Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Blumen, Pflanzen, Gartenpflege und Gartengestaltung
Cantus Am: 16.07.2017 02:42:13 Gelesen: 607# 1 @  
Zur Verbesserung magerer Böden, um die Blühfülle von Blumen oder das Wachstum von sonstigen Gartenpflanzen zu fördern, kann es sinnvoll sein, dem Boden Kalidünger zuzuführen. Hier zeige ich eine Bestellkarte vom 2.7.1957, mit der eine Großpackung des Blumen- und Gartendüngers "Mairol" geordert wird.



Viele Grüße
Ingo
 
GSFreak Am: 16.07.2017 06:37:29 Gelesen: 601# 2 @  
@ Cantus [#1]

Lieber Ingo,

ich habe hier nicht nur einen Blumenkasten, sondern inflationär viele Blumen zu bieten:

Maschinenstempel DRESDEN A24, UB ma, vom 29.04.1937: In Dresden 1937 / Millionen Blumen / in der Ausstellung "Garten u. Heim" April Sept.



Gruß Ulrich
 
Cantus Am: 19.07.2017 14:58:52 Gelesen: 546# 3 @  
@ GSFreak [#2]

Hallo Ulrich,

so viele Blumen passen bei mir nun wirklich nicht in den Garten, auch wenn unser Grundstück etwas größer ist, so wie das allgemein auf dem Land üblich ist. Außerdem nutzen wir den Garten vorrangig für den Obstanbau, da bleibt nicht so viel Raum für größere Blumenrabatte. Glücklicherweise haben wir einen hervorragenden Boden, der trotz jahrzehntelangem Anbau keinerlei Zusatzdünger benötigt, so wie das bei Stadtgärten oft der Fall ist. Hier eine weitere Bestellkarte zur Lieferung von MAIROL, gelaufen am 30.4.1956 als Ortspost in München.



Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 19.07.2017 22:21:52 Gelesen: 524# 4 @  
Der Weinkenner schnuppert die Blume, (das Bukett oder den Duft), auf der Wies`n darf die Blume, der Schaum im gefüllten Bierglas, einen bestimmte Menge nicht überschreiten und der Jäger versteht darunter den Schwanz des Hasen.

Botanisch ist eine Blume eine Pflanze, die größere, ins Auge fallende Blüten hervorbringt oder auch eine einzelne Blüte mit einem Stiel.



Der Blumenstrauß ist als Geschenk seit dem Barock bis in die heutige Zeit hinein beliebt.

Zu dekorativen Zwecken zunächst vor allem den Adligen vorbehalten, kam der Blumenstrauß Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts auch beim Bürgertum in Mode und verschönert seitdem Innenräume.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 22.07.2017 14:47:31 Gelesen: 492# 5 @  
Südafrika 2000 - Blaue Margarete


 
wajdz Am: 22.07.2017 22:32:05 Gelesen: 480# 6 @  
Nicht jeder kann in den Bergen rumklettern. Deshalb ist es schön, daß viele Alpenpflanzen, wie die in dieser Wohlfahrtsausgabe 1975, in unseren Gärten und Wohnungen heimisch geworden sind.



MiNr 510

Der Gelbe Enzian (Gentiana lutea) ist in den Gebirgen Europas und der Türkei weitverbreitet. Arzneilich verwendet werden die unterirdischen Pflanzenteile, die reich an Zuckern und Bitterstoffen sind als bitteres und verdauungsanregendes Tonikum und als als appetitanregender Magenbitter, Aperitif und für Schnaps verwendet (z. B. Enzian und Suze)

MiNr 512

Nur eine Art, das Europäische Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens) ist in den Alpen, nach denen die Gattung im Deutschen benannt ist, weit verbreitet. Die bekannte Topfpflanze, Das Zimmer-Alpenveilchen (Cyclamen persicum), hat seine Wurzeln in Kleinasien, von wo es im 17. Jahrhundert nach Europa gekommen ist. Die bekannte Topfpflanze ist speziell in Deutschland auf vielen Blumenbänken und Fensterbrettern zu finden.

MiNr 511

Die Echte Arnika (Arnica montana), auch Bergwohlverleih genannt, gedeiht in den Gebirgen Europas und steht unter Naturschutz. Sie ist eine aromatisch duftende, sommergrüne, ausdauernde krautige Giftpflanze. Heutzutage wird Arnika als eine (alkoholische) Tinktur zur äußeren Anwendung bei Verletzungen und bei rheumatischen Muskel- und Gelenkbeschwerden verwendet.

MiNr 513

Besonders interessant für den Gartenfreund ist der Blaue Enzian (Gentiana clusii), der im Steingarten seine typisch blauen, glockenförmigen Blüten von Mai bis Juni zeigt und nur etwa zehn Zentimeter hoch wird. Er gilt auch als die typisch blaue Alpenblume.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Maler Am: 24.07.2017 13:57:49 Gelesen: 448# 7 @  
@ Cantus [#1]

Hallo Cantus,

schöne Karten hast Du. Ich kann auch etwas beitragen, Marken mit Blumen gibts es ja viele. Ich habe hier zwei Werbestempel:



Die erste Bundesgartenschau [1] in Deutschland fand in Hannover statt.

Auch im Saarland gab es 1951 eine Gartenbauausstellung, da war die Saar noch unter französischer Verwaltung:



Weitere Infos habe ich nicht gefunden.

Günther, der Maler

[1] http://bundesgartenschau.de/buga-iga/bisherige-gartenschauen/buga-hannover-1951.html
 
Angelika2603 Am: 24.07.2017 20:01:44 Gelesen: 427# 8 @  
Guten Abend



LG
Angelika
 
Maler Am: 25.07.2017 11:09:20 Gelesen: 407# 9 @  
Hier sind zwei weitere Stempel zum Thema Blumen:



In Erfurt wurde schon immer mit Samen und Blumen gehandelt. Dort ist auch das deutsche Gartenbaumuseum [1].



Schon vor der ersten Bundesgartenschau in Hannover gab es in Stuttgart im Jahre 1949 eine Dahlien- und Gladiolienschau.

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Gartenbaumuseum
 
wajdz Am: 25.07.2017 21:06:42 Gelesen: 378# 10 @  
@ Maler [#7]

Für Deine beiden Beiträge wäre der bessere Platz vielleicht der Thread „Motiv Gartenschau“ ?

Die Glockenrebe stammt aus Mexiko und wächst dort als Kletterstrauch bis 15 m hoch. Bei uns ist sie nicht winterhart und wird in der Regel einjährig kultiviert.

MiNr 1725



Nach Europa kam die Glockenrebe bereits im Jahre 1789. Sie wurde vom Botanischen Garten Madrid eingeführt und etablierte sich schnell als exotische Zierpflanze in den europäischen Gärten.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Maler Am: 26.07.2017 10:49:55 Gelesen: 358# 11 @  
@ wajdz [#10]

Hallo Jürgen,

einen Thread "Gartenschau" habe ich bisher noch nicht entdeckt bei den Philaseiten und immer gleich etwas neues aufzumachen, halte ich auch nicht für sinnvoll. Ich meine das gerade auf Gartenschauen sehr viel zu diesem Thema gezeigt wird.

Aber letztendlich soll das der Administrator entscheiden.

Liebe Grüße von
Günther, dem Maler
 
wajdz Am: 26.07.2017 17:21:01 Gelesen: 339# 12 @  
@ Maler [#11]

Auf Button suchen klicken und Motiv Gartenschauen eingeben. Da hat sich zu diesem Themenkomplex schon eine ganze Menge angesammelt.

Zurück in den Garten.

Beim ersten flüchtigen Blick auf die Marke, ah - ein Schachtelhalm. Aber dank wiki schnell korrigiert.

Es handelt sich um das Zarte Hornblatt (Ceratophyllum submersum), eine wurzellose, ganzjährig grüne Wasserpflanze, die in Eurasien und Afrika verbreitet ist und auch in Nord- und Mittelamerika vorkommt.

MiNr 2527



Für den Gartenbesitzer natürlich interessant, wenn er einen Gartenteich installiert hat, der auch ein paar Fische beherbergt. Neben den obligaten Seerosen bietet diese Planze gute Versteckmöglichkeiten vor Hauskatzen, die gerne mal die Kralle ausfahren oder Fischreihern, die auch die Gelegenheiten für einen zusätzlichen Imbiss in der Umgebung ihres normalen Standortes nutzen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Maler Am: 26.07.2017 18:15:57 Gelesen: 335# 13 @  
@ wajdz [#12]

Suchbegriff: gartenschau

Nichts passendes gefunden. Das dazu.

Suchmaschine kenne ich schon.

LG Günther
 
wajdz Am: 27.07.2017 17:37:25 Gelesen: 305# 14 @  
Die Geschichte des Gartens beginnt in grauer Vorzeit. Eßbare Pflanzen ergänzten und würzten die durch die Jagd ermöglichten Fleischmahlzeiten. Mit dem Beginn von Ackerbau und Viehzucht, da bin ich sicher, entstanden auch die ersten Gärten. Umfriedete Landstücke neben der Behausung, deren Zaun die Wildtiere abhalten sollte und auf denen mindesten Würz- und Heilkräuter angebaut wurden. Das hat sich bis heute weltweit in Form der Bauerngärten erhalten und ist im BIO- Zeitalter wieder sehr aktuell.



In der Bibel ist der Garten Eden erwähnt, den die beiden Nutzer wegen Verstoßes gegen die Hausordnung abrupt verlassen mußten. Das kann einem heute in einer Kleingartenkolonie auch noch passieren.



Und aus dem alten Babylon wird bis heute von den hängenden Gärten der Semiramis erzählt. Diese Anlage repräsentierte aber neben ihrer wirtschaftlichen Bedeutung auch schon die eigene Macht und Bedeutung des Besitzers.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Angelika2603 Am: 13.08.2017 10:28:59 Gelesen: 154# 15 @  
Der Herr mit dem grünen Daumen



LG
Angelika
 
volkimal Am: 17.08.2017 19:24:28 Gelesen: 111# 16 @  
Hallo zusammen,

eine zusammenklappbare Zahlungserinnerung über über 6 Reichsmark.



Absenderfreistempel mit einer Blumenvase. Auf der Blumenvase ist ein Firmenlogo mit den Initialen "R A K". Es ist das Logo der Firma R.A. Kretz Blumen- und Gemüsesamen.

Der Beleg ist mit 3 Pfg. freigemacht, es handelt sich also um eine Drucksache. Damals waren bei einer Drucksache bis zu 5 Worte zugelassen. "Die Vorschriften darüber, was Drucksachen sind, oder beispielsweise welche handschriftlichen Zusätze erlaubt sind, änderten sich häufig." (vergleiche Wikipedia - Stichwort Drucksache). Die Drucksache wurde verschlossen, indem man die Lasche durch den Schlitz steckte, oberhalb des Wortes Konto-Auszug.

Viele Grüße
Volkmar
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht