Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund Dauerserie Posthorn
Das Thema hat 412 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7   8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 oder alle Beiträge zeigen
 
Regensburger Am: 12.03.2011 19:42:28 Gelesen: 326132# 138 @  
Kleiner Nachtrag:

Die obere Marke konnte aufgrund eines Knickes im Brief nicht komplett aufgeklebt werden und hängt ein Paar Millimeter in der Luft.
 
cartaphilos Am: 13.03.2011 08:59:47 Gelesen: 326069# 139 @  
Guten Tag

ich bin ja eigentlich kein Posthornsammler, sondern sammle alles, was mit Telegraphie und Rohrpost zu tun hat. Daher kommen natürlich auch beschleunigt beförderte Belege aus und nach Hamburg in die Sammlung, denn in Hamburg war seit dem Ende des 19. Jahrhunderts eine Rohrpost in Betrieb, die noch zu Beginn der 1960er Jahre in eine Großrohrpost umgebaut wurde. Neulich hat diese schöne Posthornkarte mit Eilbotenzusatzfrankatur bei mir Einzug gehalten, mit dem gesamten Stempelprogramm der Hamburger postalischen Bemühungen um schnelle Zustellung vorderseitig versehen:



Der Weg verlief wie folgt:

19.12.1952 ab Ludwigshafen 20.00 Uhr mit der Bahn
20.12.1952 an Hamburg 1 12-13 Uhr Nachmittags
20.12.1952 ab Hamburg 1 Stunde 14 zum Postpavillon dort:
20.12.1952 ab Hamburg 1 - Eilbriefstelle per Rohrpostzug Stunde 14 zum Telegraphenamt
20.12.1952 an Hamburg TA Stunde 15 (undeutlich)
dann vom Zusteller 212 zugestellt

Einen schönen Tag noch
 
Rainer HH Am: 26.03.2011 20:57:09 Gelesen: 324836# 140 @  
"Katalogabhängige Sammler" würden diesen Beleg wohl keines Blickes würdigen, aber wie viele EF mit anhängendem Zwischensteg aus Markenheftchenbogen wird es wohl geben?



Gruß Rainer
 
Gisi Am: 30.03.2011 05:27:52 Gelesen: 324591# 141 @  
Hallo,

erkennt ausser mir noch jemand einen Plattenfehler (oder ist es DZ) auf der zweiten Marke von oben? Schrägstrich in der rechten Seite der Kordel vom Posthorn. Oder handelt es sich hier um "wishful thinking" (Träumerei, unbegründete Hoffnung meinerseits). Vielen Dank fürs Schauen.

Gruss Gisi


 
Gisi Am: 30.03.2011 05:32:24 Gelesen: 324587# 142 @  
Sehe gerade, dass es mit dem 1200 dpi Scan nicht zu erkennen ist. sorry.

gisi
 
rostigeschiene Am: 30.03.2011 08:15:55 Gelesen: 324567# 143 @  
@ Gisi [#142]

Hallo Gisi,

wenn Du nur die betreffende Marke scannen würdest könnte man es besser erkennen.
Trotzdem, schöne Einheit.

Werner
 
Gisi Am: 31.03.2011 05:22:01 Gelesen: 324480# 144 @  
@ rostigeschiene [#143]

Hallo Werner,

habe mir ein neues Gerät zugelegt, ein USB Mikroskop. Werde meinen "scanning" Erfolg also für die 80 Pfennig Posthorn vorstellen. Ich sehe den Strich in der Kordel jetzt genau.

Gruss Gisi


 
heide1 Am: 31.03.2011 09:07:24 Gelesen: 324464# 145 @  
@ Gisi [#144]

Moin Gisela,

zum Strich kann ich nicht allzu viel sagen, vermute mal mehr eine Druckzufälligkeit oder Pusselkram, wie hier im Forum jemand treffend du diesen Dingen meinte.

Aber, zumindest ist das Briefstück eine schöne, sehr späte Verwendung der 80 Pfg Posthorn.

Gruß Jürgen
 
heide1 Am: 13.04.2011 20:07:45 Gelesen: 323546# 146 @  
Schon 1952 wurde die Deutsche Bundespost betrogen - nur, bei der Post hat es keiner gemerkt. Der Absender hat wohl auch deshalb seine Daten weggelassen, könnte man vermuten.

Denn beim Fehlen der Notopfermarke wird die Sendung mit Vermerk zurück gegeben, kein Nachporto. Und so wurde die Postkarte anstandslos zugestellt, ohne Vermerk. Trotz verengter Heuss-Sichtweise ist mir die Karte aufgefallen.

Gruß Jürgen




 
petzlaff Am: 14.04.2011 15:50:20 Gelesen: 323447# 147 @  
@ heide1 [#146]

könnte es vielleicht sein, dass der Postler in Geislingen gemeint hat, dass Sulzburg, Breisgau in dem steuerbefreiten französisch besetzten Gebiet um Lindau lag? Man weiß ja nie, wie es in der Nachkriegszeit um die politischen Kenntnisse bei einfachen Beamten bestellt war. Erst das Hin und Her mit blauen, später gelben, dann wieder blauen Steuermarken, Sonderregelungen für bestimmte Landkreise in PLZ 17b und 14b (kann ja auch mal verwechselt werden) - war bestimmt nicht so einfach, dabei durchzuschauen.

Ich glaube nicht, dass es sich hier um einen bewussten Steuerbetrug, sondern einfach nur um ein Zusammenspiel von diversen Unwissenheiten gehandelt hat.

Aber - grundsätzlich erst einmal reine Spekulation meinerseits.

Ein posthistorisch ausgesprochen interessantes Thema !

LG, Stefan
 
heide1 Am: 14.04.2011 19:52:03 Gelesen: 323418# 148 @  
@ petzlaff [#147]

Moin Stefan,

erst mal vielen Dank für die Antwort - Du hast mich auf ganz andere Gedanken gebracht. Als jetzt Heuss-Sammler (1954-1964) habe ich besetzte Gebiete bis dato nicht so richtig beachtet.

Aber trotzdem, mein Einwand: Zu der Zeit 1952 war die Notopfermarke BERLIN 2 Pfg für das gesamte Bundesgebiet vorgeschrieben - außer Berlin, Sowjetzone und Ausland. Und das wusste jeder Postbeamte. Denn, Beamte sind genau - evtl. heute nicht mehr so wie 1952.

Es wird nicht zu klären sein, wieso diese Karte ohne Beanstandung den Postweg durchlief. Jedenfalls kommt dieser Beleg in meine Tauschkiste - ich suche eine ähnliche Karte von Papa Heuss, für meine Sammlung. Wer hat, soll sich melden.

Gruß Jürgen
 
Phila-Fan Am: 16.04.2011 15:10:42 Gelesen: 323278# 149 @  
Ich möchte hier heute meine Neuerwerbung für meine Posthorn-Sammlung vorstellen. 60 Pf. als EF auf Paketkarte von Krankenhagen nach Bielefeld. Mit einem schönen Stempel von Krankenhagen über Rinteln von 27.03.1954.

Liebe Grüße
Robert


 
Rainer HH Am: 20.04.2011 12:32:02 Gelesen: 322961# 150 @  
Weiter oben habe ich die Typenunterschiede bei der 4 Pfennig schon einmal gezeigt. Es lohnt sich offensichtlich alle im Buchdruck hergestellten Marken zu kontrollieren. Aktuell habe ich hier jetzt den 20-Pfennig-Wert, schön sind die größeren Buchstaben auf der rechten Marke zu sehen, insbesondere bei den Buchstaben B, N, P und O von "BUNDESPOST".





Gruß Rainer
 
Rainer HH Am: 21.04.2011 16:07:48 Gelesen: 322823# 151 @  
Nach der 20er aus dem Schalterbogen möchte ich hier noch eine weitere Besonderheit darstellen, aus dem Markenheftchenbogen das kopfstehende Andreaskreuz!



Zur Verdeutlichung habe ich mit Paint 2 Rechtecke über das Bild gelegt.

Frohe Ostern, Gruß Rainer
 
Briefmarkensammler Am: 21.04.2011 20:31:13 Gelesen: 322797# 152 @  
Posthorn MHB 1 **


 
Rainer HH Am: 23.04.2011 12:27:36 Gelesen: 322642# 153 @  
Heute eine ungewöhnliche Entwertung des Postamtes Landshut mit einem Freistempel ohne Wertangabe.



Frohe Ostern, Gruß Rainer
 
Rainer HH Am: 23.06.2011 18:51:13 Gelesen: 319631# 154 @  
Die Zeit verrinnt ;-)

Unterschätzt mir die Mischfrankaturen nicht! Auch wenn Einzel- bzw. Mehrfachfrankaturen sehr gesucht sind, so dürfen Mischfrankaturen keinesfalls unterschätzt werden.



Auslands-Einschreibebrief mit Vermerk "aus dem Briefkasten", gestempelt in Hamburg am 12-9-195 um 20:00.

Die Briefkastenentnahme dürfte authentisch sein, da ansonsten eine Spätgebühr fällig gewesen wäre, auch die arg beschädigte 40er stört mich bei diesem Beleg wenig.



Ortsbrief, per Einschreiben und Eilboten

Viele Belege in dieser Kombination dürfte es nicht geben, insbesondere aus kleinen Städten.
 
Rainer HH Am: 23.07.2011 15:48:27 Gelesen: 317969# 155 @  
Ein hübscher Beleg mit einem waagerechten Paar der 50er.

Leider erfordern die langen Geschäftsbriefumschläge besondere Aufmerksamkeit bei der Unterbringung in der Sammlung.



schönes Wochenende, Gruß Rainer
 
Rainer HH Am: 07.08.2011 21:46:47 Gelesen: 316932# 156 @  
Eine Einzelfrankatur des 6 Pfg-Wertes auf Drucksache > 20g ist nichts besonderes. Hier gefällt mir insbesondere der Umschlag mit der Reklame.



Ebenfalls frisch in meiner Sammlung ist dieser Einschreibbrief auf München-Telegrafenamt mit dem passenden R-Zettel.



Eine schöne Woche! Gruß Rainer
 
AfriKiwi Am: 08.08.2011 08:38:05 Gelesen: 316899# 157 @  
@ Rainer HH [#156]

Hallo Rainer,

Bei der Drucksache gefällt mit die Schrift (Adresse) mit erstem Kugelschreiber !

Erich
 
Briefmarkensammler Am: 08.08.2011 11:30:29 Gelesen: 316882# 158 @  
Ein nicht ganz alltägliches Posthorn-Schmankerl. Die 70 Pfg. im bedarfsgestempelten Viererblock vom Ersttag in 1A Qualität.




 
Rainer HH Am: 15.08.2011 12:19:47 Gelesen: 316284# 159 @  
Wertbriefe mit dieser Serie sind nicht häufig. Da sich der Brief für eine erkennbare Abstempelung, wahrscheinlich auf Grund seines Inhaltes, nicht eignete wurde auf einem weißem Siegel zusätzlich ein Stempelabschlag zur Dokumentation der Abgangszeit gemacht.


 
Pommes Am: 15.08.2011 21:43:41 Gelesen: 316227# 160 @  
@ Rainer HH [#159]

Ein schönes Stück. Da war wohl noch ein Postbeamter der "Alten Schule" am Werk.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Rainer HH Am: 19.08.2011 15:13:05 Gelesen: 316000# 161 @  
Schon fast verwunderlich, dass dieser riesige Umschlag (26 x 38 cm!) bis auf den senkrechten Knick unbeschädigt erhalten blieb. Diplomatenpost wurde zu diesem Zeitpunkt nicht frankiert (hat jemand genauere Angaben wie Text der Verordnung, Dauer etc.), lediglich Sonderleistungen, wie Einschreiben musste separat frankiert werden. Somit ist dieser Beleg eine recht seltene Portostufe, da nur die Einschreibgebühr verklebt wurde.


 
Merias Am: 28.08.2011 17:53:05 Gelesen: 315213# 162 @  
Nun ich darf mich jetzt auch einmal vorstellen. Mein Name ist Jochen, bin nun 35 Jahre alt. Habe nun erst wieder bei Null begonnen, mit einem 8 Kiloposten papierfrei. Musste vor 5 Jahren leider meine Sammlung veräussern.

Nun möchte ich meinen neusten Fund hier vorstellen. Es lässt sich doch noch einiges finden!

Nun es müsste sich um den Plattenfehler aus dem Michel-Spezial 137I handeln.

Farbiges Dreieck im Markenrand über T in "Deutsche"



Und nun noch einige kleine Funde, die ich noch machen durfte.


 

Das Thema hat 412 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7   8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

1081303 688 01.12.21 10:09Steven
118232 145 21.11.21 20:40HWS-NRW
660773 891 17.11.21 12:44Gordianus
196462 259 24.10.21 18:03hubtheissen
449480 536 19.09.21 10:18Bautenfünfer


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.