Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (9) Indien: Belege
Marcel Am: 11.03.2013 22:11:39 Gelesen: 3661# 1 @  
Habe jetzt kein passendes Thema gefunden, aber ich denke wegen einem Beleg wirds schon gehen - will dadurch eine Karteileiche verhindern und Thomas (Pommes) Herz schlägt wieder etwas höher.

Was ich hier hab, würde ich als Wirtschaftsdrucksache bezeichnen. Gelaufen im Februar/März 1924 von Ahmedabad in British-Indien nach Schmölln in Sachsen-Altenburg (Thüringen) - frankiert mit Mi-Nr: 96 Jahr: 1922 Braun 3. Reihenfolge der ursprünglichen Ausgabe von 1911 König Georg V. (Bitte berichtigen sollte ich Falsch liegen!).



Ich habe Ihre Mitteilung im offiziellen Verzeichnis gelesen, das Sie Bullons fertigen. Ich werde mich freuen, wenn Sie mir Proben senden mit den niedrigsten Preisen in Englisch und in Pfund S.D., Bargeldrabatte. Ich werde Ihre Preise in unserem Markt vergleichen und bei Zufriedenstellung Ihnen eine geschätzte Ordung zusenden. Ich habe Konten bei der Bank of Baroda Ltd. in Ahmedabad, die ihre Büros in Bombay haben und sie werden Ihnen alle Informationen über unsere Firma geben.

Warte auf baldige Antwort.

Hochachtungsvoll ...


Kann mir einer von Euch sagen was Bullons sind? Erst hatte ich Ballons gelesen, aber was sollen die Inder mit Ballons. Vielleicht kann mir ja Thomas (Pommes) etwas über die Firma sagen.

schöne Grüße
Marcel
 
Richard Am: 15.03.2013 08:55:28 Gelesen: 3555# 2 @  
@ Marcel [#1]

Könnten Buttons gemeint sein ? Das könnte dann für Ansteckplaketten, aber auch für Knöpfe stehen:

Button (Ansteckplakette)

Als Button (englisch für Knopf) werden meist runde Ansteckplaketten aus Blech oder Kunststoff bezeichnet, die mit einer Sicherheits- bzw. Bogennadel an der Kleidung befestigt werden können. Weitere Befestigungsvarianten von Ansteckbuttons sind unter anderem Krokodilclip und Magnet. Ausgefallenere Varianten besitzen auf der Rückseite einen Ohrstecker, Spiegel oder Kapselheber.

Buttons werden auf vielfältige Weise genutzt und auf unterschiedlichen Wegen an den Benutzer gebracht – beispielsweise auf Demonstrationen verteilt oder auf Popkonzerten verkauft. Der Gestaltung sind nur durch Form und Größe Grenzen gesetzt. Die Abmessungen orientieren sich vorwiegend am angloamerikanischen Maßsystem, die meisten Buttons haben einen Durchmesser von 1 Zoll (etwa 2,5 cm). Es gibt jedoch auch viel größere Buttons.


(Quelle und weiter lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Button_%28Ansteckplakette%29 )

Vielleicht können sich die beiden Mitglieder, die eine Heimatsammlung Schmölln pflegen, dazu melden.

Eine weitere Quelle könnte das Knopfmuseum Schmölln darstellen, einfach anfragen und hier berichten:

http://www.1001-stadtplan.de/kreiskarte/altenburger-land/info/knopf-und-regionalmuseum-schmoelln.map

Schöne Grüsse, Richard
 
Marcel Am: 15.03.2013 16:04:11 Gelesen: 3532# 3 @  
@ Richard [#2]

Vielen Dank für die weitergehende Information. Habe versucht dort jemanden zu erreichen - versuche es nächste Woche noch einmal.

schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 20.03.2013 18:22:00 Gelesen: 3470# 4 @  
@ Richard [#2]

Hallo Richard,

hatte heute ein nettes Telefongespräch mit der Stadtverwaltung Schmölln. Das Knopfmuseum fällt in Ihren Zuständigkeitsbereich. Man konnte mir dort insofern sagen, daß es eine Knopfherstellerfirma gab die Carl Richard Schulze hieß. Also hast Du mit Button (Knöpfe) recht gehabt.

Man erzählte mir dort weiter, daß erst voriges Jahr ein Koffer mit Musterknöpfen auftauchte, wessen diesen Herrn gehörte. Man gab mir noch eine Tel.-Nr. vom dortigen Heimatverein der mir u.U. noch mehr Infos geben kann.

Also habe nochmal recht herzlichen Dank für Deinen Hinweis.

Gruß Marcel
 
drpeppel Am: 09.05.2013 15:25:14 Gelesen: 3359# 5 @  
Halli Hallo,

da bin ich ja jetzt ein wenig sprachlos, denn Carl Richard Schulze (Knopfgroßhändler in Schmölln, 1888-1961) war der Bruder meiner Vorfahrin Elly geb. Schulze.

@ Marcel

Könntest du mir evtl. die Kontaktdaten zum Heimatverein mitteilen, da ich bisher bis auf die Lebensdaten von CR Schulze keinerlei weitere Infos zu ihm habe. Mit dem Koffer habe ich das nicht ganz verstanden? Wurde ein Koffer von CR Schulze gefunden?

Ich verbleibe mit den besten Grüßen aus Rostock

Tim
 
Marcel Am: 09.05.2013 19:42:25 Gelesen: 3334# 6 @  
Hallo Tim,

wenn ich die nette Frau am Telefon richtig verstanden habe, dann ist es sein persönlicher Koffer mit Musterknöpfen, um damit im Außendienst tätig zu sein.

Ich habe die Kontaktmail der netten Frau in Schmölln und Du fragst am Besten selbst nach - wird m.E. im dortigen Knopfmuseum zu sehen sein. Zumindest werden sie sich freuen von Nachfahren zu hören.

Habe Deine Mail gelesen und melde mich gleich bei Dir.

Gruß Marcel
 
Marcel Am: 12.05.2013 20:36:00 Gelesen: 3301# 7 @  
Wieder eine Anfrage Musterknöpfe mit Preisvorstellung nach Ahmedabad zu senden, damit dort die Preise mit anderen Industrieunternehmen verglichen werden kann und ein Auftrag erteilt werden kann, wenn die Anforderungen passen.

Gelaufen nach Schmölln im Sept. 1924



Gruß Marcel
 
drmoeller_neuss Am: 04.03.2015 16:10:50 Gelesen: 3845# 8 @  
Eigentlich passt dieser Brief von Kalkutta (Kolkata) aus Indien nach Charlottenburg auch unter das Thema "Indien", alleine angesichts des tollen Entwertungsstempels vom 06. August 1895. Drei Tage später hat der Brief das Seepostamt in Kalkutta erreicht und war etwa drei Wochen später schon in Charlottenburg (Bestellt vom Postamte 2 am 27.08.95).

Heute brauchen Briefe aus Indien eher länger, vier bis sechs Wochen sind keine Seltenheit.



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Die Poststempel Berlins"]
 
muemmel Am: 17.03.2017 23:46:49 Gelesen: 1156# 9 @  
Liebe Forumler,

heute erhielt ich die folgenden Abbildungen von einem Beleg aus Bombay nach Weimer:



Die Marke zu 2 Annas + 6 Ries war wohl für den Standardbrief ins Ausland vorgesehen und wäre damit portorichtig frankiert. Nun wurde die Marke auf der Rückseite verklebt, was man in Weimar anscheinend übersehen hatte. Der Nachportostempel von Weimar ist belegt. In Blau wurden 400 (Mark ?) Nachporto erhoben und was hat es mit dem Vermerk "T 30????" auf sich?

Das Datum des Bombaystempels dürfte der 21.1.1922 sein:



Wer kann mehr dazu sagen/schreiben?

Schönes Wochenende
Mümmel
 
Manne Am: 18.03.2017 09:30:38 Gelesen: 1124# 10 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus Bombay an die Fa. Schmid-Schlenker, leider ist der Stempel nicht richtig lesbar.

Gruß
Manne


 
Cantus Am: 18.03.2017 11:33:37 Gelesen: 1108# 11 @  
@ Manne [#10]

Hallo Manne,

das mit dem Stempel scheint Methode zu sein, denn bei meinem Brief ist es nicht viel besser. Alleine aus dem Ausgabezeitraum der Marken (1965 bis 1979) lässt sich herleiten, wann dieser Brief nach Prag frühestens abgesandt worden sein kann.



Mi. 393, 397, 788

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 19.04.2017 12:56:00 Gelesen: 876# 12 @  
Hier eine etwas ältere Briefvorderseite aus Bombay, gelaufen nach Falkensee, westlich von Berlin, mit netter Werbung für ein Koffergrammophon, wie ich in meiner Jugend auch eines besessen hatte.



Viele Grüße
Ingo
 
Saguarojo Am: 19.04.2017 14:04:23 Gelesen: 863# 13 @  
Brief innerhalb von Indien vom 23.5.1981



Gruß

Joachim
 
Manne Am: 21.04.2017 10:02:32 Gelesen: 836# 14 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus dem Jahr 1966, Stempel schlecht lesbar und die Briefmarken auf der Rückseite des Briefes. Empfänger war die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht