Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1100/1112/1114) Moderne Privatpost in Deutschland
Das Thema hat 1115 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 15 25 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44   45  oder alle Beiträge zeigen
 
Tuffi Am: 23.01.2017 12:04:46 Gelesen: 24663# 1091 @  
@ Michael Mallien [#1090]

Hallo Michael,

dieser Brief ist an den Konsolidierer InHaus Post in Essen weitergegeben worden, nachdem man beider Sortierung bei "Brief und mehr" in Münster festgestellt hatte, daß er nicht in eigener Regie zugestellt werden konnte. Normalerweise wird dann vor der Weitergabe das Postwertzeichen überklebt. Die Konsolidierung ist an dem zweimaligen Aufdruck von K 4000 erkennbar. Ein schöner Beleg!

Gruß Walter
 
mumpipuck Am: 28.01.2017 16:01:43 Gelesen: 23052# 1092 @  
Ich habe in einem Nachlass zwei "alte" Privatpostbelege aus den Jahren 1999 und 2000 aus Hamburg gefunden. Sind die bei den Experten bekannt ?

Herzliche Grüße
Burkhard


 
Pete Am: 28.01.2017 22:59:18 Gelesen: 22954# 1093 @  
@ mumpipuck [#1092]

Ich habe in einem Nachlass zwei "alte" Privatpostbelege aus den Jahren 1999 und 2000 aus Hamburg gefunden. Sind die bei den Experten bekannt ?

Das Unternehmen von Beleg Nr. 2 der Punkt Direkt Vertriebs GmbH [1] ist bekannt, den Freistempler selbst kenne ich bisher in schwärzlichgrauer Farbe. Dieses Unternehmen wurde 2007 (oder bereits Ende 2006?) zur Hamburger Niederlassung der PIN Group und gab in der Frankierung das Firmenlogo von PIN Mail wieder. Anfang 2008 ging PIN Mail Hamburg in Konkurs. Nach [1] wurde Punkt Direkt 1998 gegründet und war damit bundesweit als einer der ersten alternativen Briefdienste unterwegs.

Der Beleg von Punkt Direkt weist eine Besonderheit auf: es wurde im Wertrahmen rechts außen eine Portostufe angegeben. Dies war und ist auf Sendungen von Postmitbewerbern in der Eigenzustellung eher unüblich und mir lediglich im Einzelfall bei Unternehmen aus deren Anfangszeit bekannt (Bsp. PIN AG Berlin), was sicherlich vor allem zu Werbezwecken diente. In deinem konkreten Fall kostete die Sendung 0,79 DM (vermutlich brutto, inkl. 16% Mehrwertsteuer) im Vergleich zum Standardbrief der DPAG mit 1,10 DM brutto = netto (wenn ich in diesem Fall einmal von einer C6-Sendung mit einem Gewicht bis 20g ausgehe). Die rote Frankierfarbe passt zum Frankierdatum und wurde etwas später auf schwärzlichgrau umgestellt (analog zu den Pendants, welche bei der Deutschen Post AG zugelassen sind bzw. waren).

Der Frankierfarbe nach handelt es sich bei dem Freistempler um ein Gerät des Herstellers Pitney Bowes, Modell Paragon. In den 1990er Jahren und zu Beginn des neuen Jahrtausends war dieses Frankiergerät bei größeren Kunden mit entsprechendem Postaufkommen im Einsatz befindlich, u.a. bei einigen größeren Stadtverwaltungen und Unternehmen. Die Maschinenkennungen wiesen Nummern aus den Kreisen E60 und E65 auf. Das jüngste mir vorliegende Datum einer Paragon dürfte etwa vier oder fünf Jahre alt sein.

Der Briefdienst von Beleg Nr. 1, das Unternehmen Daily Mail aus 20097 Hamburg (Sachsenfeld 3-5) ist mir nicht bekannt.

Gruß
Pete

[1] http://www.abendblatt.de/hamburg/article107461075/Punkt-Direkt-bei-diesem-Unternehmen-geht-die-Post-ab.html
 
Journalist Am: 29.01.2017 09:49:39 Gelesen: 22829# 1094 @  
Hallo an alle,

dieser Tage ist mir mal wieder ein nicht so alltäglicher Infoträger der Privatpost aufgefallen:



Wenn ich die Vermerke richtig deute, war der Absender OptiBrief der über das P2-Netzwerk über Weiterstadt Sendungen zur Mittelhessen Mail GmbH geschickt hatte.

viele Grüße Jürgen
 
mumpipuck Am: 29.01.2017 20:03:07 Gelesen: 22612# 1095 @  
@ mumpipuck [#1092]

Falls jemand Interesse an den Belegen hat, kann er sich gerne an mich wenden.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
Seku Am: 02.02.2017 14:57:19 Gelesen: 21347# 1096 @  
Ganz aktuell: THPS versendet mit Deutscher Post


 
EdgarR Am: 02.02.2017 16:46:45 Gelesen: 21310# 1097 @  
@ Seku [#1096]

Schon seit langem. Identische Frankits der THPS sind mit Daten aus 2012 und 2014 in der Stempeldatenbank.

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/75859 Zum Beispiel.

Phila Grüße EdgarR
 
DL8AAM Am: 04.02.2017 18:02:01 Gelesen: 19889# 1098 @  
@ DL8AAM [#1076]

Die Sendung stammt der Postcon Ratingen [ex Bochum, ex Neuss] (Mail Alliance-Kennung "ma-4131", codX-Mandantennummer "0215")? - ich tippe das Kürzel "PCR" steht dabei auch für Postcon Ratingen?

@ Pete [#1077]

Der Hauptsitz (Verwaltung) von Postcon in Deutschland befindet sich in Ratingen. Das nächstgelegene Briefzentrum steht seit ca. März 2016 in Essen. ;-)

@ Pete [#1055]

Postcon (Briefzentrum mit Frankieranlagen für die Eigenzustellung) besitzt ein Briefzentrum in Essen - Bochum war im März 2016 nach Essen umgezogen ... Ich bin mir nicht sicher, ob noch das Postcon-Briefzentrum in Neuss exisitiert.... Der Mandant 0215 käme wie der Mandant 0192 parallel im Essener Briefzentrum zum Einsatz.

Pete, hier ein aktuelles Beispiel



... mit der codX-Mandatennummer 0192 und Mail Alliance-Kennung ma 4511 vom 28.12.2016; mit Zusatzklischee für den Absender IKK (IKK classic, unbekannter Standort), mit Leithinweis auf die CITIPOST Göttingen "3772".

Mail Alliance listet "ma 4511" als Postcon Regional Rhein-Ruhr GmbH (Stand 30.07.2015 noch unter dem alten Standort Bochum, Stand 18.06.2014 ohne Standortangabe), siehe

https://www.mailalliance.net/media/http://www.mailalliance.net/org/med_153/1695_ansprechpartner_reklamationen.pdf (2015)

https://www.mailalliance.net/media/http://www.mailalliance.net/org/med_153/1459_ansprechpartner_reklamationen.pdf (2014)

Zum Direktaufruf müsst Ihr aus dem Link manuell "http://"; hinter "media/" rauslöschen (wird von der Forumsoftware irrtümlich automatisch hinzugesetzt)

codX gibt (Stand 24.05.2016) unter "0192" auch noch die damalige "postcon Bochum" mit (Zentralen-) Adresse in Ratingen an, siehe

https://www.codx.ch/downloads/POTechDoc/UPOC-Mandant-List.xml

Die Herkunft Essen sollte nun aber endgültig (zumindest für condX 0192) bestätigt sein, siehe die Kennung "E 4511", E für Essen. Aus alten Bochumer Zeiten sind entsprechende Angaben "BO 4511" (BO für Bochum), und ganz früher "NE"-Zusätze für Neuss bekannt, siehe zum Beispiel



Hier - sehr wahrscheinlich - ein weiterer ein schwarzer Tintenstrahl Spray-On von Postcon (auch Essen?):



Absender "TNT - The People Network". Mit unbekannter Sendungserfassungsspray vom 16.01.2017, diese stammt sehr wahrscheinlich auch von Postcon, aber ohne eine direkte Nennung von Postcon, mit unbekannter Kennung "mda". Diese Art von Spray-Ons konnte ich in der letzten Zeit vermehrt beobachten, immer ohne Angabe des 'Behandelnden', wobei die Buchstabenkennungen variieren. es handelt sich wahrscheinlich um einen (hier nur um den Barcode und die Sendungsnummer) 'verkürzte' bereits bekannten Postcon-Tintenstrahler (aus?), siehe

.

Anschließend wurde die Sendung durch das FRANKIT-Gerät 1D15000533 von Postcon ("Service-Center") Postcon frankiert und vor der Ableitung an die DPAG über K4031 "Postcon Konsolidierung" konsolidiert. Rückseitig (in etwa mittig) eine typische orangerote Kodierleiste von Postcon.

Hat jemand nähere Informationen zu diesen getarnten Postcon Sprays?

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 07.02.2017 20:37:11 Gelesen: 18190# 1099 @  
@ DL8AAM [#1098]

Ich bin noch nicht dazu gekommen, die neueren Posteingänge (bis zum Jahreswechsel 2016/17) zu sichten, wird hoffentlich demnächst nachgeholt. Vielleicht ergibt das Material etwas mehr zum Thema Briefzentrum von Postcon in Neuss.

Nachfolgend ein Thema, welches inhaltlich sicherlich eher den Bereich klassisch Konsolidierung anstelle klassisch Eigenzustellung eines Briefdienstleisters betrifft. Von der Optik her schaut es allerdings eher nach Sendungen aus der Eigenzustellung aus, welche DPAG-frankiert wurden und deshalb in diesem Thema gezeigt werden.

Mittlerweile belegbar "experimentierte" der Konsolidierer Freesort (K2055) in den Jahren (minimum) 2008-2011 mit Sendungsvermerken, welche denen von klassischen Postmitbewerbern sehr ähnlich sehen. Die Belege scheinen mir allerdings rar gesät, so dass es eine Weile (Jahre) gedauert hat, um auf die nachfolgend vorgestellten Stücke zu kommen. Es handelt sich hierbei jeweils um einen mittig platzierten Vermerk, welcher zwei Strichcodes und das Firmenlogo (Schriftzug) der Tochter des Frankiergeräteherstellers Francotyp-Postalia - dem Konsolidierer Freesort - aufweist. Bei der oberen Nummer (Strichcode) könnte es sich um eine Kundennummer handeln. Die Nummer unterhalb des unteren Strichcodes sieht mir nach einer Sendungserfassungsnummer aus, wobei der UPOC 209 laut CodX auch der Freesort-Niederlassung in Langenfeld bei Düsseldorf zugeordnet ist [1]. Zusätzlich wird das Sendungsformat (hier "Standard" bzw. "Kompakt") der Sendung angegeben. Der verwendeten Frankierfarbe nach scheint es sich um ein umgebautes (?) Exemplar des Frankiergerätemodells optimail FR 30 / optimail 30-20 des Herstellers Francotyp-Postalia zu handeln. Bei den Frankits trägt dieses Modell eine Kennung beginnend mit 3D05.



Sendung vom 11.07.2008, Frankit 1D05000369, UPOC beginnend mit 010209...



Sendung vom 21.07.2010, Frankit 1D1000018E



Sendung vom 03.02.2011, Frankit 1D10000188

Da die Sendung von 2010 einen Bearbeitungshinweis der Citipost Hannover trägt, nehme ich an, dass das fragliche Frankiergerät von Freesort in der Niederlassung in Hannover gestanden hat. Lassen sich die o.g. Frankiergeräte, welche zur DPAG-Frankierung genutzt wurden, der Hannoveraner Niederlassung zuordnen?

Ein gutes Jahr später weist das Frankiergerät 1D1000018E einen ähnlichen "Werbeeinsatz" auf. Dieser trägt neben einem Strichcode (Sendungsverfolgungsnummer) die Inschrift "FP Brief", Sendungsformatsgröße auch die Angabe "PSD".



Sendung an Freesort via Citipost Hannover ("ma3011-1" links oben) vom 13.04.2012, Frankit 1D1000018E

Weiß jemand, was mit dieser Art Frankierung bezweckt wurde?

Gruß
Pete

[1] https://www.codx.ch/downloads/POTechDoc/UPOC-Mandant-List.xml
 
DL8AAM Am: 11.02.2017 03:11:26 Gelesen: 17319# 1100 @  
@ Pete [#1099]

nehme ich an, dass das fragliche Frankiergerät von Freesort in der Niederlassung in Hannover gestanden hat. Lassen sich die o.g. Frankiergeräte, welche zur DPAG-Frankierung genutzt wurden, der Hannoveraner Niederlassung zuordnen?

Zumindest das Gerät 1D1000018E kann eindeutig der Freesort Niederlassung Hannover in Pattensen zugeordnet werden, siehe

http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/885

1D05000369 und 1D10000188 gehören zwar auch eindeutig zu Freesort, wobei hier die Absender - für die die Geräte eingesetzt werden - eher aus dem Westen mit den PLZ-Zonen 4x und 5x stammen. Vermutlich standen auch die Geräte in einer der dortigen Freesort-Niederlassungen; siehe

http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/886 und http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/887

---

Und wenn ich schon einmal am Schreiben bin, hier eine andere Frage:

Zu welcher Privatpost gehört dieser Tintenstrahl "Spray-On" bzw. diese Sendungserfassung? Die 16stellige Sendungsnummer passt zumindest so nicht zu den codX'schen UPOC-Nummerkreis. Vermutlich handelt es sich in diesem Fall auch um eine verkürzte Form (speziell für eine [bereits in Vorfeld] geplant an die DPAG abzuleitenden Sendung)? Wer ist der Betreiber des Geräts?



4D110006A0 - unbekannter Absender, Sendung konsolidiert über Deutsche Post InHaus Services ("1 K4000 00391"); rückseitig (oben auf der Lasche) eine organgefarbene Kodierzeile; 27.01.2017.

Gruß
Thomas
 
Michael Mallien Am: 11.02.2017 11:40:07 Gelesen: 17182# 1101 @  
Ich habe einen Beleg mit einem Label erhalten, zu dem ich nicht viel gefunden habe. Das Label zeigt ein Briefmarken-ähnliches Bild mit einem Frankaturwert von 0,50 Euro für einen Standardbrief-Ost.



Der Dienstleister entstammt offensichtlich dem P2-Verbund: Dittmer GbR Lizenz P2/1657. Dazu ist noch der Eindruck Unternehmensgruppe KREISKRANKENHAUS Prignitz zu finden.



Rückseitig befindet sich ein Sprayon der turbopost



Ist das überhaupt ein Privatpostdienstleister oder eher so etwas wie ein Kurierdienst?
 
DL8AAM Am: 11.02.2017 20:45:44 Gelesen: 17052# 1102 @  
@ Michael Mallien [#1101]

Ist das überhaupt ein Privatpostdienstleister oder eher so etwas wie ein Kurierdienst?

Nö, nö oder besser beides. ;-) Das ist ein allgemeiner "Service"-Dienstleister, der ganz verschiedene Dienste anbietet, neben u.a. Einkaufshilfen, Straßenreinigung und Winterdienst, Teppichreinigung auch Kurierdienste, ... und "nebenbei" ist das auch eine echte Privatpost, siehe http://www.dittmer-service.de/kurier.htm

Bei der angegebenen Lizenznummer handelt es sich um die "Privatpostlizenznummer" 1657 der Bundesnetzagentur (lizenzpflichtiger Briefdienstleister), hier sogar für bundesweite "Privatpostdienstleistungen", siehe
https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Post/Unternehmen_Institutionen/Lizenzierung/ErteilteLizenzen/Bundesweit.pdf

Name: Dittmer Service GbR
Inhaber/GF: Tom Müller
Adresse: Uferstraße 12, 19348 Perleberg
 

Das Label zeigt ein Briefmarken-ähnliches Bild

Das ist sogar eine echte Briefmarke, zwar in Labelform, aber trotzdem immer noch eine Briefmarke - eine personalisierte Marke für deren Kunden "Unternehmensgruppe KREISKRANKENHAUS Prignitz". Wie es aussieht ist Dittmer Service ein direkter Partner der Turbo POST GmbH aus 16816 Neuruppin bzw. man leitet wohl über die Turbo POST in das deutsche Privatpostnetzwerk ab. In deinem Fall lief die Sendung von Dittmer Service über die Turbo POST zur Berliner PIN Mail AG.

Gruß
Thomas
 

EdgarR Am: 12.02.2017 14:00:30 Gelesen: 16638# 1103 @  
@ [#803] sowie [#804] und [#967]

Noch eine weitere Variante der "GOLDMANN CONSULTING e.K. univ. Postdienst"-Postfreistempel:



Die Geschäftsadresse scheint gewechselt zu haben. Neuerdings Allerstraße 8, 28832 Achim

Phile Grüße
EdgarR
 
EdgarR Am: 12.02.2017 17:29:38 Gelesen: 16544# 1104 @  
@ Pete [#795]

Hallo Pete,

im Vergleich zu Deinen TNT-Tintenstrahl-Postfreistempeln scheint es bei TNT-ens neuerdings auch immer sparsamer zuzugehen:



"Nackt und bloß" - KEIN Datum, KEIN erkennbarer Hinweis welche TNT-Niederlassung da getintenstrahlt hat. Die "26572" li. unten, wenn es denn eine PLZ sein sollte, sagt auch nicht viel: Das wären dann nämlich ein paar Handvoll Postfächer in 26579 Baltrum.

Der Absender, eine unbekannte Stelle aus dem Verbund der ERGO-Versicherungen, hat zwar 5 Großkunden-PLZ, aber keine davon taucht hier auf.

Weitere Tintenstrahle oder Label finden sich auch nicht auf dem Brief. Und da Fensterbrief ist auch kein Empfänger auszumachen.

Phile Grüße EdgarR
 
Pete Am: 12.02.2017 20:29:15 Gelesen: 16482# 1105 @  
@ EdgarR [#1104]

"Nackt und bloß" - KEIN Datum, KEIN erkennbarer Hinweis welche TNT-Niederlassung da getintenstrahlt hat

M.W. war ein/das Briefzentrum von TNT Post in Frankfurt am Main für derartige Frankierungen verantwortlich; zumindest meine ich dies irgendwann irgendwo einmal gelesen zu haben. Die Sendung ging an den Zustellpartner ma1212 = PIN Mail AG Berlin. PIN Berlin führt diese Kennung vermutlich seit Anfang Februar 2010 in der eigenen Frankierung; TNT Post firmierte ca. März/April 2014 in Postcon um.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 12.02.2017 20:33:19 Gelesen: 16479# 1106 @  
@ EdgarR [#1104]

Und da Fensterbrief ist auch kein Empfänger auszumachen.

Aber zumindest wissen wir, das dieser unbekannte Empfänger von der PIN MAIL Berlin ("ma 1212") privatposttechnisch betreut wird. ;-)

Siehe dem Leithinweis "049 121-2/000" im Tintenstrahl Spray-On.

Gruß
Thomas
 
Cantus Am: 17.02.2017 03:42:45 Gelesen: 15013# 1107 @  
Brief der Neulewiner Busreisen, gelaufen mit Freistempel des CBB im Dezember 2016 nach Wuschewier.



Viele Grüße
Ingo
 
Pete Am: 19.02.2017 09:35:58 Gelesen: 14318# 1108 @  
@ DL8AAM [#1100]

Zu welcher Privatpost gehört dieser Tintenstrahl "Spray-On" bzw. diese Sendungserfassung? Die 16stellige Sendungsnummer passt zumindest so nicht zu den codX'schen UPOC-Nummerkreis. Vermutlich handelt es sich in diesem Fall auch um eine verkürzte Form (speziell für eine [bereits in Vorfeld] geplant an die DPAG abzuleitenden Sendung)? Wer ist der Betreiber des Geräts?

Der Postleitzahl auf dem nachfolgenden Beleg könnte es sich bei dem Besitzer des Frankiergerätes um die sMail GEA Post-Service GmbH aus 72770 Reutlingen [1] handeln.



Sendung vom 12.12.2014, Frankiergerät 4D110006A0

Gruß
Pete

[1] http://www.smailgmbh.de/
 
Michael Mallien Am: 23.02.2017 17:55:00 Gelesen: 12513# 1109 @  
Ein Beleg mit einem neuen M-Label der arriva vom 19.1.2017:


 
Journalist Am: 05.03.2017 11:32:31 Gelesen: 7466# 1110 @  
Hallo an alle,

beim folgenden Beleg, den ich nun zuerst von der Vorderseite zeige, wird sicherlich jeder fragen, was hat der denn hier in dieser Rubrik zu tun ?



So dachte ich anfangs auch erst, bis ich zufälligerweise beim Betrachten der Rückseite große Augen bekam, den dort steht kopfstehend mit Tintenstrahldruck angebracht:

16.01.17
AZD-Post

und hier noch zum Beweis der Rückseitenausschnitt:



Es müsste sich hier also um einen Privatpostdienstleister handeln - wenn ich diesen Vermerk richtig deute - daher nun meine ergänzenden Fragen an alle:

Kennt jemand diese Frankitmaschine und wenn ja, wem gehört sie ?

Hat jemand auch schon mal solche Vermerke auf der Rückseite von Postsendungen, egal ob wie hier Postzustellungsauftrag oder auch normaler Brief gesehen und wenn ja wo bzw. bei welchen Privatpostbetreiber ?

viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 05.03.2017 14:00:56 Gelesen: 7436# 1111 @  
@ Journalist [#1110]

Kennt jemand diese Frankitmaschine und wenn ja, wem gehört sie ?

Hat jemand auch schon mal solche Vermerke auf der Rückseite von Postsendungen, egal ob wie hier Postzustellungsauftrag oder auch normaler Brief gesehen und wenn ja wo bzw. bei welchen Privatpostbetreiber ?


Nach [1] dürfte die rückseitige Frankierung "AZD-Post" zum Briefdienstleister Letter Express Westküste aus 25746 Heide [2] gehören. Ich habe derartige Frankierungen bereits irgendwo einmal gesehen.

Das Frankiergerät 1D150002E9 steht m.W. bei dem Konsolidierer (K4000) Deutsche Post Inhaus Services GmbH, Niederlassung Hamburg, siehe auch vorhandene Exemplare in der Datenbank unter

http://www.philastempel.de/stempel/suchen/kombi (Feld "Volltextsuche" -> Stichwort "1D150002E9")

Das Kürzel AZD kannte ich bisher als Abkürzung für "Alternativer Zustelldienst".

Gruß
Pete

[1] https://www.delcampe.net/fr/collections/timbres/allemagne-7-republique-federale/privees-locales/briefstueck-letter-express-westkueste-azd-post-2016-34587-423783039.html
[2] http://www.lettex.de/home.html
 
Sachsendreier53 Am: 13.03.2017 13:59:22 Gelesen: 4319# 1112 @  
Neues Frankierlogo der LVZ Post entdeckt, vom 8.3.2017 auf Brief von 04431 Schkeuditz nach 04779 Wermsdorf. Briefankunft per Bote (privat) am 9.3.2017, 9,30 Uhr.



Wer weiss, seit wann dieser Stempel aktiv ist ?

mit Sammlergruß,
Claus
 
Journalist Am: 13.03.2017 14:21:45 Gelesen: 4310# 1113 @  
@ Pete [#1111]

Hallo Pete,

danke für die tolle Antwort,

viele Grüße Jürgen
 
scl48 Am: 16.03.2017 20:23:52 Gelesen: 3321# 1114 @  
Nachtrag zum Beitrag [#1084] vom 17.01.2017:

Ich habe zwei ähnliche Briefe, über die ich leider nichts weiß.

Ist jemandem dieses Logo bekannt?

Handelt es sich bei den beiden Briefen um verschiedene Postdienstleister?

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten.

Stefan Clauß


 
Michael Mallien Am: 19.03.2017 16:50:46 Gelesen: 1960# 1115 @  
Der Blitzkurier aus Rathenow ist seit mittlerweile einigen Jahren am Markt. Belege wurden in diesem Thema von Zeit zu Zeit vorgestellt.

Hier ein noch recht aktueller Beleg aus dem Jahr 2016:



Vom Dienstleister Brief-Direkt-Kurier aus Brandenburg an der Havel habe ich hier auf den Philaseiten noch nichts gefunden.

Die Belege sind nicht sehr aussagekräftig, wie dieses Beispiel zeigt:


 

Das Thema hat 1115 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 15 25 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44   45  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht