Thema: Diskussionen zum Thema Hitler auf den Philaseiten
stempel Am: 20.11.2014 17:34:27 Gelesen: 32867# 51@  
Hallo Richard, hallo an alle anderen Leser,

ich möchte jetzt doch einmal etwas zum Thema schreiben. Eigentlich wollte ich das auf meinen Beitrag in besagtem Thread nicht mehr, weil mir einige Reaktionen zu persönlich sind, andere einfach an dem Inhalt meines Geschriebenen nicht anknüpfen - was ich als sehr enttäuschend empfinde. Doch sehe ich jetzt nach der Entscheidung von Wim und den Beiträgen hier eine unumgängliche Notwendigkeit.

Wenn jemand den Finger in eine Wunde legt, wird er selber abgeschlachtet. Ich habe lediglich zum Nachdenken anregen wollen. Da werden Argumente vorgebracht, die nichts mit meinem Beitrag gemein haben. Ich habe ganz deutlich gesagt, dass es für mich nicht verwerflich ist die Geschichte mittels der Philatelie zu zeigen, wenn es denn nur um die Geschichte geht - eben auf Belegen mit einem Hintergrund der Geschehnisse und nicht durch einfaches Zeigen von Marken in ungebrauchter Erhaltung, die nichts anderes zeigen als den Schädel dieses unmöglichen Typen Adolf Hitler. Klar kann jeder sammeln was beliebt. Doch sollte die Öffentlichkeit eines Forums gewisse Schranken waren. Was im Tresor liegt, weiß halt niemand.

Ich wiederhole mich nicht gerne. Doch folgendes noch einmal zum Verständnis: Der Titel des Threads ist voll daneben. Es gibt keinen Grund - auch nicht für einen Philatelisten - das Bildnis Adolf Hitlers um des Bildes willen zu sammeln. Es gibt nur einen Grund dieses Bildnis mit in einer Sammlung zu haben - den der Darstellung von Portostufen, Stempeln oder Bezügen zur Geschichte. Das Erreicht eine Sammlung von nur Marken nicht. Wer hier widerspricht, der hat nicht verstanden, worum es geht. Eine einfache Briefmarke ohne postalischen Gebrauch verkörpert nur ihren Darstellung.

Und wer meint, dass die Marken Adolf Hitlers einfach so zur Philatelie dazu gehören, als wären sie nicht ganz so süß wie Zucker, der hat nicht verstanden, was das für eine Kreatur war. Klar - das waren zur Zeit frankaturgültige Marken. Doch heute sind sie nichts anderes als bedrucktes Papier - bedruckt mit einem Bildnis des Schreckens. Damit kann ich mich nicht abfinden - und werde ich auch nicht.

Wenn ich in meinem Beitrag von ewig Gestrigen geschrieben habe, dann war das insofern falsch, dass darunter der Begriff des Nazis zu verstehen ist. Da habe ich nicht den richtigen Ton getroffen. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Ich möchte nicht jemanden als Nazi hinstellen, der die Marken Hitlers sammelt. Ich wollte zum Nachdenken anrege.

Es gibt genug andere Sammelobjekte, die nicht direkt mit der Naziherrschaft in Verbindung zu bringen sind. Wer sammeln möchte, der findet immer etwas Interessantes.

An Wim: Nicht aufgeben! Rückgrad zeigen und so weitermachen. Ich danke dir für deine Einstellung und deren Offenbarung. Ich kann nicht mit jeder Einstellung eines anderen einverstanden sein. Doch wenn sie keinem schadet, dann ist sie immer gut. Mit dem Verzicht auf dieses Forum schadest du den einen oder anderen, weil dein Wissen und dein Arrangement dann fehlt.

Grüße
Dieter
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/7343
https://www.philaseiten.de/beitrag/95277