Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Auf- oder Überdrucke
Das Thema hat 187 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 31.01.2017 09:25:03 Gelesen: 2451# 163 @  
Nach der Besetzung der ehemaligen tschechischen Karpaten-Ukraine durch die sowjetischen Truppen erklärte sich das Gebiet für unabhängig und verausgabte am 10. Februar 1945 eine erste Freimarkenausgabe (Karpaten Ukraine Mi Nr. 2-77). Dazu verwendete man die verschiedensten Marken aus Ungarn (ex Mi Nr. 604-759) die man mit einem entsprechenden Aufdruck versah. Von der 1.40 auf 70 F und der 2.00 auf 80 F (Ungarn Ausgabe Frauenbildnisse 1944, Mi Nr. 758 und 759) sind uns kopfstehende Aufdrucke in nur 5 respektive 8 Exemplaren bekannt (Karpaten Ukraine Mi Nr. 74 und 77).



Zwei ungebrauchten Exemplare wurden an der Cherrystone Auktion vom Januar 2016 in New York unter der Los Nr. 367 und 368 für je 750 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 03.02.2017 09:36:51 Gelesen: 2349# 164 @  
Am 18. Oktober 1889 verausgabte die provisorische Regierung von Swaziland eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 1-8). Dazu verwendete man Ausgaben von Transvaal (Südafrika ex Mi Nr. 12-23) und versah diese mit einem Aufdruck Swazieland. Von der 1 Pence Wertstufe (Mi Nr. 2) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom Mai 2015 in New York unter der Los Nr. 885 für 300 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 06.02.2017 09:14:45 Gelesen: 2211# 165 @  
1916 verausgabte die Post von Italienisch-Somaliland eine Wohltätigkeitsausgabe für das Rote Kreuz (Mi Nr. 20-23). Dazu verwendete man die Marken des Mutterlandes (Mi Nr. 120-123) und versah diese mit einem Aufdruck SOMALIA. Von der Wertstufe 20+5 Centesimi (Mi Nr. 22) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom November 2014 in New York unter der Los Nr. 926 für 160 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Heinrich3 Am: 08.02.2017 12:05:50 Gelesen: 2052# 166 @  
Heute ist mir in der neuen Auktion von Guillermo Jalil ein noch nicht gezeigte kopfstehender Aufdruck aufgefallen:



Auch hier wurde eine normale Marke durch den Aufdruck zur Dienstmarke.

Der Aufdruck IIIA ist auf der Marke Nr. 273 - beide Codes nach Michel-Katalog. GJ-Katalog Nr. 247b.

M.H. = Ministerio de Hacienda = Finanzministerium

Der Ausrufpreis ist 20,- US$.

Heinrich
 
merkuria Am: 09.02.2017 09:49:51 Gelesen: 1990# 167 @  
Am 15. Oktober 1946 verausgabte das Protektorat Aden-Seiyun eine Siegesausgabe zum Ende des 2. Weltkriegs (Mi Nr. 13). Man verwendete dazu die Freimarkenausgabe 1942 (Mi Nr. 6) und versah diese mit einem vierzeiligen Überdruck VICTORY / ISSUE / 8 TH JUNE / 1946. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 13K).



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom Januar 2013 in New York unter der Los Nr. 498 für 700 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 12.02.2017 09:38:12 Gelesen: 1905# 168 @  
1941/1942 verausgabte Französisch St. Pierre und Miquelon eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 235-287). Dazu verwendete man Freimarken der Ausgaben 1922-1940 (ex Mi Nr. 105-209) und versah diese mit einem Aufdruck FRANCE LIBRE / F.N.F.L (Forces Navales françaises Libres = Seestreitkräfte Freies Frankreich). Von verschiedenen Wertstufen dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 240,242,245,253 und 257).





An der 33. Robert A. Siegel Auktion vom Dezember 2015 in New York wurden diese fünf Kopfsteher angeboten: Los. Nr. 711 (Mi Nr. 240) erzielte 700 US$, Los 712 (Mi Nr. 242) 600 US$, Los 714 (Mi Nr.245) 650 US$, Los 721 (Mi Nr. 253) 700 US$ und Los 723 (Mi Nr. 257) 800 US$, jeweils + Aufgeld.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 15.02.2017 09:25:16 Gelesen: 1769# 169 @  
Nach der Unabhängigkeit von der Türkei verausgabte Ägypten am 10. Oktober 1922 eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 69-81). Dazu verwendete man Marken von früheren Freimarkenausgaben (ex Mi 52-66) und versah diese mit einem dreizeiligen arabischen Aufdruck Krone / el memleket imassrije (= Königreich Ägypten) / 15 marsu 1922 (= 15. März 1922). Von der 1 und 20 Millièmes Wertstufe (Mi Nr. 69 und 77) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar der Mi Nr. 69 wurde an der 1114. Robert A. Siegel Auktion vom Dezember 2015 in New York unter der Los Nr. 1187 für 550 US$ + Aufgeld verkauft. Gemäss Literatur sollen nur 34 ungebrauchte Exemplare dieses Fehldruckes im Postamt des Continental Hotels in Kairo entdeckt worden sein.



Ein ungebrauchtes Exemplar der Mi Nr. 77 wurde an der gleichen Auktion unter der Los Nr. 1192 für 80 US$ + Aufgeld verkauft. Gemäss Literatur sollen nur 200 Exemplare dieses Fehldruckes existieren.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 18.02.2017 09:42:20 Gelesen: 1666# 170 @  
Am 1. November 1955 verausgabte Ägypten eine Sonderausgabe anlässlich des 1-jährigen Bestehens der Arabischen Postunion (Mi Nr. 487). Dazu verwendete man die Ausgabe zur Gründung der Postunion vom 1. Januar 1955 (Mi Nr. 481) und versah diese mit einem zweizeiligen arabischen Aufdruck. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der 1114. Robert A. Siegel Auktion vom Dezember 2015 in New York unter der Los Nr. 1209 für 225 US$ + Aufgeld verkauft. Gemäss Literatur sollen von diesem Kopfsteher nur 50 Exemplare existieren.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Ron Alexander Am: 18.02.2017 11:15:34 Gelesen: 1651# 171 @  
Schönen guten Morgen,

hier ein schöner 9ner Block mit der Saulgau IV sowie in der Mitte der Kopfsteher IV_K



Grüße,
Ron
 
merkuria Am: 21.02.2017 10:48:12 Gelesen: 1536# 172 @  
Am 23. Januar 1915 verausgabte die französische Insel Réunion eine Wohltätigkeitsmarke (Mi Nr. 80). Dazu verwendete man eine Freimarke der Ausgabe 1907 (Mi Nr. 60) und versah diese mit dem Aufdruck des Zuschlagwertes + 5c. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der 1114. Robert A. Siegel Auktion vom Dezember 2015 in New York unter der Los Nr. 699 für 180 US$ + Aufgeld verkauft.

Heute sind wir bei 172 Beiträgen angelangt und konnten dabei beinahe 150 verschiedene kopfstehende Aufdrucke vorstellen (Sätze, Einzelmarken,Blocks). Damit wird es wieder einmal Zeit, die alphabetisch nach Ländern erstellten Übersichtslisten zu aktualisieren!







Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 24.02.2017 08:28:41 Gelesen: 1361# 173 @  
Im Mai 1919 verausgabte die Westukrainische Volksrepublik eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 61-62) Dazu verwendete man Ausgaben der österreichisch-ungarischen Feldpost (Mi Nr. 73-75) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck mit Angabe der neuen ukrainischen Währung Schahiw und Hriwna. Von den Wertstufen 10 und 45 G (= Hriwna) sind uns kopfstehende Aufdrucke (Mi Nr. 61 und 63) bekannt.



Die 10 und 45 G Aufdrucke wurden an der Cherrystone Auktion vom November 2013 in NY unter der Los Nr. 1450 für zusammen 450 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.02.2017 08:20:32 Gelesen: 1245# 174 @  
1925 verausgabte Britisch Indien eine Dienstmarken mit neuer Wertbezeichnung (Mi Nr. Dienst 70). Dazu verwendete man die 25 Rs. Dienstmarke der Ausgabe 1913 (Mi Nr. Dienst 63) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck ONE / RUPEE sowie der Durchbalkung der ursprünglichen Wertangabe 25 Rs. Von der 1 Rupie-Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Paar (1 Normalmarke und 1 Kopfsteher) mit Zwischensteg wurde an der 1143. Robert A. Siegel Auktion vom November 2016 in New York unter der Los Nr. 3444 für 4‘750 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 02.03.2017 07:35:31 Gelesen: 1121# 175 @  
Am 20. April 1945 verausgabte die deutsche Besatzungsbehörde des Brückenkopfes Kurland eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. Kurland 1-3). Dazu verwendete man Freimarken des Deutschen Reiches (Mi Nr. 784, 826, 791) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck 6 / KURLAND sowie der Durchbalkung des alten Nennwertes. Von zwei Wertstufen sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. Kurland 2K und 3K).



Diese beiden Kopfsteher wurden gestempelt auf Abschnitten zusammen an der Cherrystone Auktion vom Mai 2015 unter der Los Nr. 550 für 230 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 05.03.2017 09:06:58 Gelesen: 1057# 176 @  
Im September 1917 verausgabte die italienische Post eine Freimarkenausgabe für ihre Postanstalt in Peking (Ital. Post in China Mi Nr. 1-8). Dazu verwendete man Freimarken des Mutterlandes (ex MI Nr. 77-125) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck PECCHINO / (neue Wertstufe in) CENTS. Von der 2 Cents Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 1).



Dieser Kopfsteher wurde gestempelt auf Abschnitt an der Cherrystone Auktion vom März 2013 unter der Los Nr. 1044 für 210 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.03.2017 08:34:39 Gelesen: 984# 177 @  
1904 verausgabte die spanische Post in Guinea eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 27-38). Dazu verwendete man Stempelmarken und versah diese mit einem vierzeiligen Aufdruck HABILITADO / PARA / CORREOS / 10 cent de peseta. Von der verwendeten 2 Pesetas Stempelmarke sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 30).



Dieser Kopfsteher wurde ungebraucht an der Cherrystone Auktion vom März 2013 unter der Los Nr. 1675 für 1‘800 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 11.03.2017 08:15:17 Gelesen: 925# 178 @  
Die Französische Post in Zanzibar verausgabte 1904 eine Freimarkenausgabe in französischer und ostafrikanischer Währung (Mi Nr. 56) Dazu verwendete man die Freimarke der Ausgabe 1903 (Mi Nr. 40) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck 2 ½ / 25c . Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein gestempeltes Exemplar auf Abschnitt wurde an der 146. Spink Shreves Auktion vom Januar 2014 unter der Los Nr. 748 für 625 US$ + Aufgeld verkauft.

1897 verausgabte die Französische Post in Zanzibar eine Portomarkenausgabe (Mi Nr. Porto 2) Dazu verwendete man die Portomarke des Mutterlandes (Mi Nr. Porto 29) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck 1 / ANNA / ZANZIBAR. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der 146. Spink Shreves Auktion vom Januar 2014 unter der Los Nr. 760 für 50 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 14.03.2017 08:43:56 Gelesen: 875# 179 @  
1890 verausgabte Nordborneo eine Freimarkenaushilfsausgabe (Mi Nr. 42). Dazu verwendete man die Wertstufe 25 Cents der Ausgabe 1888 (Mi Nr. 34) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck Two / Cents. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



1904 verausgabte Nordborneo abermals eine Freimarkenaushilfsausgabe (Mi Nr. 112). Dazu verwendete man die Wertstufe 6 Cents der Ausgabe 1897 (Mi Nr. 73) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck 4 / Cents. Von dieser Ausgabe sind uns ebenfalls kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Diese beiden Kopfsteher wurden ungebraucht an der Cherrystone Auktion vom September 2013 unter der Los Nr. 742 (Mi Nr. 42) für 300 US$ und Los Nr. 744 (Mi Nr. 112) für 180 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 17.03.2017 07:58:52 Gelesen: 759# 180 @  
Infolge einer Währungsumstellung vom Britischen Pfund auf den Südafrikanischen Rand verausgabte Swaziland am 14. Februar 1961 eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 67-79). Dazu verwendete man die Freimarken der Ausgabe 1956 (Mi Nr. 55-66) und versah diese mit einem Aufdruck des neuen Wertes. Bei der ½ Cent auf ½ Pence Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 67).



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Juli 2013 unter der Los Nr. 930 für 4‘750 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.03.2017 09:23:41 Gelesen: 559# 181 @  
1906 verausgabte das Französisch-Indochinesische Postamt von Mongtze (heute Honghe/Provinz Yunnan,Südchina) eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 33-49IV). Dazu verwendete man die Freimarken von Franz. Indochina (Mi Nr. ex 14-40) und versah diese mit dem Aufdruck Mong-Tseu sowie der Wertangabe in Piasterwährung in chinesischen Schriftzeichen. Bei der 10 FR Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke der chinesischen Wertangabe bekannt (Mi Nr. 49 IV I).



Links kopfstehender Aufdruck der chinesischen Schriftzeichen, rechts die Normalmarke

Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Januar 2014 unter der Los Nr. 275 für 1‘200 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 23.03.2017 09:21:03 Gelesen: 343# 182 @  
1941 verausgabte Französisch Kamerun eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 177-207) Dazu verwendete man Ausgaben von 1925-1939 (Mi Nr. ex 82-155) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck CAMEROUN / FRANCAIS / 27.8.40. Von der 25 Centimes Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 190).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1114. Siegel Auktion vom Dezember 2015 unter der Los Nr. 559 für 325 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Meinhard Am: 23.03.2017 13:43:05 Gelesen: 304# 183 @  
Österreichisch-ungarische Feldpost, Ausgabe 1915, Marken von Bosnien mit schrägem zweizeiligem Aufdruck.

Mi.Nr. 1PUII - 21PUII, Aufdruck 2. Zeile KOPFSTEHEND.

Diese sind unter Probedrucke katalogisiert. Wert * 400,00 und ** 800,00 (Michel 2009) (neuen Michel habe ich leider nicht).

LG, Meinhard


 
olli0816 Am: 23.03.2017 19:30:10 Gelesen: 275# 184 @  
Hallo,

hier habe ich eine sonderbare Marke, die ich bisher nicht finden konnte.

Die Marke hat dem Aufduck "Bechuanaland Protectorate" und dann auf dem Kopf "Mapeking 6d besieged". Hat jemand eine Ahnung, wo man die einordnen könnte. Unter Bechuanaland habe ich im Onlinekatalog nichts gefunden. Auf jeden Fall ein interessanter Teilkopfsteher.


 
merkuria Am: 24.03.2017 00:43:19 Gelesen: 247# 185 @  
@ olli0816 [#184]

Bei dieser Marke handelt es sich um eine englische Notausgabe während des Burenkrieges. Dies sind die sogenannten Mafeking-Ausgaben. Man findet sie unter Südafrika / Kap der Guten Hoffnung / Notausgaben Mafeking.

Unter den Michel Nr. 6-10 sind genau solche Aufdrucke katalogisiert. Man verwendete Marken von Betschuanaland-Protectorate und versah diese mit einem weiteren zweizeiligen Aufdruck MAFEKING/ 6D / BESIEGED.. Das ist der zusätzliche Aufdruck der bei Deiner Marke kopfstehend ist!

Was nun aber merkwürdig ist: in meinem Michel-Katalog von 1998 wird kein 6d-Aufdruck auf einer 1P-Marke gelistet! 1P-Marken werden im Michel 1998 nur mit 3d-Aufdruck katalogisiert (Mi Nr. 7) Vielleicht ist das im Michel online heute anders? Auf jeden Fall ist das sicher ein seltener Kopfsteher!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
2huhu Am: 24.03.2017 20:02:24 Gelesen: 187# 186 @  
Hallo,

im Scott World Classic von 2003 ist eine Marke 6 d auf 1 Penny auch nicht katalogisiert. Es wird aber vor den sehr guten Fälschungen gewarnt ("Excellent forgeries are known.").

Grüßle
Holger Reichert
 
merkuria Am: 26.03.2017 09:58:08 Gelesen: 88# 187 @  
1915 verausgabte die Post von Französisch Indien eine Zuschlagsausgabe zugunsten des Roten Kreuzes (Mi Nr. 44 ). Dazu verwendete man eine Freimarke der Ausgabe 1914 (Mi Nr. 30) und versah diese mit einem Aufdruck 5 + . Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1114. Siegel Auktion vom Dezember 2015 unter der Los Nr. 613 für 375 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 187 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht