Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kamerun: Beiträge zur Geschichte des Landes
Das Thema hat 27 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Michael Mallien Am: 02.01.2017 21:41:43 Gelesen: 20152# 3 @  
@ klinhopf [#2]

Hallo Ingo,

danke schön und stimmt, es wird wohl R.D. heißen. Gut kombiniert!

Viele Grüße
Michael
 
volkimal Am: 02.01.2017 22:14:54 Gelesen: 20146# 4 @  
@ Michael Mallien [#1]
@ klinhopf [#2]

Hallo zusammen,

Ingo du hast zwar gut kombiniert, wenn ich mich aber nicht sehr irre liegst Du dennoch falsch.





Kamerun hieß von 1972 an "Republique unie du Camerun". In den Stempeln der damaligen Zeit abgekürzt mit "R.U. CAMEROUN". Diese Stempel waren zum Teil sehr lange im Einsatz.





Auf den Briefmarken ab 1984 heißt es nur noch "Republique du Cameroun". Die Stempel aus dieser Zeit haben den Text "R. CAMEROUN" oder einfach nur "CAMEROUN". Stempel mit "R.D. CAMEROUN" sind mir nicht bekannt. Das Datum im letzten Stempel steht zwar nicht Kopf so0ndern schräg. Außerdem wurde es handschriftlich korrigiert.

Viele Grüße
Volkmar
 
Baber Am: 03.01.2017 14:46:07 Gelesen: 20110# 5 @  
Nach dem 1. Weltkrieg wurde die deutsche Kolonie Kamerun vom Völkerbund an England und Frankreich zur Verwaltung übergeben. Ein 89.000 km2 Teil im Südwesten, der an Nigeria angrenzt, kam unter britische Verwaltung. Bekannte Städte dort sind Victoria und Buea. Bis 1961 wurden in diesem Gebiet nigerianische Marken verwendet.

Als der franz. Teil 1960 die Unabhängigkeit erhielt, mußte Großbritannien 1961 in seinem Gebiet eine Volksabstimmumg abhalten. In dieser Zeit wurden dort nigeriansiche Marken mit dem Aufdruck CAMEROONS U.K.T.T. (United Kingdom Trusteeship Territory). Auch die Poststempel hatten dann diese Bezeichnung.



Brief aus Bamenda vom 29.0.1961

Bis auf wenige Gebiete im Norden entschieden sich die Bewohner zum Zusammenschluss im Rahmen einer Föderation mit dem unabhängigen (franz.) Kamerun. Dieser Staat hieß dann bis 1971 République fédédrale du Cameroun
Westkamerun behielt aber noch eine ganze Weile die britische Pfund-Währung bei. In Westkamerun verwendete man die franz. Marken mit Aufdruck der englischen Währung.



Ein Brief aus Buea von 1962

Ob die unterschiedlichen Währungsgebiete bis zur République Unie de Camerooun 1972 bestanden, weiß ich nicht. Belege aus der UKTT-Zeit und mit Aufdruck englischer Währung sind sicher seltener als Belege mit dem Schwarzen Einser, aber Seltenheit allein macht eben noch nicht den Wert aus. Die Nachfrage der Sammler ist entscheidend.

Gruß
Baber
 
volkimal Am: 03.01.2017 16:38:53 Gelesen: 20088# 6 @  
@ Baber [#5]

Hallo Baber,

schön, dass Du auch diesen Teil der kamerunischen Geschichte zeigst. Mein Brief ist eine kleine Ergänzung zu Deinem Beitrag:



Im Februar 1961 fand in Nord- und Südkamerun die Abstimmung statt. Nordkamerun entschied sich mit 147.000 gegen 97.000 Stimmen für den Anschluss an Nigeria, Südkamerun mit 233.000 Stimmen gegen 97.000 Stimmen für den Beitritt zur Republik Kamerun. Dieses Ergebnis wurde von den Vereinten Nationen Ende April 1961 – trotz des Protestes der Republik Kamerun bezüglich des Nordteils bestätigt. [1]

Die Briefmarken mit dem Aufdruck CAMEROONS U.K.T.T. = "United Kingdom Trusteeship Territory" erschienen aber erst am 1. Oktober. In der Zeit davor mussten noch nigerianische Briefmarken verwendet werden wie auf meinem Brief aus Victoria. Die Jahreszahl ist nur in Fragmenten zu erkennen, aber der Brief dürfte vom 1. August 1960 sein. Der Stempel ist aber schon neu, denn dort müsste unten CAMEROONS U.U.K.A. = "Under United Kingdom Administration" stehen. Die vier Buchstaben sind im Stempel aber leider nicht zu erkennen.

Auf Philaseiten gibt es übrigens auch das Thema "Kamerun: Britisches Treuhandgebiet Westkamerun". [2]

Viele Grüße
Volkmar

[1] Unvollendete Demokratien: Organisationsformen und Herrschaftsstrukturen in den nicht kommunistischen Entwicklungsländern in Asien, Afrika und dem Nahen Osten
[2] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=484&CP=0&F=1
von Ernst-Albrecht von Renesse
 
Baber Am: 04.01.2017 14:10:54 Gelesen: 20038# 7 @  
@ volkimal [#6]

Hallo Volkmar,

danke für Deine Ergänzungen und den Hinweis auf http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=484&CP=0&F=1

Bei der Fülle der Themen verliert man schon mal den Überblick. Ich hatte ja dort auch etwas beigetragen.

Die Briefmarken mit dem Aufdruck CAMEROONS U.K.T.T. = "United Kingdom Trusteeship Territory" erschienen aber erst am 1. Oktober.

Das Datum unter meinem UKTT-Brief ist ein Schreibfehler, den ich nun nicht mehr korrigieren kann. Es sollte 29.9.1961 heißen, was im Stempel 29 SP 61 deutlich zu sehen ist. Vielleicht gab es in dem Ort die Marken schon vor dem 1.10.1961.

Gruß
Bernd
 
zockerpeppi Am: 04.01.2017 21:56:24 Gelesen: 20015# 8 @  
Nach dem 1 WK ging durch den Versailler Vertrag, dieses Deutsche Verwaltungsgebiet in den Besitz des Völkerbundes über. Die Verwaltung wurde unter Briten und Franzosen aufgeteilt. Französisch Kamerun erlangte seine Unabhängigkeit am 1.1.1960.

Hier eine Ansichtskarte aus dem Französischen Kamerun nach Aarau in der Schweiz. Geschrieben in Yaoundé der heutigen Hauptstadt, Stempel vom 4.10.1949 und frankiert mit 2 Marken aus dem Jahre 1946. Gesamtporto 21F.



Solche Dinge finden sich manchmal in einem Wühlkarton und werden prompt fürs Forum gesichert. Aber Achtung: Viel nackte Haut auf der Bildseite! Hoffentlich wird mein Beitrag jetzt nicht zensiert. :-)



beste Sammlergrüße
Lulu
 
briefefan Am: 05.01.2017 22:42:02 Gelesen: 19982# 9 @  
@ Baber [#7]

Hallo Bernd,

die Nigeria-Marken mit dem Aufdruck U.K.T.T. für das britische Treuhandgebiet Westkamerun erschienen am 1. Oktober 1960 und waren bis 30. September 1961 gültig. Dein Brief stammt also vom vorletzten Tag. Am 1. Oktober 1961 wurden in Westkamerun Marken des ex-französisch verwalteten Kamerun mit Aufdruck in britischer Währung ausgegeben. Diese galten bis zum 30. April 1962. Am 1. Mai 1962 wurde in Westkamerun die Franc-Währung eingeführt, die bis dahin nur im ex-französisch verwaltetenen Teil von Kamerun in Umlauf war. Vom selben Tag an galten in Westkamerun dieselben Marken in Franc-Währung wie im übrigen (ex französisch verwalteten) Kamerun.

Echt gelaufene nicht philatelistisch beeinflusste Briefe mit allen diesen Aufdruckmarken sind sehr selten. Auch lose lesbar gestempelte Marken sind nicht häufig.

Gruß von briefefan.
 
volkimal Am: 08.01.2017 19:20:27 Gelesen: 19942# 10 @  
Hallo zusammen,

nachdem jetzt mehrmals Belege vom englischsprachigen Teil Kameruns gezeigt wurden möchte ich eine kleine Serie über Garua = Garoua, der drittgrößten Stadt Kameruns beginnen. Heute als erstes die Deutsche Kolonialzeit:



Auf dieser Ansichtskarte heißt es "Garua ist eine Stadt in der Landschaft Adamaua, im zentralen Sudan..." Der„Zentraler Sudan“ war fast der gesamte Bereich Nordafrikas südlich der Sahara. Ganz im Osten dieses riesigen Gebietes liegt der heutige Sudan. Man sieht es auf dieser Karte: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Afrikas#/media/File:Africa1910s.jpg

Etwa in der Mitte zwischen dem Text SAHARA und dem Äquator steht SUDAN quer über ganz Afrika.

Weiter heißt es auf der Karte "Nach einem zwischen England, Frankreich und Deutschland getroffenen Abkommen gehört Garua zur Interessensphäre des letztgenannten."



Kamerun wurde im Jahre 1884 von Deutschland in Besitz genommen und zur Kolonie erklärt. Das Postamt in Garua wurde 1904 eröffnet. In einem alten Lexikon fand ich:
Garua: Garnisonsstadt im Norden Kameruns am Benué gelegen, Klima heiß und ungesund.

Wieso ich gerade Garua ausgesucht habe, erfahrt ihr demnächst beim Thema "Belege aus der eigenen Familiengeschichte".

Viele Grüße
Volkmar
 
zockerpeppi Am: 13.01.2017 22:18:03 Gelesen: 19880# 11 @  
Mein Brief kommt ebenfalls aus dem Akwa Palace Hotel vermutlich von einem Gast vielleicht auch einem Angestellten. Den Namen des Absenders habe ich
ausgeschnitten, könnte ein Gast oder ein Angestellter gewesen sein. Stempel Douala vom 16.6.1982 nach Luxemburg.



Die Jufilex Briefmarke (Marke auf Marke) zu 70 Franc CFA stammt aus dem Jahre 1977 Aufschrift Republique Unie du Cameroun.

http://colnect.com/de/stamps/stamp/558677-Julifex-Julifex-Kamerun

liebe Grüße
Lulu

[Themenüberschrift nach Absprache mit Volkmar (volkimal) am 18.01.2017 redaktionell geändert aufgrund der bisherigen von und von Volkmar noch geplanten Beiträge]
 
volkimal Am: 24.01.2017 20:32:24 Gelesen: 19787# 12 @  
Hallo zusammen,

nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges griffen britische, französische und belgische Truppen die deutsche Kolonie Kamerun an. Die Kämpfe dauerten vom August 1914 bis zum März 1916. Garua wurde am 10. Juni 1915 von den Briten und Franzosen besetzt. Das Deutsche Postamt stellte seinen Dienst einen Tag vorher, am 9. Juni 1915 ein.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs verlor Deutschland seine Kolonien. Kamerun fiel zum größten Teil an Frankreich. Die Gebiete im Westen kamen zu Großbritannien. Garua lag im Bereich der französischen Kolonie. Von der Aussprache her behielt Garua seinen Namen, nur die Schreibweise änderte sich entsprechend der französischen Ausspracheregeln in Garoua. Im Französischen wird das „u“ als „ü“ gesprochen, das „ou“ dagegen wird als „u“ gesprochen.

Heute der erste Brief aus Garoua aus der Zeit der französischen Kolonie.



Luftpostbrief vom 29.04.1937 mit dem Leitvermerk „Par M.A Dujardin via Fort Lamy“. Fort Lamy = heute: N’Djamena, ist die Hauptstadt des Tschads. Garua ist ca. 450 km von N’Djamena entfernt. 1937 war das aber vermutlich doch die schnellste Verbindung, denn es gab sonst keinen Flughafen in der Nähe. Der Flughafen in Garoua wurde erst 1982 eingeweiht.

Der Brief geht zwar in die Schweiz, wurde aber vermutlich mit einer französischen Fluglinie befördert, denn auf der Rückseite ist der Stempel LE BOURGET / PORT-ARIEN vom 13.05.1937. Das ist der Stempel des Flughafens Le Bourget nahe Paris.



Ich vermute, dass der Brief philatelistisch bedingt mit 825 c. stark überfrankiert ist. Ansonsten habe ich noch zwei Fragen:

1) Wer weiß, was M.A Dujardin bedeutet?
2) Kann einer von Euch etwas zum Absender „H.E.B. Niger Co“ sagen?

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 05.02.2017 11:12:03 Gelesen: 19712# 13 @  
Hallo zusammen,

heute ein paar weitere Briefe mit Stempeln aus Garoua aus der französischen Kolonialzeit:



Der Brief vom 18. März 1938 ging von Garua nach Paris. Er hat rückseitig den Ankunftsstempel von 13. April 1938 (Distribution = Zustellung). Das aufgeklebte Porto ist 65 Cent. Der Brief ist nicht als Luftpostbrief gekennzeichnet und war fast 4 Wochen unterwegs. Wie der Beförderungsweg war, kann ich nicht sagen.



Dieser Brief kommt von der katholischen Mission in Yagoua, einer Stadt in der Provinz Extrême-Nord, die die nördliche Spitze Kameruns bildet. Sie liegt am Fluss Logone und an der Grenze zum Tschad. Zur deutschen Kolonialzeit in Kamerun wurde der Ort Jagua geschrieben und hatte einen Militärposten, der zur 3. Kompanie der deutschen Schutztruppe in Mora gehörte.



Der Brief wurde am 21.07.1955 in Yagoua aufgegeben und erreichte noch am selben Tag das 280 km entfernte Garoua. Die Stempelform „Kreisstempel mit Rechteck und Bogen oben und unten“ ist für Kamerun sehr ungewöhnlich. Ich kenne bisher nur diesen Stempel aus Garoua und alle Abschläge stammen aus dem Jahr 1955.

Viele Grüße
Volkmar
 
zockerpeppi Am: 09.02.2017 18:01:21 Gelesen: 19658# 14 @  
@ volkimal [#12]

Das Web ist etwas geizig mit Infos, aber wie mir scheint Dujardin war eine Transport Firma:

les Messageries Automobiles Dujardin mit Sitz in Fort-Lamy welcher irgendwann nach Bangui verlegt wurde. Die Messagerie Dujardin besaß Lastwagen und 5 Züge, zeitlich genau kann ich das aber nicht einordnen --> 30 - 50 Jahre ?

Hier ein Prt sc:



@+
Lulu
 
volkimal Am: 09.02.2017 18:18:22 Gelesen: 19652# 15 @  
@ zockerpeppi [#14]

Hallo Lulu,

super - damit dürfte klar sein, was M.A. Dujardin bedeutet!

Vielen Dank
Volkmar
 
volkimal Am: 10.03.2017 11:37:05 Gelesen: 19509# 16 @  
Hallo zusammen,

das Ziel der UNO war es, eine allmähliche Selbstverwaltung von Kamerun zu erreichen. In den Jahren bis 1957 kam es häufig zu Unruhen und zum Kampf um die Unabhängigkeit des französischen Treuhandgebietes. Am 10. Mai 1957 erhielt Kamerun eine Teilautonomie. André Marie Mbida wurde als Ministerpräsident eingesetzt.

1956 - die letzte Marke unter französischem Mandat:



1958 - ein Jahr Autonomie:



Bei den Briefmarken erkennt man den Übergang von der Zeit des französischen Mandats zur Autonomie daran, dass die Abkürzung „RF“ (République Français) auf den Marken fehlt.

Am 1. Januar 1960 erhielt das französische Kamerun nach einer Volksabstimmung und nach dem Auslaufen des UN-Mandats die vollständige Unabhängigkeit. Ahmadou Ahidjo, ein Fulbe aus dem Norden Kameruns, der seit 1958 der einheimischen Regierung vorstand, wurde erster Präsident des Landes.



Am Tag der Unabhängigkeit erschienen auch die ersten Briefmarken. Dargestellt sind die Nationalflagge vor der Karte Kameruns sowie Staatspräsident Ahmadou Ahidjo.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 18.03.2017 14:33:33 Gelesen: 19452# 17 @  
Hallo zusammen,

dieser Brief ist zwar nicht gut erhalten und die Stempelabschläge sind verschmiert. Dennoch fand ich es schön, dass ich ihn gefunden habe, denn der Brief ist mit der Marke von Staatspräsident Ahmadou Ahidjo frankiert und wurde in dessen Geburtsort Garoua aufgegeben.



Die Stadt hat während der Amtszeit von Ahmadou Ahidjo viel von ihm profitiert. In den 60er Jahren wurde in Garoua viel gebaut. Zum Beispiel stammen das Rathaus (Hotel de ville) und das Parteihaus der „Union Nationale Camerounaise“ in Garoua aus dieser Zeit. Auch der Flughafen von Garoua, der 1980 eröffnet wurde, fällt in diese Zeit.



Ganz witzig fand ich einen großen Kreisverkehr im Norden Garouas um Stadtteil Roumde Adja. Vom Kreisverkehr gehen zwei 6 bis 8-spurige Straßen ab, die nach ca. 200 m im nichts enden. Es schließen sich nur Fußwege bzw. nicht asphaltierte Wege an. Auch diese Straße stammt aus der Zeit als Ahidjo Präsident war. Man sieht es gut bei Google Maps. Ihr müsst nur "Garoua Hôtel Benoué" bei Maps eingeben und das ganze als Bild und nicht als Karte ansehen.

Noch ein paar Informationen zu Ahmadou Ahidjo von Wikipedia:

Ahidjo wurde 1965, 1970, 1975 und 1980 er wiedergewählt und etablierte seine Partei schrittweise als Einheitspartei, bis er 1976 schließlich alle anderen verbot. Obwohl viele seiner Handlungen diktatorischen Charakters waren, wurde sein Land zu einem der stabilsten in Afrika.

Ahidjo trat am 6. November 1982 aus gesundheitlichen Gründen zurück. 1983 entwickelten sich ernsthafte Konflikte mit seinem Nachfolger Paul Biya und im Juli ging Ahidjo ins Exil nach Frankreich. Er wurde am 8. Februar 1984 in Abwesenheit wegen Teilnahme an einer Verschwörung gegen Biya zum Tode verurteilt. Am 14. März wurde das Urteil in lebenslange Haft umgewandelt. Bis zu seinem Tod lebte Ahidjo abwechselnd in Südfrankreich und im Senegal.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 31.03.2017 17:25:04 Gelesen: 19281# 18 @  
Hallo zusammen,

im Februar 1961 fand in den zu Nigeria gehörenden Gebieten Nord- und Südkamerun die Abstimmung statt. Der Norden des britischen Mandats-Treuhandgebietes stimmte für den Anschluss an Nigeria, der südliche Teil entschied sich für einen Anschluss an den Staat Kamerun. Siehe [#6]

Am 1. Oktober 1961 schlossen sich das französisch Sprechende Ost-Kamerun und Südkamerun offiziell zusammen. Das ist der Hintergrund dafür, dass inzwischen mit Französisch und Englisch zwei Amtssprachen in Kamerun anerkannt sind. Nach dem Zusammenschluss nannte sich das Land „République Fédérale du Cameroun“ = „Bundesrepublik Kamerun“. Diese Inschrift gab es auf den Briefmarken des Landes.



Hier eine Marke aus dieser Zeit auf einem Brief aus Garoua. Das Datum im Stempel ist wieder einmal schief eingesetzt. Neu angeschaffte Stempel erhielten dementsprechend die Abkürzung „REP. FED. CAMEROUN“. Aus Garoua ist mir aber kein solcher Stempel bekannt.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 11.04.2017 11:00:43 Gelesen: 19140# 19 @  
Hallo zusammen,

1972 wurden unter Präsident Ahmadou Ahidjo Reformen durchgeführt. Die Bundesrepublik Kamerun wurde in einen Einheitsstaat umgewandelt, die Vereinigte Republik Kamerun.



Die Briefmarken bekamen dementsprechend die Bezeichnung „République unie du Cameroun“. Hier als Beispiel ein Brief aus Nlongkak, einem Quartier im Zentrum von Yaoundé mit dem Dienstsitz des Gouverneurs der Zentrumsprovinz (Province du Centre).

Die Poststempel aus dieser Zeit hatten unten die Inschrift „R. U. Cameroun“ für „République unie du Cameroun“. Einen entsprechenden Stempel gab es auch in Garoua, er fehlt mir aber noch in der Sammlung.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 04.06.2017 19:50:26 Gelesen: 18649# 20 @  
Hallo zusammen,

Paul Biya war von 1975 bis 1982 Premierminister unter Präsident Ahmadou Ahidjo. Als Ahidjo am 6. November 1982 vom Amt des Präsidenten zurücktrat, wurde Biya noch am selben Tag zu seinem Nachfolger ernannt.

Philatelistisch änderte sich mit dem Jahreswechsel 1983/1984 wieder einmal die Landesbezeichnung auf den Briefmarken und in den Stempeln. Bis 1983 hieß es „République unie du Cameroun“. Von 1984 an entfiel das Wort „unie“ und auf den Briefmarken stand nur noch „République du Cameroun“. Die Abkürzung bei den Stempeln war dementsprechend nur noch „R. Cameroun“.





Die Stempel aus Garoua aus dem Jahr 2004 sind leider alle sehr schlecht abgeschlagen. Hier die beiden entsprechenden Stempel Garoua depart (Abgang) bzw. Garoua arrivée (Ankunft). Den Beleg zum letzten Stempel siehe http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=154081

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 21.07.2017 15:16:05 Gelesen: 18189# 21 @  
Hallo zusammen,

nach dem Rücktritt des Staatspräsidenten Ahidjo am 6. November 1982 wurde sein Premierminister Paul Biya zum Staatsoberhaupt und Vorsitzenden der Einheitspartei UNC. Er gewann 1984 die Wahlen und konnte einen Putschversuch vereiteln. Mit der neugegründeten Einheitspartei RDPC versprach Biya die Demokratisierung des Landes und mehr soziale Gerechtigkeit.



Zwei Briefmarken mit dem Bild des Präsidenten Paul Biya:

Michel Nr. 1009 (1983): 11 Jahre neue Verfassung
Michel Nr. 1050 (1984): Vereidigung des Präsidenten

Die Wahlen im Jahr 1988 gewann Biya, weil es keinen Gegenkandidaten gegeben hatte. Die wirtschaftliche und soziale Krise des Landes während der 1980er Jahre wurde ihm und seinem korrupten Kabinett angelastet, sie belastete die Regierung. Bei den Präsidentschaftswahlen am 11. Oktober 2004 wurde er für weitere sieben Jahre gewählt, was jedoch die Opposition als großangelegten Betrug ansah. Dennoch wurde er am 3. November 2004 für eine weitere Amtszeit vereidigt. Die letzten Wahlen fanden am 9. Oktober 2011 statt. Paul Biya, zu der Zeit 78-jährig, trat erneut an und wurde mit 77 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

Ich bin gespannt, wie es in Kamerun weitergeht wenn wieder Wahlen sind. Derzeit ist Paul Biya 84 Jahre alt.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 30.10.2017 22:02:32 Gelesen: 17123# 22 @  
Hallo zusammen,

in Sindelfingen habe ich wieder einige Stempel aus Garoua gefunden. Anhand derer möchte ich noch einmal auf die verschiedenen Angaben in den Stempeln aus Kamerun eingehen. Rechts in der Tabelle ist jeweils der Text angegeben, der in neuen Stempeln aus der Zeit vorkommt. Ich weiß aber nicht, ob es auch neu angeschaffte Stempel gibt, in denen nur das Land CAMEROUN angegeben ist. Auf jeden Fall gibt es zusätzlich Stempel, in denen das Land nicht angegeben ist.





Der Stempel auf dem Brief vom 22.06.1976 trägt nur die Inschrift CAMEROUN. Das ist aber klar, wenn man weiß, dass der Stempel schon vor dem 01.10.1961 im Einsatz war.





Auch der zweite Brief aus dem Jahr 1977 zeigt im Stempel nur den Text CAMEROUN. Ich kann ihn zusätzlich auch aus dem Jahr 1964 zeigen. Dieser Stempel war aber auch schon 1960 im Einsatz.

Beim nächsten Mal kommen die weiteren Stempel dran.

Viele Größe
Volkmar
 
Baber Am: 31.10.2017 11:36:00 Gelesen: 17085# 23 @  
@ briefefan [#9]

Hallo,

danke für die Gültigkeitsdauer der Westkamerun Marken. Ich habe das erst jetzt gelesen.

Gruß
Bernd
 
Baber Am: 31.10.2017 11:41:54 Gelesen: 17083# 24 @  
Zur Vereinigung von Westkamerun mit dem französischen Teil gab es zum 1.1.1962 eine Sonderausgabe, welche die Präsidenten der beiden Teile zeigt. Diese Serie gibt es auch noch mit sh/d Überdruck. Angeblich wurde Präsident Ahidjo bei einer Auslandsreise gefragt, ob auf diesen Marken neben ihm seine Frau abgebildet sei. Das war für Minister Foncha so beleidigend, dass die Serie vom Verkauf zurückgezogen wurde, was den realtiv hohen Katalogpreis begründet.



Gruß
Baber
 
volkimal Am: 10.11.2017 20:52:43 Gelesen: 16967# 25 @  
Hallo zusammen,



Der Stempel vom Postamt im Flughafen von Garua muss in der Zeit von 1972 bis 1983 angeschafft worden sein, denn er zeigt die Abkürzung R. U. CAMEROUN für „République unie du Cameroun“. In diesem Fall wurde er am 04.06.1988 abgeschlagen.





Der vierte Stempel aus Garoua stammt aus der Zeit nach 1983. Erst danach gab es die Abkürzung R. CAMEROUN für „République du Cameroun“. Dieser Stempel war auch noch 2004 im Einsatz. In der Zwischenzeit ist aber der Stern von oben in die Mitte „gerutscht“.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 19.11.2017 10:33:19 Gelesen: 16859# 26 @  
Hallo zusammen,

wie schon beschrieben, kam es 1972 zur Gründung des Einheitsstaates Kamerun: „République unie du Cameroun“. Stempel aus der Zeit erhielten in der Regel den Zusatz "R. U. CAMEROUN." Nachdem das Land 1983/84 in „République du Cameroun“ umbenannt wurde, war das „U.“ im Stempel überflüssig geworden. In einigen Orten wurde es aptiert. Hier zum Beispiel beim Stempel aus Magba aus dem Jahr 1988. Er fällt durch die große Lücke zwischen "R." und "CAMEROUN" auf.



Wie Michael Mallien bemerkt hat, war es in Kamerun üblich, dass mit dem Stempel nicht nur Marken entwertet wurden. In der Regel erhielt ein Brief zusätzlich fast immer noch einen separaten Stempelabschlag neben den Marken. Dadurch kann man häufig sehr saubere Abschläge zeigen und bei Philastempel einstellen.



Bei Stempel aus Sangmelima wird die Aptierung besonders deutlich. Dort hat man nur den Buchstaben „U“ aptiert, den Punkt aber stehen gelassen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 02.12.2017 10:45:14 Gelesen: 16637# 27 @  
Hallo zusammen,

heute der letzte Beleg aus Kamerun, den ich in Sindelfingen gefunden habe:



Diesen Brief habe ich schon beim Thema „Kamerun: Echt gelaufene Belege“ gezeigt. Dort konnte geklärt werden, dass der Stempel „GAROUA CHARGTS“ vom „Bureau des chargements“. Wofür dieses Büro alles zuständig ist (Wertsendungen, Einschreiben …), weiß ich noch nicht.

Heute zeige ich den Brief aber aus einem anderen Grund. Dieser und auch einige Briefe, die ich in den letzten Beiträgen gezeigt habe gingen nach Österreich zur MIVA. Die MIVA Austria (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) ist ein Hilfswerk der katholischen Kirche. Die Briefe kamen von verschiedenen Missionsgesellschaften. Hier die entsprechenden Stempel:




Sœurs servantes de marie immaculée = Dienerinnen der Unbefleckten Maria
Des missionnaires oblats = Oblaten Missionare
Paroisse St. cœur de Marie = Gemeinde Heiliges Herz der Marie
Mission catholique = Katholische Mission
Ich hoffe, dass ich alle Namen richtig übersetzt habe.

Auch heute noch gibt es in Kamerun zahlreiche verschiedene evangelische bzw. katholische Kirchen, die stolz ihren Namen angeben. Als wir in Garoua waren, hatten wir es vor allem mit der „ Église évangélique du Cameroun“ zu tun. Wir wohnten allerdings auf dem Gelände der „ Église fraternelle luthérienne du Cameroun“. In Maroua gab es die „ Église evangelique mission unie du Soudan“, wir wohnten dort allerdings auf dem Gelände der „ Mission Baptiste Européenne“.



In Deutschland gibt es nicht so viele Untergruppen der christlichen Kirchen bzw. man zeigt es nicht so deutlich wie in Kamerun. Dort war es richtig auffällig und für uns sehr ungewohnt.

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 27 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

4508 01.07.22 20:12hubtheissen
4718 13.10.21 13:52Baber
5671 06.12.18 14:28merkuria
2531 06.01.17 00:06Eilean
4826 02.12.16 21:26Mondorff


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.