Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Auf- oder Überdrucke
Das Thema hat 197 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 24.02.2017 08:28:41 Gelesen: 4038# 173 @  
Im Mai 1919 verausgabte die Westukrainische Volksrepublik eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 61-62) Dazu verwendete man Ausgaben der österreichisch-ungarischen Feldpost (Mi Nr. 73-75) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck mit Angabe der neuen ukrainischen Währung Schahiw und Hriwna. Von den Wertstufen 10 und 45 G (= Hriwna) sind uns kopfstehende Aufdrucke (Mi Nr. 61 und 63) bekannt.



Die 10 und 45 G Aufdrucke wurden an der Cherrystone Auktion vom November 2013 in NY unter der Los Nr. 1450 für zusammen 450 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.02.2017 08:20:32 Gelesen: 3922# 174 @  
1925 verausgabte Britisch Indien eine Dienstmarken mit neuer Wertbezeichnung (Mi Nr. Dienst 70). Dazu verwendete man die 25 Rs. Dienstmarke der Ausgabe 1913 (Mi Nr. Dienst 63) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck ONE / RUPEE sowie der Durchbalkung der ursprünglichen Wertangabe 25 Rs. Von der 1 Rupie-Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Paar (1 Normalmarke und 1 Kopfsteher) mit Zwischensteg wurde an der 1143. Robert A. Siegel Auktion vom November 2016 in New York unter der Los Nr. 3444 für 4‘750 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 02.03.2017 07:35:31 Gelesen: 3798# 175 @  
Am 20. April 1945 verausgabte die deutsche Besatzungsbehörde des Brückenkopfes Kurland eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. Kurland 1-3). Dazu verwendete man Freimarken des Deutschen Reiches (Mi Nr. 784, 826, 791) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck 6 / KURLAND sowie der Durchbalkung des alten Nennwertes. Von zwei Wertstufen sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. Kurland 2K und 3K).



Diese beiden Kopfsteher wurden gestempelt auf Abschnitten zusammen an der Cherrystone Auktion vom Mai 2015 unter der Los Nr. 550 für 230 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 05.03.2017 09:06:58 Gelesen: 3734# 176 @  
Im September 1917 verausgabte die italienische Post eine Freimarkenausgabe für ihre Postanstalt in Peking (Ital. Post in China Mi Nr. 1-8). Dazu verwendete man Freimarken des Mutterlandes (ex MI Nr. 77-125) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck PECCHINO / (neue Wertstufe in) CENTS. Von der 2 Cents Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 1).



Dieser Kopfsteher wurde gestempelt auf Abschnitt an der Cherrystone Auktion vom März 2013 unter der Los Nr. 1044 für 210 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.03.2017 08:34:39 Gelesen: 3661# 177 @  
1904 verausgabte die spanische Post in Guinea eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 27-38). Dazu verwendete man Stempelmarken und versah diese mit einem vierzeiligen Aufdruck HABILITADO / PARA / CORREOS / 10 cent de peseta. Von der verwendeten 2 Pesetas Stempelmarke sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 30).



Dieser Kopfsteher wurde ungebraucht an der Cherrystone Auktion vom März 2013 unter der Los Nr. 1675 für 1‘800 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 11.03.2017 08:15:17 Gelesen: 3602# 178 @  
Die Französische Post in Zanzibar verausgabte 1904 eine Freimarkenausgabe in französischer und ostafrikanischer Währung (Mi Nr. 56) Dazu verwendete man die Freimarke der Ausgabe 1903 (Mi Nr. 40) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck 2 ½ / 25c . Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein gestempeltes Exemplar auf Abschnitt wurde an der 146. Spink Shreves Auktion vom Januar 2014 unter der Los Nr. 748 für 625 US$ + Aufgeld verkauft.

1897 verausgabte die Französische Post in Zanzibar eine Portomarkenausgabe (Mi Nr. Porto 2) Dazu verwendete man die Portomarke des Mutterlandes (Mi Nr. Porto 29) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck 1 / ANNA / ZANZIBAR. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der 146. Spink Shreves Auktion vom Januar 2014 unter der Los Nr. 760 für 50 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 14.03.2017 08:43:56 Gelesen: 3552# 179 @  
1890 verausgabte Nordborneo eine Freimarkenaushilfsausgabe (Mi Nr. 42). Dazu verwendete man die Wertstufe 25 Cents der Ausgabe 1888 (Mi Nr. 34) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck Two / Cents. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



1904 verausgabte Nordborneo abermals eine Freimarkenaushilfsausgabe (Mi Nr. 112). Dazu verwendete man die Wertstufe 6 Cents der Ausgabe 1897 (Mi Nr. 73) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck 4 / Cents. Von dieser Ausgabe sind uns ebenfalls kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Diese beiden Kopfsteher wurden ungebraucht an der Cherrystone Auktion vom September 2013 unter der Los Nr. 742 (Mi Nr. 42) für 300 US$ und Los Nr. 744 (Mi Nr. 112) für 180 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 17.03.2017 07:58:52 Gelesen: 3436# 180 @  
Infolge einer Währungsumstellung vom Britischen Pfund auf den Südafrikanischen Rand verausgabte Swaziland am 14. Februar 1961 eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 67-79). Dazu verwendete man die Freimarken der Ausgabe 1956 (Mi Nr. 55-66) und versah diese mit einem Aufdruck des neuen Wertes. Bei der ½ Cent auf ½ Pence Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 67).



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Juli 2013 unter der Los Nr. 930 für 4‘750 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.03.2017 09:23:41 Gelesen: 3236# 181 @  
1906 verausgabte das Französisch-Indochinesische Postamt von Mongtze (heute Honghe/Provinz Yunnan,Südchina) eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 33-49IV). Dazu verwendete man die Freimarken von Franz. Indochina (Mi Nr. ex 14-40) und versah diese mit dem Aufdruck Mong-Tseu sowie der Wertangabe in Piasterwährung in chinesischen Schriftzeichen. Bei der 10 FR Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke der chinesischen Wertangabe bekannt (Mi Nr. 49 IV I).



Links kopfstehender Aufdruck der chinesischen Schriftzeichen, rechts die Normalmarke

Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Januar 2014 unter der Los Nr. 275 für 1‘200 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 23.03.2017 09:21:03 Gelesen: 3020# 182 @  
1941 verausgabte Französisch Kamerun eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 177-207) Dazu verwendete man Ausgaben von 1925-1939 (Mi Nr. ex 82-155) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck CAMEROUN / FRANCAIS / 27.8.40. Von der 25 Centimes Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 190).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1114. Siegel Auktion vom Dezember 2015 unter der Los Nr. 559 für 325 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Meinhard Am: 23.03.2017 13:43:05 Gelesen: 2981# 183 @  
Österreichisch-ungarische Feldpost, Ausgabe 1915, Marken von Bosnien mit schrägem zweizeiligem Aufdruck.

Mi.Nr. 1PUII - 21PUII, Aufdruck 2. Zeile KOPFSTEHEND.

Diese sind unter Probedrucke katalogisiert. Wert * 400,00 und ** 800,00 (Michel 2009) (neuen Michel habe ich leider nicht).

LG, Meinhard


 
olli0816 Am: 23.03.2017 19:30:10 Gelesen: 2952# 184 @  
Hallo,

hier habe ich eine sonderbare Marke, die ich bisher nicht finden konnte.

Die Marke hat dem Aufduck "Bechuanaland Protectorate" und dann auf dem Kopf "Mapeking 6d besieged". Hat jemand eine Ahnung, wo man die einordnen könnte. Unter Bechuanaland habe ich im Onlinekatalog nichts gefunden. Auf jeden Fall ein interessanter Teilkopfsteher.


 
merkuria Am: 24.03.2017 00:43:19 Gelesen: 2924# 185 @  
@ olli0816 [#184]

Bei dieser Marke handelt es sich um eine englische Notausgabe während des Burenkrieges. Dies sind die sogenannten Mafeking-Ausgaben. Man findet sie unter Südafrika / Kap der Guten Hoffnung / Notausgaben Mafeking.

Unter den Michel Nr. 6-10 sind genau solche Aufdrucke katalogisiert. Man verwendete Marken von Betschuanaland-Protectorate und versah diese mit einem weiteren zweizeiligen Aufdruck MAFEKING/ 6D / BESIEGED.. Das ist der zusätzliche Aufdruck der bei Deiner Marke kopfstehend ist!

Was nun aber merkwürdig ist: in meinem Michel-Katalog von 1998 wird kein 6d-Aufdruck auf einer 1P-Marke gelistet! 1P-Marken werden im Michel 1998 nur mit 3d-Aufdruck katalogisiert (Mi Nr. 7) Vielleicht ist das im Michel online heute anders? Auf jeden Fall ist das sicher ein seltener Kopfsteher!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
2huhu Am: 24.03.2017 20:02:24 Gelesen: 2864# 186 @  
Hallo,

im Scott World Classic von 2003 ist eine Marke 6 d auf 1 Penny auch nicht katalogisiert. Es wird aber vor den sehr guten Fälschungen gewarnt ("Excellent forgeries are known.").

Grüßle
Holger Reichert
 
merkuria Am: 26.03.2017 09:58:08 Gelesen: 2765# 187 @  
1915 verausgabte die Post von Französisch Indien eine Zuschlagsausgabe zugunsten des Roten Kreuzes (Mi Nr. 44 ). Dazu verwendete man eine Freimarke der Ausgabe 1914 (Mi Nr. 30) und versah diese mit einem Aufdruck 5 + . Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1114. Siegel Auktion vom Dezember 2015 unter der Los Nr. 613 für 375 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 29.03.2017 08:52:40 Gelesen: 2607# 188 @  
Französisch Tunesien verausgabte 1923 eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 91). Dazu verwendete man die 5 Centimes Freimarke der Ausgabe 1906 (Mi Nr. 32) und versah diese mit dem dem Aufdruck 10 und einer Durchbalkung des alten Wertes.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde zusammen mit anderen Abarten dieser Aufdrucke an der 1114. Siegel Auktion vom Dezember 2015 unter der Los Nr. 773 für 375 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 01.04.2017 09:42:24 Gelesen: 2428# 189 @  
1902 verausgabte der Sudan eine Freimarke für die Verwendung durch den Regierungsdienst (Mi Nr. Behörden 3). Dazu verwendete man die 1 Millième Freimarke der Ausgabe 1898 (Mi Nr. 9) und versah diese mit einem einzeiligen Aufdruck O.S.G.S. (On Sudan Government Service). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1114. Siegel Auktion vom Dezember 2015 unter der Los Nr. 1116 für 250 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 04.04.2017 08:34:27 Gelesen: 2258# 190 @  
Am 15. September 1930 verausgabte Papua (Neuguinea) eine Flugpostausgabe (Mi Nr. 70-72). Dazu verwendete man Werte der Freimarkenausgabe 1919/1923 (Mi Nr. 55,58 und 59) und versah diese mit dem Aufdruck eines Flugzeuges. Bei der 1 Shilling Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 72)



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1143. Siegel Auktion vom November 2016 unter der Los Nr. 3528 angeboten und blieb bei einem Schätzpreis von 11‘000 US$ aber unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
bovi11 Am: 04.04.2017 18:40:02 Gelesen: 2209# 191 @  
Wohnungsbau Nr. 2a EZ a mit kopfstehendem Aufdruck, gestempelt SCHÖNMÜNZACH (WÜRTT.) - 29. DEZ 49 (Attest Harlos)



Die Wohnungsbaumarke mit kopfstehendem Aufdruck gehört zu den seltensten Wohnungsbaumarken. Es sind nur sehr wenige Exemplare bekannt.

In dieser Form auf Briefstück ein Unikat.
 
merkuria Am: 07.04.2017 09:07:45 Gelesen: 1924# 192 @  
1919 verausgabte die Republik Deutsch-Österreich eine Portomarkenausgabe (Mi Porto 64-74) Dazu verwendete man die Portomarken der Ausgabe 1916 (Mi Nr. 47-57) und versah diese mit einem diagonalen Aufdruck Deutschösterreich. Von der 5 Heller Wertstufe (Mi Nr. 64) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.

1921 verausgabte die Republik Deutsch-Österreich abermals eine Portomarkenausgabe (Mi Porto 102) Dazu verwendete man eine Freimarke der Ausgabe 1920 (Mi Nr. 262y) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck Nachmarke / 7 ½ K. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Beide Exemplare dieser Kopfsteher wurden ungebraucht an der Cherrystone Auktion vom Dezember 2011 zusammen unter der Los Nr. 58 für 250 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 10.04.2017 09:02:05 Gelesen: 1298# 193 @  
1919 verausgabte die Österreichisch-Ungarische Feldpost eine Freimarkenausgabe für Italien (Mi Nr. 1-19) Dazu verwendete man die Feldpostmarken der Ausgabe 1917/18 (Mi Nr. 53-71) und versah diese mit einem einzeiligen, roten Aufdruck der Wertbezeichnung in italienischer Währung. Die gesamte Ausgabe ist uns mit kopfstehenden Aufdrucken bekannt.



Ein kompletter Satz von 19 Werten dieser Kopfsteher wurde ungebraucht an der Cherrystone Auktion vom Januar 2013 unter der Los Nr. 139 für 280 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Ron Alexander Am: 10.04.2017 15:51:45 Gelesen: 1273# 194 @  
Schönen Nachmittag zusammen,

Rumburg P7I (Spiegelverkehrtes Hakenkreuz), sprich ein "Kopfsteher"



Grüße,
Ron
 
merkuria Am: 13.04.2017 08:37:54 Gelesen: 1094# 195 @  
1889 verausgabte Britisch Betschuanaland eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi 37). Dazu verwendete man eine Freimarke der Ausgabe 1887 (Mi Nr. 9) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck Protectorate / Fourpence. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt.



Ein gestempeltes Exemplar dieses Kopfstehers wurden an der Cherrystone Auktion vom Januar 2013 unter der Los Nr. 526 für 1‘300 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 24.04.2017 16:25:53 Gelesen: 257# 196 @  
Am 20. Mai 1941 verausgabte die Italienische Besatzungsmacht der Ionischen Inseln Freimarken-Lokalausgaben für die Inseln Kafalonia und Ithaka (Mi Nr. 1-69). Dazu verwendete man verschiedene Ausgaben der griechischen Post (ex Mi Nr. 374-415) und versah diese mit einem vierzeiligen Aufdruck ITALIA / Occupazione Militare / Italiana isole / Cetalonia e Itaca. Der Aufdruck wurde jeweils über zwei Marken hinweg angebracht.
Von der verwendeten griechischen 10 Drachmen Flugpostausgabe in geänderter Farbe orange (Mi Nr. 415) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Aufdruck auf dieser Wertstufe wird im Michel-Katalog nicht gelistet, bei Sassone ist er aber mit der Nr. 6d katalogisiert.



Ein ungebrauchtes Paar dieses Kopfstehers wurden an der Cherrystone Auktion vom Januar 2013 unter der Los Nr. 963 für 4‘500 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.04.2017 08:53:16 Gelesen: 89# 197 @  
Auf Anordnung des französischen Generalkonsuls in New York wurden 1928 zwei Marken der französischen Post (Mi Nr. 197 und 223) durch die Druckerei Emile Cabella New York mit einem Aufdruck 10 FR. versehen (Mi 230 und 231). Diese sollten an Bord des Passagierschiffes „Ile de France“ zur Bezahlung des Flugpostportos für die mit dem Schleuderflugzeug des Dampfers auf der Rückreise nach Le Havre vorausbeförderten Briefe dienen. Durch diese Vorausbeförderung konnte die Beförderungszeit gegenüber der ordentlichen Seebeförderung um 24 Stunden verkürzt werden!
Von der Mi Nr 230 wurden insgesamt 2‘356 Exemplare mit dem Aufdruck versehen. Gemäss Literatur sind uns 50 Exemplare mit kopfstehendem Aufdruck bekannt, davon nur zwei auf Brief.



Einer der zwei bekannten Briefe mit diesem Kopfsteher wurde an der 1042. Siegel Auktion vom April 2013 in New York unter der Los Nr. 3724 für 22‘000 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 197 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht