Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (7) Bund Sicherheitsaufdrucke
hopfen Am: 04.04.2018 20:23:39 Gelesen: 449# 1 @  
Sicherheitsaufdruck bei Salzachbrücke Mi.Nr. 2345 bzw. 2347

1. Im Forum zu dieser Marke leider nichts gefunden, obwohl 15 Jahre alt
2. OHNE Scan, da ich nicht die Technik, nur einen Scan habe, der nichts aussagt
3. Beschreibung bzw. Problem:

Im Michel-Spezial 2015 ist gerade diese Marke auf Seite 1148 bei der Beschreibung der Sicherheitsaufdrucke aufgeführt -
VI : SAD als Rahmen - Bewertung "normal"
VII: SAD mittig, über das komplette Markenbild - Bewertung: 2345 ** ohne, gest. o.A.; 2347 ** o.A., gest. 100€
die Marke ist katalogisiert mit Nr. 2345 (Kleinbogen mit S 14 *)) und mit Nr. 2347 (MH gestanzt 14:14 1/4) -

Nun zu meinen Marken (alle wohl 2347, wegen der glatten Zähnung):

Brief aus Bad Bevensen vom 1.11.04 (BZ 29) MIT SAD VI wohl ganz normal
Brief aus Zeitz vom 13.5.04 (BZ 06) OHNE jeglichen SAD !

5 Marken: 1x SAD VI und 4x SAD VII á 100 Euro !? kann ja wohl nicht sein!

Nun sind also die Experten gefragt!

*) S = integrierte Schleifperforation - was auch immer das heißen mag - da beide Marken 14 haben, mußte ich mich erst einmal schlau zum "S" machen - HIER also für ALLE, die von mir festgestellte Info: "S"-Zähnung ist "unsauber", bei den gestanzten Marken sind die Zackenränder glatt! Jedenfalls hat das mit dem Vergleich vorhandener "S"-Zähnungsmarken bei mir ergeben!

In der Hoffnung um Aufklärung für ALLE
grüßt
Horst
 
Holzinger Am: 04.04.2018 21:56:44 Gelesen: 423# 2 @  
@ hopfen [#1]

Schleifperforation: Die Zähnung wird nicht "ausgestanzt", sondern durch eine "Stachelwalze" von oben durch das Papier gedrückt.

Die unten herausstehenden "Noppen" werden abgeschliffen. Dadurch entsteht auche eine Zähnung, die aber mehr "faserig" - nicht so scharf wie gestanzt - ist. Außerdem reißen sich die einzelnen Marken schlechter.


 
Bund-Briefe Am: 04.04.2018 22:11:49 Gelesen: 416# 3 @  
@ hopfen [#1]

Habe bei meinen Selbstklebe-Marken (Michel-Nr. 2347) einen Brief dabei, bei dem die Marke unter der Fluoreszenz(!)-Lampe aussen hell ist - und innen dunkel. Sollte 2347 II mit Sicherheitsaufdruck VII sein.

Die häufigere Variante ist unter der Fluoreszenz-Lampe innen hell und aussen dunkel - ist dann wohl die 2347 I mit Sicherheitsaufdruck VI.

Vielleicht gibt es andere Sammler, die diese Marken haben? Als Selbstklebe-Marke sollten diese recht häufig sein - zumindest in der billigen Variante.

Mich würde interessieren, wie oft die teure Marke in der "Massenware" vorkommt.
Schleifperforation gibt es naturgemäß nur bei der Bogenmarke 2345.

Frdl. Grüße, Bund-Briefe - Klaus Pietsch
 
Bund-Briefe Am: 04.04.2018 22:45:32 Gelesen: 397# 4 @  
@ hopfen [#1]

Noch eine Ergänzung:

Als 3. Variante habe ich noch Marken, bei denen anscheinend überhaupt kein Rahmen / keine Unterschiede aussen / innen zu erkennen sind.

Frdl. Grüße, Bund-Briefe - Klaus Pietsch
 
Ben 11 Am: 15.04.2018 22:37:57 Gelesen: 231# 5 @  
@ hopfen [#1],
@ Bund-Briefe [#4],

Salzachbrücke SAD VII - gibt es nicht

Im Katalog wird der SAD VII als "Aufdruck eines mittigen Rechtecks (d.h. Markenrand hell und deutlich gelb fluoreszierend, Markenmitte dunkel)" beschrieben und am Beispiel der Salzachbrücke auch bildlich dargestellt. Die Wertung à 100,- € klingt doch sehr verlockend.

Schauen wir uns das Ganze mal etwas genauer an:

Unter UV-Licht 365 nm (Schwarzlicht für Fluoreszenz) erkennt man auf den selbstklebenden Marken die beiden typischen Rahmen des SAD VI in dunkler und heller Ausführung. Auch die Merkmale des vermeintlichen SAD VII sind gut zu erkennen. Der Rand leuchtet gelb und die Mitte bleibt dunkel.



Unter UV-Licht 256 nm (für Phosphoreszenz) sind die Rahmen ebenfalls gut zu sehen. Auch die Marke mit dem vermeintlichen SAD VII bildet einen Rahmen.



Nun heißt es: "Mit Einführung der Doppelnominale Ende 2000 setzt die Deutsche Post zum Schutz vor Fälschungen und zur Verbesserung der Postautomation zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen beim Druck ihrer Marken ein. Hierzu wird entweder eine besondere Substanz der Druckfarbe beigemengt oder in einem weiteren Druckgang aufgetragen."

Bei der Salzachbrücke ist diese "besondere Substanz" in der Lackierung in Form eines Rahmens vorhanden. Der normal durchsichtige Rahmen beinhaltet Pigmente, die unter IR Licht mit einer grünen Fluoreszenz antworten. Wir sehen die Lackierung unter UV-Licht in hellerer oder dunklerer Form lediglich als "bedingt gleiche Farbe", nicht als Sicherheitsmerkmal.



Den Versuchsaufbau zur Sichtbarmachung der IR Fluoreszenz habe ich bereits an anderer Stelle beschrieben. Ich verwende auch hier eine IR-LED als "Laserpointer". Obiges Bild zeigt einen Ausschnitt des Rahmens und die leuchtenden Pigmente unter einem Mikroskop.

Beispielhaft habe ich die Bereiche, in denen die IR Fluoreszenz auftritt, mal grün eingefärbt.



Im Ergebnis bedeutet das, den beschriebenen SAD VII als mittigen Aufdruck gibt es nicht. Auf dieser Marke haben wir "nur" eine weitere Form des SAD VI mit einem Rahmen, der UV-Licht, bzw. die gelbe Fluoreszenz, ungehindert passieren lässt.

@ Bund-Briefe [#4]

Als 3. Variante habe ich noch Marken, bei denen anscheinend überhaupt kein Rahmen / keine Unterschiede aussen / innen zu erkennen sind.

Es wäre durchaus interessant, das mal zu untersuchen. Ich meine ja, das IR Merkmal ist dennoch da. Wenn nicht, wäre das mal was Besonderes.

Viele Grüße
Ben.
 
hopfen Am: 15.04.2018 22:51:29 Gelesen: 226# 6 @  
@ Ben 11 [#5]

Hallo Ben,

ich bin immer wieder begeistert von der technischen Detailierung hier im Forum und sage meinen allerherzlichsten Dank für die Arbeit der Darstellung - Wahnsinn!

Mit phil. Gruß
Horst Pfennig, der gerne auch ins Detail geht, aber weder "technisches Verständnis" noch die Voraussetzungen dafür hat.
 
Markus Pichl Am: 17.04.2018 12:45:21 Gelesen: 126# 7 @  
Hallo Ben,

dass sich unter dem dunklen Rahmen selbige Fluoreszens befindet, ist normal, weil selbiges Papier, und auch unter 365 bis 400 nm ersichtlich. Dennoch handelt es sich um zwei verschiedene Sicherheitsaufdrucke, die bisweilen nur nicht richtig im Michel beschrieben wurden.

Wer findet den Unterschied heraus? Er ist an ungewaschenen Marken am besten zu erkennen.

Beste Grüße
Markus
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht