Am: 28.09.2014 00:58:28 Gelesen: 20249# 69 @  
Von mir heute etwas zum Schmunzeln. Eine aus heutiger Sicht ausgesprochen kitschige Karte, gelaufen am 6.11.1906, über die sich das Fräulein Elsa Preuße in Hannover sicher sehr gefreut hat, denn sonst wäre dieses Exemplar nicht bis heute erhalten geblieben.



Viele Grüße
Ingo
 
Heidelberg Collector Am: 02.12.2014 21:40:30 Gelesen: 19060# 70 @  
Und hier noch das "Dayboat of the Zeeland Steamship Co."



London nach Karlsruhe, Stempel London E. C. 24. August 1932

Beste Grüße,

Yoska
 
10Parale Am: 28.06.2015 17:47:10 Gelesen: 14776# 71 @  
@ Manne [#39]

Ich habe exakt die selbe Karte mit der Aufschrift "Ein glückliches Neujahr". Doch warum schreibst Du: "leider nicht gelaufen" ?

Hier 2 alte Ansichtskarten zum Thema "Schiffe".

S.M.S. MARS 1877 - 1921 - Artillerieschulschiff in kaiserlichen Diensten bis 1908. Die Karte zeigt eine Schiessübung. Im Jahr 1886 kam es zu einer schweren Explosion auf dem Schiff während solch einer Schiessübung. Es gab 10 Tote und einige Verletzte und am Garnisionsfriedhof in Wilhemlshaven soll noch heute ein Denkmal davon Zeugnis ablegen.

S.M.Yacht "Hohenzollern" - Dieses Schiff passiert die Insel Helgoland. Über das Schiff kann ich selbst wenig sagen, ich meine es gehörte in das Tross von Kaiser Wilhelm II. und war ein besonderes Schiff für vielerlei festliche Anlässe (Staatsyacht).

Die Karten stammen aus dem Verlag der Gebrüder Ladewigs in Wilhelmshaven, das Jahr kann ich nicht bestimmen.

Liebe Grüsse

10Parale


 
nor 42 Am: 01.07.2015 18:12:33 Gelesen: 14677# 72 @  
Die meisten hier gezeigten Karten beziehen sich auf deutsche Schiffe. Ich möchte aber auch eine Karte zeigen mit einem Schiff, das Geschichte geschrieben hat. Panzerkreuzer "Potemkin" 1905 unter Rumänischer Flagge. Einzelheiten dazu haben wir ja in der Schule im Geschichte Unterricht gelernt und ich möchte es nicht nochmals wiederholen. Die Karte zeigt leider auch unansehnliche Beförderungs- und Aufbewahrungsspuren, doch man staunt, wie schnell sich damals Leute fanden, die die politischen Gegebenheiten kommerziell zu nutzen wussten.

Nor 42


 
Heinz 7 Am: 02.07.2015 23:44:19 Gelesen: 14626# 73 @  
@ nor 42 [#72]

Lieber Nor,

ein so berühmtes Schiff wie Deinen Panzerkreuzer kann ich wahrlich nicht zeigen, aber vielleicht gefällt Euch meine Karte aus Sulina auch ein wenig. Sulina kam erst sehr spät zu Rumänien (1878, Vertrag von Berlin) und gehörte vorher zum osmanischen Reich.

Zu Sulina möchte ich eine interessante Info aus Wikipedia Euch vorstellen:

"Die Kilometrierung der Donau wurde „an der Mündung bei Sulina“ begonnen. Mit der Zeit wurden im Donaudelta weitere Gebiete angelandet, so dass die Mündung ins Schwarze Meer heute einige Kilometer weiter, „vor“ dem damals festgelegten Kilometer „0“ liegt."



Zum abgebildeten Schiff kann ich im Moment noch nicht viel sagen (darum lasse ich es). Zur Frankatur hingegen eine Frage an Nor oder andere Leser:



Die Karte wurde ohne Zweifel von Sulina aus verwendet und ging offenbar nach Triest, Italien. Ich hätte nun klar eine 10 Bani-Frankatur erwartet, aber offenbar genügten 5 Bani für den Transport. Der handschriftliche Vermerk "Exprimo" (?) könnte darauf hindeuten, dass da eine gebührentiefere "Drucksache" spediert werden durfte. Meines Erachtens wäre hier aber der Tarif eine normalen Postkarte anzuwenden gewesen.

Übrigens: Der Stempel auf der Marke ist ein sehr schöner, der hier leider nur zu ca. einem Viertel erkennbar ist; ich meine, wir haben ihn im Thema "Rumänien für Sammler" schon vorgestellt. Aber für heute bin ich zu müde zum Nachsehen.

Liebe Grüsse
Heinz
 
nor 42 Am: 04.07.2015 22:05:43 Gelesen: 14495# 74 @  
Stempel wohl SULINA-TULCEA. Frankatur korrekt, da Carte Postala durchstrichen und darunter Imprimat auf Italienisch. Es wurde mir gesagt, dass in London beim Marinemuseum alle älteren Schiffe, die auf Briefmarken abgebildet sind, identifiziert werden können. Ich habe es mit einer Anfrage noch nicht versucht, wäre aber möglich, dass auch Schiffe auf Ansichtskarten dort identifiziert werden.

Alles Gute, Nor 42
 
10Parale Am: 05.07.2015 17:06:42 Gelesen: 14435# 75 @  
@ nor 42 [#74]

Die Original-Darstellung des Stempeln SULINA-TULCEA. (Fig. 1447, siehe Kiriac Dragomir - rumänische Stempelkunde) aus Beitrag [#73]. Auch davon gibt es einen Falsch-Stempel, darauf will ich aber hier nicht eingehen. Was man bei Heinz7 sieht, ist das Original.

Beigefügt drei weitere alte Ansichtskarten aus dem Verlag Meissner & Buch, Leipzig, Marinepostkarten. Hier sind Tätigkeiten abgebildet, denen die Seeleute nachgingen: Exercieren, am Torpedo, am Geschütz und unter Volldampf.

Liebe Grüße

10Parale


 
Heinz 7 Am: 08.07.2015 23:14:40 Gelesen: 14328# 76 @  
@ 10Parale [#75]

Das sind schöne Karten. Danke auch für das Zeigen des ganzen SULINA-Schiff-Stempels. Daraus erkennt man, dass mein Stück (Beitrag [#73]) nur ca. einen Viertel des Stempelabschlages zeigt.

Ich bin auch froh, dass Nor 42 hier mitmacht und möchte zu seinem Beitrag [#74] noch eine Frage stellen. Zuerst eine weitere Ansichtskarte mit einem Schiff-Motiv.



Wir sehen hier wieder eine "Carta postala" auf ihrem Weg von Sulina nach Triest (Italien). Genauso interessant wie das Bild des Schiffes "Carol I." vor einem Palast ("Palatul") ist die Rückseite der Postkarte.



Sie zeigt uns, dass wir denselben Absender haben wie in Beitrag [#73] (N. Scrivanos, Sulina), und auch denselben Adressaten. Hier können wir auch das Datum des Versandes erkennen, es ist der 26. Juni 1907. Und - interessant! - hier wurden 10 Bani verklebt, wie (von mir) eigentlich auch erwartet.

Wir wissen, dass in vielen Ländern um diese Zeit die Ansichtskarten-Rückseite NUR für die Adresse bestimmt war. Die Mitteilungen mussten auf der Vorderseite (Bildseite) angebracht werden. Je nach Bild hatte es dann oft nicht viel Platz übrig für die Mitteilung. So auch in diesem Fall, als neben dem Absendervermerk/Datum nur ein kurzer Einzeiler übermittelt wurde.

Das scheint mir nun aber doch sehr ähnlich wie bei der Postkarte von Beitrag [#73]. Warum wurde denn DIESE als "Drucksache" zum halben Preis der Normaltaxe befördert? Das scheint mir nicht richtig zu sein. Meines Erachtens wäre für die Karte in Beitrag [#73] ebenfalls der Ansichtskarten-Tarif (von 10 Bani) fällig gewesen.

Übersehe ich da etwas? Ich bin gespannt auf allfällige Zusatz-Informationen.

Gute Nacht! - Heinz
 
10Parale Am: 09.07.2015 22:39:19 Gelesen: 14279# 77 @  
@ Heinz 7 [#73] [#76]

Ich zerbreche mir da auch den Kopf, Heinz, vielleicht ist es simpel.

Erklärung I:

Der Absender konnte selbstverständlich italienisch (lateinisch) und hat es probiert, der Pöstler hat es verstanden, "Carta postala" ist ja auch durchgestrichen. Ich glaube es heisst tatsächlich "Exprimo" - also ist das Ganze als Drucksache gelaufen.

Warum hat der Absender es probiert?

Simpel; er hatte nur diese Briefmarke zur Hand und war zu träge sich eine 10 Bani Marke zu kaufen.

Erklärung II:

Was wäre tatsächlich passiert bei einer Unterfrankatur? Die Versendung des Karte verweigern? Nein - einfach mal auf den Weg bringen und in Triest wurde aus der Postkarte eine Drucksachen-Ansichtskarte, indem man "Exprimo" schreibt und CARTA POSTALA durchstreicht.

Oder doch eine dritte Erklärung, vierte Erklärung?

Grüsse

10Parale
 
Sachsendreier53 Am: 24.08.2015 14:27:13 Gelesen: 12654# 78 @  


Ansichtskarte des Bremer Freihafen, ungelaufen, ca. 1910, Verlag Hermann Ch. Büsing, Bremen



Ungelaufene Ansichtskarte, ca.1930, mit Ansicht des Freihafen II Bremen, hier die Heckansicht des Frachtschiffes "Wigbert" Bremen.

Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Wigbert_%28Schiff,_1912%29



Ak Norddeutscher Lloyd Bremen, Dampfschiff MS "Berlin" , 19100 Bruttoregistertonnen.

Info: http://ndlberlin.com/index.htm



Frankiert und gestempelt ist die Ansichtskarte nach Leipzig in BERGEN am 7.7.1961, mit MiNr.:NO 447, Ausg. vom 20.8.1960, Motiv: Tanker "Dalfonn"

mit Sammlergruß,
Claus
 
merkuria Am: 26.08.2015 00:11:25 Gelesen: 12527# 79 @  
Die Bildpostkarte von Genf nach Frankreich aus dem Jahre 1902 zeigt uns den historischen, kleinen Schiffstyp „Barque du Leman“ auf dem Genfersee. Aufgabe 27.9.1902, entwertet mit Rasierklingenstempel von Genf. Für vertiefende Informationen zu diesem Schiffstyp empfehle ich den Link https://de.wikipedia.org/wiki/Barque_du_L%C3%A9man



Eine spätere Ansichtskarte mit Photo einer Barque du Leman aus dem Jahre 1926



Diese Bildpostkarte von Villeneuve nach Deutschland (Lörrach) aus dem Jahre 1901 zeigt uns eine Barque du Leman im oberen Teil des Genfersees. Im Vordergrund erkennt man das Wasserschloss Château de Chillon, im Hintergrund den Ort Villeneuve. Ambulante Aufgabe 5.7.1901 in Villeneuve mit Ankunftsstempel Lörrach 6.7.1901.



Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Seku Am: 10.01.2016 09:26:21 Gelesen: 8396# 80 @  
Ein Schiff, eine Brücke und eine Schwebefähre hier

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=119831#M113

Die Fähre kollidierte am 08. Januar mit einem Frachter.

http://www.shz.de/lokales/landeszeitung/unfall-rendsburger-schwebefaehre-mit-frachter-die-fast-katastrophe-id12392371.html

Das Schiff war SMS Schleswig-Holstein, beteiligt beim Beschuß der Westernplatte
 
DL8AAM Am: 24.01.2016 00:46:21 Gelesen: 7839# 81 @  
Torpedoboote in Wilhelmshaven (1908)



Ansichtskarte "Wilhelmshaven - Hafenbild, Torpedoboote" (Nr. 505 vom Verlag Alb. Rosenthal, Bremen; 1908) nach Stadtilm, frankiert mit 5 Pf. Germania und entwertet mit Handstempel WILHELMSHAVEN * * k vom 07.10.1909.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 24.01.2016 19:12:59 Gelesen: 7781# 82 @  
@ wajdz [#20]

Hier eine weitere Ansichtskarte vom Salonschnelldampfer "Odin"



Ansichtskarte "Salonschnelldampfer 'Odin' mit Capitain Krull" (Verlag von Arthur Schuster, Stettin) nach Stadtilm, frankiert mit 5 Pf. Germania und entwertet mit Handstempel Swinemünde vom 17.08.1905, Ankunftsstempel STADTILM * * * vom 18.08.1905.

Ebenfalls mit dem zusätzlichem Bordaufgabe-Bestätigungsstempel Salon-Schnell-Dampfer "Odin" Auf hoher See, hier vom vom 17.08.1905.



Gruß
Thomas
 

Das Thema hat 82 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht