Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Wein: Stempel, Belege und Anderes
Das Thema hat 144 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
Wachauer Am: 16.10.2016 15:55:03 Gelesen: 18106# 120 @  
@ wajdz [#119]

Wie oft die wohl geschrieben werden mußte ? Arme Tippse.

Hallo Jürgen,

ich vermute eher, dass hier eine Hektographie [1] vorliegt.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Hektographie
 
wajdz Am: 16.10.2016 18:34:33 Gelesen: 18081# 121 @  
@ Wachauer [#120]

Hallo Gerhard,

da kann man mal sehen, wie schnell technische Innovationen aus dem Gedächtnis verschwinden können, wenn sie durch einfacher zu handhabende Möglichkeiten, in diesem Fall der heutzutage fast in jeden PC-Drucker mitgelieferte Kopierer, abgelöst werden. Ähnlich geht es ja der Fotografie, wer könnte heute noch daheim einen Film entwickeln und selbst Abzüge anfertigen, geschweige denn in Farbe?

Danke für den Hinweis und die Gedächtnisauffrischung.

Nun noch eine Marke zu dem in meinem Beitrag erwähnten Weintransport. Auf einer jugoslawischen Marke aus 1961 sind drei Frauen in Volkstrachten dargestellt, die offensichtlich Weinkrüge geschultert haben.

MiNr 966



MfG Jürgen -wajdz-
 
Christoph 1 Am: 16.10.2016 21:18:19 Gelesen: 18056# 122 @  
Mainz ist ja als Stadt des Weins bekannt. Hier zeige ich mal zwei Werbestempel aus den 1970er Jahren (1975 und 1977), die das Thema Wein aufgreifen. Beide Stempel wurden mit dem gleichen Gerät hergestellt (UB ml), mit unterschiedlichen Entwertern.



Der nicht weit von Mainz gelegene Ort Hochheim am Main wollte da nicht zurückstecken und warb 1976 als "Wein- und Sektstadt" für sein Weinfest im Juli:



Und zum Schluss noch ein vierter Werbestempel, bei dem das Thema Wein aber nicht so leicht zu entdecken ist.

Der Werbeslogan "Freiburg hat was alle suchen" (nota bene: ohne Kommasetzung - man kann das durchaus unterschiedlich lesen - je nachdem, ob man das Komma hinter das Wort "hat" oder hinter das "was" setzt...) wird mit verschiedenen Symbolen verknüpft, die für die Stadt Freiburg stehen. Darunter auch die Weintrauben, die auf den hervorragenden Badischen Wein hinweisen.



Prost!
 
jmh67 Am: 17.10.2016 19:05:47 Gelesen: 17974# 123 @  
Maschinenstempel aus Boën-sur-Lignon im Forez, mit Musik zum Wein.



Übrigens macht man dort auch einen guten Käse.

-jmh
 
wajdz Am: 22.11.2016 22:47:14 Gelesen: 16087# 124 @  
Riesling ist eine Weißweinsorte, die die qualitativ die besten Weine in klimatisch kühleren Weinbaugebieten hervorbringt und in Deutschland seit mehr als 500 Jahren kultiviert wird.

MiNr 1445



Die sandigen Hügel um Berlin sind für den Weinanbau besonders geeignet. Es waren vor allem die Hänge an der Barnimhochkante, die für den Anbau günstigste Voraussetzungen besaßen. Hier ernteten schon im Mittelalter Mönche Wein. Ab Ende des 18. Jahrhunderts brauchten die sich ausdehnende Stadt immer mehr Bauland. Das letzte Anbaugebiet der boomenden Stadt wurde 1912 am Weinbergsweg (Prenzlauer Berg) gerodet. Inzwischen stehen zwischen Lauben und Einfamilienhäusern am Syringenplatz wieder 1000 Rebstöcke auf einem 3000 Quadratmeter großen Hügel. Den formte der Verein Weingarten Berlin aus Baustellenabraum. 2014 brachten sie ca 400 Flaschen Ertrag.

In Berlin gibt es ja vieles doppelt, natürlich auch Weinberge.



Auf ehemals westberliner Territorium liegt der Kreuzberg mit einer Höhe von 66 Metern über Normalnull eine der höchsten natürlichen Erhebungen der Stadt. Er hieß ursprünglich „Tempelhofer Berg“ bzw. „Götzescher Weinberg“, Weinanbau bis in's 18. Jahrhundert, Der derzeitige Bestand von ca. 300 Rebstöcken geht auf das Jahr 1968 zurück. Angebaut werden die Rebsorten Riesling, Kerner sowie blauer Spätburgunder und Blauer Portugieser.

MfG Jürgen -wajdz-
 
GSFreak Am: 23.11.2016 18:38:05 Gelesen: 16050# 125 @  
Hier eine Feldpostkarte 1942 aus Rhens. Rhens liegt am Rhein etwa 10 km südlich von Koblenz.

Für "Wein und Mineralwasser" wird auf dem Ortswerbestempel geworben. Liest sich fast wie eine Getränkebestellung in einer Gaststätte und dürfte in dieser Kombination auf einem Stempel wohl einmalig sein.

Bekanntestes und geschichtsträchtiges Bauwerk in Rhens ist der Königsstuhl. der auf dem Stempel dann auch nicht fehlen durfte. Rhens ist prägend gewesen für einen Zeitraum, der in die Geschichte eingegangen ist unter der Bezeichnung „Rhenser Kurverein”. Das war jene Versammlung der Kurfürsten, die ihren König und damit zugleich am Königsstuhl auch ihren deutschen Kaiser wählten.
Abschläge dieses Stempels sind mir von 1938 bis 1948 bekannt.

Viele Grüße aus dem "Nachbarort" Boppard, etwa 20 km südlich von Koblenz ebenfalls am Rhein gelegen,

Ulrich


 
wajdz Am: 03.02.2017 17:58:52 Gelesen: 13401# 126 @  
Die Weinrebe kam mit den Römern kurz nach der Zeitenwende auch in die Pfalz und spielt seitdem eine wichtige Rolle im Wirtschaftsleben des Landes.

Innerhalb der Landesgrenzen von Rheinland-Pfalz liegen sechs der 13 deutschen Weinbaugebiete für Qualitäts- und Prädikatswein. Dort werden mehr als 65 % des deutschen Weines in den Weinbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen hergestellt

MiNr 19



II. Ausgabe '48

Um diesen besonderen Stellenwert des Weines zum Ausdruck zu bringen, befindet sich auf dem Landeswappen eine Volkskrone aus Weinblättern.

MiNr 1664



Die Deutsche Weinstraße befindet sich ebenfalls in Rheinland-Pfalz.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Wachauer Am: 19.02.2017 22:06:42 Gelesen: 12928# 127 @  
Liebe Sammlerfreunde,

sicher ist einigen Sammlern die WIPA (Wiener internationale Postwertzeichen-Ausstellung)1933 und damit auch der sogenannte WIPA-Block ein Begriff.

Nun, ein WIPA-Block hat noch keinen Eingang in meine Sammlungen gefunden, dafür habe ich aber in meine Sammlung (offene Klasse) zum Thema "Weinbau" eine Original-Eintrittskarte aufgenommen:



Auf der Rückseite der Tageskarte findet sich die Werbung des Grinzinger Heurigen Karl Hengl:



Passt doch gut zu meiner Ansichtskarte des beworbenen Heurigenlokals:



Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
 
wajdz Am: 06.03.2017 11:30:04 Gelesen: 12261# 128 @  
Zeil am Main ist eine Stadt in den Haßbergen im nördlichen Unterfranken und für das im Ort produzierte Bier und den Frankenwein weithin bekannt.



Freistempler, Tages und verschiedene Ortswerbestempel zwischen 1959 und 1987

Erste schriftliche Nachweise über Wein aus Zeil am Main stammen aus dem Jahr 1335. Der gebürtige Zeiler Zisterziensermönch und 42. Abt des Klosters Ebrach, Alberich Degen, führte 1665 die Silvanerrebe in den fränkischen Weinbau ein, der nach dem Müller-Thurgau die am zweithäufigsten angebaute Rebsorte in Franken ist. Daneben werden Scheurebe, Bacchus, Kerner und Riesling angebaut. Fränkischer Rotwein aus Zeil entsteht vor allem aus Domina, Dornfelder und Spätburgunder.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 21.03.2017 19:12:25 Gelesen: 11699# 129 @  
Groß-Umstadt liegt im südlichen Hessen am Rande des Odenwalds und des Rhein-Main-Gebiets.

Um 125 n Chr. begann die planmäßige Besiedlung und Romanisierung des Gebietes. Plätze römischer Landgüter im heutigen Stadtgebiet sind bekannt.
Seit mindestens 1263 erhielt Umstadt Stadtrechte und wurde mit einer Stadtmauer versehen.

Ab 1857 trug die Stadt zur Unterscheidung von Klein-Umstadt und Wenigumstadt die Bezeichnung „Groß-Umstadt“. Nach dem Anschluss an die Odenwaldbahn Hanau – Michelstadt – Eberbach siedelten sich zahlreiche Fabriken in der Stadt an. Von 1839 bis 1931 wurde intensiv Bergbau auf Schwerspat betrieben.

Fernbrief MiF



MiNr 215(20), 213(10), 103(10) = 40 / Ortswerbestempel (16) GROSS-UMSTADT vom 26.6.56

Groß-Umstadt verfügt über eine lange Tradition im Weinbau (nachweislich mindestens seit dem 10. Jahrhundert). Die Stadt bezeichnet sich gerne als „Odenwälder Weininsel“ und gehört zum Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße. Es gibt es eine Reihe von Veranstaltungen, die in regelmäßigen Abständen stattfinden. Dazu gehört auch das Winzerfest.

MfG Jürgen -wajdz-
 
valgrande Am: 05.04.2017 13:04:21 Gelesen: 10779# 130 @  
Nun ist es wieder soweit: Österreich fährt fort, ihre Weinregionen auf Briefmarken und Kleinbögen darzustellen. Nun ist das Anbaugebiet WIEN an der Reihe, das sich auf das gesamte Stadtgebiet bezieht.

Sondermarke „Wien“ - Serie „Weinregionen Österreichs“

Wien, bedeutendes Weinbaugebiet und eigenständige Weinbauregion

Wien und Wein sind unzertrennlich. Seine erste Blütezeit erlebte der Wiener Weinbau bereits im 3. Jahrhundert n. Chr., als römische Legionäre in diesem Gebiet entlang der Donau erstmals Reben in größeren Mengen anpflanzten, um die römische Provinz mit Wein versorgen zu können. Auf knapp 700 Hektar Anbaufläche bewirtschaften etwa 500 Betriebe auf der rechten Seite der Donau ihre Weinberge, und nicht zuletzt die 150 Heurigenlokale machen die Metropole zum Zentrum der österreichischen Weingenusskultur. Doch die Zeiten, in denen man sich mit einfachen Qualitäten zufrieden gab, sind vorbei. Niveau und Ansprüche sind bei Winzern und Konsumenten gestiegen; der kontinuierliche Aufschwung des österreichischen Weinbaus macht vor Wien nicht halt.

In Wien herrscht milder pannonischer Wettereinfluss vor, und die Vielfalt der Bodenverhältnisse – von Schiefer und Schotter über Löss und Lehm – ermöglicht den Winzern, aus dem Vollen zu schöpfen. Bei den Weißweinen steht Grüner Veltliner immer noch im Vordergrund. Auch der so genannte Gemischte Satz ist von großer Bedeutung. Dabei handelt es sich um eine vom Winzer individuell zusammengestellte Mischung aus unterschiedlichen Rebsorten, die im selben Weinberg wachsen und gleichzeitig gelesen werden. Aus ihnen macht der Winzer den „Heurigen“, den beliebten Jungwein, der nur im Zeitraum vom 11. November des Erntejahres bis zum Ende des Folgejahres unter dieser Bezeichnung verkauft und ausgeschenkt werden darf.

Viele Betriebe haben hochwertige, ausdrucksstarke, pikante Rieslinge, Chardonnays und Weißburgunder aus namhaften Lagen wie Nussberg, Bisamberg und Jungenberg zu bieten; und wie in vielen anderen österreichischen Weinbaugebieten ist der Rotwein im Kommen. Etwa ein Siebtel der Rebfläche ist mit Zweigelt, Blauem Portugieser und Blauburgunder bestockt, die beachtliche Qualitäten liefern und aus denen hochrangige, komplexe Weine hergestellt werden.

Wenn der nächste Kleinbogen heraus kommt, berichte ich hier darüber.

Jedenfalls, wenn Jemand in Wien oder Umgebung in diesem Jahr dort Urlaub macht, empfehle ich den Besuch bei verschiedenen Winzern und natürlich in einem "Heurigen"-Lokal.

Grüße von
valgrande


 
zockerpeppi Am: 01.05.2017 18:04:25 Gelesen: 8876# 131 @  
25 Jahre Crémant de Luxembourg: Poll Fabaire

Personalisierte Marke Cuvée XXV und Sonderstempel vom gestrigen Event in Wormelange in der Kellerei:



Die Cuvée XXV:

Duftig und aromatisch mit Noten von reifen gelben Früchten; lebendig und anregend dank einer feinperligen Mousse; am Gaumen sehr ausdrucksstark, cremig und lang anhaltend - Cuvée XXV ist außergewöhnlich facettenreich und harmonisch. Die Finesse des Chardonnays im Zusammenspiel mit der Kraft und Ausdruck des Pinot Noir prägen ihren Charakter maßgeblich. Ein kleiner Anteil Pinot Gris ergänzt die Aromenvielfalt und verleiht dem Crémant seine gewisse Würze.

Den würde ich jetzt probieren.

Lulu
 
GSFreak Am: 14.05.2017 13:59:36 Gelesen: 8347# 132 @  
Hier "frisch" von der Messe in Essen ein Ortswerbestempel aus Bodenheim (Kr. Mainz) auf einer Französische Zone-Ganzsache P H823a, verwendet am 02.07.1946.

Gruß
Ulrich


 
Eilean Am: 18.05.2017 23:12:56 Gelesen: 7987# 133 @  
@ GSFreak [#132]

eine kleine Drucksache eines Winzers. Die 5+2 Drucksache aus Juli 1954 vor der Ausgabe der 7 Pfg-Marke.

Gruß
Andrreas


 
DERMZ Am: 19.05.2017 19:03:02 Gelesen: 7922# 134 @  
Guten Abend,

in Beitrag [#93] wurde die bulgarische Weinlese gezeigt. Ich zeige heute die Weinlese von 1934 oder früher, leider ergibt sich kein Hinweis, wo genau die Weinlese stattgefunden hat:



Und wer noch etwas zu (s)einem Gläschen Wein lesen möchte, der darf gerne den zugehörigen Text der Karte lesen:



Und immer daran denken: "Am Rausch ist nicht der Wein schuld, sondern der Trinker". Konfuzius (um 500 v.Chr.)

In diesem Sinne, zum Wohl

Olaf
 
GSFreak Am: 17.06.2017 18:36:19 Gelesen: 5887# 135 @  
Hier wird letztlich für Wein aus Kitzingen geworben: "Weinfrohe Stadt am Main", unten rechts der Umriss der typischen Frankenweinflasche "Bocksbeutel".

Maschinenstempel KITZINGEN 2 (UB mb) vom 09.10.1980 auf BRD-Ganzsache P126.



Prost und zum Wohl
Ulrich
 
GSFreak Am: 23.06.2017 10:56:04 Gelesen: 5658# 136 @  
Eine m.E. schöne Kombination zwischen den Aussagen auf Marke und Stempel.

Maschinenstempel MAINZ 1 (UB mz - passt ja zu Mainz) vom 19.10.1982



Gruß Ulrich
 
wajdz Am: 25.06.2017 11:23:59 Gelesen: 5566# 137 @  
Endingen, erstmals 862 urkundlich erwähnt, ist eine Kleinstadt im Südwesten Baden-Württembergs und liegt am Kaiserstuhl, einem kleinen Gebirge im Breisgau westlich von Freiburg.

MiNr 519



Ortswerbestempel ENDINGEN (KAISERSTUHL) /Die uralte Weinstadt/ 3.3.37.-12 Zeichnung Stadtsilhouette und Weinpokal



Die Berge und Hügel sind die Überreste eines großen Vulkans. Auf seinen sonnigen Hanglagen reifen rote und weiße Weintrauben, deren Wein man in vielen Besenwirtschaften an den Dörfern und Winzerstädtchen rund um den Kaiserstuhl genießen kann.

In jeder Ortschaft und in der Kernstadt gibt es eine Winzergenossenschaft. Ferner sind in der Gemeinde mehrere unabhängige Weingüter ansässig.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 06.07.2017 17:26:34 Gelesen: 4976# 138 @  
Für steile Hanglagen kommt nur die Handlese in Frage. Um die letzten Beeren für den „Eiswein“ kann es sich nicht handeln, die Winzerin ist dafür nicht warm genug gekleidet.

MiNr 299 aus einer vierteiligen Serie zur Landwirtschaft im Jahr 1958

MfG Jürgen -wajdz-


 
GSFreak Am: 06.07.2017 19:27:09 Gelesen: 4959# 139 @  
Vom "bekannten Weinort 6536 LANGENLONSHEIM an der Nahe" ein Ortswerbestempel aus 1991.



Gruß Ulrich
 
wajdz Am: 06.07.2017 21:16:46 Gelesen: 4941# 140 @  
Die Winzerin in der Wachau, Niederösterreich, gewürdigt in der Trachtenserie von 1948/51

MiNr 906



MfG Jürgen -wajdz-
 
Manne Am: 07.07.2017 10:19:30 Gelesen: 4893# 141 @  
Hallo,

eine sehr alte Ansichtskarte aus Weinsberg vom 30.04.96 die nach Plieningen lief. Der schöne Spruch auf der Karte: durch treue Weiber, Wein und Sang, hat Weinsberg seinen guten Klang.

Gruß
Manne


 
Sachsendreier53 Am: 01.09.2017 11:23:44 Gelesen: 1271# 142 @  
FRANKIT des Weingutes LANGGUTH aus 56831 Traben-Trarbach vom 13.10.2016, 2D021F1D9F



mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 10.09.2017 17:22:47 Gelesen: 704# 143 @  
Es ist ja ein altes Winzergeheimnis, auf dem Sterbebett an den Sohn weiter gegeben, das man Wein auch aus Trauben machen kann. Diese wachsen an der Weinrebe, deren Unterart die Edle Weinrebe (Vitis vinifera subsp. vinifera) ist.

MiNr 1389



Sie ist heute vor allem heimisch im Mittelmeergebiet, Mittelfrankreich, der südwestlichen Schweiz, der oberrheinische Tiefebene, den Flussgebieten von Donau und Neckar sowie im südliche Russland und Kleinasien.

Lasst die Gläser klingen Jürgen -wajdz-
 
Markus Pichl Am: 10.09.2017 20:40:05 Gelesen: 673# 144 @  
Hallo,

Maschinenstempel "WIESBADEN 1 * a 21.8.36 / Besucht das Rheingauer Weinfest Wiesbaden 5.-7. September 1936" (u.a. Abbildung ein Römer-Weinglas) auf innerorts beförderter, portorichtig freigemachter Foto-Ansichtskarte "Weltkurstadt Wiesbaden, Reisinger Brunnen-Anlage mit Hauptbahnhof".





Die Reisinger Brunnen-Anlage gibt es auch heute noch und auch den Hauptbahnhof. In der Anlage fühlen sich heute eine Menge Peking-Enten zu Hause, machen quak quak und plantschen fröhlich im Wasser. Schöne Tiere.

MfG aus der Weltkurstadt Wiesbaden
Markus
 

Das Thema hat 144 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

42607 125 18.09.17 13:15Altmerker
114138 286 13.09.17 21:21volkimal
123292 304 16.08.17 21:01GSFreak
93470 154 28.07.17 18:35skribent
7656 14 12.10.14 16:54LOGO58