Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweiz: Die 26 Schweizer Kantone auf Stempeln der Schweiz
Das Thema hat 44 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
10Parale Am: 04.11.2019 22:27:55 Gelesen: 977# 1 @  
Hallo liebes Forum,

auf der Suche nach einem Zweig von Schweizer Vorfahren wäre es das Höchste für mich, mal einen Beleg aus Basel zu finden, wo der eine oder andere bekannte Name der Vorfahren niedergeschrieben steht. Wer hegt nicht auch diesen Wunsch? Einer meiner Kollegen, selbst Schweizer, hat Vorfahren in Ostrava (heute Tschechische Republik) und ihm geht es genauso.

Auf der erfolglosen Suche nach der Nadel im Heuhaufen fiel mir ein neues Thema ein. Die Schweiz besteht ja bekanntlich aus 26 Kantonen, die bestimmt auf den Poststempeln der Schweiz erwähnt werden.

Ich mach mal den Anfang mit Graubünden. Tatsächlich fand ich eine Postkarte, abgeschlagen am 17.06.1906 in INNER-AROSA, freigemacht mit 10 Rappen und zielgerichtet gelaufen ins südbadische Eimeldingen (Kreis Lörrach), wo sie am 18.01.1906 mit einem schönen, heute fast schon raren Ankunftsstempel versehen wurde.

Auf der Bildseite der Postkarte sehen wir eine verschneite, pittoreske Winterlandschaft mit einem einsamen Skifahrer, ein paar Hütten und einem Adler, der zur Landung anzusetzen scheint.

Graubünden ist flächenmäßig einer der größeren Kantone, die an Österreich, Liechtenstein und Italien grenzen, Hauptort des 1803 in die Eidgenossenschaft aufgenommenen Kantons ist Chur. Italienisch ist eine der 3 Amtssprachen in diesem Kanton neben rätoromanisch und deutsch.

Freue mich auf weitere Belege mit Stempeln, die die Kantone anzeigen.

10Parale


 
Manne Am: 05.11.2019 09:48:49 Gelesen: 934# 2 @  
Hallo,

dazu kann ich auch etwas beitragen.

Eine Ansichtskarte aus Herisau gelaufen am 27.04.1905 von Appenzell-Winkeln nach Sunthausen, heute zu Bad Dürrheim gehörend. Hier werden 22 Wappen der Kantone gezeigt. Die Karte hatte ich schon an anderer Stelle gezeigt.

Gruß
Manne


 
bayern klassisch Am: 05.11.2019 16:36:04 Gelesen: 907# 3 @  
@ 10Parale [#1]

Wenn man jetzt noch deinen Namen kennen würde, könnte man auch danach suchen. Ich habe einige Briefe von und nach Basel, aber ohne Namen wäre das schwierig, für dich etwas auszugraben.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
10Parale Am: 05.11.2019 17:07:30 Gelesen: 898# 4 @  
@ bayern klassisch [#3]

Wenn dir irgendwo mal der Name "Rosa Gross" aus "Arlesheim" über den Weg läuft, bitte melden. Aber wie schon gesagt "Stecknadel im Heuhaufen". Das ist wie ein Sechser im Lotto oder wenn einer einen Schirm auf der Autobahn aus dem Auto wirft und ihn am nächsten Tag suchen geht.

Der nachfolgende Stempel zeugt vom Kanton Zürich, dem bevölkerungsreichsten Kanton in der Schweiz. Er wurde am 30.IV.1901 in Kilchberg abgeschlagen, wieder mit einer 10 Rappen Marke und ging nach RIVA in Tirol (damals österreichische Monarchie). Kilchberg liegt am Zürichsee (die Kirche auf dem Berg) Berühmt wurde der Ort unter anderem durch eine Fayencen- und Porzellanmanufaktur.

Liebe Grüße

10Parale


 
Manne Am: 05.11.2019 17:41:16 Gelesen: 886# 5 @  
Hallo,

eine Karte aus Basel vom 29.06.1901, diese lief nach Stuttgart.

Gruß
Manne


 
10Parale Am: 05.11.2019 19:00:36 Gelesen: 871# 6 @  
@ Manne [#5]

Das ist ja eine wunderbare alte Postkarte, die wie oben wunderschöne historische Basel ins Licht stellen. Der Schmiedemeister gefällt mir besonders, na ja, das damalige Gewerbe war noch sehr vom Handwerk geprägt.

Ich habe bei dieser Beitragsreihe aber besonders an Stempel gedacht, in denen der Name eines der 26 Kantone vorkommt. Natürlich ist Appenzell ebenso ein Kanton wie Basel Land oder Basel Stadt, aber streng genommen sind die beiden Stempel, die du in [#2] und [#5] zeigst, Stempel der Ortschaften Appenzell Winkeln und Basel Filiale S.C.B..

Liebe Grüße

10Parale
 
volkimal Am: 05.11.2019 20:10:26 Gelesen: 858# 7 @  
Hallo 10Parale,

diese Karte an Großvater aus Kirchberg im Kanton Bern dürfte zum Thema passen:



Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 05.11.2019 20:16:47 Gelesen: 855# 8 @  
Hallo zusammen,

und gleich noch zwei Kantone auf einem Brief:



Eichholz (Freiburg) ist heute Ortsteil von Giffers.

Gossau liegt im Kanton St. Gallen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Cantus Am: 05.11.2019 22:17:10 Gelesen: 836# 9 @  
Hier ein Stempel von Mammern, einer Gemeinde mit rund 650 Einwohnern im Kanton Thurgau. Die Karte, eine Bundesfeierkarte des Jahres 1931, lief am 4.8.1931 nach Berlin. Die Abbildung auf der Adressseite der Karte zeigt die teilweise Zerstörung des Ortes Lenk infolge von Wildwasser, das sich seinen Weg frei gesucht hat.





Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 06.11.2019 09:42:28 Gelesen: 806# 10 @  
@ 10Parale [#6]

Habe verstanden.

Ein Brief mit Stempel aus Zug vom 24.6.1905.

Gruß
Manne


 
Heinz 7 Am: 06.11.2019 13:41:50 Gelesen: 788# 11 @  
@ Manne [#10]

Guten Tag Manne,

10 Parale hat darauf aufmerksam gemacht, dass er keine Ortsstempel, sondern Kantonsstempel hier zeigen möchte.

@ 10Parale [#6]

"Zug" ist nun aber ebenfalls ein Ortsstempel, also derselbe Fall wie bei Beitrag 2 und 5. Es gibt auch Stempel, welche den Kantonsnamen "Zug" zeigen.

Freundliche Grüsse
Heinz
 
Manne Am: 06.11.2019 14:37:57 Gelesen: 782# 12 @  
@ Heinz 7 [#11]

Danke für den nochmaligen Hinweis.

Aus Baden im Kanton Aargau ein Ankunftsstempel vom 26.10.1905.

Gruß
Manne


 
becker04 Am: 06.11.2019 19:32:27 Gelesen: 745# 13 @  
Hallo,

anbei ein paar Stempel mit Kantonsangabe.

Wallis (Valais), CHIPPIS und MONTANA-VERMALA



Aargau, ROTHRIST



Genf, GRAND-SACONNEX



Bern, MALLERAY



Waadt, 1020 RENENS



Appenzell Ausserrhoden, 9035 GRUB



Viele Grüße
Klaus
 
Cantus Am: 06.11.2019 20:05:44 Gelesen: 741# 14 @  
Ich habe noch einen Stempel aus dem Kanton Thurgau. Horn ist der östlichste Ort des Kantons, die Einwohnerzahl beträgt etwa 2.600 Personen.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 06.11.2019 20:18:46 Gelesen: 737# 15 @  
Aus dem Kanton Schaffhausen ist mir auch noch ein Stempel aufgefallen: Rüdlingen. Die Gemeinde Rüdlingen besitzt etwa 750 Einwohner; sie grenzt an den Kanton Zürich und an deutsches Gebiet.



Viele Grüße
Ingo
 
Heinz 7 Am: 06.11.2019 22:41:24 Gelesen: 726# 16 @  
@ 10Parale [#1]

Rüthi, Kanton St. Gallen - Ein schöner Stempel-Abschlag auf einer Nachnahme des Jahres 1905



Die Ziffermarke 10 Rappen rot kam in vier Varianten vor: mit Kontrollzeichen A: weisses Papier oder Faserpapier, mit KZ B (nur Faserpapier) und mit Wasserzeichen auf Faserpapier. Da die vierte Variante erst 1906 herausgegeben wurde, können wir diese Variante hier ausschliessen. Mit der Lupe entdecken wir auf einer Marke eine Faser im Papier, also fällt die (teuerste!) Variante "weisses Papier" auch weg. Die Bestimmung, ob es sich nun um Kontrollzeichen A oder B handelt, ist aber nicht eindeutig möglich, da die Marken fest auf dem Brief kleben. Mit einer starken Lichtquelle zeichnet sich ein KZ "schmal" ab, also KZ. B, aber zuverlässig lässt sich dies nicht bestimmen.

Freundliche Grüsse
Heinz
 
Heinz 7 Am: 06.11.2019 23:09:30 Gelesen: 714# 17 @  
@ 10Parale [#1]

Volkmar hat uns St. Gallen schon gezeigt, also weiss ich nicht, ob mein Beitrag 16 noch erwünscht war.

Uri haben wir aber noch nicht gesehen, und darum zeige ich diese hübsche Ansichtskarte:



Ein Gasthaus auf dem Sustenpass ist abgebildet und von Meien (Kanton Uri) wurde diese Ansichtskarte nach Bern gesandt.



Meien hatte damals keine Poststelle, nur eine Postablage. Darum erhielt die Karte den Stabstempel des Aufgabe-Ortes. Bei der nächsten Poststelle (Wassen) wurde die Marke dann noch rundgestempelt und nach Bern weitergeleitet.

Uri ist einer der drei Ur-Kantone der Schweiz. Er hat auch heute nicht einmal 40'000 Einwohner. Der grösste Ort ist Altdorf, mit der berühmten Tell-Statue.

Heinz
 
SH-Sammler Am: 07.11.2019 14:31:19 Gelesen: 668# 18 @  
@ 10Parale [#1]

Hallo Parale,
Hallo Sammlerfreunde,

der grosse Kanton Bern darf in diesem Beitrag sicherlich nicht fehlen. Der Kanton Bern deckte ein Gebiet ab, welches sich vom Alpenkamm bis über die Jurahöhen zu Frankreich hinzog. In den Juradörfern wurde und wird noch immer französisch gesprochen. Dann gibt es das Übergangsgebiet, wo man zweisprachig deutsch und französisch spricht. Aus diesem Teil des Kantons Bern stammt das Einzugsmandat.

,

Einzugsmandat von TWANN (BERN) am Bielersee vom 26. IX. 1910 nach Lamboing. Twann wurde in der französischen Sprache Douanne genannt, was mit “Zoll” übersetzt werden kann. Das zweisprachige ist sehr schön zu sehen auf dem Einschreibzettel sowie auf dem Absenderstempel.

Die Rückseite zeigt sehr schön den Ankunftstempel von Lamboing (Berne), hier jedoch mit der Kantonsbezeichnung in französischer Sprache.

Ähnliche zweisprachige Stempel sollte es aus den Kantonen Wallis / Valais sowie Freiburg / Fribourg geben.

Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 07.11.2019 14:58:12 Gelesen: 661# 19 @  
@ 10Parale [#6]

Hallo Parale,
Hallo Sammlerfreunde,

hier noch ein Beitrag zur Ergänzung der Beiträge [#2] und [#13], wo bisher 2 Stempel aus dem Kanton Appenzell (Ausserrhoden) gezeigt werden. Die Abkürzung AR muss man kennen, um Ausserrhoden daraus ableiten zu können. Nachstehend ein Brief mit Flugpostmarken aus TROGEN (Appenzell).



Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 

Das Thema hat 44 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

35583 107 23.11.19 15:17DERMZ
21645 44 25.03.19 08:34Ief
35935 57 16.01.18 18:17giuseppeaqua
7599 13 18.09.17 18:10Seku
4799 19 14.05.17 00:10Max78


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.