Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Doppeldruck und Schmitzdruck - worin liegt der Unterschied ?
Das Thema hat 26 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Concordia CA Am: 08.10.2009 20:27:19 Gelesen: 10425# 2 @  
@ Gerhard [#8]

Auf die Schnelle habe ich diese einleuchtende Erklärung gefunden:

Doppeldruck und Schmitzdruck

Ein Doppeldruck liegt stets vor, wenn sich zwei deutlich voneinander abgesetzte Druckbilder auf der Vorderseite eines Postwertzeichens zeigen. Doppeldrucke werden signiert und entsprechend gekennzeichnet.

Beim Teildoppeldruck erfasst die Druckmaschine einen Bogen zunächst nur teilweise, der dann in einem zweiten Durchgang vollständig bedruckt wird. Je schwieriger ein Doppeldruck zu erkennen ist, um so sicherer ist seine ordnungsgemäße Verausgabung über den Schalter. Starke und auffallende Doppeldrucke werden in der Regel von der Kontrolle erfasst und ausgesondert. Ist ein doppeltes Druckbild nicht eindeutig feststellbar, weil beide Bilder zu dicht aufeinanderliegen, so kann zwar dennoch ein Doppeldruck vorliegen, obwohl mangels Beweises nur ein Schmitzdruck angenommen werden kann.

Doppelbilddruck ist eine besondere Art des Doppeldruckes, die ausschließlich bei Offsetdruck durch die Verwendung zweier Walzen vorkommt und nur in der Durchlaufrichtung des Bogens durch die Druckmaschine auftritt. Er entsteht nicht durch ein zweimaliges Einlegen des Bogens, sondern durch doppelten Auftrag des farbigen Druckbildes auf die Gummituchwalze, wenn die Maschine kurz angehalten worden war, beispielsweise um einen beschädigten Bogen herauszunehmen. Doppelbilddrucke sind Druckzufälligkeiten und werden wie diese nicht signiert.

Schmitzdrucke (Schattendrucke) beruhen auf einem Verquetschen der Druckfarbe infolge unzureichender Druckzurichtungen (ungleichmäßige Unterlage) und kommen ebenfalls ausschließlich in der Durchlaufrichtung des Bogens durch die Druckmaschine vor. Hier erscheint das Druckbild mit einem mehr oder weniger gleichmäßigen Schatten, es tritt kein abgehobenes zweites Druckbild auf. Schmitzdrucke werden wie Druckzufälligkeiten eingeordnet und nicht signiert oder attestiert.

Quelle: http://www.philatelistenverein-fuerstenfeldbruck.de/html/begriffsbestimmungen.html#Doppeldruck

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Bautenfünfer Am: 09.10.2009 19:33:43 Gelesen: 10389# 3 @  
Ein extremer Doppelbilddruck bei der 10 Pf Type V der Bautenserie 1948. Im ersten Moment dachte ich, ich sehe verschwommen.



Und ein echter Doppeldruck aus der Makulatur:



Überhaupt ist die Bautenserie eine Fundgrube für Besonderheiten!
 
Bautenfünfer Am: 09.10.2009 19:53:30 Gelesen: 10382# 4 @  
Hier noch ein paar schöne Retuschen der 5 Pf TypeV, bei der auf einer bestimmten Druckplatte Plattenfehler ausgebessert, also grafisch nachgearbeitet wurden. Wir Bautensammler sprechen ja nicht von Plattenfehlern, sondern von Feldmerkmalen. Nach diesen Feldmerkmalen können ganze Druckplatten rekonstruiert werden.

An der linken Marke wurde die Wertziffer "5" retuschiert. Feld 471, Plattengruppe 1:



Bei der linken Marke wurde ziemlich schlampig die Treppe rechts retuschiert, Feld 43, Plattengruppe 1:



Beide Retuschen sind sehr selten, es wurden wohl diese Druckplatten nur kurz eingesetzt.

Als Spezialsammler der 5 Pf habe ich inzwischen ca. 1000 (!) verschiedene Retuschen gefunden. Kein Witz.
 
Gerhard Am: 11.10.2009 15:37:33 Gelesen: 10314# 5 @  
Hallo Concordia,

danke für die Info, ergo habe ich Wohl einen Haufen Schmitzdrucke, wobei gerade Deutschland in den späten 80gern offensichtlich etliche DD's produziert hat.

Bautenserie ist eh gut. Ich habe in meiner philatelistischen Laufbahn gerade an dieser viel gelernt. Zudem finde ich die Bildnisse in ihrer relativen Einfachheit schlichtweg genial.

Ph-Grüße
Gerhard
 
Pete Am: 12.10.2009 19:26:11 Gelesen: 10270# 6 @  
@ Gerhard [#12]

danke für die Info, ergo habe ich Wohl einen Haufen Schmitzdrucke, wobei gerade Deutschland in den späten 80gern offensichtlich etliche DD's produziert hat.

Da es sich nicht um Doppeldrucke (wie im Michel irrtümlich als solche in der Katalognummer bezeichnet) sondern formell um Druckzufälligkeiten handelt, entschied sich der Katalogherausgeber Michel diese ab 1993 bei bundesdeutschen Offsetdruckmarken nicht mehr zu katalogisieren. Deutliche Schmitzdrucke würde ich trotz Druckzufälligkeit nicht links liegen lassen. :-)

Gruß
Pete
 
Gerd Am: 20.10.2009 20:42:10 Gelesen: 10214# 7 @  
Hallo Gerhard,

DD oder Schmitzdruck hat mich auch einmal sehr interessiert und ich habe aus meiner Berlin-Sammlung alle die rausgenommen und als Doppeldrucke besonders behandelt. Bis ich mal dahinter kam, daß ein echter DD mit dem bloßen Auge zu erkennen ist. Und der ist auch im Michel damit gemeint.

Später habe ich dann alle, aber auch alle wieder in die Sammlung und zu den Dubletten einsortiert, weil dieser Umstand nicht gegeben war. Manche Leute bieten aber immer noch DD an, obwohl ich der Meinung bin, dass das nicht richtig ist. Ich wurde erst richtig stutzig, als ich Unmassen der Ausgabe Gärtner (Mi-Nr. 542 von Berlin) bei mir gefunden hatte. Das konnte bei diesem Preis nicht stimmen. Ein gutes Beispiel für Schmitzdruck ist auch bei dem Block Nr. 6 der BRD zu finden.

Das wollte ich nur noch einmal aus meiner Sicht mitteilen.

Gruß Gerd
 
briefmarkenwirbler24 Am: 16.06.2013 17:39:40 Gelesen: 6899# 8 @  
Doppeldruck oder Schmitzdruck ?

Ich habe in meiner Sammlung einige vermeintliche Doppeldrucke, die aber auch alle Schmitzdrucke sein können. Ich finde dieses Thema sowieso heikel. Ich wäre sehr froh wenn Sie mir sagen könnten ob die unteren Marken Schmitzdrucke oder Doppeldrucke sind.



normale Marke



Doppeldruck/Schmitzdruck?



normale Marke



Doppeldruck/Schmitzdruck?



normale Marke



Doppeldruck/Schmitzdruck?



Doppeldruck/Schmitzdruck?



normale Marke



Doppeldruck/Schmitzdruck?



Doppeldruck/Schmitzdruck?



normale Marke



Doppeldruck/Schmitzdruck?
 
briefmarkenwirbler24 Am: 16.06.2013 18:04:20 Gelesen: 6882# 9 @  
Ich hoffe, bei den von mir gezeigten Marken sind Doppeldrucke vorhanden.
 
erron Am: 16.06.2013 18:58:37 Gelesen: 6844# 10 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#9],

Ich sehe geringe Abweichungen vom Normalbild, aber keine "Doppeldrucke", die es bei den Bund- Ausgaben sowieso nicht gibt.

Ich nehme doch an, dass du den Michel Deutschland Katalog hast.

Lese mal die "Markentechnische und wichtige philatelistische Begriffe von A bis Z" durch.

Und als Scann die Argumentation in der Michel Rundschau vom Juni 1992.



Echte Doppeldrucke siehe:



mfg

erron
 
volkimal Am: 16.06.2013 19:02:58 Gelesen: 6841# 11 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#9]

Hallo,

es ist schon sehr lange her, dass ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe - mein Michel Abartenführer stammt aus dem Jahr 1982.

Zu Deinen Marken: Bei der Qualität der Abbildungen kann ich leider keine klare Auskunft geben. In der Regel dürften es aber Schmitzdrucke sein, denn die kommen viel häufiger vor.

Vielleicht kannst Du es aber mit Hilfe einiger Informationen selbst erkennen. Hier ein Beispiel eins Fünferstreifens mit einem Schmitzdruck. Da ich mit 1200 dpi gescannt habe, habe ich den Streifen in zwei Teile zerlegt.



Die Merkmale:

1) Die Farbe ist beim Schmitzdruck nicht so intensiv wie beim Original. Wie bei diesem Beispiel deutlich zu sehen ist, ist das zweite Bild grau statt schwarz.

2) Beim Schmitzdruck verändert sich das Bild von Marke zu Marke. Oben ist neben der schwarzen Farbe noch ein deutlicher grauer "Schatten". Unten ist davon nichts zu sehen.

Ein weiterer Schmitzdruck. Auch diese beiden Marken stammen aus demselben Fünferstreifen:



Jetzt zum Doppeldruck bzw. bei den modernen Marken in der Regel zum Doppelbilddruck:

Hier ist das zweite Bild genauso intensiv wie beim Original.



Bei der italienischen Marke gehe ich von einer Ganzfälschung eines Doppeldrucke aus. Die Deutsche Marke hat einen Doppelbilddruck.

Ich hoffe es hilft Dir weiter. Ansonsten kannst Du im Michel-Abartenführer noch einiges mehr dazu erfahren.

Viele Grüße
Volkmar
 
Gerhard Am: 16.06.2013 19:12:52 Gelesen: 6834# 12 @  
@ volkimal [#11]

Na das ist doch wieder einmal eine weiterführende Erklärung.

Herzlichen Dank, das Bild sagt mehr als tausend Fachleute.

Gerhard
 
erron Am: 16.06.2013 19:15:10 Gelesen: 6834# 13 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#9]

Nachtrag. Hier:

http://lumpus2000.piranho.de/DDR/doppeldruck.htm

werden die Begriffe: Doppeldruck, Doppelbilddruck und Schmitzdruck sehr schön erklärt.

mfg

erron
 
briefmarkenwirbler24 Am: 19.06.2013 18:17:22 Gelesen: 6735# 14 @  
Vielen Dank für die guten Erklärungen.

Das hat mir sehr weiter geholfen.

Viele Grüße
briefmarkenwirbler 24
 
Kirsten Mohi Am: 03.02.2015 14:06:27 Gelesen: 5407# 15 @  
Hallo zusammen,

wie ich den tollen Beiträgen entnehmen kann, muss es sich bei meiner Marke hier um Doppeldruck handeln oder ?

Gruß
Kirsten


 
Kirsten Mohi Am: 03.02.2015 15:21:14 Gelesen: 5382# 16 @  
Und zu den beiden Marken hier würde ich ebenfalls gerne eure Meinung wissen.

Gruß
Kirsten




 
volkimal Am: 03.02.2015 17:49:59 Gelesen: 5346# 17 @  
@ Kirsten Mohi [#15]

Hallo Kirsten,

es können keine Doppeldrucke sein, denn dann müsste der Druck zweimal dieselbe Farbe haben - im Beitrag [#15] müsste z.B. also zweimal die schwarze Farbe sein und nicht wie bei Dir einmal schwarz und dahinter grau. Ich denke, dass es sich bei allen drei Marken um Schmitzdrucke handelt.

Viele Grüße
Volkmar
 
Kirsten Mohi Am: 07.02.2015 13:26:34 Gelesen: 5235# 18 @  
Danke, Volkmar, für die Antwort,

ich habe die Beiträge nochmal gelesen. Das ist in der Tat ein heikles Thema. Ich werde mich auch nicht lange damit beschäftigen. Ich möchte aber dieses Beispiel zeigen, bei dem die Buchstaben doppelte schwarze Farbe und keine graue zeigen, weswegen ich ebenfalls nicht sicher bin, ob es sich um Doppeldruck oder Schmitzdruck handelt.

Gruß
Kirsten







 
philapit Am: 28.03.2015 17:10:14 Gelesen: 4897# 19 @  
Doppeldruck SBZ Berlin M.Nr. 6 A

Hallo Sammlerfreunde,

handelt es sich hier um einen Doppel- oder Schmitzdruck? Katalogisiert ist diese in einer Sammlung als DD. Im Michel Spezial auch bewertet. Lohnt sich diese prüfen zu lassen? Ich hoffe, die Fotos sind gut zu erkennen. Auf den ersten Blick ist der Druck sehr markant. Danke schon mal für die Hilfe.

Mit freundlichem Gruß
Philapit




 
Kontrollratjunkie Am: 28.03.2015 17:30:06 Gelesen: 4892# 20 @  
Hallo Philapit,

ohne die Marke im Original zu sehen, ist es mit der Beurteilung generell schwierig. Für einen echten Doppeldruck scheinen mir de Konturen des zweiten Druckes nicht klar genug zu sein, sie wirken ein wenig "gekleckst". Könnte es sich evtl. nur um einen extrem starken Farbauftrag handeln ?

Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 28.03.2015 17:33:12 Gelesen: 4889# 21 @  
Zum Vergleich einmal ein echter Doppeldruck der Mi.Nr. 52 aus der OPD Dresden.



Gruß
KJ

PS: Der Scan ist uralt, wenn besser gewünscht, mache ich den einmal frisch.
 
Kirsten Mohi Am: 25.06.2015 12:11:08 Gelesen: 4289# 22 @  
Hallo,

2 Marken - 2 Fragen.

Mir ist klar, dass es bei der Steuermarke unglaublich viele Druckzufälligkeiten gibt. Ich habe um die 500 Stück, aber da ich keine ähnliche Marken wie diese hier bei mir gefunden habe, möchte ich von euch gerne wissen, ob es sich hier um einen Doppeldruck der Farbe weiß oder nur um einen Schmitzdruck handelt.



Bei der Bundmarke weiß ich ebenfalls nicht, ob es sich hier um Passerverschiebungen oder um einen Schmitzdruck handelt.



Vielen Dank für eure Beiträge.

Schöne Grüße
Kirsten
 
Bayern-Nerv Am: 16.05.2016 14:23:42 Gelesen: 1598# 23 @  
Hallo zusammen,

ich habe hier ein Exemplar der Bund Mi.Nr. 987 - was meint ihr dazu?

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Henry Am: 16.05.2016 17:26:31 Gelesen: 1553# 24 @  
@ Kirsten Mohi [#22]

Bei der Notopfermarke liegt weder ein Doppeldruck noch ein Schmitzdruck vor. Für den Druck wurde nur die Farbe BLAU verwendet. Bei den Unschärfen handelt es sich um Bestandteile der blauen Farbe, die sich durch "Aufsaugen" in das weiße Papier verteilt haben. Am besten sieht man das an den Füllungen der O und des P. Hier sind innen genau die eigentlichen Druckstellen dunkler sichtbar. Rundherum sind dann die "Ausläufe", die die Unschärfe bewirken.

Bei der BUND-Marke sind die grünen und braunen Passer verschoben.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Henry Am: 16.05.2016 17:31:35 Gelesen: 1547# 25 @  
@ Bayern-Nerv [#23]

Das ist ein seltener vorkommender Doppelbilddruck in sehr schöner Ausprägung. Dass hier eine Störung im Papierdurchlauf vorlag, wird durch die grauen Querlinien durch den Namen LIEBERMANN geht, veranschaulicht. Da wurd das Papier gegen eine mit Druckfarbe bedeckte Kante gedrückt. Es müssten also 2 "Nachrucker" aufgetreten sein, bis die Maschine stand oder wieder lief.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Bayern-Nerv Am: 18.05.2016 21:40:16 Gelesen: 1444# 26 @  
Hallo Henry,

vielen Dank für deine Informationen.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 

Das Thema hat 26 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht