Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (571) Deutsche Bandstempelmaschinen: Vorstellung und Bestimmung
Das Thema hat 583 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23   24  oder alle Beiträge zeigen
 
Concordia CA Am: 22.12.2015 23:52:44 Gelesen: 38925# 559 @  
@ Kaesklepper [#557]

Bei der Ludwigshafener Maschine mit der Kennung "am" ist der kopfstehende Stempelkopf normal. Es sind verschiedene Webeeinsätze und auch ein Strichentwerter in 1938 und 1939 nachgewiesen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Concordia CA Am: 22.12.2015 23:57:17 Gelesen: 38922# 560 @  
@ cowie [#555]

Das Fd kann ich bestätigen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Kaesklepper Am: 23.12.2015 19:50:31 Gelesen: 38769# 561 @  
@ Concordia CA [#560]

Vielen Dank,

ich kenne mich mit den Stempelmaschinen nicht aus. Hatte sie eingestellt, da ich sie schön finde und der Leipziger einer der ersten Bandwerbestempel sein sollte.

Gruß
Peter
 
cowie Am: 01.01.2016 19:12:30 Gelesen: 37667# 562 @  
Passend zum heutigen Datum habe ich hier den kaum zu findenden Abschlag des Krag-Maschinenstempels mit Stempelkopf 31 und Stempelband 48.

Im Handbuch völlig falsch geschrieben (QUEDIMBURG) und nur mit einem *. Die Verwendungszeit vom 20.3.10-31.12.14 ist eigentlich so lang das man Abschläge finden sollte. Ich habe über 5 Jahre gesucht bis ich diesen fand. Ganz nebenbei kann es sich auch noch um ein mögliches neues FD handeln.

QUEDLINBURG * f * vom 1.1.10



Gruß Frank
 
Concordia CA Am: 01.01.2016 22:14:17 Gelesen: 37636# 563 @  
@ cowie [#562]

Glückwunsch zu dem Fund. Es liegt mir kein früheres Datum von diesem Stempel vor.

Der Stempel von Quedlinburg ist in der Tat nicht sehr häufig. Ich selbst besitze nur 2 Exemplare. Eines davon ist witzigerweise genau am 31.12.1910 gelaufen, leider wurde die Marke entfernt. Vielleicht ist die Maschine immer nur bei hohem Postaufkommen eingesetzt worden, wie es auch von einigen anderen Postorten bekannt ist.

Mit besten Sammlergrüßen zum neuen Jahr
Jürgen


 
Marcel Am: 03.01.2016 15:56:53 Gelesen: 37433# 564 @  
@ Concordia CA [#558]

Vielen Dank Jürgen!

schöne Grüße
Marcel
 
Tuffi Am: 04.01.2016 17:24:31 Gelesen: 37253# 565 @  
@ cowie [#562]

Hallo Frank,

nach meiner Meinung liegt der Grund für die Seltenheit der Abschläge hauptsächlich darin, daß es sich bei dieser Maschine um eine mit Fußantrieb handelte. Die seltenste Verwendung ist die der Maschine in Gütersloh, von der ich bisher nur einen Abschlag kenne.

Gruß Walter
 
Manne Am: 04.01.2016 20:47:38 Gelesen: 37224# 566 @  
Hallo zusammen,

habe hier einen Stempel vom 31.7.1915 aus Mannheim, kann den jemand beschreiben ?

Gruß
Manne


 
dr.vision Am: 05.01.2016 10:20:39 Gelesen: 37093# 567 @  
@ Manne [#566]

Moin Manne,

als Nicht-Spezialist versuche ich mich mal.

Meiner Meinung nach handelt es sich um eine Sylbe-Bandstempelmaschine mit drei Köpfen, Bandnummer 26 und Stempelkopfnummer 22. Der bekannte Verwendungszeitraum war vom 5.12.1914 bis zum 8.12.1915 (INFLA-Band 61).

Falls Du den Stempel in die DB einstellen möchtest:

Stempelform: Kreisstempel mit Segment oben und unten
Entwerterform: Striche waagerecht mit Unterbrechungen - 6
Betriebsart: Bandstempel mit 3 Stempelköpfen und Entwertern

Siehe als Beispiel auch hier: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/114094
Falls ich falsch liege, freue ich mich auf die richtige Beschreibung.

Beste Grüße von der Ostsee und allen ein gesundes und friedliches Jahr 2016
Ralf
 
Manne Am: 05.01.2016 10:32:26 Gelesen: 37087# 568 @  
@ dr.vision [#567]

Danke Ralf für ausführliche Beschreibung. Ja, ich möchte den Stempel einstellen, darum meine Frage.

Gruß
Manne
 
cowie Am: 26.01.2016 23:24:10 Gelesen: 34046# 569 @  
Schöner sauberer Abschlag des Sylbe-Maschinenstempels mit Stempelkopf 33 und Stempelband 16.3 mit einem Datum, das fast 3 Jahre !!! vor dem im Handbuch verzeichneten liegt.

MÜNCHEN * 22 * vom 30.12.12



Gruß Frank
 
Concordia CA Am: 28.01.2016 22:53:13 Gelesen: 33805# 570 @  
@ cowie [#569]

Hallo Frank,

das wird durchaus so stimmen. Für Bayern gab es keine Postakten mit Einsatzdaten zur Auswertung. Daher basiert der Katalog hinsichtlich der Einsatzdaten auf vorliegenden Belegexemplaren. Besonders München ist in dieser Hinsicht eine wahre "Wundertüte".

Das der Registratur des Frühverwendungsdatums zugrunde liegende Exemplar zeigt bei dem rechten Stempelkopf schon deutliche Abnutzungserscheinungen. Von daher war eine frühere Verwendung zu erwarten, aber bis zu zu deiner Meldung noch nicht belegt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
cowie Am: 21.05.2016 12:15:02 Gelesen: 13837# 571 @  
Es wird mal wieder Zeit, hier was zu zeigen.

Habe einen Stempel aus Hannover gefunden, der so nicht im Handbuch verzeichnet ist. Auch in den bekannten Stempeldatenbänken und Foren konnte ich den Stempel nicht finden.

HANNOVER * 1 u vom 5.2.13



Gruß Frank
 
lolli Am: 21.05.2016 20:09:11 Gelesen: 13739# 572 @  
Hallo zusammen,

ich hoffe, jemand hier kann mir helfen.

Ich habe einen Beleg SBZ (Provinz Sachsen) mit einem Maschinenstempel. Anscheinend hat dieser Stempel zwei unterschiedliche Einsätze und augenscheinlich auch mit 2 unterschiedlichen PLZ-Kreisen.

Liege ich falsch? Und was ist das für eine Stempelmaschine?

Gruß, Stefan


 
heku49 Am: 21.05.2016 20:22:15 Gelesen: 13734# 573 @  
@ lolli [#572]

Hallo Stefan,

zur Maschine kann ich nichts sagen, aber ich denke die linke 9 ist nicht komplett gedruckt.

Gruß Helmut
 
Concordia CA Am: 25.05.2016 22:13:14 Gelesen: 13111# 574 @  
@ cowie [#571]

In der Registratur habe ich bei diesem Stempel nur eine leere Karteikarte. Er war zur Zeit der Erstellung des Buches wohl bekannt, konnte aber nicht anscheinend nachgewiesen werden. Dem hast Du ja nun ein Ende bereitet.

Der "nächste Verwandte" S 1 u scheint im Jahr 1913 ähnlich selten zu sein. Er ist nur mit Datum vom 25.03.1913 bekannt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Concordia CA Am: 25.05.2016 22:16:08 Gelesen: 13107# 575 @  
@ lolli [#572]

Du zeigst den Abdruck einer Sylbe-Bandstempelmaschine mit zwei Stempelköpfen. Die Stempelköpfe sind etwas unterschiedlich, was aber in den Nachkriegszeiten nicht ungewöhnlich war. Die PLZ ist in beiden Fällen die 19, lediglich der Abdruck ist bei einem Stempelkopf etwas verstümmelt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
cowie Am: 17.07.2016 15:48:47 Gelesen: 4891# 576 @  
Hallo,

Zwei schöne Funde mit möglichen neuen Frühdaten möchte ich heute zeigen.

Sylbe-Maschinenstempel mit Stempelkopf 41 und Stempelband 57.8 aus

STUTTGART Postamt Nr. 2 vom 31.12.08



Sylbe-Maschinenstempel mit Stempelkopf 31 und Stempelband 47.2 aus

STUTTGART * 2 * vom 26.10.14



Gruß Frank
 
cowie Am: 23.07.2016 21:26:02 Gelesen: 4098# 577 @  
Hallo,

für den Sylbe-Maschinenstempel mit Stempelkopf 41 und Stempelband 68.1 von

LEIPZIG * 13 * habe ich zwei Abschläge gefunden die ich hier mal zeigen möchte. Laut Tabelle im Handbuch ist der 21.5.09 das LD. Im Text steht aber das die Verwendung des Stempels bis August nachgewiesen ist.

LEIPZIG * 13 * vom 11.6.09



Außerdem habe ich noch einen Abschlag aus 1910 als eigentlich der Stempelkopf 31 mit Stempelband 68.2 im Einsatz war.

LEIPZIG * 13 * vom 18.6.10



Gruß Frank
 
Concordia CA Am: 28.07.2016 00:33:34 Gelesen: 3317# 578 @  
@ cowie [#576]

Die Frühdaten der beiden Stempel aus Stuttgart kann ich bestätigen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Concordia CA Am: 28.07.2016 00:40:20 Gelesen: 3316# 579 @  
@ cowie [#577]

Die Stempel aus Leipzig habe ich erst einmal registriert. Vielleicht meldet sich Tuffi zu den Ungereimtheiten.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Tuffi Am: 28.07.2016 15:00:46 Gelesen: 3187# 580 @  
@ Concordia CA [#579]

Hallo Jürgen,

meiner Meinung nach ist das eine bisher noch nicht bekannte Wiederverwendung der ersten Stempelwalze.

Gruß Walter
 
cowie Am: 27.08.2016 15:49:07 Gelesen: 165# 581 @  
Für den Krag-Maschinenstempel mit Stempelkopf 31 und Stempelband 48 habe ich einen Abschlag gefunden der eine neue Verwendungsperiode belegen könnte. Laut Handbuch ist der Stempel bis 28.1.14 im Einsatz gewesen. Ab 30.1.14 war der Stempelkopf 22 mit dem Stempelband 67.1 im Einsatz.

BRESLAU * 1 * vom 4.6.14


 
cowie Am: 28.08.2016 00:40:46 Gelesen: 114# 582 @  
Aus der Wundertüte der Maschinenstempel aus München habe ich einen gefunden der noch nicht im Handbuch verzeichnet ist.

MÜNCHEN * 2 * vom 21.1.21 mit Stempelkopf 31 und Stempelband 50.1



Das Stempelband 50.1 war vorher nur in Verbindung mit dem Stempelkopf MÜNCHEN 2 B. P. von 1907-1918 im Einsatz.

Der Durchmesser der Stempelköpfe MÜNCHEN 2 B. P. beträgt 27,00 mm beim Stempelkopf MÜNCHEN * 2 * beträgt der Durchmesser 24,50 mm.

Gruß Frank
 
Tuffi Am: 28.08.2016 10:15:13 Gelesen: 79# 583 @  
@ cowie [#582]

Hallo Frank,

als wir die Stempel für das Handbuch zusammenstellten, wurde uns bald klar, daß unser Material für München 2 für eine detaillierte Darstellung nicht ausreichte. So blieb es bei einer detaillierten Darstellung der Stempel von Hamburg, da uns dafür mehr Belege zur Verfügung standen. Aber auch die kann noch wesentlich verbessert werden, wenn man die Stempelbrüche berücksichtigt und dann feststellt, daß die Stempelköpfe mehrfach erneuert wurden. Praktisch kann man für die Stempel aller Großstädte eine Detaillierung vornehmen, wenn ausreichend Belege vorliegen. Der Anfang ist in Stuttgart gemacht.

Gruß aus dem heißen Münster
Walter
 

Das Thema hat 583 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23   24  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht