Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kreisobersegmentstempel auf Belegen
Das Thema hat 495 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10   11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 oder alle Beiträge zeigen
 
erron Am: 03.12.2014 20:12:45 Gelesen: 75426# 221 @  
Guten Abend,

zur Abwechselung mal ein kein besonderer Beleg, sondern ein schön abgeschlagener Kreisobersegmentstempel von Wehlen.



Wehlen gehört heute zu den vier Stadtteilen von Bernkastel-Kues mit ca, 1260 Einwohner.

http://www.wehlen.de/

mfg

erron

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Deutsches Reich Inflationsbelege"]
 
juni-1848 Am: 18.01.2015 01:21:21 Gelesen: 73656# 222 @  
Ein glasklarer KOS auf Posteinlieferungsschein (Formular C 62 b) für einen Einschreibebrief nach Baden-Baden (geprüft Infla Berlin).



(Datenbank # 7286)

"SINZHEIM \ (AMT BADEN) \ 14/11 23 \ * * \ 1-7 V."

Im Ortsbuch für das Deutsche Reich (7. Auflage) lesen wir " Sinzheim (Amt Bühl)" mit gut 4.200 Einwohnern nach der Volkszählung vom 16.6.1925.

Sammlergruß
Werner

(siehe auch: [http://www.philaseiten.de/beitrag/99984])
 
jahlert Am: 01.03.2015 07:55:04 Gelesen: 72156# 223 @  
@ juni-1848 [#222]

Hier ist die Variante hinter Milchglas, Werner:



Der KOS aus Heidelberg-Schlierbach (Typ 2) als Ankunfts-Stempel (19.06.1923) auf einem R-Beleg aus Mannheim.

Gruß
Jürgen
 
dr.vision Am: 10.03.2015 18:04:57 Gelesen: 71763# 224 @  
Moin zusammen,

heute zeige ich einen Fernbrief der 21. Infla Portoperiode, gestempelt am 24.10.1923 in Gaienhofen (Amt Konstanz).

Portorichtige Frankatur mit 2 x 317 AP.



Stempel-DB: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/93938
Infla-DB: (Datenbank # 7541)

Allen noch einen schönen Abend und beste Grüße von der Ostsee.

Ralf
 
inflamicha Am: 10.03.2015 20:59:02 Gelesen: 71731# 225 @  
Guten Abend,

auch von mir mal wieder ein KOS:



Von "HAUSEN (IM THAL)" wurde dieser Brief am 24.9.1923 (PP 18) nach Sigmaringen gesandt, portorichtig frankiert mit 250.000 Mark (Mi 295).

Gruß Michael
 
jahlert Am: 01.04.2015 00:46:26 Gelesen: 70849# 226 @  
@ webpirate [#188]

Diese Postkarte habe ich gestern gefunden (heute glaubt mir das keiner!):



DREI-AEHREN / (OBERELS.) / * *, am 29.7.1906
ALTONA- / OTTENSEN / * c, am 30.7.1906, 7-8 V.
ALTONA- / OTHMARSCHEN / * *, am 30.7.1906, 10-11 V.

Gruß Jürgen
 
webpirate Am: 01.04.2015 10:23:44 Gelesen: 70790# 227 @  
@ jahlert [#226]

Hallo Jürgen,

Glückwunsch zu diesem Fund. Zwei verschiedene KOS-Abschläge auf einem Beleg habe ich inzwischen schon einige in meiner Sammlung, aber gleich drei verschiedene auf einem Beleg habe ich bisher noch nicht gesehen.

Schöne Grüße
Denis
 
jahlert Am: 01.04.2015 10:40:11 Gelesen: 70782# 228 @  
@ webpirate [#227]

Hallo Denis,

ich hatte mich an Deinen Beitrag [#188] vom 28.11.2013 erinnert, als ich gestern die Postkarte entdeckte.

Gibt es eine KOS-Wunschliste bei Dir? Ich kann doch nicht alle OPDn sammeln und ich werde reduzieren.

Beste Grüße
Jürgen
 
jahlert Am: 03.04.2015 13:46:20 Gelesen: 70686# 229 @  
Look sharp:



OCHSENZOLL / (BZ. HAMBURG) / * * (geschrieben in Langenhorn, am 07.10.1912)

Viel Erfolg beim Suchen
Jürgen
 
JohannesM Am: 10.05.2015 18:45:22 Gelesen: 68612# 230 @  
SPICHERN / (LOTHR) 14.4.1902



Beste Grüße
Eckhard
 
Detlef Am: 11.05.2015 08:56:23 Gelesen: 68565# 231 @  
Hallo zusammen,

ich möchte zu diesem Thema auch einen Beleg beitragen:



Es handelt sich hierbei um einen versiegelten Wertbrief über 600 Reichsmark von SCHWERIN(MECKLENBURG) nach LAUENBURG(ELBE) vom 22. 03. 1892 mit Ankunftstempel vom 23. 03. 1892.

Das Porto für einen Wertbrief über 10 Meilen beträgt 50 Reichspfennig und die Versicherungsgebühr je 300 Reichsmark beträgt 5 Reichspfennig. Hieraus ergibt sich ein Portosatz von 60 Reichspfennig, der Brief wurde jedoch nur mit 30 Pfennig frankiert. Daher wurde eine Nachgebühr von 30 Reichspfennig erhoben.

Der Brief ist Bestandteil meiner Heimatsammlung und ich kann zu diesem Thema weitere Belege zeigen.

Viele Grüße
detlef
 
inflamicha Am: 24.05.2015 18:54:44 Gelesen: 67614# 232 @  
Guten Abend,

einen Gebührenzettel (Mi 2) von Freiburg (Breisgau) kann ich heute präsentieren:



Verwendet wurde er in Merzhausen (Breisgau) am 19.9.1923 (PP 17) für einen Auslandsbrief bis 20 Gramm Gewicht nach Basel.

Das erforderliche Porto in Höhe von 200.000 Mark wurde handschriftlich eingetragen und der Betrag vom Absender in bar eingezogen.

Als "Dreingabe" wurde der Kreisobersegmentstempel von Merzhausen abgeschlagen.

Gruß Michael
 
Latzi Am: 25.05.2015 18:49:58 Gelesen: 67490# 233 @  
Zugegeben, die Frankatur geht über den Rand. Aber auch ohne explizit KOS zu sammeln bin ich an diesem Belege Frankenstein (Schlesien) *b nicht vorbeigekommen. Schöner Pfennig-Wertbrief und der Stempel einmal ohne störende Marken abgeschlagen.


 
Gernesammler Am: 09.06.2015 09:33:46 Gelesen: 66496# 234 @  
Hallo zusammmen,

in der Datenbank nicht gefunden, Brief von Alt-Jabel (Mecklenburg) nach Rostock mit Stempel von Alt-Jabel vom 22.2.22.

Gruß Rainer


 
Heidelberg Collector Am: 21.06.2015 16:34:02 Gelesen: 65911# 235 @  
Hallo Zusammen,

hier noch ein paar Fundstücke von meinem letzten Flohmarktbesuch in Kreuzlingen & Konstanz:




1909

Aach [1] ist ein kleiner Ort im Hegau und am Rand des Schwarzwalds. Bekannt macht ihn Deutschlands stärkste Quelle, die sogenannte Aachquelle.

Hier noch eine spätere Verwendung:





1935

Beste Grüße,

Yoska

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Aach_%28Hegau%29
 
Pepe Am: 21.06.2015 22:56:31 Gelesen: 65855# 236 @  
Zum späten Sonntag noch ein Philaseiten Rekord (wenn ich mich nicht versehen habe)

Überschrift 'Ältester Kos auf Philaseiten'



1888 04 25, Ganzsache U 12 A, 10 Pf rot

Kos, KÖLTSCHEN (NEUMARK)

Leider kann ich die Schrift nicht richtig lesen und bitte mal um Eure Hilfe. Die Ganzsache hat eine Auflage von 48500 Stück und wird mit 3 Mi Euro bewertet. Der Stempel wird sehr sehr selten sein.

Kennt jemand seine Bewertung?



Rückseite leider ohne Absender.

Ankunft Stempel CH 1, 27/4

Kleines Dorf im heutigem Polen mit wenig Einwohnern.

Nette Grüße
Pepe
 
Gernesammler Am: 22.06.2015 09:00:29 Gelesen: 65831# 237 @  
@ Pepe [#236]

Hallo Pepe,

hübscher Brief und dieser wurde geschickt an eine Frau Henselin in Charlottenburg in der Spreestr., das "Ch" im Ankunfts-Ausgabestempel steht für Charlottenburg in Berlin und dieser wurde in dieser Zeit (1880 - 1891) verwendet.

Zu den Daten über den KOS können Dir bestimmt unsere Experten mehr dazu sagen, ob es der älteste KOS ist.

Gruß Rainer
 
Pepe Am: 22.06.2015 21:03:06 Gelesen: 65783# 238 @  
@ Pepe [#236]

Überschrift 'Ältester Kos auf Philaseiten'

Ist natürlich falsch. Die ältesten KOS sind in der Stempeldatenbank von 1885. :-(

@ Gernesammler [#237]

Frau Henselein konnte ich auch lesen. Was heißen die anderen Wörter?

Schon mal vielen Dank

Nette Grüße
Pepe
 
stampmix Am: 22.06.2015 21:30:48 Gelesen: 65776# 239 @  
@ Pepe [#238]

Überschrift 'Ältester Kos auf Philaseiten'

Hallo zusammen,

ich habe folgenden Kreisobersegment-Stempel anzubieten:

HEILIGENSTADT / (EICHSFELD) / * * / 23 10.84



mit bestem Gruß
stampmix
 
Pepe Am: 22.06.2015 21:56:58 Gelesen: 65768# 240 @  
@ stampmix [#239]

Mit diesen Stempel hast Du die Überschrift 'Ältester Kos auf Philaseiten' verdient. Die Datenbank geht erst ab 1885 los. Glückwunsch für dieses alte Stück.
:-)

Nette Grüße
Pepe
 
muemmel Am: 22.06.2015 22:37:43 Gelesen: 65758# 241 @  
@ stampmix [#239]

Gratulation zu der Karte. Kennt Dieter Sejak als DER KOS-Kenner schon?

Gruß
Mümmel
 
webpirate Am: 25.06.2015 18:37:39 Gelesen: 65477# 242 @  
@ stampmix [#239]

Dieter hat den in seiner Registratur (Stand 13.6.15) mit dem 11.11.84 als FD verzeichnet. Du hast also ein neues FD zu Tage gefördert.

Zum Daten überprüfen ist seine Homepage die verläßlichste Quelle.

Gruß
webpirate
 
stampmix Am: 26.06.2015 06:40:27 Gelesen: 65411# 243 @  
@ Pepe [#240]
@ muemmel [#241]
@ webpirate [#242]

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Blumen, die diese schöne Karte auch verdient hat. Ich habe den Stempel in die Datenbank hochgeladen, wo er dann gelegentlich freigeschaltet wird.

mit bestem Gruß
stampmix
 
Totalo-Flauti Am: 04.07.2015 18:45:48 Gelesen: 64998# 244 @  
Liebe Sammlerfreunde,

heute kann ich Euch einen KOS zeigen, der wohl nicht all zu häufig sein dürfte, auch nicht für ein Stadt wie Leipzig. Es handelt sich um LEIPZIG D'AKON.-BAZAR mit zwei Ziersternen vom Typ V/1 vom 09.11.1902. Das Diakonissenhaus steht in Leipzig-Lindenau. Handelt es sich hier eventuell um einen Sonderstempel? 1902 wurden dem Diakonissenhaus angeschlossene Krankenbaracken fertiggestellt. Verwendet wurde eine Privat-Postkarte mit 2 Pfennig Germania für den Ortsverkehr. Da die Karte nach Bonn versandt wurde, ist die Karte für den Fernverkehr mit Deutsches Reich Mi 69 mit 3 Pfennig auf 5 Pfennig "aufgehübscht" worden.

Kann mir jemand die Katalogisierung der Privat-PK nennen, wenn es eine gibt?

Vielen Dank.

Das Diakonissenhaus ist heute noch in "Funktion" (siehe http://t1p.de/g7zq ).

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti


 
inflamicha Am: 04.07.2015 19:03:58 Gelesen: 64995# 245 @  
@ Totalo-Flauti [#244]

Hallo,

die Privatganzsache ist unter PP 20/F 3 bei Frech gelistet und mit 90 Euro bewertet.

Gruß Michael
 

Das Thema hat 495 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10   11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht