Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Privatpost in Deutschland
Das Thema hat 1077 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 24 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43   44  oder alle Beiträge zeigen
 
Pete Am: 21.08.2016 11:15:06 Gelesen: 52957# 1053 @  
In den vergangenen Jahren zeigten überregionale Sendungen des Postmitbewerbers MEDIA Logistik GmbH (PostModern aus Dresden) meist rückseitig eine Angabe des Laufweges, wie beispielhaft in den Beiträgen [#890] und [#891] gezeigt. Neben der Kennung der Mail Alliance von PostModern ma0111 wurde zusätzlich die Kennung des zustellenden Partners angegeben. Bisher war mir keine maschinelle Sortierung der betreffenden Sendungen durch PostModern (Niederlassung Dresden) bekannt. Gestern liefen mir auf dem Regionaltreffen der Forschungsgemeinschaft Post- und Absenderfreistempel e.V. in 57258 Freudenberg (bei Siegen) [1] die ersten Belege über den Weg, welche einen Strichcode und UPOC der einer Briefsortiermaschine aufweisen:



Sendung vom 12.07.2016 (Datum der Briefsortiermaschine) bzw. 13.07.2016 (Datum des Frankit 3D06000DBF)

Nach [2] ist der UPOC beginnend mit 010136 der Media Logistik GmbH zugeordnet. Das bisher mir bekannte Frühdatum wird in diesem Beitrag gezeigt. Ältere vorliegende Sendungen (Frankierdatum vom 28.04.2016) weisen das bisher bekannte Muster ohne Angabe von Strichcodes auf (Beispiel in Beitrag [#891]). Demnach könnte PostModern irgendwann zwischen Ende April 2016 und Mitte Juli 2016 seinen "Fuhrpark" um eine (oder mehrere) Briefsortiermaschinen ergänzt haben.

Man könnte meinen, dass PostModern nun zusätzlich auch auf sog. Prelabels setzt. Unterhalb des Frankit lässt sich ein überklebter Strichcode erahnen. Hierbei handelt es sich um einen manuell aufgesetzten Aufkleber. Die Codierung, beginnend mit "040136" ist ebenfalls unterhalb des maschinell aufgebrachten (und teilweise überklebten) Strichcodes rechts außen zu erkennen (zusätzlich zum UPOC der Briefsortiermaschine links außen). Eine derartige Wiedergabe zweier UPOC in einer "Frankierung" war mir bisher ebenfalls nicht bekannt.



Sendung vom 26.07.2016 bzw. 09.08.2016 (Datum des Frankit 3D06000B63)

Gruß
Pete

[1] http://www.fg-freistempel.de/category/forschungsgemeinschaft/veranstaltungen/
[2] https://www.codx.ch/downloads/POTechDoc/UPOC-Mandant-List.xml
 
DL8AAM Am: 23.08.2016 15:18:39 Gelesen: 52219# 1054 @  
@ Pete [#1053]

der UPOC beginnend mit 010136 ist der Media Logistik GmbH zugeordnet ... Frankit 3D06000B63



Nur kurz zur Info, ich habe hier einen Privatpostbrief - ebenfalls mit diesem 3D06000B63er Gerät DPAG-frankiert (18.08.2016), der aber einen überlabelten Tintenstrahl Spray-On mit UPOC-Sendungsnummer mit codX-Mandantenkennung "0215" sowie der Mail Alliance-Kennung "ma 4131", d.h. die Postcon "Privatpost" Neuss (nun mit Sitz in Ratingen?), trägt. Wer ist also der Betreiber dieses FRANKIT-Geräts? Die Postcon? In Ratingen? Konsolidiert wurde der Brief übrigens nicht via Postcon/K4031, sondern über Freesort/K2055 (rückseitiger, schwarzer Tintenstrahler "K2055 - 1291"). Also vielleicht betreibt hier der 'Frankierservice' von Freesort das Gerät? Im Einsatz für die Konkurrenz von Postcon. ;-)

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 23.08.2016 19:13:16 Gelesen: 52129# 1055 @  
@ DL8AAM [#1054]

Nur kurz zur Info, ich habe hier einen Privatpostbrief - ebenfalls mit diesem 3D06000B63er Gerät DPAG-frankiert (18.08.2016), der aber einen überlabelten Tintenstrahl Spray-On mit UPOC-Sendungsnummer mit codX-Mandantenkennung "0215" sowie der Mail Alliance-Kennung "ma 4131", d.h. die Postcon "Privatpost" Neuss (nun mit Sitz in Ratingen?), trägt. Wer ist also der Betreiber dieses FRANKIT-Geräts? Die Postcon? In Ratingen? Konsolidiert wurde der Brief übrigens nicht via Postcon/K4031, sondern über Freesort/K2055 (rückseitiger, schwarzer Tintenstrahler "K2055 - 1291"). Also vielleicht betreibt hier der 'Frankierservice' von Freesort das Gerät? Im Einsatz für die Konkurrenz von Postcon. ;-)

Bis zum Beweis des Gegenteils (d.h. bis weitere Belege auftauchen) gehe ich davon aus, dass das Frankiergerät 3D06000B63 des Herstellers Francotyp-Postalia bei PostModern in Dresden steht, vielleicht auch in einer sächsischen Niederlassung des Konsolidierers Freesort. In den vergangenen Jahren hatte PostModern die für den Versand über die Deutsche Post AG bestimmten Sendungen entweder selbst frankiert oder unfrankiert an Fressort gegeben.

Postcon selbst lässt über Postcon konsolidieren (K4031) und nutzt üblicherweise (schnellere) Frankiergeräte des Herstellers Neopost. ;-)

Ich schließe nicht aus, dass es sich bei deinem Beleg um einen Irrläufer (Routingfehler) handelt, welcher von Postcon versehentlich nach Dresden anstelle Göttingen gelangt war.

Postcon (Briefzentrum mit Frankieranlagen für die Eigenzustellung) besitzt ein Briefzentrum in Essen - Bochum war im März 2016 nach Essen umgezogen und das Briefzentrum Frankfurt/Main vor einigen Monaten verkauft. Ich bin mir nicht sicher, ob noch das Postcon-Briefzentrum in Neuss exisitiert. Vorliegende Belege aus dem Monat Juni/Juli 2016 deuten darauf hin, dass das Briefzentrum einschließlich der technischen Anlagen (Bsp. Briefsortiermaschinen) ebenfalls von Neuss nach Bochum gezogen sein könnte. Der Mandant 0215 käme wie der Mandant 0192 parallel im Essener Briefzentrum zum Einsatz.

Gruß
Pete
 
Seku Am: 24.08.2016 20:45:24 Gelesen: 51692# 1056 @  
Das Offenburger Tagblatt kam heute als Streifbandzeitung ins Haus geflattert. Selbstverständlich von der hauseigenen badenpost frankiert und von der Deutschen Post zugestellt.


 
DL8AAM Am: 26.08.2016 22:45:35 Gelesen: 50441# 1057 @  
So, hier bin ich nun aber vollkommen überfragt: Welcher Privatpostdienstleister steckt hier dahinter?



Ausschnitt aus einem C4-Umschlag mit einem Katalogmailing des/für den Absender Bühner Werbemittel aus 73760 Ostfildern.

Sämtliche Privatpostangaben, wie Leithinweis "MA-6431 5 e ma3772 ma3772" sowie die UPOC-Sendungsnummer mit Barcode im Fenster erscheinen, wurden bereits bei der Erstellung durch den "Lettershop" mit eingedruckt. Lediglich die zustellende CITIPOST Göttingen ("MA-3772") hat sich selbst noch auf dem Umschlag verewigt. Hier wurde die ursprüngliche UPOC-Sendungsnummer eingelesen und für die eigene Erfassung/Bearbeitung übernommen (Label vom 22.08.2016, mit Zustellerbereichs-/Tourenkennzeichnung "50-04").

Als Mail Alliance-Kennung findet sind in der Leitweg-Hinweiszeile MA-6431. Diese ist mir bisher vollkommen unbekannt, als nächstes habe ich in meinen Listen unter MA-6421 den "OZB Odenwälder Zeitung- und Briefservice" aus 64739 Höchst im Odenwald. In der UPOC-Sendungsnummer ist die codX-Mandatennummer 0620 angegeben. Meine aktuellste codX-Liste geht aber nur bis 0238 (DEBEX GmbH, Potsdam) bzw. 0239 ("not in use").

Frage: Wer hat diese Sendung in das Privatpost-Kooperationsnetzwerk eingeschleust. Vielleicht wieder so ein 'unsichtbarer', nicht selbst zustellender ("Verteilungs-") Dienstleister, unter Umständen sogar der katalogdruckende "Lettershop" selbst? Nur das diese inzwischen eigene Mail Alliance-Kennungen haben, wäre für mir etwas ganz neues. Aber da auch die codX-Mandantennummer so weit aus der üblichen Nummerierungsreihe liegt, könnte das vielleicht ja doch etwas 'besonderes' sein? Oder nur eine selbst generierte Sendungsnummer im condX-genormten UPOC-Format. Zitat [1] "Der UPOC ist kein geschlossens System. Alle Hersteller von Sortiermaschinen, Software usw. sind eingeladen und aufgefordert den UPOC zu unterstützen und zu verwenden.", wobei dort zumindest immer noch eine Registrierung - für eine Mandantenkennung - ausdrücklich gefordert wird. Ob dafür Lizenzgebühren anfallen kann ich aber nicht sagen.

Gruß
Thomas

[1] https://www.codx.ch/cms/CodXPostOffice/BriefdiensteZustelldienste/UPOC/tabid/1209/Default.aspx
 
Seku Am: 27.08.2016 11:27:45 Gelesen: 50239# 1058 @  
Gestern kam die Schwäbische Zeitung mit Green Mail sowie ein normaler Brief mit Green Letter. Beide brauchten Hilfe der Deutschen Post.


 
EdgarR Am: 27.08.2016 12:44:51 Gelesen: 50178# 1059 @  
@ Seku [#1058] & [#1056]

Das liegt daran, dass ihr Erlanger seit dem Dahinscheiden der weiland Nordbayenpost



bzw. deren Vorgängerin "Brief 24"



in einem privatpöstlich Weißen Fleck auf der Deutschlandkarte wohnt.

Ärgerlicher finde ich persönlich, dass mir, obwohl im Beritt der "Brieflogistik OBERFRANKEN"



wohnhaft, fast alle "fern vom Schuss" tätigen Postdienstleister ob meiner 91xxx-PLZ ihre Sendungen stur und unbelehrbar über die Monopolpost zustellen. Die kriegen einfach nicht in den Kopf, dass die "Brieflogistik OBERFRANKEN" auch jenseits der 96er-PLZ aktiv ist.
 
Seku Am: 27.08.2016 20:36:22 Gelesen: 49974# 1060 @  
@ EdgarR [#1059]

Das mit der Nordbayernpost war mir bekannt, siehe [#1048].

Merkwürdig, daß "Brieflogistik OBERFRANKEN" in Unterfranken ansässig ist.
 
DL8AAM Am: 19.09.2016 15:12:58 Gelesen: 39348# 1061 @  
@ Black5 [#881], Pete [#882]

Hat sich die sMAIL aus dem Raum Reutlingen jetzt bis nach Hamburg ausgedehnt oder ist das nur eine zufällige Namensgleichheit?

Hallo,

wie Pete schon geschrieben hat, muss bei "Infopost"-Mailingsaktionen der Absender und der Standort der annehmenden (Privat-) Post nicht zwingend in irgendeiner direkten Beziehung zueinander stehen, denn meist stammen die physischen Sendungen von einem - vom Absender (oder von dessen Werbeagentur) beauftragten - "Lettershop" und der kann irgendwo in der Welt seinen Sitz haben ;-) Und selbst der muss nicht unbedingt ortsnah zur eingeschalteten Post sein, man nimmt halt den kostengünstigsten Weg seine Werbung unter's Volk zu bringen.

Dummerweise hab ich vergessen, den Brief / Stempel zu fotografieren, aber der läuft mir bestimmt nochmal über den Weg.

Das ist aber der eigentliche Grund meines Beitrags. Ich vermute einmal das es um 'so einen' (ähnlichen) gehandelt hat:



"Gewinnbenachrichtigung" des Absenders 'Peters' aus Hamburg nach Göttingen, versendet als Infopost über die Privatpost sMAIL aus Reutlingen. Frankatur per Tintenstrahl Spray-On mit UPOC-(ähnlichem?) Barcode mit der Dummy-"codX-Mandantenkennung" 0000 vom 02.09.2016 - inklusive Leitweghinweis "MA-8344_4_3772", d.h. von der sMAIL (ma-8344) auf die CITIPOST Göttingen (ma-3772). Der unten links, kopfstehende Tintenstrahler BZ GOE 50-19 mit Barcode (mit korrekter UPOC-Sendungsnummer) stammt von der CITIPOST Göttingen.

Dafür, das der "Lettershop" scheinbar ein häufigerer Kooperationspartner der sMAIL ist, spricht die bereits in das Anschreiben (Fensterfeld) direkt eingedruckte Statuszeile "9035 / sMAIL-Info / MA-8344_4_3772".

Gruß
Thomas
 
Michael Mallien Am: 25.09.2016 20:48:54 Gelesen: 36170# 1062 @  
Ich habe hier einen Beleg mit Freistempel. Auf dem Umschlag ist außerdem ein Konsolidierer-Code (?) aufgebracht.

Handelt es sich dadurch bei dem Beleg um einen Privatpostbeleg?



Oder anders herum gefragt: Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
 
Michael Mallien Am: 25.09.2016 21:21:11 Gelesen: 36159# 1063 @  
@ DL8AAM [#1061]

Als kleine Ergänzung zum Privatpost-Anbieter sMAIL ein Label von einem aktuellen Beleg im C4-Format:



Der Beleg trägt keine weiteren Merkmale.
 
Pete Am: 15.10.2016 20:10:36 Gelesen: 26161# 1064 @  
Die MailworXs GmbH aus 97084 Würzburg, besser bekannt als der Organisator des Netzwerks Mail Alliance [1] verfügt anscheinend auch über eigene Briefsortieranlagen und einige eigene Kunden. Anders kann ich mir die nachfolgenden Belege nicht erklären:



Sendung vom Do., den 31.12.2015 (Silvester!) an den Zustellpartner Nordbrief in Lübeck, dort am Mo., den 04.01.2016 maschinell bearbeitet



Sendung vom Do., den 17.09.2015 inkl. Werbeeinsatz des Absenders an den Zustellpartner Nordbrief in Lübeck, dort taggleich (?) maschinell bearbeitet

Kennung der Mail Alliance: ma9031

UPOC-Mandantenkennung für CodX: 69

Nach [2] ist der Mandant 69 der Main-PostLogistik GmbH aus 97084 Würzburg zugeordnet.

Gruß
Pete

[1] https://www.mailalliance.net/
[2] https://www.codx.ch/downloads/POTechDoc/UPOC-Mandant-List.xml
 
StefanM Am: 27.10.2016 08:29:43 Gelesen: 19536# 1065 @  
@ Michael Mallien [#1062]

Dadurch, dass ein Konsolidierer den Beleg in Arbeit hatte heißt nur, dass dieser für einen Auftraggeber tätig war. Das hat mit Privatpost nichts zu tun.
 
Michael Mallien Am: 06.11.2016 11:27:51 Gelesen: 15398# 1066 @  
Ein Beleg aus dem aktuellen Posteingang:

Brief Logistik Oberfranken vom 20.10.2016; Codierung rückseitig


 
Michael Mallien Am: 06.11.2016 11:37:03 Gelesen: 15392# 1067 @  
Zwei Belege der CITIPOST Osnabrück aus September 2016


 
Sachsendreier53 Am: 11.11.2016 10:39:56 Gelesen: 12987# 1068 @  


Wer kennt sich bei dieser addressierten Werbepost aus 60314 Frankfurt/Main , zugestellt durch postcon aus ? (Posteingang 10.11.2016) . Es ist keine Konsolidierung erkennbar. Kennung AG-18-8023 - Zustellbereich Post ?

mit Sammlergruß,
Claus
 
Pete Am: 11.11.2016 17:58:31 Gelesen: 12837# 1069 @  
@ Sachsendreier53 [#1068]

Wer kennt sich bei dieser addressierten Werbepost aus 60314 Frankfurt/Main , zugestellt durch postcon aus ? (Posteingang 10.11.2016) . Es ist keine Konsolidierung erkennbar. Kennung AG-18-8023 - Zustellbereich Post ?

Die Sendung wurde durch den Zustellpartner "[ma]041-1" in 04779 Wermsdorf zugestellt, die LVZ Post aus Leipzig (http://www.lvz-post.de/ ), siehe Hinweis in der zweiten Zeile links außen oberhalb der Empfängeranschrift. Bei der Kennung AG-18-8023 müsste es sich um den Zustellbezirk der LVZ Post handeln, in welchem sich die betroffene Empfängeranschrift befindet. Bitte einmal dies mit Sendungen der LVZ-Post abgleichen, welche an den gleichen Empfänger adressiert sind. Dort müsste sich (zumindest bei aktuellen Belegen) eine identische Angabe befinden. ;-)

Für eine Zustellung über die Deutsche Post AG wäre die Sendung nicht entsprechend frankiert.

Gruß
Pete
 
Sachsendreier53 Am: 12.11.2016 13:40:09 Gelesen: 12417# 1070 @  
@ Pete [#1069]

Danke für die Erläuterungen.

Auf aktuellen Kuverts sind die identischen Kennungen.

Gruß, Claus
 
DL8AAM Am: 12.11.2016 16:50:18 Gelesen: 12358# 1071 @  
@ Sachsendreier53 [#1068]
@ Pete [#1069]

Zur Ergänzung:

Viele Sendungen, die von "Lettershops" und Katalogversendern in das deutsche Privatpostnetzwerk zur Zustellung abgeleitet werden, tragen keine Vermerke oder Zusätze (Labels, Sprays) des zustellenden Privatpostdienstleisters mehr, d.h. auf den ersten Blick sind diese für den Empfänger nicht mehr so ohne weitere Kenntnisse erkennbar. Die nötigen Zusteller-Kodes der zustellenden Privatpost für die Empfängeradresse werden bereits beim Druck des Mailings/Katalogdeckblatts (etc.) direkt im Bereich der Adressierung bzw. in die Frankatur/Leithinweise mit eingedruckt. Hier sind besonders Sendungen, die ursprünglich über die Privatposten Postcon, GMD (German Mail Discount) und BPN (Bauer Postal Network) eingeliefert werden, genannt.

Ein paar Beispiele, die sämtlichst in den letzten Wochen über die CITIPOST Göttingen (Mail Alliance-Kennung "ma 3772") zugestellt wurden.



Katalog von HEIM Industrieschilder GmbH (74889 Sinsheim), über Postcon eingeliefert, mit (Mail Alliance-) Leithinweis auf die CITIPOST Göttingen "049/377-2/...", Zustellkode der CITIPOST Göttingen für die Empfängeradresse "50-04".



Katalogdeckblatt, Absender ATLAS FOR MEN (12704 Berlin), über Postcon eingeliefert, mit (Mail Alliance-) Leithinweis auf die CITIPOST Göttingen "049/377-2/...", Zustellkode der CITIPOST Göttingen für die Empfängeradresse "50-19".



Katalogdeckblatt, Absender LINDY-Elektronik GmbH (68229 Mannheim), über German Mail Discount ("MA-0513") eingeliefert, mit (Mail Alliance-) Leithinweis auf die CITIPOST Göttingen ".../3772/...", Zustellkode der CITIPOST Göttingen für die Empfängeradresse ">> 50-04".



Mailing/Brief der GAVIA GmbH (78467 Konstanz), über Bauer Postal Network eingeliefert, mit (BPN-internen) Leithinweis auf die CITIPOST Göttingen "BYGO" ("BY" wohl für extern, d.h. keine Eigenzustellung; früher kamen BPN-Sendungen hier über den örtlichen "Zeitschriften-Austräger" von Bauer Media), Zustellkode der CITIPOST Göttingen für die Empfängeradresse "50-19".

Keine der Sendungen erhielt von der CITIPOST Göttingen weitere, eigene (zusätzliche) Kennzeichnungen, sie liefen dort ungekennzeichnet 1:1 durch.

Meist sind diese Belege optisch nicht wirklich sehr ansehnlich und landen wohl auch bei den meisten Privatpostsammlern häufig ungesehen im Altpapier, doch dokumentieren sie die Entwicklung, die fortschreitende "Professionalisierung" des modernen deutschen Privatpostwesens. Auch wenn man verständlicherhweise ungerne abgetrennte Katalogeinbände, Deck- oder Vorblätter in seine Sammlung aufnehmen mag, mit etwas Geduld und Glück findet man aber auch mal "briefformatige" Sendungen, die dann bedeutend besser ins Album passen. ;-) Werden doch gefühlt immer mehr Massen-Werbe-Mailings privatpostalisch versendet.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 21.11.2016 21:30:10 Gelesen: 4517# 1072 @  
Hallo an alle,

circa im Mai 2016 wurde im Rhein Main Gebiet die bisherige Privatpostfirma Postcon verkauft oder ging pleite oder ... ? - jedenfalls wurde ein Nachfolgeunternehmen "Main Versand" gegründet, das die meisten Kunden von postcon Frankfurt übernommen haben soll.

Weitere Details zu Main Versand findet man auf deren Webseite

https://www.mainversand.de/

Nun sind die ersten Umstellungsspuren aufgetaucht - sowohl bei auf Briefen angebrachten Labeln als auch bei Tintenstrahlaufdrucken sind nun im September 2016 die ersten Belege von Main Versand aufgetaucht wie folgende Ausschnitte zeigen:



Dies war im August 2016 noch Postcon und ist nun im September 2016



Main Versand - ähnliches findet man bei den Tintenstrahlaufdrucken zuerst noch alt dann neu:





Von den Einschreibelabeln ec. sind mir noch keine Änderungen bekannt - wer kann hier Frühdatenbelege vorlegen ?

Viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 21.11.2016 22:10:49 Gelesen: 4501# 1073 @  
@ Journalist [#1072]

circa im Mai 2016 wurde im Rhein Main Gebiet die bisherige Privatpostfirma Postcon verkauft oder ging pleite oder ... ?

Nach [1] wurde die Frankfurter Niederlassung von Postcon inkl. Briefzustellstruktur zum 01.05.2016 verkauft. Postcon selbst ist weiterhin in Teilen von NRW tätig.

Gruß
Pete

[1] http://www.dnv-online.net/services/detail.php?rubric=Logistik+%26+Technik&nr=108530
 
DL8AAM Am: 22.11.2016 00:27:11 Gelesen: 4451# 1074 @  
@ Pete [#1073]

Nur ganz kurz, habe leider kaum Zeit, der Eigentümer von Postcon - die niederländische Post PostNL - wird, wie es aussieht, gerade von der belgischen Post bpost aufgekauft, siehe

http://postmaster-magazin.de/index.php/dienstleister/15867-belgische-post-will-post-nl-kaufen.html

Gruß
Thomas
 
Sachsendreier53 Am: 22.11.2016 10:06:57 Gelesen: 4157# 1075 @  
Hallo Thomas,



A4 Umschlag versandt mit postcon, Standard, vom 13.07.2016 über Post-AG (Label) nach 04779, mit Leitvermerk ma 4131. Der Absender ist mir nicht bekannt. Aus welchen Zustellbereich stammt der Brief ?

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 22.11.2016 20:41:02 Gelesen: 3831# 1076 @  
@ Sachsendreier53 [#1075]

Die Sendung stammt der Postcon Ratingen [ex Bochum, ex Neuss] (Mail Alliance-Kennung "ma-4131", codX-Mandantennummer "0215") - ich tippe das Kürzel "PCR" steht dabei auch für Postcon Ratingen - und lief dann zur Zustellung zur LVZ Post (LVZ Logistik GmbH) nach Leipzig ("ma-0412"). Das Label mit der UPOC-Sendungsnummer stammt auch von der LVZ (codX-Mandantennummer "0080")

---

Nun zu meiner alten Frage ...

@ DL8AAM [#1057]

So, hier bin ich nun aber vollkommen überfragt: Welcher Privatpostdienstleister steckt hier dahinter? ... Mail Alliance-Kennung MA-6431 ... sowie die UPOC-Sendungsnummer mit Barcode ... mit ... codX-Mandatennummer 0620

Zwischenzeitlich ist eine weitere Sendung aus einer weiteren Mailingaktion eingegangen, in diesem Fall von/für den Absender/Auftragger Staples (Deutschland) GmbH aus 22303 Hamburg, wobei der, die Werbesendung erstellende Lettershop, für mich leider nicht erkenntlich ist.



Leithinweis "6431 5 Z ma3772 3772 01260..." von dem (mir) unbekannten Privatpostdienstleiter mit der (mir) unbekannten Mail Alliance-Kennung ma-6431 auf die CITIPOST Göttingen (ma-3772), mit UPOC-Sendungsnummer mit der (mir) unbekannten, etwas atypischen codX-Mandantennummer 0620. Letztere wurde von der CITIPOST Göttingen übernommen und auch im Label verwendet (21.11.2016).

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 27.11.2016 11:04:46 Gelesen: 2483# 1077 @  
@ DL8AAM [#1076]

Die Sendung stammt der Postcon Ratingen [ex Bochum, ex Neuss] (Mail Alliance-Kennung "ma-4131", codX-Mandantennummer "0215") - ich tippe das Kürzel "PCR" steht dabei auch für Postcon Ratingen

Der Hauptsitz (Verwaltung) von Postcon in Deutschland befindet sich in Ratingen. Das nächstgelegene Briefzentrum steht seit ca. März 2016 in Essen. ;-)

Gruß
Pete
 

Das Thema hat 1077 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 24 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43   44  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht