Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (124) Postautomation - Fluoreszenz und Codierungen
Das Thema hat 129 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
TomWolf_de Am: 27.06.2011 08:39:42 Gelesen: 71011# 105 @  
@ Postkarte [#104]

Vielen Dank für Deine Antwort. Das mit dem Direktzuordnungscode hatte ich fast vermutet. Mit ist nur noch nicht ganz klar, warum man dies auch bei abgehender Post gemacht hat. Grundsätzlich ist es ja egal, welche Information auf die Briefe codiert wurde, wichtig war ja nur, daß diese nach der Briefverteilung im richtigen Fach gelandet sind. Anschließend wurde die Codierung ja nicht mehr benötigt und hatte ihren Zweck erfüllt. Meiner Meinung nach hätte man für die abgehende Post die klassische PLZ-Codierung belassen können.

Gibt es unterschiedliche Daten bei der Einführung für ankommende und abgehende Post, ich habe mittlerweile in einem alten DBZ-Artikel den August 1971 für die Verwendung des Direktzuordnungscodes gefunden?

Gruß
Thomas
 
Postkarte Am: 29.06.2011 15:15:03 Gelesen: 70929# 106 @  
@ TomWolf_de [#105]

Hallo,

bitte nicht die Eingangspost mit der des Abgangs verwechseln. Diese wurden mit zwei verschiedenen Programmen verteilt. Bei der Eingangspost war die Vorverteilrinne der BVA fest zugeteilt. Bei der ersten Maschine war es die Rinne 8, bei der 2. Maschine die die Rinne 4 und bei der 3. Maschine die Rinne 1. Hieraus ergibt sich, dass die Pforzheimer Eingangspost immer die Codierung 18, 24 und 31 bei den ersten zwei Ziffern aufweist.

Nach der Gemeindereform wurden die Zustellbezirke in Pforzheim neu aufgeteilt. Aus anfänglich 88 wurden 99 Zustellbezirke. Darum ist ab 10.1977 die Codierung geändert worden. Z.B. wurde aus dem alten Zustellbezik 22 mit der Codierung 1809 mit der neuen Codierung 1831 der Bezirk 1022.

Die Änderungen bei der Abgangspost sind dem Umstand geschuldet, das in Pforzheim eine Versuchsanlage stand, auf der alles Mögliche ausprobiert wurde. Auch diese Direktzuordnungcodierungen wurden etliche Male geändert. Wann und warum ist leider nicht von der Post festgehalten worden und heute nicht nachvollziehbar.

Gruß
Postkarte
 
TomWolf_de Am: 30.06.2011 12:47:02 Gelesen: 70857# 107 @  
@ Postkarte [#106]

Ich danke Dir ganz herzlich für Deine Ausführungen. Damit hast Du mir sehr weiter geholfen.

Gruß
Thomas
 
strauss2306 Am: 30.07.2012 02:01:23 Gelesen: 53364# 108 @  
Farbe der Matrix-Codierstriche

Ich habe irgendwo mal gelesen, dass bei der früher genutzten Matrix-Codierung die Striche nicht nur in schwarzer, weißer oder gelber Farbe auf die Briefe und Karten in den Briefverteilanlagen aufgebracht wurden, sondern dass es die Codierstriche auch in roter und blauer Farbe gäbe.

Gesehen habe ich solche Belege mit Matrix-Codierung in diesen Farben aber noch nie. Gibt es die tatsächlich?
 
mausbach1 Am: 30.07.2012 08:55:30 Gelesen: 53335# 109 @  
Ja, die gibt es.
 
JFK Am: 30.07.2012 10:50:11 Gelesen: 53322# 110 @  
@ strauss2306 [#108]

Bezieht sich die Frage wirklich auf die Matrix-Codierung im Entgeltstempel oder auf die Strichcodierung zur automatisierten Postleitung und Sortierung?

beste Grüße
JFK
 
strauss2306 Am: 01.08.2012 01:30:50 Gelesen: 53274# 111 @  
Meine Frage bezieht sich auf die Strichcodierung für die automatische Briefverteilanlage.
 
Concordia CA Am: 01.08.2012 08:20:19 Gelesen: 53259# 112 @  
@ strauss2306 [#111]

Eine rote Codierung kannst Du in Beitrag [#44] sehen.

Vielleicht kannst Du dem Thema: Postautomation - Fluoreszenz und Codierungen noch weitere für Dich interessante Informationen entnehmen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen

[Beiträge 108 bis 112 wurden redaktionell am 04.08.12 in das von Jürgen genannte Thema Postautomation verschoben]
 
Eilean Am: 09.05.2013 22:50:47 Gelesen: 43491# 113 @  
Die orangefarbene Kodierung findet man ja häufig, aber ich sehe das erste mal bewusst eine "1."



Wofür diente die Kodierung? Gibt es hier eigentlich Unterschiede? Wofür ist die "1."?

Gruß
Andreas
 
volkimal Am: 10.05.2013 07:44:58 Gelesen: 43475# 114 @  
@ Eilean [#113]

Hallo Andreas,

neben der "1" gab es noch eine Reihe weiterer Zahlen. Die Zahl ist die Nummer des Videocodierplatzes.



Ein weiteres Beispiel siehe Beitrag [#85]

Dein Brief hätte die Zahl "0112" - ich vermute daher, dass es eine Ankunftscodierung war.

Viele Grüße
Volkmar

[Beiträge 113 und 114 redaktionell verschoben und Textverweis von Volkmar entsprechend angepaßt]
 
Eilean Am: 18.08.2013 14:07:57 Gelesen: 40157# 115 @  
Hier ein Brief aus der Tagespost eines privaten, Konsolidierers? Auf der Rückseite ist jedenfalls der Codierstreifen, der Einfachheit halber auf die Vorderseite dieses Scans kopiert.

RPV Cottbus

Kommen und gehen dieses Konsolidierer?

Fällt das unter Privatpost und darf daher in den Karton Privatpost oder Ablage "P"?



Gruß
Andreas
 
Pete Am: 18.08.2013 16:52:22 Gelesen: 40125# 116 @  
@ Eilean [#115]

Hier ein Brief aus der Tagespost eines privaten, Konsolidierers? Auf der Rückseite ist jedenfalls der Codierstreifen, der Einfachheit halber auf die Vorderseite dieses Scans kopiert.

RPV Cottbus

Kommen und gehen dieses Konsolidierer?

Fällt das unter Privatpost und darf daher in den Karton Privatpost oder Ablage "P"?


Es handelt sich hier nicht um einen Konsolidierer sondern um zwei Mitbewerber der Deutschen Post AG mit einer eigenen Briefzustellung. ;-)

Dein Beleg ging von RPV aus Cottbus (Codierung rechts oben; [1]) nach Berlin und wurde dort durch die PIN Mail AG (Codierung links unten; [2]) zugestellt. PIN Berlin läuft bei RPV Cottbus weiterhin unter der alten PIN-Kennung DE1154, siehe "14xxx36 1154". Vermutlich war der Brief an einen Empfänger im Postleitbereich 14 adressiert.

Gruß
Pete

[1] http://www.rpv-cottbus.de/
[2] http://www.pin-ag.de/
 
DL8AAM Am: 17.04.2014 20:24:17 Gelesen: 32782# 117 @  
@ Concordia CA [#36]

Zu diesen Barcode ist mir aus einer Entrümpelung ein Umschlag mit einem Barcodes/Kodierzeile in die Finger, die mir in dieser Form bisher unbekannt war:



Sendung aus Lake Orion, MI (USA) nach "Goettingen/Hetjershausen" in Deutschland aus dem jahr 2003. Der Absender hatte leider die Postleitzahl vergessen. "Irgendjemand" hatte deshalb ein Label mit einem Barcode und der Angabe der korrekten deutschen Postleitzahl 37079 hinzugeklebt. Dieser Barcode ist mir von der DPAG bisher unbekannt gewesen. Ich glaube aber nicht, dass in den USA jemand bei der Post die deutsche Postleitzahl recherchiert hat und das Label erzeugt hat. Die werden den brief einfach nur in den nächsten Flieger nach Deutschland abgeleitet haben.



Am Rande, ein schöner Duplex-Handstempel des ROYAL OAK P&DC (Processing & Distribution Center) aus Troy, MI 48083. Dieses Briefzentrum wurde übrigens 2009 durch das neue "Michigan Metroplex P&DC" in Pontiac, MI 48340 ersetzt. Also ein echter Gewester ;-)

Einen ähnlichen Postleitzahlenergänzungs-Barcodes fand ich auf einer weiteren Sendung aus dieser Entrümpelungsaktion. ;-)



Der selber Absender und Adressat, auch hier wurde die Empfängerpostleitzahl vergessen. Auch hier wurde sie durch jemanden nachträglich aufcodiert. Die Kodierzeile ist im Original leuchtend orange, DPAG-orange - weshalb ich in diesem Fall von Beginn an die Deutsche Post gedacht habe. Ähnlich wie in [#36], nur fehlte dort der dazugehörige Barcode.



Leider habe ich in den 2003er Jahren noch nicht speziell auf diese Form neuen DPAG-Kodierzeilen geachtet und auch hier im Thread findet sich keiner. Nur die "alten" wurden ausführlichst abgeackert. An orangene Barcodes mit PLZ kann ich mich bewusst auch nicht wirklich erinnern. Auf die Schnelle konnte ich auch keine weiteres Beispiel in meiner Sammlung finden. Das merkt man immer wieder, die neuen Formen werden in der "Echtzeit" meist kaum wahrgenommen. Wenn also jemand hierzu etwas hat oder weiss.

Besten Dank und Gruß
Thomas

Nachsatz: Der Buchstabe F im Maschinenstempel "ROYAL OAK MI 480 F" ist übrigens der Unterscheidungsbuchstabe (UB) des Stempelkopfes. Inzwischen liegen mir und unserer Stempeldatenbank (leider noch nicht freigegebene) Royal Oakies mit den UBs A, C, E, F, G und I vor. Falls also noch jemand weitere hat, ab damit in die Stempeldatenbank. ;-)
 
filunski Am: 21.09.2014 23:16:51 Gelesen: 28640# 118 @  
Bund Dauerserien: Entwertet - Wertlos

Hallo zusammen,

ich habe hier ein paar Bogenteile der "Grimmigen Deutschen", überdruckt (gestempelt?) mit "Entwertet" bzw. "Wertlos". Wer kann mir sagen, was es damit auf sich hat, wer hat diese Aufdrucke angebracht und warum?



Bin für jeden Hinweis dankbar!

Beste Grüße,
Peter
 
Concordia CA Am: 21.09.2014 23:41:45 Gelesen: 28632# 119 @  
@ filunski [#118]

Die Marken waren für Versuche in der Postautomation im Posttechnischen Zentralamt (PTZ) Darmstadt vorgesehen.

Schau mal in diesen Beitrag: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=15832

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
filunski Am: 21.09.2014 23:52:20 Gelesen: 28628# 120 @  
@ Concordia CA [#119]

Danke Jürgen! Hilft mir weiter! :-)

Schönen Gruß,
Peter
 
Rainer HH Am: 22.09.2014 19:44:32 Gelesen: 28540# 121 @  
@ filunski [#118]

Hier sind schon ein paar Heuss mit diesem Aufdruck gezeigt <Beitrag #2> ;)

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=6986&CP=0&F=1#newmsg

Gruß Rainer

[Beiträge [#118] bis [#121] redaktionell verschoben]
 
rubus43 Am: 28.09.2014 18:23:21 Gelesen: 28386# 122 @  
Heftchenlatt mit Stempel "Wertlos"



Bei ebay wird seit einiger Zeit der abgebildete Zusammendruck angeboten, bei dem jede Marke den Handstempel "Wertlos" trägt. Bis auf ein fehlendes Reklamefeld ist der Zd. identisch mit dem Heftchenblatt 7, das im Markenheftchen 3 enthalten ist.

Von Sammlerkollegen wurde mir gesagt, dass es umstritten sei, ob Blätter und Marken mit diesem Stempel echt sind, und dass sich insbesondere in den Unterlagen der Post keine zweifelsfreien Beweise dafür finden, dass diese Gebinde im PTZ in Darmstadt zum Testen von Markenheftchengebern gedient haben.

Vor kurzem habe ich beim Stöbern auf den PhilaSeiten einen Beitrag gefunden, in dem das folgende Bild enthalten war:



Auch hier sieht man einen Zusammendruck (9er-Block), dessen Marken den "Wertlos"-Stempel tragen. Leider finde ich den Beitrag nicht wieder und kann mich deshalb auch nicht gezielt an seinen Verfasser wenden.

Ich frage deshalb in Blaue hinein: Kann mir jemand etwas zur Herkunft und zur Verwendung dieser Gebinde sagen, und insbesondere zu ihrer Echtheit?

Vielen Dank im voraus
rubus 43
 
Säulenkaktus Am: 28.09.2014 18:32:43 Gelesen: 28378# 123 @  
Guggst du:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=91859#M119

[Beiträge [#122] und [123] redaktionell verschoben]
 
rubus43 Am: 30.09.2014 17:32:39 Gelesen: 28194# 124 @  
Hallo Säulenkaktus,

danke für den Hinweis, der mir aber leider nicht viel weiterhilft.

Es geht mir um den Stempel "Wertlos", der im Unterschied zu "Entwertet" nur selten anzutreffen ist und dessen amtlicher Charakter angezweifelt wird. Vom ehemaligen BPP-Prüfer Schmidl heißt es z.B, er habe von Erwerb von Einheiten mit diesem Stempel abgeraten.

Schöne Grüße
rubus43
 
Michael Mallien Am: 27.10.2016 18:39:30 Gelesen: 1666# 125 @  
Mir liegt ein kleiner Posten Belege mit den Matrixcodierungen vor, die mich zu diesem sehr spannenden Thread geführt haben.

Als erstes habe ich zwei Belege mit gelb fluoreszierenden Codierungsstreifen, die beide an die selbe Adresse gingen.



Da sieht man nichts, also habe ich ein Foto unter einem Geldscheinprüfer gemacht:



Der Codierplatz (4) und die codierte Postleitzahl (2203) sind nun gut sichtbar, wobei ein Teil der Codierung auf den Marken gelandet ist.

Bei dem zweiten Beleg hat der Versender versehentlich die Vorwahl als PLZ eingetragen ...



... die dann auch prompt codiert wurde. :)


 
lucius Am: 05.11.2016 16:30:18 Gelesen: 1303# 126 @  
Walter Ulbricht mit Balken

Hallo Sammlerfreunde,

ich habe eine 20 Pfennig-Marke, auf der sich zwei cirka 6 mm hohe senkrechte Balken in hellgrauer Farbe befinden. Wer hat eine Erklärung dafür ?

Vielen Dank für die Mühe.

lucius


 
Uwe Seif Am: 05.11.2016 16:51:19 Gelesen: 1291# 127 @  
@ lucius [#126]

Hallo,

ich tippe mal, dass es sich um Fluoreszensstreifen einer Briefverteilanlage handelt.

Viele Grüße

Uwe Seif
 
jmh67 Am: 05.11.2016 17:22:38 Gelesen: 1275# 128 @  
Ja, beleuchte die Marke mal mit einer langwelligen UV-Lampe (Geldscheinprüfer, Schwarzlichtlampe). Wenn die Streifen hell aufleuchten, dann ist Uwes Antwort so gut wie bestätigt.

Jan-Martin
 
lucius Am: 05.11.2016 17:27:27 Gelesen: 1274# 129 @  
Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe das mit der UV-Lampe überprüft. Die Balken zeigen Fluorezenz.

Viele Grüße

lucius
 

Das Thema hat 129 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht