Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund: EAN Strichode am Bogenrand und auf Rollenmarken
Das Thema hat 55 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
funnystamp Am: 10.03.2017 09:25:38 Gelesen: 4212# 31 @  
@ Ben 11 [#30]

Ein Aspekt ist auch einem Kunden offensichtlich: Mit dem EAN-Code kann der Verkauf schneller geregelt werden. Der Verkäufer muss lediglich den Code einscannen und die ausgegeben Stückzahl eintippen. Beim Verkauf sind das zwar nur wenige Sekunden Zeitersparnis, aber in der Summe läppert sich da doch was zusammen.

Zweitens ist auch der Bestand leichter zu kontrollieren. Durch den jeweils individuellen Code der der Marke ist der tatsächliche Vorrat einer einzelnen Ausgabe schneller erfasst. Dabei wird durch den Code auch wohl unterschieden bezüglich der jeweiligen Marke. So wurden z.B. bisher nur generell der Bestand aller nassklebenden 70-Cent-Sondermarken erfasst. Durch den Code kann dies auf jede einzelne Ausgabe ausgeweitet werden. Das wiederum erleichtert die Bestandserfassung bei der regelmäßigen Rückgabe der Marken nach Ablauf eines bestimmten Ausgabe-Zeitraums.

Welche weiteren Verwendungsmöglichkeiten dies noch hat? Bitte um weitere Antworten!

Grüße
Hermann
 
Silesia-Archiv Am: 10.03.2017 10:16:20 Gelesen: 4199# 32 @  
@ funnystamp [#29]

Danke für Deine Infos zu den Sendungen die aus der Versandstelle kommen. Warten auf den neuen Michel-Katalog ist zwar sinnvoll, aber leider zu spät, wenn man jetzt erste Verwendungstage dokumentieren will.

Beste Sammlergrüße

Michael Ferber
 
Silesia-Archiv Am: 10.03.2017 10:19:26 Gelesen: 4198# 33 @  
@ Ben 11 [#30]

Danke Ben für diese Aufmerksamkeit. Ich habe das zwar auch schon so gesehen, aber mir über den Sinn und Unsinn leider keine Gedanken gemacht.

Irgendwo habe ich aufgeschnappt, dass die EAN-Codes war den Rollenmarken unterschiedlich sein können, da man dadurch die Rollengröße unterscheiden würde.

Beste Sammlergrüße

Michael
 
filunski Am: 10.03.2017 12:57:46 Gelesen: 4178# 34 @  
Hallo zusammen,

hier mal ein Beleg mit Marke zum Thema:



Beste Grüße,
Peter
 
Ecksammler Am: 10.03.2017 13:46:48 Gelesen: 4166# 35 @  
@ Silesia-Archiv [#33]

Stimmt. Unterschiedliche Rollengrößen haben bei identischer Marke auch unterschiedliche EAN-Codes.



Viele Grüße von Josef
 
Uwe Seif Am: 10.03.2017 17:36:27 Gelesen: 4135# 36 @  
@ Ecksammler [#35]

Ja (!) - und die unterschiedlichen EAN-Codes dienen der Abrechnung. Und vielleicht gibt der Rechner in der Filiale etc. irgendwann automatisch eine Nachbestellung auf, wenn sich der jeweilige Markenvorrat dem Ende zu neigt.

Viele Grüße
Uwe Seif
 
Ben 11 Am: 11.03.2017 17:56:35 Gelesen: 4033# 37 @  
Hallo Zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten, die ich dann nochmal kurz zusammen darf.
Der EAN-13 Barcode setzt sich zusammen aus den Ziffern: 40 50357 01384 6.

40 - Länderkennung für Deutschland
50357 - Firmenkennung für Deutsche Post AG
01384 - Artikelkennung (hier 0,70€ Kosmee) und
6 - Prüfziffer, die sich aus den vorangehenden Ziffern berechnen lässt.

Bisher hatten wir in den Beiträgen die Artikelnummern

#12

- 0,70€ - 0138 4 - Rollenmarke Kosmee
- 1,00€ - 0139 2 - Rollenmarke Herz

#14

- 0,70€ - 0138 6 - Bogenmarke Kosmee

#17

- 0,85€ - 0138 8 - Rollenmarke Federnelke

#20

- 0,70€ - 0138 6 - Bogen Kosmee
- 1,00€ - 0139 3 - Bogen Herz

#35

- 0,70€ - 0138 4 - Rollenmarke (200er) Kosmee
- 0,70€ - 0138 5 - Rollenmarke (500er) Kosmee

Die Einteilung anhand der letzten Ziffer aus der Artikelkennung ist jedoch nicht ganz so plausibel, wie beschrieben. Sie funktioniert nicht bei der 0,85€ Federnelke.

Vielleicht könnte man die Struktur aus der Artikelnummer anders aufbauen:
013 - Dauermarkenserie Blumen

0,70€ - 84, 85, 86 ... 0,85€ - 88 ... 1,00€ - 92, 93 usw.

Die Lücken lassen sich bestimmt füllen.

Und wenn ein Kunde mal nur eine Marke kauft, die gerade keinen Barcode als Nachbarn hat? :-)

Viele Grüße und bleibt neugierig,
Ben
 
Journalist Am: 19.03.2017 18:23:33 Gelesen: 3851# 38 @  
@ Ben 11 [#37]

Hallo Ben,

ich habe die Daten versuchsweise mal anders angeordnet:



Die Prüfziffer habe ich dabei immer weg gelassen. Aus meiner Sicht ergibt sich somit ansatzweise ein Sinn, die Nummern werden scheinbar vergeben, so wie es die aktuellen Planungen vorsehen, beziehungsweise was derzeit in der Planungspipeline ist. Sobald die Stellen, wo ich derzeit noch ein Fragezeichen habe, bekannt sind, gibt es vielleicht eine sinnvolle Erklärung. Diese müssten aber bald auftauchen, da sie in der jetzigen Planung schon berücksichtigt sind.

Viele Grüße Jürgen
 
gestu Am: 29.03.2017 10:07:02 Gelesen: 3689# 39 @  
Neue Marke:

Am 13.04. erscheint die neue Marke zu 5 Cent mit dem Motiv Phlox.



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Bund Dauerserie Blumen"]
 
gestu Am: 04.04.2017 08:10:19 Gelesen: 3408# 40 @  
Ebenfalls 13.4.2017


 
gestu Am: 06.04.2017 16:22:49 Gelesen: 3182# 41 @  

 
Henry Am: 07.04.2017 10:26:26 Gelesen: 3096# 42 @  
Ergänzung zu [#41] und Journalist [#38]

Die 200er Rolle PHLOX hat den Code 01369, die 500er Rolle den Code 01370 (jeweils ohne Prüfziffer).

mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Journalist Am: 19.04.2017 23:49:58 Gelesen: 2337# 43 @  
Hallo an alle,

wie schon vor einigen Tagen angekündigt, wurde nun heute vorab der neue Artikel über "Der EAN-Code auf nassklebenden Briefmarken" als Vorabveröffentlichung aus der nächsten philatelie (Mai-Ausgabe) unter folgenden Link freigeschaltet:

http://jolschimke.de/briefmarken-und-ganzsachen/der-ean-code-auf-nassklebenden-briefmarken.html

Dieser gibt den Stand vom März 2017 wieder - speziell bezüglich der weiter oben gemeldeten neuen Ausgaben beziehungsweise Nachauflagen bei der Blumenserie konnten diese Infos leider noch nicht eingebaut werden, dies soll in einer späteren Betrachtung gegen Ende des Jahres passieren.

Hilfreich wäre es eventuell die im Beitrag [#38] gezeigte Tabelle schrittweise zu ergänzen, vielleicht lässt sich ja so auch eine gewisse Systematik erkennen ?

Als Abschluss noch ein Bild zur Auflockerung zum Thema, hier allerdings mit dem Schwerpunkt, nassklebende Sondermarken in Rollenform:



Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 10.05.2017 18:13:37 Gelesen: 1855# 44 @  
Hallo an alle,

laut verschiedener Aussagen von Schalterkräften gab es Ende März, Anfang April zumindest eine Grundinformation zu Rollenbriefmarken mit EAN-Code für die Schalter. Darin soll mitgeteilt worden sein, das im Laufe des Jahres alle Rollenmarken aus der Dauerserie "Blumen" neu mit EAN-Code ausgegeben werden. Dies ist ja bei Philatelisten bekannt.

Interessant ist dabei die Aussage, das der EAN-Code aktuell noch nicht für Verkaufsbuchungen benutzt werden kann - beim Versuch den EAN-Code der neuen Briefmarken in Zora (dem Buchungssystem am Schalter) die Briefmarken zu scannen, soll eine Fehlermeldung erscheinen.

Wann der Verkaufsprozess der Briefmarken auf EAN-Code umgestellt werden soll, würde noch rechtzeitig mitgeteilt werden.

Dies deutet darauf hin, das derzeit oder in naher Zukunft solche Rollen mit EAN-Code am Schalter vermutlich erst einmal die Ausnahme sein dürften, wenn sie überhaupt schon mal ausgeliefert wurden. Gleichzeitig bedeutet dies, das diese Art der Marken vorläufig nur über die Versandstelle beziehbar sind und bleiben.

Interessant ist auch die Aussage, dass die Briefmarken später möglichst ohne EAN-Code auf die Sendung aufgeklebt werden sollten.

Soweit eine ergänzende Info aus dem Alltag.

Viele Grüße Jürgen
 
Ben 11 Am: 10.05.2017 21:40:21 Gelesen: 1819# 45 @  
@ Journalist [#44]

Interessant ist auch die Aussage, dass die Briefmarken später möglichst ohne EAN-Code auf die Sendung aufgeklebt werden sollten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die automatischen Sortieranlagen in den modernen Briefzentren etwas irritiert sein könnten.

In einer ersten Prüfung wird anhand der gelben UV-Fluoreszenz nach dem Vorhandensein und der Position einer Briefmarke gesucht. In einer zweiten Prüfung auf grüne IR-Fluoreszenz wird die Marke auf Echtheit (und evtl. auf Portorichtigkeit) getestet. Der Leuchtstoff befindet sich jedoch in der Druckfarbe der Briefmarke, also der Blume, der EAN-Code reagiert darauf nicht. Die Strichcode-Marke würde also als falsch erkannt und die Sendung zur manuellen Bearbeitung ausgeschleust werden.

Viele Grüße
Ben.
 
Holzinger Am: 10.05.2017 22:25:37 Gelesen: 1805# 46 @  
@ Journalist [#44]
@ Ben 11 [#45]

Zusatzinformation:

In meiner (richtigen) Poststelle hatte ich - bereits vor 3-4 Wochen - auf Frage nach diesen Ausgaben folgendes gesagt bekommen:

- Ja, es sind RM-Marken da (in einem öffenbaren Kasten auf der Theke).
- Sie sollen jedoch nur ausgegeben werden, wenn keine gleichartigen Ausgaben momentan zur Verfügung stehen.
- In diesem Fall darf nur die RM-Marke selbst ausgegeben werden.

Nachgefragt was ist, wenn ich größere Einheiten wünsche, zwischen denen sich der Strichcode befindet:

- Die Einheit ist zu trennen und der Strichcode einzubehalten.
- Zur Nutzung zu Abrechnungszwecken war nichts bekannt.
 
funnystamp Am: 10.05.2017 23:00:09 Gelesen: 1793# 47 @  
Das ist aber schon eine eigenartige und inkonsequente Einstellung. Bei den Philatelieschaltern bekommt man den Strichcode-Abschnitt automatisch ausgehändigt und auch die Versandstelle liefert die Streifen mit dem Abschnitt aus. Weshalb macht man dann in der Vorratsliste deutlich Werbung für die neuen Ausgaben mit dem Code. Und wie will man gewährleisten, dass bei den Filialen wirklich alle den Code einbehalten. Was ist dann mit Kunden, die eine ganze Rolle erwerben wollen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier alle dementsprechenden Abschnitte herauszutrennen sind!

Also abwarten und nicht verrückt machen lassen.
 
Journalist Am: 12.05.2017 12:38:58 Gelesen: 1649# 48 @  
@ Journalist [#38]

Hallo an alle,

ich habe mal die derzeit bekannten EAN-Nummern der Blumen untersucht und es gibt scheinbar ein System - für den Bereich der Blumen wurde der EAN-Bereich von 01369 (Rolle - Größe unbekannt aber vermutlich 200er) für die 5 Cent fortlaufend bis zur 500 Cent Marke mit der EAN 01408 in aufsteigender Reihenfolge reserviert und teils sind entsprechende Rollen oder 10er Bögen, die in dieses Schema passen, schon erschienen. Im unteren Wertstufenbereich ist der Aufbau 200er Rolle, 500er Rolle, 10er Bogen im hohen Portobereich, 100er Rolle, 10er Bogen in aufsteigender Portostufe 5/10/20/45/50?/70/100/145/200?/250?/260?/400/450/500.

Nicht berücksichtigt wurden dabei scheinbar Großrollen über 500, 28 Cent Marken für die Dialogpost sowie eventuelle zukünftige neue Portostufen, diese dürften dann je nach Sachlage neu vergeben werden.

Eine entsprechende Tabelle mit bisher bekannten Daten folgt demnächst bei dem Thread Blumen.

Viele Grüße Jürgen
 
filunski Am: 12.05.2017 13:35:56 Gelesen: 1636# 49 @  
@ Holzinger [#46]

[I]In diesem Fall darf nur die RM-Marke selbst ausgegeben werden.

Nachgefragt was ist, wenn ich größere Einheiten wünsche, zwischen denen sich der Strichcode befindet:

- Die Einheit ist zu trennen und der Strichcode einzubehalten./I]

Hallo Wolfgang und alle anderen die sich noch dafür interessieren,

ich nehme an, mit dieser "Anweisung" verhält es sich wie mit allen heutigen "Anweisungen" der DPAG. Alles "Kann-Bestimmungen" und wohl auch von den jeweiligen Gebietsleitern unterschiedlich umgesetzt/weitergegeben.

Gestern war ich in meiner "Stamm-Poststelle" (im Edeka) und fragte nach den neuen Blumen (Rollenmarken mit Strichcodefeldern). Die haben sie noch nicht und bekommen sie erst, wenn die gleichen Nominalen der alten Rollen aufgebraucht sind, so die Auskunft die ich erhielt. Die einzige bereits neu erhältliche Marke war die 70er. Die nette Dame zeigte mir auch gleich die Rolle und da war gerade noch eine Marke vor dem Strichcodefeld drauf. Ich fragte ob ich die nächsten zwei Marken mit dem Strichcodefeld in der Mitte bekommen kann. Ja selbstverständlich war die Antwort und ich bekam sie. Dann erwähnte ich die mir zu Ohren gekommene Anweisung, dass die Strichcodefelder nicht ausgegeben werden dürften und wollte wissen, ob das so richtig sei. Davon war in dieser Postagentur nichts bekannt (und die Dame dort macht nur die Post und kennt sich sehr gut, für heutige Postverhältnisse in diesen Agenturen sogar extrem gut aus!). Sie wisse nur von einer "Empfehlung" beim Verkleben der Marken den Strichcode möglichst ab zu machen, damit es bei der Weiterbehandlung im BZ nicht zu Einlesefehlern kommt. Aber auch dies nur eine Empfehlung.

Hier die erhaltenen Marken, werde sie demnächst so verkleben und mal sehen, ob der Brief ankommt! ;-)



Beste Grüße,
Peter
 
cilderich Am: 13.05.2017 14:37:54 Gelesen: 1541# 50 @  
Hallo,

hier ein Beispiel für den unproblematischen Gebrauch von EAN-Anhängern. Ich habe in ähnlicher Verwendung auch Stücke für die 0,85, 1,00, 1,45 und 2,60€ Varianten, allerdings stets mit Zusatzleistungen, vielleicht macht dies einen Unterschied, allerdings wurde ja zuvor schon eine EAN-0,85€ Verwendung, gelaufen, gezeigt.

Herzliche Grüße cilderich


 
funnystamp Am: 14.05.2017 19:52:07 Gelesen: 1469# 51 @  
Hallo zusammen,

hier ein von der Stempelstelle abgestempelter Brief mit Code aus Bogen und Rollen und echt gelaufen. Normalerweise würden die Stempelstellen solche Briefe niemals auf den Weg schicken, wenn dies gegen eine Vorschrift verstoßen würde.



Grüße
Hermann
 
Journalist Am: 14.05.2017 20:43:16 Gelesen: 1448# 52 @  
@ funnystamp [#51]

Hallo Hermann und auch alle anderen,

in der von mir zitierten Info für die Schalter, wurde keine ausdrückliche Anweisung erteilt sondern nur ein Wunsch geäußert, möglichst die Marken ohne EAN-Code aufzukleben.

Solange aber sowieso noch keine oder fast keine Marken dieser Art am Schalter vorhanden sind, da man scheinbar zielgerichtet erst einmal die Altbestände aufbrauchen will, wird noch eine Weile vergehen, bis es eventuell doch konkretere Anweisungen geben sollte.

In sofern muss man sich hier erst mal keine großen Gedanken machen - viele Grüße

Jürgen
 
cilderich Am: 21.05.2017 15:14:58 Gelesen: 1189# 53 @  
@ cilderich [#50]

Hallo,

wie auch immer letztlich die Vorschriften ergehen werden, die Dokumentation auf Beleg ist für den Sammler natürlich am Anfang einer solchen Maßnahme und vor allem bei Stücken in verschiedener Version interessant. Hier mal die 2,60 € in Einzelfrankatur.

Beste Grüße cilderich


 
filunski Am: 26.05.2017 13:19:48 Gelesen: 990# 54 @  
@ Journalist [#52]

wird noch eine Weile vergehen, bis es eventuell doch konkretere Anweisungen geben sollte

Hallo Jürgen und alle am Thema Interessierte,

wie die folgenden Beispiele aus der Praxis zeigen, scheint auch im Briefzentrum weder die Maschine noch die manuelle Bearbeitung mit den Strichcodefeldern Probleme zu haben. ;-)



Beste Grüße,
Peter
 
gestu Am: 14.06.2017 17:28:26 Gelesen: 305# 55 @  
Hier die Bilder der 50-Cent-Nachauflage mit EAN



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Bund Dauerserie Blumen"]
 

Das Thema hat 55 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

1218 11.12.15 18:46fogerty
10956 20.10.09 20:40Richard