Thema: Deutsches Reich Infla: Wertschätzung von Belegen
Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
bernsteinprinz Am: 28.02.2014 12:23:22 Gelesen: 3475# 6 @  
Ich würde gerne wissen, ob und wenn ja, welchen Wert diese Karte hat. Für Informationen wäre ich dankbar.


 
erron Am: 28.02.2014 13:19:50 Gelesen: 3446# 7 @  
@ Kunsthaus Schnürpel [#6]

Der "Wert" liegt bei maximal 1,00 Euro in Plattendruck. Wenn die Marke in Walzendruck hergestellt ist, maximal 3,00 Euro.

Der Beleg hat Aktenlochung und ist schon etwas zerfleddert.

Gehört eigentlich in die Kategorie "Knochen".

Hervorzuheben ist der gut lesbare Stempelabschlag von Berlin.

mfg

erron
 
cookinggirl Am: 02.09.2015 18:34:06 Gelesen: 3019# 8 @  
Altes Deutschland Michel 307

Liebe Briefmarkenfreunde,

ich habe einen Brief mit der Marke 307 im Michel bekommen. Was kostet dieser, er soll sehr selten sein.

Danke im Voraus, cookinggirl


 
erron Am: 02.09.2015 20:45:48 Gelesen: 2982# 9 @  
@cookinggirl,

Beleg mit einer Nr 307 als MiF mit aktuellem Infla Berlin Attest: 2500,00 MichelEuro.

Dein Beleg ist ein Dienstbrief, der wegen fehlender Dienstmarken mit Freimarken frankiert wurde.

Portoperiode 19 vom 1.10.23 bis 9.10 23; Fernbrief bis 100 Gramm, die Gebühr betrug 2,8 Millionen Mark. Somit portogerecht.

Der Beleg zeigt ein Prüfsignum vom verstorbenen Infla Berlin Prüfer Franz Ritter an.

Der Beleg hat den Stempelabschlag von Wismar, Stempeltype:3; 3.10.23 * * i. Dieser Stempel ist noch nicht als Falschstempel bekannt.

Soweit alles in Ordnung.

Nur, aus der OPD Stettin (Wismar) sind die frühesten bekannten Verwendungen der Nr 307 erst ab dem 28.10.1923 bekannt.

Wäre dann ein neues Frühdatum in der OPD Stettin.

Ich würde den Beleg zur Sicherheit zu den Infla Berlin Prüfer zwecks Nachprüfung senden.

mfg

erron
 
cookinggirl Am: 03.09.2015 10:38:02 Gelesen: 2905# 10 @  
Hallo errnon,

vielen Dank für die Erklärungen. Wie lautet die Anschrift von Infla Berlin?

Ich habe auf der Rückseite von meinem Brief einen rechteckigen, schwer lesbaren, blauen Stempel mit ornamentartigem Rand entdeckt. Der Text könnte lauten: Einwandfrei Inflaberlin.

Ist das dieselbe Stelle? Erhöht sich der Wert meines Briefes - ich habe sehr gestaunt - durch die jetzt erstmalig bekannt gewordene Abstempelung? Was kostet eine Überprüfung?

Auf die Antwort wartend mit freundlichen Grüße
cookinggirl
 
Oscar Acosta Am: 03.09.2015 11:20:00 Gelesen: 2888# 11 @  
Guten Tag cookinggirl,

suche die Seite von Infla Berlin auf und kontaktiere einen der Prüfer vorab per Mail mit der Frage, ob er eben Aufträge annimmt und Du ihm das Stück zusenden kannst. Meiner Erfahrung nach sind alle Prüfer in gleichem Maß zu empfehlen.

Du wirst für das Stück - wenn Echtheit attestiert wird - wohl 4 % des Katalogwerts zahlen müssen. Das wären dann 100 € - hinzu dann noch die Kosten für das Attest, welches erstellt wird - zzgl. 20 € - auf den Betrag dann noch Porto und Rückversand - dann wird das noch mit der Umsatzsteuer besteuert.

Meiner Meinung nach ist das Stück echt.

Ich darf mir im Gegenzug die Frage erlauben, wie Du zu diesem kommst. Infla-Marken scheinst Du nicht zu sammeln.

Viele Grüße,

Oscar
 
Oscar Acosta Am: 03.09.2015 11:28:37 Gelesen: 2884# 12 @  
@ cookinggirl

Zu der eingangs gestellten Frage des Werts (falls ein Attest ausgestellt wird):

Ich würde ihn nicht für unter 1.000 € verkaufen, eher 1.500 € - subjektiv.
 
JoshSGD Am: 03.09.2015 12:47:42 Gelesen: 2845# 13 @  
Hallo in die Runde,

Die nächste Frage ist, ob rückseitig ein Zierstempel (Stempel mit Ornament herum) vorhanden ist? Denn Franz Ritter verfügte über keinen rechteckigen Zierstempel. Nur einen Rundstempel mit dem er rückseitig links unten signierte.

Gruß
Josh
 
cookinggirl Am: 03.09.2015 14:03:59 Gelesen: 2822# 14 @  
@ Oscar Acosta [#11]

Vielen Dank für Deine Hilfe und die Tipps. Ich habe den Brief von meinem Onkel bekommen, mit dem Hinweis, dass er recht teuer wäre.

Viele Grüße cookinggirl
 
Oscar Acosta Am: 03.09.2015 14:35:48 Gelesen: 2810# 15 @  
@ cookinggirl [#14]

Herzlichen Glückwunsch - das waren tatsächlich keine leeren Versprechungen Deiner Verwandschaft. Eine Prüfung des Stückes ist unabdingbar.

@ Josh [#13]

Diese Frage ist sehr wohl interessant - Erron hat Ritter ins Spiel gebracht - er wird sich hierzu wahrscheinlich nochmals äußern. Ich kann den Stempel optisch nicht identifitieren.

Viele Grüße,

Oscar
 
Kontrollratjunkie Am: 03.09.2015 14:41:26 Gelesen: 2807# 16 @  
@ cookinggirl [#10]

Vielleicht hilft es zur Bestimmung, wenn Du den rechteckigen, schwer lesbaren, blauen Stempel mit ornamentartigem Rand noch einmal hochauflösend scannst und hier zeigst. Mindestens mit 600 dpi, besser 1200 dpi. Und dann nur den Ausschnitt des Briefes scannen, auf dem der Stempel abgeschlagen wurde.

Gruß
KJ
 
JoshSGD Am: 03.09.2015 15:14:57 Gelesen: 2790# 17 @  
@ Oscar Acosta [#15]

Hallo Oscar,

dazu braucht sich "Erron" nicht äußern. Das Namenssignum ist eindeutig dem ehemaligen Infla-Prüfer Franz Ritter zuzuordnen. Weiterhin ist den üblichen Quellen eben aufgeführt, das Ritter keinen Zierstempel (recheckiger Stempel mit Ornament) besaß. Band 62 der Infla-Bücherei ist da recht informativ.

Gruß
Josh
 
Michael D Am: 03.09.2015 20:56:26 Gelesen: 2747# 18 @  
@ cookinggirl [#10]

Hallo zusammen,

es sollte sich um den ornamentierten Rechteckstempel "Einwandfrei / Infla Berlin" für Bedarfsbriefe handeln.

Allerdings führte Ritter lt. schon zitiertem Band 62 diesen Stempel nicht.

Also prüfen lassen!

Gruß
Michael
 
muemmel Am: 03.09.2015 21:33:50 Gelesen: 2732# 19 @  
@ cookinggirl [#10]

Bitte einfach mal ein Bild von der Rückseite hier zeigen. Vielleicht hilft das ein wenig weiter.

Grüßle
Mümmel
 
cookinggirl Am: 04.09.2015 13:38:26 Gelesen: 2672# 20 @  
Hallo Briefmarkenfreunde,

ich habe die Rückseite des Briefes gescannt und den blauen Stempel auch. Hoffentlich hilft das bei der Bewertung.

Viele Grüße cookinggirl


 
JoshSGD Am: 04.09.2015 15:20:53 Gelesen: 2642# 21 @  
@ cookinggirl [#20]

Hallo Cookinggirl,

ich würde diesen Zierstempel als den von Eduard Peschl einordnen. Zumindest kommt deine Abbildung der vom Peschl'schen Zierstempel am nächsten.

Allerdings erscheint mir die Stelle des Abschlags zu weit mittig. Laut Prüfordnung müsste der Stempel ganz recht abgeschlagen werden. Weiterhin vermisse ich den Rundstempel von Franz Ritter, diesen verwendete er für Bedarfsbriefe rückseitig links unten.

Was auch verwunderlich ist: Das extrem zeitige Frühdatum wäre irgendwo erfasst und hätte den Eingang in die Literatur gefunden. Franz Ritter prüfte bis 1973. Es ist daher schon eigenartig, das dieses zeitige Datum bisher nicht bekannt war.

Mein Tipp: Suche über INFLA Berlin oder BPP.de einen zuständigen Prüfer, kontaktiere ihn und stimme dich mit ihm über die Bedingungen ab. Sofern der Beleg echt ist, fallen Grundgebühr, Vergütung und Attestgebühr an zuzüglich MwSt. und Versand.

Aber es könnte sich lohnen, sofern der Beleg echt ist. Vielleicht kannst du uns am Ergebnis teilhaben lassen.

Gruß
Josh
 
erron Am: 04.09.2015 18:28:00 Gelesen: 2583# 22 @  
@ JoshSGD [#17]

dazu braucht sich "Erron" nicht äußern.

Auch wenn du mir einen "Maulkorb" gibst, ich äussere mich trotzdem nochmal. ;-)

Zum Beleg von cookinggirl:

Der Zierstempel (Einwandfrei Infla Berlin) auf der Belegrückseite hat die geheimen Erkennungsmerkmale vom verstorbenen Infla Berlin Prüfer Eduard Peschl.

Der Beleg wurde zuerst Franz Ritter zur Prüfung vorgelegt. Dieser setze sein Namenszeichen unter die beste Marke. Danach ging dieser Beleg zu Eduard Peschl, und dieser brachte seinen Zierstempel (Einwandfrei Infla Berlin) an. Wahrscheinlich wurde zum damaligen Prüfzeitpunkt noch das Vier-Augen Prinzip verwendet.

Auch setzte Peschl seinen Zierstempel nicht immer genau in die rechten untere Belegecke.



@ cookinggirl [#20]

http://infla-berlin.de/ Menü: Infla-Pruefer

mfg

erron
 
muemmel Am: 04.09.2015 21:45:25 Gelesen: 2540# 23 @  
@ cookinggirl [#20]

Hallöle "Kochmädel",

leider hast Du in deinem Profil keine Mailadresse hinterlegt. Daher die Bitte, mit mir Kontakt aufzunehmen, meine Mailadresse ist im Profil angegeben.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich habe keine Absicht den Brief zu erwerben, er ist einfach nur für die Forschung und die Registratur der Inflationsmarken wichtig, und dafür brauche ich die Abbildungen.

Grüßle
Mümmel
 
cookinggirl Am: 06.09.2015 07:10:25 Gelesen: 2481# 24 @  
Liebe Briefmarkenfreunde,

vielen Dank für Eure Beurteilungen und Tipps. Ich habe sie an meinen Onkel weitergegeben, er meint, sein Brief sei echt. Er hätte auch ein Zeugnis darüber, das will er jetzt suchen, aber das kann dauern. Ich melde mich wieder, wenn er es gefunden hat.

mfg cookinggirl
 
cookinggirl Am: 09.09.2015 13:45:05 Gelesen: 2365# 25 @  
Liebe Briefmarkenfreunde,

ich habe das Zeugnis bekommen, es ist aber etwas ramponiert - trotz Säuberungsversuchen. Aus Seite 2 ist mein Brief abgebildet. Danach ist er echt. Ist jetzt noch ein weiteres Zeugnis nötig?

Viele Grüße cookinggirl


 
Kontrollratjunkie Am: 09.09.2015 17:06:28 Gelesen: 2331# 26 @  
@ cookinggirl [#25]

Wenn es das originale Attest ist, so nennt man das "Zeugnis", bedarf es keiner weiteren Ausgaben für die Überprüfung. Am Scan sieht es wie eine Fotokopie aus ?

Gruß
KJ
 
cookinggirl Am: 09.09.2015 17:55:54 Gelesen: 2308# 27 @  
Hallo KJ,

es ist eine Kopie, auf der ich versucht habe, die Flecken weg zu kriegen, ohne großen Erfolg.

Gruß cookinggirl
 
JoshSGD Am: 10.09.2015 08:51:06 Gelesen: 2240# 28 @  
Hallo Cookinggirl,

Gratulation zu diesem Beleg. Einen konkreten Verkaufserlös wird dir sicher niemand nennen können, das ist marktabhängig.

Herr Winkler erwähnt die Signatur von Ritter, vergisst aber den Zierstempel. Nichts dramatisches.

Zu hoffen bleibt, dass derartige Flecken wie auf dem Attest, nur auf dem Attest sind und nicht noch irgendwo anders in der Sammlung. Wäre doch schade drum.

Gruß
Josh
 
cookinggirl Am: 10.09.2015 11:16:05 Gelesen: 2210# 29 @  
Hallo Josh,

vielen Dank für die Mail. Die Tee- oder Kognak- (?) Flecken sind nur auf dem Zeugnis. Mein Brief ist ganz sauber.

Gruß cookinggirl.
 
muemmel Am: 10.09.2015 21:52:01 Gelesen: 2123# 30 @  
@ cookinggirl [#29]

Guten Abend cookinggirl,

dann gratuliere ich auch ganz artig und tüchtig zu dem Teil, auch wenn das Attest leider etwas gelitten hat. Hauptsache der Brief ist nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Eine große Bitte habe ich aber noch. Bitte Kontakt mit mir aufnehmen, da ich bessere Scans für die Registratur des Briefes für INFLA-Berlin, Verein der Deutschlandsammler e.V., benötige. Meine Mailadresse ist in meinem Profil hinterlegt (einfach auf meinen Nick klicken).

Grüßle
Mümmel
 

Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen