Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Donau Dampfschiffahrts Gesellschaft
Das Thema hat 52 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Jürgen Witkowski Am: 09.02.2015 22:05:55 Gelesen: 32512# 28 @  
@ 10Parale

Beim Stöbern in einer älteren Österreich-Sammlung fand ich drei Marken der D.D.S.G.

Bei der linken Marke handelt es sich, wenn ich den ANK Österreich Spezial richtig interpretiere, um eine Fälschung von Neudruck Type II. Dort sind als Merkmale angegeben, dass das "f" oben gebogen ist und sein Mittelstrich nur einseitig ist.

Die mittlere Marke gehört wohl zu dem Satz Versicherungsmarken, der in [#39] gezeigt wird.

Die rechte Marke kann ich nicht zuordnen. Sie ähnelt der mittleren Marke, hat allerdings die Währungsangabe Heller / Filler und ein etwas größeres Format.

Ich denke, sie gehört zu einer anderen Ausgabe.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
bignell Am: 09.02.2015 22:25:36 Gelesen: 32502# 29 @  
@ Concordia CA [#28]

Hallo Jürgen,

die Inschrift und Währung (Filler) der rechten Marke sind ungarisch. Habe ich aber auch noch nicht gesehen.

Lg, harald
 
bignell Am: 09.02.2015 22:36:01 Gelesen: 32498# 30 @  
@ Concordia CA [#28]

Hallo Jürgen,

hab mal schnell im Ferchenbauer nachgeschlagen:



Hier ist die 100 Filler auch abgebildet, scheint eine Serie gewesen zu sein. Und die linke könnte eine Neudruck-Probe sein.

Lg, harald
 
Jürgen Witkowski Am: 09.02.2015 22:40:21 Gelesen: 32496# 31 @  
@ bignell [#30]

Das nenne ich Service! Vielen Dank für die rasche Klärung.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
10Parale Am: 09.12.2015 20:50:57 Gelesen: 30591# 32 @  
Ein Beleg zu diesem Thema:

Ein mit 20 Lei (2 x Rumänien Michel Nr. 319 - 10 Lei 50 Jahre Unabhängigkeit) portogerecht freigemachtes Einschreiben vom Ausland über Bahnpost, vermutlich Bahnpoststempel BRESLAU - BEUTHEN von Galati nach Passau (Bayern).

Im Michel Online Katalog fand ich den Hinweis, dass dieser am 1. August 1927 herausgegebene Satz (Briefmarke) nur bis zum 28. August 1927 gültig war. Insofern ist eine solch späte Auslandsverwendung mit diesen Marken eher selten anzutreffen.

Rückseitig ein schöner Ankunftsstempel von Passau (Bayern) vom 15. August 1927. Bayern klassisch wird´s hoffentlich freuen.

Liebe Grüße

10Parale


 
Heinz 7 Am: 10.12.2015 13:56:00 Gelesen: 30552# 33 @  
@ 10Parale [#32]

Ein hübscher Beleg!

Viele der rumänischen Marken hatten ja nur eine kurze Gültigkeitsdauer; kein Wunder, bei der ungeheuren Masse an Neuausgaben von Rumänien. Darum sind viele dieser Marken als echt gelaufene Frankaturen wirklich selten bis sehr selten. Ja vermutlich dürfte es sogar viele "Unikate" geben, also z.B. Kombinationen, die man nur einmal verwendet bzw. gefunden hat.

Natürlich ist die Bedeutung des Wortes "Unikat" in diesem Fall zu relativieren. Eine einmalige Frankatur kann unter diesen Umständen relativ häufig vorkommen.

Herzliche Grüsse
Heinz
 
nor 42 Am: 11.12.2015 18:56:12 Gelesen: 30499# 34 @  
Betreffend der Gültigkeit des Markensatzes "50 Jahre Unabhängigkeit" und der tatsächlichen Verwendung dieser Marken findet man zusätzliche Angaben in der rumänischen Zeitschrift "Filatelia".

Was die Frankaturen mit dieser Marken betrifft (das hat nichts mit der DDSG zu tun) kann man im Katalog - N. Blistyar - Catalogul Francaturilor Romanesti 1922-1947 nachsehen.

Nor 42
 
10Parale Am: 11.12.2015 21:16:45 Gelesen: 30480# 35 @  
@ nor 42 [#34]

Vielen Dank für den Hinweis.

Was die Frankaturen mit dieser Marken betrifft (das hat nichts mit der DDSG zu tun)

Heinz7 verwendet das Wort "Unikat" - im Gegensatz zu "Duplikat" oder "Massenware" - (Francysk Skaryna kreiert in einem anderen Thread den Begriff "Scheichtum" für Massenware der modernen Bund-Ausgaben). Auch wenn wir die Bedeutung des Wortes "Unikat", - wie Heinz7 vorschlägt - hier relativeren sollten, schlage ich vor, solche Belege einfach mal wirken zu lassen, ihre Ganzheitlichkeit zu betrachten, Ihre Farbe und Ihren Informationsgehalt, den sie im Licht der Vergänglichkeit und der Zeitenströme erhalten. Wir sprechen ja auch nicht einfach von der "Mauritius"-Marke, sondern nennen sie meisten die "blaue Mauritius".

Bei philaseiten gibt es unzählige schöne Belege in allen Threads, die ich immer wieder gerne betrachte. Bei nor42 lesen ich zwischen den Zeilen; mit der Frankaturgültigkeit ging es nicht ganz so regelkonform zu, wie 10Parale sich das ausmalt. Liege ich da richtig? Ist mir auch egal, weil ich mit solch einer Abwertung leben kann.

10Parale
 
BriefmarkenMaus Am: 21.12.2015 18:44:33 Gelesen: 30341# 36 @  
Hallo auch,

heute ein vorzeitiges Geschenk bekommen. :-)

Passend zu meiner Dokumentation bzgl der Familienforschung ein Beleg, von der ersten Donau - Dampfschiffahrts - Gesellschaft. Er soll aus dem Jahr 1937 stammen. Vielleicht kann mir jemand etwas zu den Marken sagen ?



---

Zu Beitrag [#32]: Wenn die Marken vom 1.8 - 28.8 gültig waren, warum dann Spätverwendung am 15.8.1927 ?

Eure BriefmarkenMaus Julia
 
nor 42 Am: 22.12.2015 18:45:49 Gelesen: 30298# 37 @  
Ganz kurz zu [#36], das sind Steuer Registriermarken, wobei immer eine Hälfte auf das Dokument geklebt wurde und die andere Hälfte im Steuerregister.

Interessant dass auch hier eine Abgabe für den Flugfond (Fondul Aviatiei) erfolgte, siehe die kleinen schwarz-grünen Marken.

Was die Marken zu [#32] betrifft, so wurden diese noch lange nach dem 28.8 zur Frankatur benützt. Diese Spätverwendungen sind keine Raritäten. Es waren schöne Marken und es gibt viele schöne Belege damit.

Nor 42
 
BriefmarkenMaus Am: 22.12.2015 21:59:40 Gelesen: 30274# 38 @  
@ nor 42 [#37]

Danke für die Aufklärung.

Eure BriefmarkenMaus Julia
 
philapit Am: 21.10.2016 17:24:10 Gelesen: 26531# 39 @  
Donau-Dampfschifffahrt Gesellschaft-Marken-Neudruck ?

Hallo Spezialisten,

ich besitze leider keinen Österreichkatalog. Handelt es sich um Originale oder Neudrucke. Haben diese Marken einen Wert? Alle 4 sind postfrisch.

Mit freundlichem Gruß Philapit


 
nor 42 Am: 21.10.2016 22:14:07 Gelesen: 26489# 40 @  
DDSG Marken kann man leider nicht an Hand einer solchen Abbildung beurteilen, ob sie echt oder Neudrucke sind. Die Sache ist schon etwas komplizierter.

M. f. G.
Nor 42
 
10Parale Am: 23.07.2017 17:25:50 Gelesen: 22353# 41 @  
@ nor 42 [#40]

DDSG Marken kann man leider nicht an Hand einer solchen Abbildung beurteilen, ob sie echt oder Neudrucke sind. Die Sache ist schon etwas komplizierter.

Das ist wohl wahr, habe ebenfalls ein altes Vordruckblatt erhalten mit 2 DDSG Marken und während die linke Marke einen hauchdünnen nicht verifizierbaren Stempel trägt, ist die rechte Marke zu 17 kr. ungebraucht. Nur eine Prüfung hält der Wahrheit stand.

Liebe Grüße

10Parale





 
bignell Am: 23.07.2017 22:46:17 Gelesen: 22310# 42 @  
@ 10Parale [#41]

Hallo 10Parale,

soweit man von einem Scan aus sagen kann, sind beide echt, sofern sie das typische dünne Papier haben.

Lg, harald
 
10Parale Am: 25.07.2017 22:02:51 Gelesen: 22250# 43 @  
@ bignell [#42]

Vielen Dank für deine Einschätzung. Um die Dicke des Papiers zu prüfen, musste ich sie die Tage vom Vordruckblatt entfernen. Sie hatte einen doppelten Falz, teilweise mit Papieranhaftung am Oberrand. Mir ist es mit großer Konzentration gelungen, die Marke unbeschädigt vom Papier und vom Falz zu befreien. Sie ist tatsächlich sehr dünn und ich glaube, sie kann nur echt sein.

Gerne würde ich Sie Herrn Dr. Gmach vorlegen. Ich nehme sie einmal mit nach München zu unserem Treffen der Arbeitsgemeinschaft Rumänien. Ich bin sicher, dort einige weitere substantielle Einschätzungen zu erhalten.

Nun ein 1200 dpi Scan.

Liebe Grüße

10Parale


 
Meinhard Am: 14.08.2018 18:32:08 Gelesen: 14451# 44 @  
@ 10Parale [#43]

Gibt es schon eine Einschätzung ob echt oder Neudruck?

Gruß, Meinhard
 
hajo22 Am: 14.08.2018 19:41:48 Gelesen: 14423# 45 @  
Couvert mit Vordruck " Erste k.k. priv. Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft. Brief aus dem Jahr 1911 nach Regensburg aus ? (ich kann den Poststempel leider nicht lesen) mit serbischen Marken frankiert.



hajo22
 
bignell Am: 14.08.2018 20:13:58 Gelesen: 14406# 46 @  
@ hajo22 [#45]

Hallo HaJo,

Dubravica [1] - davon gibt es mehrere.

Lg, harald

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Dubravica
 
Franz88 Am: 19.04.2020 20:33:41 Gelesen: 7705# 47 @  
Hallo Sammlerfreunde,

folgender Brief wurde am 20.9.1869 der DDSG zum Transport übergeben.

Der Brief wurde mit einem blauen Agentur-Stempel von "TURNAU MAGURELLE" (Rumänien) entwertet und an die Agentur BRAILA (Rumänien) gesandt.

Liebe Grüße
Franz


 
Wachauer Am: 19.04.2020 23:24:52 Gelesen: 7673# 48 @  
Liebe Sammlerfreunde,

zum Jubiläum der Erstfahrt auf einer rein österreichischen Strecke (Wien - Linz) verausgabte die österr. Post einen Satz bestehend aus drei Briefmarken: DDSG Dampfer Maria Anna, DDSG Expressdampfer Jupiter und DDSG Schleppdampfer Österreich.



Schiffspost - Sonderstempel "Schönbrunn"

Vom 9. bis 29. Juni waren auf sieben Schiffen auf der Strecke Engelhartszell - Linz - Wien Sonderpostämter tätig.

Herzliche Sammlergrüße
Wachauer
 
Heinz 7 Am: 09.02.2021 22:09:11 Gelesen: 4410# 49 @  
Bei der Auktion in Zürich bei Corinphila wurde eine sehr interessante Sammlung verkauft:

Stamp Issuing Steamship Companies - Gregory Frantz. Dabei kamen viele seltene Stücke zum Verkauf unter anderem auch der Donau Dampfschiffahrts Gesellschaft. Die Lose waren in der Regel stark umworben und wurden meistens ziemlich teuer.

Die 4. Briefmarke ist gebraucht die seltenste von allen. Mit raren Stempeln kann sie sehr exklusiv sein.

Los 6052 erregte meine Aufmerksamkeit.



Die Zähnung der Marke ist, wie üblich, mangelhaft, aber der Stempelabdruck ist unübertrefflich!

Zum Stempel fig. 815 (Tchilinghirian) lesen wir in seinem Werk seit 1966 was folgt:

"Type 6: 37 x 28 mm, oval, with 3-line DONAU DAMPFSCHIFF / AGENTIE GALAZ (top line curved), no date (Fig. 815). (...) Although certainly available at Galatz well before the introduction of the postage stamps 1866, this all-purpose marking was not used on mail in the early period, evidently because Galatz had at its disposal several other date-stamps better suited for this purpose. It is only in the 1870s that Type 6 was occasionally used as a Canceller, and it is rare in this form (examples recordes comprise a 10 kr. red in coll. Steindler, and the 10 kr. green (Die I., 1872 printing) in coll. See and Steindler). Colour: BLUE."

Die Bewertung bei Tchilinghirian 1966 war hoch: "D5.(G) (=10 k.red, Type G6) = £ 60". Blistyar sah dies anders und notierte die Marke nur mit Euro 150 (2011).

Ich hätte trotzdem nicht erwartet, dass ich das Stück ersteigern kann. Aber ich hatte Glück. Die Gegenbieter hatten andere Pläne.

Heinz
 
10Parale Am: 10.02.2021 13:55:53 Gelesen: 4334# 50 @  
@ Heinz 7 [#49]

Ich freue mich sehr, dass Du dieses wertvolle, rare Stück erwerben konntest. Alles in Perfektion kann man nicht haben. Aber der Stempel gibt schon einiges her und ist ein historisches Dokument.

Ich habe bei Corinphila auch mitgeboten, aber alles war außer Reichweite. Ein Brieflein konnte ich ersteigern und werde ihn später einmal in einer anderen Rubrik vorstellen. Rumänien und die Donau waren weit weg von meinen Möglichkeiten.

Liebe Grüße und vielen Dank für das Zeigen dieses schönes Stückes.

10Parale
 
10Parale Am: 13.04.2021 21:52:07 Gelesen: 3286# 51 @  
@ 10Parale [#50]

Im Jahr 1979 feierte Österreich das 150-jährige Jubiläum der DDSG. Aus diesem Satz der Höchstwert zu 3 S dunkelbräunlichlila mit dem Fahrgastschiff Theodor Körner.

Liebe Grüße

10Parale


 
Heinz 7 Am: 14.04.2021 11:03:39 Gelesen: 3246# 52 @  
@ 10Parale [#51]

Danke für das Zeigen dieser schönen Briefmarke. Als Eckrandstück natürlich besonders schön!

Bei Classicphil gab es auch wieder einige interessante Lose zur DDSG.

Dabei interessieren neben den Briefmarken und den Stempeln viele Sammler auch die verwendeten Formulare der DDSG.

Viele Formulare sind ja sehr schön und interessant. Anbei Los 10741 als Beispiel



Das Formular von 1855 ist eine Frachtquittung über eine Kiste von rosa Seide und von einer grossen Flasche. Aufgabeort war offenbar Giurgevo, Versand nach Pest.

Über den Wert solcher Formulare mag man unterschiedliche Meinungen haben. Das vorliegende Stück wurde zum Zuschlag von Euro 120 (+ 24%) verkauft. Das ist nicht wenig für "gewöhnliches Altpapier", wie sich ein Sammler beim Betrachten einer Sammlung eines Kollegen mit ähnlichem Material eher herablassend äusserte.

Heinz
 

Das Thema hat 52 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.