Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Fiskalphilatelie: Stempelpapier mit Gebührenstempel / Gebührenwertstempel
Das Thema hat 94 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Sachsendreier53 Am: 28.02.2017 11:06:07 Gelesen: 9037# 70 @  
Preussen: Stempelpapier von 1865 mit Werteindruck DREI THALER auf Kaufurkunde.



Mehrseitige mit Siegelschnur gebundene Urkunde, gefertigt und beglaubigt von Albert Berndt, Königlich Preussischer Justitzrath & Notar zu Nordhausen am 19.1.1865.

Der Wert des Verkaufobjektes betrug 300 Thaler. (1 Thaler = 30 Silbergroschen = 360 Pfg.)



Wasserzeichen: 1861 LUD.& F.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 15.03.2017 13:46:37 Gelesen: 8638# 71 @  
Preussen: Stempelpapier von 1818 mit Werteindruck VIER GUTE GROSCHEN / Vertrag über die Rückzahlung eines Hypotheken Capitals von 150 Thalern.

Das Dokument wurde am 25.Mai 1818 in Nordhausen notariell beglaubigt durch die Königlich Preussische Justitz Commision, unter Vorsitz von Notar Carl Günther Mohring.





Wasserzeichen:

H.St.M.F.
E.BART

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 19.04.2017 10:20:43 Gelesen: 7558# 72 @  
@ Sachsendreier53 [#48]

Ergänzend:

Königreich Preussen, Stempelpapier 1/2 Thaler = 15 Groschen, Cassiert in Federzugentwertung im Königlichen Kreisgericht zu Heiligenstadt am 4. Juli 1850.



Wasserzeichen: 1846

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 12.05.2017 14:03:13 Gelesen: 7140# 73 @  
Preussen 1880:

Verkaufsvertag aus Nordhausen, mehrseitiges Stempelpapier mit Stempelaufdruck ACHTZIG MARK * 80 M.* und EINE MARK * 1 M.*.

Der Verkaufsgegenstand beträgt 8.100 Mark.

Geschlossen, beglaubigt und kassiert wurde der Vertrag in Nordhausen am 2.Juli 1880 durch Albert Traeger, Königlich Preussischer Notar zu Nordhausen.





Wasserzeichen: NEUE PAPIERMANUFACTUR STRASSBURG 1879

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 06.07.2017 10:25:03 Gelesen: 5318# 74 @  
Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld 1816:

Lehnsurkunde / Stempelpapier aus Pößneck über Fünfzehn Kreuzer. Im Dokument sind die Lehngebühren in Aßoe = alte Schock (altes Zählmaß) angegeben.




Die Lehnsurkunde ist unterzeichnet und beglaubigt am 21.11.1816 mit dem Kirchensiegel der Kircheninspection zu Pößneck.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 24.07.2017 10:35:38 Gelesen: 4748# 75 @  
Zu [#60] noch ein Stempelpapier aus Bayern mit Wertstempel FÜNFZEHEN KREUTZER 15 K (Fünfzehn Kreuzer) und farblosen Kontrollstempel KÖNIGREICH BAYERN. Das Dokument (Zeugniss) wurde am 29.4.1837 in Ludwigstadt, am KÖNIGL. BAIER. LANDGERICHT LAUENSTEIN gesiegelt / beglaubigt.





Wasserzeichen: Egger

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 03.08.2017 09:22:46 Gelesen: 4457# 76 @  
Königreich Dänemark 1861:

Vollmacht einer Nachlaßsache auf Stempelpapier aus Malling von 1861, Vierte Klasse (Nr.4) zu 42 Skilling (Schilling).

Beglaubigt und gesiegelt ist das Dokument im Notariatcontor in Fredericia am 9. April 1861.





Kein Wasserzeichen.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 09.08.2017 10:04:58 Gelesen: 4174# 77 @  
Ergänzend zu [#64] noch ein sächsisches Stempelpapier von 1860:

Eine Beglaubigung aus der Kirche zu Oberlungwitz vom 27.Dezember 1860, auf Stempelpapier zu 4 NEUGROSCHEN der Klasse Aa.

Wasserzeichen: KÖNIGLICH SÄCHSISCHES STEMPEL PAPIER 1860 HAINSBERG



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 21.08.2017 08:40:11 Gelesen: 3372# 78 @  
Stempelpapier / Kaufbrief von 1783, ausgestellt für Johann Franz Dietzemann aus Rengelrode / Thüringen.

Für das erworbene Ackerland mussten 50 Reichsthaler an den Verkäufer gezahlt werden.

Das in Heiligenstadt am 4.2.1783 gesiegelte Dokument ist durch den Stadtschreiber H.F.Mecke beglaubigt worden. Es trägt den Steuerstempel Klasse C 15 Kreuzer.





Das Mainzer Rad, sechsspeichig, deutet auf die Zugehörigkeit zum Erzbistum Mainz hin.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 25.08.2017 09:26:05 Gelesen: 3286# 79 @  
Deutsches Reich, Elsass-Lothringen 1901:

Vollmacht über eine Hyphothek von 650 Mark auf Stempelpapier 40 PFENNIG * ELSASS-LOTHRINGEN.

Die Urkunde wurde in Montigny verhandelt und am 3.7.1901 durch den Notar Friedrich Carl Weber, Amtssitz zu Metz beglaubigt und kassiert (1,60 Mark am 4.7.1901)





Wasserzeichen: Stilisierter Reichsadler, 1899

mit Sammlergruß,
Claus
 
Max78 Am: 25.08.2017 10:37:59 Gelesen: 3278# 80 @  
@ Sachsendreier53 [#79]

Servus Claus,

habe Deinen Beitrag mit Freude gelesen, da mich am Rande noch Wasserzeichen interessieren. Ich habe ähnliches Formular von 1917:



Zum Wasserzeichen wollte ich Dich fragen, ob es zu jener Zeit "Reichsadler 1899" ähnlich aussieht, also ein durchgehendes Band als Wasserzeichen dargestellt ist?

Mit Dank im Voraus und Grüßen Max
 
Sachsendreier53 Am: 25.08.2017 13:55:52 Gelesen: 3258# 81 @  
@ Max78 [#80]

Hallo Max,

Danke für dein Interesse.

Mein Papier von 1901 sieht auch so aus, mit durchgehenden Band, jedoch mit Jahreszahl 1899.

Noch ältere Wasserzeichen kann man hier finden: https://www.piccard-online.de/start.php

mit Sammlergruß,
Claus
 
Max78 Am: 25.08.2017 16:09:40 Gelesen: 3248# 82 @  
@ Sachsendreier53 [#81]

Vielen Dank für deine schnelle Antwort, Claus. Die Seite von Piccard kenne ich, allerdings konzentriere ich mich auf Wz in maschinell hergestelltem Papier. Wz handgeschöpft aus dem Mittelalter bis 1800 liegt einfach nicht in meinem Budget. :-)

herzliche Grüsse Max
 
HWS-NRW Am: 26.08.2017 11:48:41 Gelesen: 3228# 83 @  
Hallo und einen guten Tag,

kann mir jemand aus dem "Fachmänner"-Bereich sagen, wer auf dem Trockenstem (Prägestempel) dargestellt ist, ich erkenne eine "sitzende Dame mit einem Pflanzen(?)-Zweig".



Und noch ein Nass-Stempel mit einer weiteren Dame, der "Justizia" ?



Ich danke für Eure Mühe.

mit Sammlergruß
Werner
 
Jürgen Witkowski Am: 26.08.2017 13:24:26 Gelesen: 3220# 84 @  
@ HWS-NRW [#83]

Zum besseren Vergleich habe ich das Trockensiegel besser sichtbar gemacht und die andere Dame gleich daneben gesetzt.



Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Cantus Am: 28.08.2017 13:32:56 Gelesen: 3192# 85 @  
Hier eine Faltbriefhülle mit Zollstempel aus Sebnitz; weitere Angaben dazu habe ich nicht.





Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 29.08.2017 11:12:24 Gelesen: 3170# 86 @  
@ HWS-NRW [#83]
@ Jürgen Witkowski [#84]

Hallo Werner und Jürgen,

die Dame stellt Justizia dar, sitzend mit Gesetzbuch und heiliger Lanze (Reichsschwert), im Trockensiegel mit Palmenzweig und Parierstab.

mit Sammlergruß,
Claus
 
HWS-NRW Am: 29.08.2017 11:21:50 Gelesen: 3165# 87 @  
@ Sachsendreier53 [#86]

Hallo Claus,

danke für die Erläuterung, hatte ich mir auch schon gedacht, nur bei den Zweigen hatte ich meine Zweifel. Hätte Dich auch gleich persönlich anschreiben können.

mit Sammlergruß
Werner
 
Sachsendreier53 Am: 29.08.2017 16:40:06 Gelesen: 3140# 88 @  
@ Cantus [#85]

Hallo Ingo,

Deine schöne Briefhülle mit dem aufgestempelten Königlich Sächsischen Zollstempel aus Sebnitz hat leider mit Fiskalphilatelie nichts zu tun. Es ist kein Stempelpapier, welches mit einer Gebührenerhebung einen Einklang findet.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 30.08.2017 14:03:00 Gelesen: 3081# 89 @  
Königreich Bayern 1824:

Vollmacht / Aufkündigung eines Vertrages auf Stempelpapier mit Gebührenwertstempel über 30 Kreuzer.

Geschlossen und gesiegelt wurde die Urkunde in Erlangen am 5.März 1824, im Königlichen Kreis- und Stadtgericht.





Wasserzeichen: Königl. Wappen / N

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 14.09.2017 09:24:48 Gelesen: 2586# 90 @  
Preussen 1848:

"Cassierter Stempel", Stempelpapier mit Wertstempel 1 Thaler und farblosen Kontrollstempel (Königskrone mit Helmzier).

Vom Grundbuchamt Worbis (Thüringen) wurden am 14.4.1848 für die Ausstellung von zwei Urkunden 2x 15 Silbergroschen berechnet.





Wz: 1847 WACHENDORFF & Co 1847

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 22.09.2017 07:55:52 Gelesen: 2262# 91 @  
Preussen 1823:

Stempelpapier mit Wertstempel EIN HALBER THALER. Die Obligation / Schuldverschreibung über 100 Reichsthaler wurde vom Stadt- u. Landgericht Worbis am 23. Januar 1823 beglaubigt.



Wasserzeichen: H Sr M F

mit Sammlergruß,
Claus
 
HWS-NRW Am: 08.10.2017 12:08:34 Gelesen: 1773# 92 @  
Heute von mir ein Neuzugang für mein Exponat:



Handgeschriebener Passeport aus dem Jahr 1798 mit Gebührenstempel zu 25 centime aus einer interessanten Zeitperiode:

Die sich weiter verschlechternden Lebensbedingungen des französischen Volkes führten 1789 zur Französischen Revolution mit der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte als zentraler Errungenschaft. Die Kirche wurde enteignet und sogar ein neuer Kalender eingeführt. Die 1791 verabschiedete Verfassung machte Frankreich zu einer konstitutionellen Monarchie. Nach der versuchten Flucht des Königs wurde dieser verhaftet und 1793 hingerichtet, die Erste Republik wurde verkündet. Die erste Erfahrung mit republikanischer Herrschaft, die auf dem Gleichheitsprinzip beruhte, endete jedoch im Chaos und der Terrorherrschaft unter Robespierre. Napoleon Bonaparte ergriff in dieser Situation 1799 mit einem Staatsstreich die Macht als Erster Konsul und krönte sich 1804 selbst zum Kaiser. (Wikipedia)

mit Sammlergruß
Werner
 
Sachsendreier53 Am: 10.11.2017 11:14:32 Gelesen: 420# 93 @  
Preussen 1894:

4-seitige Verkaufsurkunde aus Nordhausen mit Wertstempel ZEHN MARK *10* und ZWEI MARK *2*. Der Wert des Verkaufsobjektes betrug 1200 Mark.
12 Mark Stempelgebühren wurden erhoben.

Der Königliche Notar Richard Gabler aus Nordhausen beglaubigte und kassierte am 12.01.1894 das Dokument.





Wz: 1892 GERBR.EBART 1892

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 15.11.2017 08:31:47 Gelesen: 221# 94 @  
Preussen:

Cassierter Stempelbogen mit Wertstempel ACHT GUTE GROSCHEN, betreffs dem Protokoll zu Günterode vom 10.Dezember 1817.



Wz: H ST M F I I NITSCHE

mit Sammlergruß,
Claus
 

Das Thema hat 94 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht