Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung: Bautenserie von 1948
Das Thema hat 371 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   15  oder alle Beiträge zeigen
 
Bautenfünfer Am: 26.09.2016 10:28:03 Gelesen: 45043# 347 @  
@ Max78 [#346]

Tach Max,

wie meinst du das mit "einem vom Michel geführten Plattenfehler"? Auf dieser Marke ist kein vom Michel geführter Plattenfehler. Ausserdem ist der Michel bei der Bautenserie vollkommen irrelevant. Ich empfehle den Text von [#312] zu lesen.

Aber das ist nur meine, b.z.w. die Meinung vieler ArGe Bauten Mitglieder. Ich habe 800.000 Stück 5 Pf Marken und wenn ich z.B. die PMs, die im Michel stehen alle bewerten würde (Von 10 Marken haben 8 ein PM), dann habe ich 640.000 x 6 €. Ich hätte dann Marken im Wert von 3.840.000 Micheleuro! Jetzt nehme ich nur mal 10% vom Katalogpreis und bin immer noch auf 384.000€.

Diese Retusche hab ich übrigens 2x gefunden. Ich bin gerade dabei, mit einem Bautenkollegen eine Datenbank mit Suchfunktion von der 5 Pf Retuschen herzustellen. Er entwirft diese und ich fülle sie mit Bildern, Infos etc. Momentam sind 745 verschiedene Retuschen nur von der 5 Pf in dieser Datenbank. Es werden wohl so um 1000 sein wenn ich nächstes Jahr damit fertig bin.

Es schaut dann so aus:



Das ist übrigens die berühmte Retusche 1, die auch im Michelkatalog drinnen ist.
 
Bautenfünfer Am: 27.09.2016 09:09:17 Gelesen: 44813# 348 @  
Die Zahlen in dieser Datenbank sind Bezeichnungen für jede Linie, die auf der Marke ist. Da gibt es Numeratoren, da ist jede Linie beziffert.

Beispiele:


 
Max78 Am: 28.09.2016 11:08:03 Gelesen: 44651# 349 @  
@ Bautenfünfer [#347]

Moin Bautenfünfer,

ich bin gespannt auf dieses Werk!

Dass man den Michelkatalog bei diesem speziellen Sammelgebiet nicht zu ernst nehmen sollte, hatten wir ja schon mal. Es wird wohl auch in anderen Gebieten so sein und meist versuche ich nur, eine Vergleich aufzuzeigen, damit man mal weiss, wie "CIRCA" die Angaben sind. So eben auch der gelistete "Plattenfehler" im Michel-Spezi 2015: Mi. 85 IV:

Linien oben in der 3. Säule von rechts unregelmäßig, teils verdickt, teils gebrochen (Retusche?)

Nun hast Du schon 2 tolle, großräumige Retuschen in diesem Bereich gezeigt, die wahrscheinlich nichts mit der so ungenauen Angabe im Michel zu tun haben. Je nach dem, wie lange dieser Plattenfehler schon gelistet ist, werden dementsprechend viele Augen über diese Stelle gerutscht sein. Was dann eventuell bemerkenswert ist, dass manche Sammler eben nur nach dem von Michel beschriebenen Plattenfehlern suchen und dabei gar nicht wahrnehmen, dass es noch ganz andere Dinge zu entdecken gibt.

mit Grüßen Max
 
Bautenfünfer Am: 05.10.2016 10:09:40 Gelesen: 43711# 350 @  
@ Max78 [#349]

Da hast du recht! Es werden zig schöne Retuschen übersehen! Hier noch ein paar Beispiele, einfach aus der Bündelware oder in irgend einem Album gefunden:

(der retuschierte Raum bei der 10Pf und 5 Pf ist rosa, bei der 20Pf und 80Pf gelb eingekreist)



Zwei wunderschöne Retuschen. Von der 10 Pf habe ich bestimmt ca. 120 verschiedene.

Oder von der 80 Pf:



Noch zwei von der 20 Pf:



Aber die 5 Pf ist meine Lieblingsmarke:



Und alles von Massenware die 10 und 20 Pf hatten Auflagen von mehr als 2 Milliarden! Trotzdem muß man schon genau schauen und einige Mengen durchsuchen, da es ja so viel verschiedene Druckplatten gab und Retuschen wurden ja direkt auf der Druckplatte hergestellt, also mit Stahlstichel nachgraviert.
 
Max78 Am: 05.10.2016 14:32:16 Gelesen: 43670# 351 @  
Hallo Bautenfünfer,

das motiviert dazu, die eigenen Marken wieder unter die Lupe zu nehmen!

Zwar fand ich nicht so tolle großräumige Retuschen bei der 85, habe aber gesehen, dass öfter mal bei der 1. senkrechten Linie der linken Säule oben nachgezogen wurde:



Da ich nicht über so viele Marken verfüge, habe ich mir dann noch die 92 "reingezogen". Dabei einmal ein Feldmerkmal unter dem rechten Turmhelm und PF II:



Und mein absoluter Favorit war diese hier, bei der fast die ganze Flanke des linken Turms fehlt und sich der Schaden bis ins Haus darunter zieht (Turmhelm wurde wahrscheinlich retuschiert, auch unter dem Langfenster befindet sich normalerweise ein Rundfenster, das ebenfalls "falsch" nachgezogen wurde):



Immer wieder spannend. :-)

mit Grüßen Max
 
Bautenfünfer Am: 14.12.2016 11:57:08 Gelesen: 35556# 352 @  
@ Max78 [#351]

Der Weißfleck ist ein Sekundäres Merkmal (SM89) auf dem Feld 89 eines jeden 1oo-er Postbogens. Den Schaden am linken Turm habe ich auch, aber unter dieser Marke ist die andere Marke auch noch retuschiert!



Leider hab ich keine Ahnung, welche Felder es sind, kann ich aber rausfinden.

Es gibt aber gerade bei der 50 blaugrün noch viele andere schöne Retuschen:

Auf Feld 416 sind Teile der Türme retuschiert:



Oder Feld 107: Hier ist der untere Teil retuschiert, vor allem das Dach rechts:



Und noch eine letzte, Feld 439. Hier ist der Schriftzug retuschiert:



Gruß
Volker
 
Bautenfünfer Am: 14.12.2016 12:14:19 Gelesen: 35552# 353 @  
@ Bautenfünfer [#323]

In Bezug nehmend auf Beitrag [#323] zeige ich hier nochmals zwei Retuschen der 40 Pfennig, Type I, auch wieder im dritten Stock retuschiert:



Das Besondere ist noch zu erwähnen: Es ist ein senkrechtes Paar und ist in der Zähnung XC ! In XC hab ich bisher noch keine 40 Pf Type I gefunden!

Michelbezeichnung: 90bIXC und wird pro Marke mit 200 € angegeben. Mit Retuschen natürlich doppeltes Glück, da ich diese Marken in einem Bauten-Dublettenbuch mit ca. 5000 Marken gefunden habe. Einige andere bessere Marken waren noch darin, aber diese beiden sind die Krönung!
 
Bautenfünfer Am: 26.12.2016 11:38:57 Gelesen: 33611# 354 @  
Auch bei der 5 Pf eng gezähnt der Druckerei Bagel gab es auch (wenige) Retuschen. Auf Feld 132 wurde ein Beschädigung auf vier von fünf Platten retuschiert, die wohl auf der 400er Negativ-Montierfolie entstanden ist. Das bedeutet, dass auf jedem Feld 132 der vier Druckplatten dieser Fehler vorhanden war und dann per Hand auf der Folie nachgraviert wurde. Auf der 5. Druckplatte ist diese Retusche NICHT vorhanden, denn da wurde die komplette senkrechte 10er Reihe einfach auf der Negativfolie ausgetauscht. Auch gibt es den Urfehler, also NICHT retuschiert auf der Platte 14. Da wurde während des Druckvorganges die Maschine gestoppt und nachträglich retuschiert.


 
guy69 Am: 26.03.2017 15:02:36 Gelesen: 24133# 355 @  
Hallo liebe Bautenspezis,

gerade habe ich auf dem Flohmarkt eine 50 Pf. Einzelfrankatur mitgenommen. Ist eine Warenprobe mit Zusatzleistung Nachnahme. Leider etwas lädiert. Gibt es für so etwas eine Bewertung?

Viele Grüsse
Harald




Warensendung von 100g bis 250g 20 Pf mit Zusatzleistung Nachnahme 30 Pf nach dem Tarif vom 01.09.1948
 
HWS-NRW Am: 26.03.2017 21:56:52 Gelesen: 24039# 356 @  
@ guy69 [#355]

Na, das ist doch ein toller Beleg, Gratulation !

Und die Erhaltung ist doch logischerweise "vorgegeben" und solche Belege gehören auch zum Beispiel in ein Ausstellungsobjekt.

mit Sammlergruß
Werner
 
Bautenfünfer Am: 27.03.2017 06:59:43 Gelesen: 23958# 357 @  
@ guy69 [#355]

Laut unserem Bauten-Spezialkataloges hat dieser Beleg einen Katalogwert von 200 € (50 PF eng gezähnt, Einzelfrankatur als Warenprobe 100-250 Gramm plus Nachnahme, siehe Auszug unten) und so häufig ist er nicht. Wenn du ihn auf dem Flohmarkt billigst gekauft hast, dann war es ein "Schnäppchen". Gratuliere!


 
guy69 Am: 27.03.2017 08:15:46 Gelesen: 23925# 358 @  
Hallo nochmals,

vielen Dank für die schnelle Beantwortung. Der Beleg hat 50 cent gekostet. Vielmehr wiegt aber die Freude, die ich gestern mit ihm hatte. Zuhause angekommen erstmal im Michel Postgebührenhandbuch die Tarifrichtigkeit überprüft. Danach im Michel Spezial nach der Marke gesucht. Eine weitere Viertelstunde nach dem Absender gegoogelt und schlussendlich hier die Frage formuliert wobei die Antwort keine 24 Stunden gedauert hat. Das ist modernes Briefmarken (Belege) Sammeln.

Falls jemand eine Portostufensammlung besitzt und diesen Beleg einbauen kann, bitte Pin an mich.

Viele Grüsse

Harald
 
stampmix Am: 08.04.2017 07:32:11 Gelesen: 21905# 359 @  
@ Max78 [#351]

Danke dir für den unerwarteten Zuspruch [1]. Und dann zeige ich hier gerne auch die Marken, vielleicht gibt es einen Erkenntnisgewinn.

Am 1.10.1951 wurde der Brief an die Sparkasse in Remsede aufgegeben, der mit den 5 Pf. Bautenmarken in enger und weiter Zähnung frankiert ist.



besten Gruß
stampmix

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/149610
 
fogerty Am: 15.04.2017 13:07:07 Gelesen: 19786# 360 @  
Am 16.4.51 von Wuppertal nach Meran. Britische Besatzungszone im Jahre 1951, etwas seltsam!



Grüße
Ivo
 
Bautenfünfer Am: 16.04.2017 10:19:15 Gelesen: 19526# 361 @  
@ fogerty [#360]

Das ist eine Auslandspostkarte nach Italien und ganz normal mit 20 Pf frankiert. Da ist nichts Besonderes. Der Kastenstempel ist wohl ein Eingangsstempel der Kurverwaltung.
 
Bautenfünfer Am: 16.04.2017 10:25:47 Gelesen: 19519# 362 @  
Beispiel: Auslandspostkarte in die Schweiz mit 20 Pf (4 x 5 Pf) frankiert. Aber mit Letzttagsstempel 31.03.53


 
Kaesklepper Am: 23.05.2017 18:08:11 Gelesen: 14688# 363 @  
Bin beim Durchforsten meiner Dubletten auf eine violette Farbe bei der 2 DM gestoßen (rechte Marke). Es war die einzige bei mehreren hundert Marken. Zum Vergleich links eine "normale" Farbe. Hat jemand noch so eine Farbe?


 
Bautenfünfer Am: 26.05.2017 07:27:36 Gelesen: 14180# 364 @  
@ Kaesklepper [#363]

Als erstes ist die linke Marke die Type II und die rechte die Type I. Die Farben der 2 DM (oder auch der anderen Bautenmarken) schwanken öfters und diese Farbe grauviolett ist auch sehr lichtenpfindlich.

Ich habe immer wieder vereinzelt solche Farbe wie die rechte Marke gefunden. Es gibt aber definitiv keine offizielle Unterteilung der Farben der 2 DM.
 
Kaesklepper Am: 27.05.2017 07:53:08 Gelesen: 13941# 365 @  
Ok danke, wollte nur wissen, ob die Farbe öfters vorkommt, da sie so intensiv ist und ich mir nicht vorstellen konnte, dass dies durch Lichtempfindlichkeit kam, obwohl es unter den knapp tausend Marken nur die eine war. Keine 2. Unterteilung, das ist klar. Hatte extra beide Typen gezeigt, ging aber nur um die Farbe. Bei den anderen wie z.B. 20 Pfg. habe ich immer mehrere gefunden.



Gruß
Peter
 
Bautenfünfer Am: 02.06.2017 13:25:07 Gelesen: 12853# 366 @  
Natürlich gibt es ein weites Farbspektrum bei der Bautenserie und manche Farben sind auch Druckplattenabhängig. Deine 20er mit der etwas orangeroten Farbe sind z.B. die ersten 5 Druckplatten der 20 Pf eng gezähnt. (die 5te Druckplatte gibt es dann auch in der Standardfarbe und auch mit Übergangstönungen).
Auch bei meiner 5 Pf Type V weit gezähnt gibt es Farbtönungen. Und manche sind dann auch nur einer Druckplatte zugehörig und für mich als Forscher wichtig.

Hier ein Auszug aus meiner Forschungssammlung, die grünblau Farbe gibt es z.B. nur von einer Druckplatte und dadurch konnte ich alle 400 Felder dieser Druckplatte bestimmen:



Auch bei der engen Zähnung gibt es drei unterschiedliche Farbtöne, wobei die grünblaue nur bei der ersten Druckplatte und die ultramarine Farbe nur bei den beiden ersten Druckplatten vorkommen. Es sind die beiden Druckplattemn OHNE Plattennummer. Die grünblaue Farbe ist in der 60er Jahren als "Frühplatte" überteuert gehandelt worden. Dabei gibt es die im Verhältnis mit einer hohen Auflage. Aber man kann sagen, das alle grünblauen 5er mit enger Zähnung von der ersten Druckplatte der 5 Pf eng gezähnt stammen. Ich forsche gerade an dieser ersten Platte und in ein-zwei Jahren werden wohl alle 400 Felder erforscht und plattiert sein - dank dieser grünblauen Farbe!



Jedoch rein amtlich bestätigte und im Michel katalogisierte unterschiedliche Farbtönungen gibt es nur bei der 15 Pf und der 40 Pf Type I. Der Fachmann unterscheidet aber dann auch noch feinere farbabweichungen, die z.B. Druckereiabhängig sind (Siehe z.B. 1 DM Type II).

Aber wie bei den AM-Post Marken habe wir nicht so viel katalogisierte Farbunterschiede. Dabei wäre das auch noch ein riiiiesen Sammelgebiet für Spezialisten!
 
Max78 Am: 18.06.2017 17:13:12 Gelesen: 9642# 367 @  
Servus zusammen,

beim nächsten Beispiel kann man nur sagen: schade, dass der "Reisswolf" im Spiel war; "einst" Auslands-Drucksache zu ermäßigter Gebühr 300-400 g von Nürnberg 1951 in die Schweiz mit EF Mi. 87:



Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Einzelfrankatur häufig zu finden ist, aber vielleicht hat jemand anderes ja etwas Vollständiges zu zeigen? Wäre interessant.

mit Grüßen Max
 
himmelsaffe Am: 29.07.2017 14:27:42 Gelesen: 4266# 368 @  
Hallo zusammen,

kann mir jemand wohl den abgebildeten Brief erklären?

Ist er z.b. portogerecht?

Wenn ich im Katalog nachschaue, komme ich nur auf 60 Pf. Porto oder habe ich etwas übersehen?



Vielen Dank.

Beste Grüße
Christian.
 
Bautenfünfer Am: 30.07.2017 09:42:45 Gelesen: 4052# 369 @  
@ himmelsaffe [#368]

Fernbrief 2. Gewichtstufe plus Einschreiben

40 Pf Einschreiben + 40 Pf Fernbrief, 2. Gewichtstufe (20-250 gramm) = 80 Pf.

Der Brief ist um 4 Pf überfrankiert (5% zuviel).
 
himmelsaffe Am: 30.07.2017 13:23:32 Gelesen: 3994# 370 @  
Hallo Volker,

vielen Dank.

Das Porto als Fernbrief hatte ich nicht auf dem Schirm.

Kannst Du sehen, ob es sich bei der 2 Pfennig Marke um eine Retusche handelt ?

Vielen Dank.

Viele Grüße Christian.


 
Bautenfünfer Am: 31.07.2017 08:41:39 Gelesen: 3799# 371 @  
@ himmelsaffe [#370]

Nein, da sehe ich keine Retusche.

Wobei es bei der 2 Pf ja um die 80 ! verschiedene Treppenretuschen gibt

Hier mal Beispiele:



Die rot umkreisten Marken sind Retuschen, die gelb umkreisten nicht.

Vor allem, wenn eine Treppenstufe über den Bildrand gezogen wurde, ist es eindeutig eine Retusche.
 

Das Thema hat 371 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   15  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht