Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund Dauerserie Heuss
Das Thema hat 778 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31   32  oder alle Beiträge zeigen
 
Eilean Am: 12.12.2015 12:27:30 Gelesen: 78919# 754 @  
@ Rainer HH [#752]

Ich tippe auf die Minutenstempel bei der Eilpostbeförderung in München. Die Karte ging abends von "München 31" - 23 Uhr (ist das dann 22-23 Uhr?) los und zum Münchner Bahnpostamt ("Mchn BPA1") und wurde dort 23.09 Uhr gestempelt. Leider kann ich zur Rohrpost in München nichts sagen, so dass ich es nicht ausschließen kann.

Gruß
Andreas
 
alsa Am: 20.04.2016 17:51:08 Gelesen: 47317# 755 @  
Heuss 2 Pfennig Rand

Hallo,

was bedeutet bei der 2 Pfennig Heuss im Unterrand die Nr.8 ?


 
muemmel Am: 20.04.2016 17:56:01 Gelesen: 47314# 756 @  
@ alsa [#755]

Moin Moin,

das ist der sogenannte Reihenzähler (eigentlich müsste es richtig Spaltenzähler heißen). Die 2-Pfennigmarke stammt demnach vom Feld 98 eines 100er-Schalterbogens (8. Spalte, 10. Reihe).

Gruß
Mümmel
 
alsa Am: 28.04.2016 19:19:37 Gelesen: 47221# 757 @  
Vielen Dank an Mümmel.
 
WUArtist Am: 28.04.2016 20:02:30 Gelesen: 47201# 758 @  
@ alsa [#755]
@ muemmel [#756]

Hallo ihr zwei,

genau genommen heißt es nicht Zähler sondern Zahl, demnach "Reihenwertzahl (RWZ)" und "Reihenzahl (RZ)". In meinen Sammelgebieten gibt es auch keine Spalten oder Spaltenzähler. Aber ich kann mich auch irren, vielleicht ist das bei Bund-Dauerserien ja anders.

Freundliche Grüße
Joachim
 
Holzinger Am: 28.04.2016 20:41:05 Gelesen: 47191# 759 @  
@ WUArtist [#758]

Nöööö. Lt. Philatelielexikon (Transpressverlag) ist "Reihenwertzähler / Reihenzähler" richtig. Ich habe vorsichtshalber noch einmal nach geschaut :-).

Allerdings hast Du insofern recht, indem die eigentliche Zahl lt. Lexikon als "Hilfs zahl" für den Ober- resp. Unterrand bezeichnet wird und zusammen mit "Summenzähler" auf dem Seitenrand Abrechnungszwecken dienen soll.

Zum "zählen", nicht zum "zahlen" :-) .
 
WUArtist Am: 29.04.2016 07:47:16 Gelesen: 47149# 760 @  
@ Holzinger [#759]

Hallo Holzinger,

nun bin ich aber verunsichert. Kein Verlass mehr auf meine „Bibel“!

Im MICHEL-Spezial gibt es die Abkürzung RWZ = Reihenwertzahl.

An anderer Stelle steht in den Merksätzen geschrieben:

„Die Angaben z. B. R 1 oder R 1-3 bedeuten, dass der Vermerk unter der Reihenzahl 1 bzw. unter den Reihenzahlen 1 bis 3 steht …“

Aber an diesem Streitobjekt wird die Philatelie nicht zugrunde gehen.

Freundliche Grüße
Joachim
 
volkimal Am: 23.07.2016 21:59:55 Gelesen: 27944# 761 @  
Hallo zusammen,

ein Eilbrief von Lübeck nach Malmö. In Schweden erhielt der Brief den zweiten Express-Zettel.



Porto: Auslandsbrief 20-40g: 60 Pfg. Eilbotenzuschlag 60 Pfg. => Insgesamt 120 Pfg.

Portogerecht frankiert mit 12 Heuss-Marken zu 10 Pfg.

Beförderungsweg:

Aufgegeben in Lübeck, 5.10.1956, 16.00 Uhr
Bahnpoststempel der Strecke Hamburg-Grossenbrode, 5.10.1956 ohne Uhrzeit
Ankunftsstempel Malmö Luftpost, 6.10.1956, 12.00 Uhr
Stempel Malmö 1, ANK??, 12-13 Uhr.

Viele Grüße
Volkmar

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Belege per Eilbote, Eilsendung und Exprès"]
 
westfale1953 Am: 03.08.2016 10:40:33 Gelesen: 25314# 762 @  
Hallo zusammen,

kann mir jemand den aktuellen Michelpreis für die 263 mit WZ 5 Z sagen?



Danke, Bernhard
 
HWS-NRW Am: 03.08.2016 11:02:41 Gelesen: 25308# 763 @  
Hallo,

präsentiere heute mal einen Einlieferungsschein, auf dem in der Versandstelle für Sammlermarken in Berlin ein 5-Pfennig-Wert als Gebühr für "Sonderwünsche" des Kunden verklebt wurde.

Kennt noch Jemand im Forum solch ein Formular, denn diese Art kam wohl recht selten vor, wenn sie nicht sogar nur von einer philatelistisch vorbelasteten Person in Auftrag gegeben wurde.

Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen, auch darüber, wenn ähnliche Belege bekannt sind.



MiNr 179 mit Tagesstempel Berlin-Charlottenburg 2 vom 29.10.56

mit Sammlergruß
Werner
 
Markdo Am: 03.08.2016 11:16:34 Gelesen: 25302# 764 @  
@ westfale [#762]

263 x w Z gestempelt 80 Euro lt. Spezial 2016.
 
primastempler10 Am: 12.08.2016 18:45:26 Gelesen: 23783# 765 @  
Hallo Alle miteinander !

Habe den sehr umfangreichen Beitrag über Heuss gelesen, und irgendjemand hatte geschrieben, das es keine Plattenfehler oder sonstige Abarten gibt.

Ich zeige Euch heute eine 183 xWv mit einem Druckausfall oben am Kopf. Hat jemand so etwas schon gesehen?

Ich habe mir den "kaputten Kopf" unter`m Bino angeschaut, es ist kein Rötelstift oder sonstiges zu erkennen.

Würde mich über eine Meinung von den Spezialisten freuen. Stempeldatum ist 1955 aus Hamburg.

Gruß an Alle


 
csjc13187 Am: 02.10.2016 14:55:56 Gelesen: 13608# 766 @  
Ich möchte hier mal drei Belege zeigen, die aufgrund ihrer Portostufen m.E. eher selten vorkommen:

1. waagerechtes Paar der 4 Pfennig (Mi-Nr. 178) als MeF auf Orts-Postkarte (innerhalb der Stadt Osnabrück), Mai 1958, portorichtig mit 8 Pfennig gelaufen



2. 60 Pfennig (Mi-Nr. 190) als EF auf Orts-Einschreibebrief innerhalb von Karlstadt/Main, Januar 1956, portorichtig (10 Pf Ortsbrief + 50 Pf Einschreiben)



3. 90 Pfennig (Mi-Nr. 265) als EF auf Einschreibebrief der zweiten Gewichtsstufe, Februar 1958, portorichtig (40 Pfennig Brief zweiter Gewichtsstufe + 50 Pfennig Einschreiben), von Alfhausen nach Osnabrück gelaufen.


 
fogerty Am: 02.11.2016 19:04:28 Gelesen: 6377# 767 @  
Luftpostbrief,90 Pfennig, ab Solingen am 1.9.1954, über Tokio 5.9. nach Pusan/Korea am 6.9. Das Deutsche Rote Kreuz betrieb zwischen 1954-1959 in Pusan ein Krankenhaus.



Grüße
Ivo
 
Baldersbrynd Am: 16.11.2016 16:00:12 Gelesen: 3522# 768 @  
Hallo,

ein Sammlerfreund hier in Dänemark fragt zu dieser Theodor Heuss Marke.

MiNr. 303, 10 Pf. grün mit roten Kopf.

Wer kann sagen was es ist?

Viele Grüße
Jørgen


 
Gerhard Am: 16.11.2016 17:06:00 Gelesen: 3489# 769 @  
@ baldersbrynd [#768]

Hallo,

tippe auf Buntstift, Färbung durch rotes Briefpapier oder Ähnliches; Abart ist nicht bekannt.

Gerhard
 
Max78 Am: 16.11.2016 17:13:11 Gelesen: 3486# 770 @  
@ Gerhard [#769]

Aloha Jorgen,

man bräuchte einmal einen besseren Scan. Am Halsansatz ist zu erkennen, das die Linien anders verlaufen (grün/ rot). Mit einem Buntstift würde man wohl kaum ein solch sattes rot bekommen (mit Untergrund Markenfarbe). Sieht eher so aus, als ob ein "Haupt des Heusses" von einer anderen Marke ausgeschnitten wurde und auf diese draufgeklebt wurde (siehe Nasenspitze: hatte Heuss zwei davon? :-)

mit Grüßen Max
 
Baldersbrynd Am: 16.11.2016 23:56:04 Gelesen: 3382# 771 @  
@ Gerhard [#769]
@ Max78 [#770]

Hallo Gerhard und Max,

danke für Eure Antwort.

Mein Sammlerfreund sendet die Briefmarke zu mir und dann kommt ich wieder zurück mit einem besseren Scan.

Viele Grüße
Jørgen
 
Eilean Am: 22.11.2016 21:50:23 Gelesen: 2335# 772 @  


Heute das traurige Ende eine Heftchenblattes, wohl HBl-MiNr. 10d 183yWb, nicht portogerecht, 10 Pfg überfrankiert, noch kurz vor Ende der DM-Zeit-Aufbrauchsfrist verwendet.

Ist das noch sammelwürdig in euren Augen? Oder eine Rarität?

Gruß
Andreas
 
ginonadgolm Am: 22.11.2016 22:06:36 Gelesen: 2329# 773 @  
@ Eilean [#772]

Hallo Andreas,

das ist schlichtweg Müll!

Die Heuß-Marken waren nur bis zum 31.12.1954 frankaturgültig und die Blockmarke bis zum 31.12.1966.

Der Brief ist also nicht überfrankiert, sondern gar nicht frankiert!

Beste Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
Eilean Am: 22.11.2016 22:12:44 Gelesen: 2326# 774 @  
@ ginonadgolm [#773]

Oh ja stimmt, die waren ja schon 31.12.1964 ungültig. Um so schlimmer. Gerade noch für zum "Schaden der Post".

Gruß
Andreas
 
Werner P. Am: 23.11.2016 09:08:32 Gelesen: 2293# 775 @  
@ ginonadgolm [#773]

Nunja, als "Müll" würde ich es nur dann bezeichnen, wenn es um "portorichtig"-Sammeln geht. Ich denke trotzdem, dass es auf z.B. Ebay noch ein paar Euro bringen würde (mit ehrlicher Beschreibung). Immerhin ist es doch eine fluoreszierende Heuss im Heftchenblock? Es gibt sicher noch Liebhaber auch für so was, wenn auch mit unheimlichen Abschlägen.
 
Baldersbrynd Am: 26.11.2016 10:40:45 Gelesen: 1945# 776 @  
@ Gerhard [#769]
@ Max78 [#770]

Hallo Max und Gerhard,

es ist ein 20 Pf. wo der Kopf ausgeschnitten ist. Danke für Eure Hilfe.

Gruß
Jørgen
 
Cantus Am: 29.11.2016 22:33:53 Gelesen: 1457# 777 @  
Von mir ein Wertbrief vom 14.11.1955, gelaufen von Bonn nach Leeste, rückseitig gesiegelt mit Kennung KJ.




Mi. 187, 196(4)

Viele Grüße
Ingo
 
muemmel Am: 09.12.2016 20:17:06 Gelesen: 224# 778 @  
Heute von Diva eingeflogen:



Die Heuss-Marke fällt zunächst nicht ins Auge, aber einen Zusammendruck (hier MiNr. S 41) auf Beleg sieht man sicher nicht allzu häufig.

Ob alles tarifrichtig frankiert ist, kann ich nicht beurteilen.

Schönes Wochenende
Mümmel
 

Das Thema hat 778 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31   32  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

645467 367 07.12.16 17:50Michael Mallien
52617 75 20.11.16 18:42Werner P.
166052 298 13.11.16 13:20Eilean
85831 189 04.11.16 13:13philapit
26609 47 13.01.13 18:37chuck193